12. September 2013

Braunschweig – Nürnberg Tipp (15.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 18:41



Braunschweig muss gegen den Club punkten

Bundesliga Tipps

Braunschweig Nürnberg Tipp – 15.09.2013 um 17:30 Uhr

Den Abschluss des 5. Spieltags bestreiten Aufsteiger Eintracht Braunschweig und der 1. FC Nürnberg am 15.09.2013 um 17:30 Uhr im Eintracht-Stadion. Die Löwen verloren die ersten vier Bundesligaspiele und stehen damit zurecht auf dem letzten Tabellenplatz. Null Punkte und ein Torverhältnis von 1:9 sprechen eine eindeutige Sprache. So schön die Bundesliga-Rückkehr nach 28 Jahren auch war, umso bitterer ist der Blick auf die Tabelle. Die Nürnberger sind aber auch nicht viel besser und stehen nur einen Platz über dem Aufsteiger. Allerdings hat der Club schon zwei Punkte auf dem Konto und auch das Torverhältnis von 4:7 sieht etwas besser aus. Beide Mannschaften brauchen unbedingt die Punkte. Der Verlierer wird die Rote Laterne bekommen und wird schweren Zeiten entgegen gehen.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Die ersten vier Spieltag sind beendet und der Aufsteiger hat weiterhin keinen Punkt holen können. Selbst beim kriselnden Hamburger SV ging die Mannschaft von Torsten Lieberknecht klar und chancenlos 0:4 unter. Nach dem Spiel platzte dem Coach wohl der Kragen. Er haderte mit dem Glück, als Beisters abgefälschter Pass so zu van der Vaart gelangen konnte und zum Tor führte. Danach legte Lieberknecht nach und behauptete, dass sein Verein nur als die kleine „Piss-Mannschaft“ wahrgenommen wird, keinen Stand bei den Gegnern und vor allem bei den Schiedsrichtern hat. Die Wut sammelte sich über Wochen in Lieberknecht an und dann platzte es einfach aus ihm heraus. Dass die Schiedsrichter nicht Schuld an den Niederlagen sind, weiß er sicher selber, doch wahrscheinlich wollte er seine Mannschaft auch wachrütteln und ein Zeichen setzen. Vor der enorm wichtigen Partie gegen Nürnberg, vielleicht kein schlechter Schachzug des Trainers. Wenn du als Tabellenletzter den Vorletzten empfängst und als Verlierer vom Platz gehst, sieht es düster aus. Geht auch die Partie gegen den Club verloren, rückt der Klassenerhalt in weite Ferne. Was für die Lieberknecht-Elf spricht ist, dass dann aber immer noch 29 Spiele Zeit sind, um die Liga zu halten und noch lange nicht alles verloren ist.

Damit hinten der Laden dicht gemacht wird, versetzt der Trainer Neuzugang Caligiuri vom Mittelfeld in die Innenverteidigung. Überzeugen konnte der Ex-Mainzer bisher auch noch nicht. Wegen Verletzungen hat Lieberknecht nur noch Bicakcic und Dogan, braucht aber Alternativen. Dass Caligiuri auch die Innenverteidiger Position spielen kann, bewies er damals in Fürth, als er auch da mal als Verteidiger ran musste.

Hoffnungen macht derzeit nur die Rückkehr von Torjäger und Publikumsliebling Domi Kumbela. Der Stürmer schoss sich im Test während der Länderspielpause in Gifhorn (6. Liga) beim 10:0 und im weiteren Testspiel bei Viertligist Magdeburg 2:1 warm. Im ernsteren Test in Magdeburg traf er zum 1:0 und kommt langsam wieder in Form. Trifft er jetzt auch gegen Nürnberg, haben die Blau-Gelben auch wieder Hoffnungen auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Nicht nur in der Gesamtbilanz sind die „Löwen“ Schlusslicht, sondern auch in der Heimtabelle. Null Punkte und 0:3 Tore bedeuten ebenfalls Platz 18. Die Braunschweiger sind damit der einzige Verein im Fußball-Oberhaus, der zuhause noch kein Tor erzielen konnte. Aber auch in den ersten beiden Auswärtsspielen gab es nur einen Treffer bei der 2:1 Niederlage in Dortmund.

Die drei Mittelfeldspieler Gianluca Korte (Muskelzerrung), Timo Perthel (Grippe) und Kevin Kratz (Oberschenkelzerrung) sowie Abwehrspieler Marcel Correia (Muskelverletzung) stehen dem Coach nicht zur Verfügung.

Das einzige Bundesligator für die Eintracht schoss Kevin Kratz.

Teamcheck 1. FC Nürnberg

Die Mannschaft von Michael Wiesinger findet sich nach der unnötigen aber nicht unverdienten Heimniederlage gegen Augsburg auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Wäre nicht erst der 5. Spieltag, würde man wohl schon vom Schicksalsspiel reden. Dennoch ist die Situation sicherlich nicht angenehm. Verliert der Club beim Null-Punkte Aufsteiger, wird man die Rote Laterne mit nach Hause nehmen und die Krise im Frankenland ist damit perfekt. Um das zu vermeiden und am besten gleich die Abstiegsplätze zu verlassen, muss ein dreifacher Punktgewinn her. Gegner Braunschweig kann sich jetzt aber nicht mehr verstecken, jetzt hat man ebenfalls den gleichen Druck und die Favoritenrolle liegt diesmal auch nicht beim Gegner. 

