25. Oktober 2012

Augsburg – HSV Tipp (26.10.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:06



Zieht Augsburg den HSV wieder mit in den Keller?

Bundesliga Tipp Augsburg vs HSV

Augsburg HSV Tipp – 26.10.2012 um 20:30 Uhr

Am Freitag, den 26.10.2012 um 20:30 Uhr, findet in der SGL-Arena das neunte Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und dem Hamburger SV statt. Die Schwaben stehen auf Platz 16 mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 5:11. Die Hamburger belegen Rang zehn und haben genauso viele Punkte auf dem Konto, das Torverhältnis beträgt 9:11. Während die Fuggerstädter seit drei Spielen ohne Niederlage sind, musste der Bundesliga-Dino nach vier Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen.

bundesliga wett-tipp Weniger als 2.5 Tore oder Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck FC Augsburg

Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl kommt besser in die neue Spielzeit, als noch in der letzten Saison als Neuling. Aus den letzten drei Partien konnte die Mannschaft fünf Punkte holen und ist bisher voll im Soll im Kampf gegen den Abstieg. Sollte man nach dem letzten Spieltag immer noch auf Platz 16 stehen, wäre man bei den Schwaben sicherlich nicht unzufrieden. Dass man trotzdem seit 1976 auf einen Sieg gegen Nürnberg wartet, störte nach dem Punktgewinn beim Club keinen besonders. Die Einstellung der Spieler stimmte, mit der Columbus Rolle, kann man gut leben. Unterschätzt zu werden und zuschlagen. Trainer Weinzierl war mit der Arbeit gegen den Ball sehr zufrieden. Von vorne bis hinten setzt die Mannschaft die Vorstellungen des Trainers um. Mit bisschen mehr Glück hätte man die Partie im Frankenland sogar gewinnen können. Die beiden größten Möglichkeiten im zweiten Durchgang blieben aber aus Augsburger Sicht leider ungenutzt. Die Freude über den Punktgewinn hielt aber nicht lange an. Kapitän Paul Verhaegh zog sich einen Innenbandriss im rechten Knöchel zu und wird rund drei Monate ausfallen. Die Nachricht schockte alle Beteiligten im Verein. Jetzt muss noch enger zusammengerückt werden und auf dem Platzt muss jeder für jeden kämpfen, um den Ausfall eines der wichtigsten Spieler zu kompensieren. Als Ersatz ist Rechtsverteidiger Dominik Reinhardt eine Option. Er spielte diese Saison aber bisher nur bei den Amateuren. Letzte Saison kam er auf 16 Einsätze, war aber meist zu langsam unterwegs. Die zweite Möglichkeit für den Trainer wäre, Mittelfeld-Abräumer Kevin Vogt als Verteidiger aufzustellen, oder Linksverteidiger Marcel de Jong nach rechts zu ziehen, da er auch auf der rechten Seite spielen kann. Vor dem Eröffnungsspiel des neunten Spieltages gegen Hamburg muss sich Weinzierl eine gute Taktik überlegen, damit die starke Offensive mit van der Vaart und Co. nicht zu Entfaltung kommt.

Torhüter Mohamed Amsif muss seinen Platz im Kasten wieder räumen. Simon Jentzsch wird gegen den HSV wieder im Kasten stehen. Damit ist der 36 jährige Keeper wieder die Nummer 1 im Kasten der Fuggerstädter, nachdem er seine lange Verletzung am rechten Ringfinger auskuriert hat.

Die meisten Tore schoss Mittelfeldspieler Tobias Werner. Zweimal konnte er sich bereits in die Torschützenliste eintragen. Mittelfeldkollege Daniel Baier brachte es auf ein Saisontor. Auch die beiden Stürmer Stephan Hain und Torsten Oehrl trafen jeweils einmal.

Teamcheck Hamburger SV

In Hamburg ist derzeit die Rede davon, dass man ohne einen van der Vaart in Topform große Schwierigkeiten im eigenen Spiel haben könnte. Wenn dann auch noch Milan Badelj nicht zu 100% fit ist, kann auch mal ein Spiel zuhause gegen den VfB Stuttgart verloren gehen. Badelj, der van der Vaart den Rücken freihält und die „Drecksarbeit“ hinter dem Holländer erledigt und van der Vaart gingen angeschlagen in die Partie. Sie kamen mit Blessuren aus den Länderspielen zurück und standen lange Zeit auf der Kippe. Das Beste ist, dass beide keine schlimmeren Verletzungen nach dem Spiel erleiden mussten, denn ganz ohne Risiko waren die Einsätze nicht. Die Rothosen spielten ähnlich wie in Fürth, hatten da aber schon Glück, dass eben nur der Aufsteiger der Gegner war. Eine bessere Mannschaft wie die Stuttgarter, hat das sofort bestraft. Viele Laufwege werden nicht gegangen. Wenn die Mannschaft sich vornimmt früh zu Pressen, es dann aber nicht umsetzt, wird es in jedem Bundesligaspiel schwer zu bestehen. Genau diese Tugenden muss das Team jetzt abrufen, damit wieder Punkte geholt werden. Gegen Dortmund, Hannover und Mönchengladbach klappte die Taktik hervorragend. Vielleicht war die zweite Heimniederlage der Saison auch der richtige Schuss vor dem Bug. Mit einem Sieg wäre man Tabellenvierter geworden und einige Spieler hätten, trotz mäßiger Leistung in den letzten drei Spielen, von Europa geträumt. Jetzt weiß auch der letzte, dass nicht alles von alleine läuft und alles gegeben werden muss, um in der Bundesliga zu bestehen. Der HSV wird froh sein, dass dieses Jahr keine Länderspiele mehr sind und der Rhythmus nicht nochmal gestört werden kann. Gerade wenn man so in Form ist und eine gute Serie hat, ist so eine Bundesligapause nicht förderlich. Dass die Heimpleite nur ein Ausrutscher war, das kann die Mannschaft in Augsburg beweisen. Hamburg ist in der Fremde stärker als zuhause, weil sie da mehr Freiräume hat und weniger unter Druck steht, als vor den eigenen Fans. Bei den Fuggerstädtern ist genau das Gegenteil der Fall. Zuhause spielen sie gut und feierten gegen Werder Bremen im letzten Heimspiel ihren ersten Saisonsieg.

Bis auf Ivo Ilicevic, der sich noch im Aufbautraining befindet und Petr Jiracek, der eine Adduktorenzerrung erlitt, sind alle Spieler an Board. Trainer Thorsten Fink hat also die Qual der Wahl, wird aber trotz der Pleite im letzten Spiel die Aufstellung wohl nicht verändern. Maximilian Beister wird wohl in die Startelf für Jiracek kommen.

Heung-Min Son ist mit vier Toren treffsicherster Stürmer. Sein Sturmkollege Artjoms Rudnevs netzte zweimal ein. Die beiden Mittelfeldakteure Rafael van der Vaart und Ivo Illicevic trafen jeweils einmal, genauso wie Abwehrspieler und Kapitän Heiko Westermann.

Wie spielte der FC Augsburg am letzten Spieltag?

Augsburg war im Frankenland beim FC Nürnberg zu Gast. Beide Teams tasteten sich erst einmal ab, sodass nicht viel passierte. Insgesamt war es eine schwache Partie mit wenigen Höhepunkten. Im zweiten Durchgang wurden die Schwaben dann immer stärker und hatten in der 62. Minute die größte Chance zur Führung. Die Dreifach-Chance von Bance, Oehrl und Werner wollte aber nicht über die Linie. Diese Großchancen gingen einem Fehler von Ersatzkeeper Rakovsky voraus, der in der zweiten Halbzeit für den verletzten Schäfer eingewechselt wurde. Zwei Minuten später parierte er aber glänzend vor Bance, der aus zwei Metern seinen Kopfball stark hielt. Mehr passierte in einem langweiligen Spiel nicht. Die Punkteteilung ist daher verdient.

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Hamburg hatte den VfB Stuttgart zu Gast und fand im ersten Durchgang überhaupt nicht in die Partie. Stuttgart spielte gut und kaufte dem HSV schnell den Schneid ab. Die Schwaben waren bissiger in den Zweikämpfen und erspielten sich so gute Tormöglichkeiten. Traore und Harnik vergaben die ersten guten Chancen, bis Torjäger Ibisevic es seinen Kollegen vormachte und in der 30. Minute eine scharfe Hereingabe von Harnik, blitzschnell ins Tor der Hanseaten unterbrachte, 1:0 für Stuttgart. Bis auf einen Lattentreffer von Badelj war von den Rothosen in Halbzeit eins nichts zu sehen. Nach der Halbzeitpause war Stuttgart immer noch spielbestimmend, ohne dabei so überzeugend zu sein, wie in den ersten 45 Minuten. Nach einer Stunde spielte fast nur noch der Liga-Dino. Dennoch gab es kaum Chancen, da einfach die Ideen und Mittel an diesem Tag fehlten. Ein verdienter Sieg für den VfB Stuttgart.

Mögliche Aufstellung:

Augsburg

Jentzsch – Reinhardt, S. Langkamp, Klavan, de Jong – Vogt, Baier – Musona, Oehrl, Werner – S. Hain
Trainer: Weinzierl

HSV

Adler – Diekmeier, Mancienne, Westermann, Jansen – Badelj, Arslan – Son, van der Vaart, Beister – Rudnevs
Trainer: Fink

Formcheck:

Augsburg

21/10/2012  Bundesliga  Nürnberg vs. Augsburg  U – 0:0  
05/10/2012  Bundesliga  Augsburg vs. Bremen  S – 3:1  
29/09/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Augsburg  U – 0:0  
26/09/2012  Bundesliga  Augsburg vs. Leverkusen  N – 1:3  
22/09/2012  Bundesliga  Mainz 05 vs. Augsburg  N – 2:0  
14/09/2012  Bundesliga  Augsburg vs. Wolfsburg  U – 0:0
                                                                                                                 
HSV

21/10/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  N – 0:1  
06/10/2012  Bundesliga  Fürth vs. Hamburg  S – 0:1  
03/10/2012  Freundschaftsspiele  Lech Posen vs. Hamburg  N – 2:1  
29/09/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Hannover  S – 1:0  
26/09/2012  Bundesliga  M’gladbach vs. Hamburg  U – 2:2  
22/09/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  S – 3:2

Augsburg: 1 Sieg – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

HSV: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Statistik: Augsburg gegen HSV

05/05/2012  Bundesliga  Augsburg vs. Hamburg  1:0

1 Sieg Augsburg – 0 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 0 Siege HSV

Wett-Quoten Augsburg gegen HSV

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Augsburg: 2.50

Unentschieden: 3.30

Sieg HSV: 2.75

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Augsburg: 2.60

Unentschieden: 3.30

Sieg HSV: 2.75

(Stand: 24. Oktober 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Ein schweres Spiel für beide Teams. Augsburg überzeugte spielerisch in den letzten beiden Partien und konnte vier Punkte holen. Die Hamburger siegten in Fürth und mussten zuhause gegen Stuttgart eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Den Heimvorteil der aufstrebenden Augsburger Elf kann der HSV durch die bessere Qualität im Kader wieder wettmachen. Die Rothosen können ihr Spiel auf fremden Platz besser aufziehen als zuhause. Die Fuggerstädter sind dafür zuhaue besser als in der Fremde. Daher deutet in diesem Spiel einiges auf ein Unentschieden mit wenig Toren hin. 

Wett Tipp Bundesligatrend: Weniger als 2.5 Tore | Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 1.95 | 3.30

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,