In der Länderspielpause testet die Wiesinger-Elf beim österreichischen Erstligist Rapid Wien und gewann die Partie 3:1. Die Tore erzielten Dabanli, Ginczek und Kerschbaum. Mit von der Partie war der mit Kreuzbandriss lange Verletzte Adam Hlousek und bereitete gleich zwei Tore vor. Jetzt wird der Tscheche gegen Braunschweig wieder eine langersehnte Option für Wiesinger sein. Durch die Gelb-Rote Karte und der Ein-Spiel Sperre für Javier Pinola könnte die Stunde von Marvin Plattenhardt schlagen. Bei der U21 Nationalmannschaft durfte er gegen die Färöer Inseln ran und sammelte Spielpraxis. Gegen Irland musste der junge Verteidiger aber passen.

Immerhin holte der FCN einen seiner beiden Punkte in der Fremde (Hoffenheim) und steht in der Auswärtstabelle zusammen mit Aufsteiger Hertha auf Rang elf. In München spielte Nürnberg nicht schlecht und hätte an einem guten Tag mehr erreichen können als eine Niederlage (2:0). Die Wiesinger-Elf wartet aber nicht nur auf den ersten vollen Auswärtserfolg, sondern auch auf den ersten Saisonsieg.

Marcos Antonio (Knorpelschaden) und der gelbgesperrte Pinola werden in Braunschweig ausfallen.

Doppelt traf bisher noch kein Club-Akteur. Die vier Saisontore erzielten vier verschiedene Spieler. Die beiden Stürmer Daniel Ginczek und Josip Drmic sowie die beiden Mittelfeldspieler Mike Frantz und Hiroshi Kiyotake netzten jeweils ein Mal ein.    

Wie spielte Braunschweig am letzten Spieltag?

Braunschweig reiste nach Hamburg und hatte einen guten Start. Allerdings nur in den ersten fünf Minuten. Doch HSV-Torwart Adler war zur Stelle. Danach spielte nur noch der HSV und ging schon in der 7. Minute durch van der Vaart in Führung. Eine abgefälschte Beister-Flanke landete beim Kapitän der nur noch reingrätschen musste. Das Tor wirkte wie eine Erlösung auf die Gastgeber und die Rothosen dominierten jetzt nach Belieben. Nach starker Beister Vorarbeit stand Zoua goldrichtig und schoss zum 2:0 für die Fink-Elf ein. Der Aufsteiger war jetzt desolat und ließ den Ligadino machen was er wollte. Auch im zweiten Durchgang spielte nur noch der HSV. Die Niedersachsen fanden gar nicht mehr statt und kamen mit dem Tempo der Hamburger nicht zurecht. Dennoch dauerte es bis zur 80. Minute, bis der eingewechselte Calhanoglu mit seinem ersten Ballkontakt zum 3:0 traf. Mit seinem ersten Ballkontakt und einem Sole über die linke Seite schoss er aus 17 Metern in die Maschen. BTSV-Keeper Davari sah nicht gut aus. In der 90. Minute machte Calhanoglu seinen ersten Bundesliga-Doppelpack per Freistoß aus 17 Metern perfekt. Ein verdienter Sieg für die Rothosen gegen einen schwachen Aufsteiger aus Braunschweig.

Wie spielte Nürnberg am letzten Spieltag?

Der Club hatte Augsburg zu Gast und musste in den ersten 20 Minuten zuschauen, wie die Gäste das Spiel bestimmten. Altintop hatte die beste Möglichkeit in der Phase, köpfte aber zu zentral auf Club-Keeper Schäfer. Nürnberg konnte sich jetzt etwas fangen und überließ den Gästen nicht mehr alleine das Spielfeld. In der Offensive waren die Hausherren aber viel zu passiv, um gefährlich in Tornähe zu kommen. Nur durch Freistoßflanken von Kiyotake war der Club mal gefährlich. Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel im Spielgeschehen. Die Fuggerstädter waren optisch das bessere Team und der FCN fand irgendwie nie so richtig ins Spiel. Kurz vor dem Ende wurde es dann nochmal turbulent. Schäfer kratzte einen Mölders-Kopfball gerade noch von der Linie (79.) und Feulner traf auf der Gegenseite nur den Pfosten. Zuvor sah Pinola die Gelb-Rote Karte und durfte vorzeitig zum duschen. Die Schwaben kamen dann durch Vogts Nachschuss in der 84. Minute zum nicht unverdienten Sieg im Frankenland. Dank des behilflichen Innenpfosten fährt Augsburg mit drei Toren nach Hause und belohnte sich für ein mutiges und engagiertes Auftreten.

Mögliche Aufstellung:

Braunschweig

Petkovic – Kessel, Bicakcic, Dogan, Reichel – Kratz, Theuerkauf – Bellarabi, Kruppke, Boland – Kumbela
Trainer: Lieberknecht

Nürnberg

R. Schäfer – Chandler, Nilsson, Pogatetz, Plattenhardt – Feulner, Balitsch, Hasebe – Kiyotake, Drmic – Ginczek
Trainer: Wiesinger

Formcheck:

Braunschweig

07/09/13 Testspiele Magdeburg – Braunschweig S – 1:2  
31/08/13 Bundesliga Hamburg – Braunschweig N – 4:0
25/08/13 Bundesliga Braunschweig – E. Frankfurt N – 0:2
18/08/13 Bundesliga Dortmund – Braunschweig N – 2:1
10/08/13 Bundesliga Braunschweig – Bremen N – 0:1
                                                                                                                 
Nürnberg

07/09/13 Testspiele Rapid Wien – Nürnberg S – 1:3  
31/08/13 Bundesliga Nürnberg – Augsburg N – 0:1
24/08/13 Bundesliga B. München – Nürnberg N – 2:0
18/08/13 Bundesliga Nürnberg – Hertha U – 2:2
10/08/13 Bundesliga Hoffenheim – Nürnberg U – 2:2

Braunschweig: 1 Sieg – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Nürnberg: 1 Sieg – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 12. September 2013)

Statistik: Braunschweig gegen Nürnberg 

29.08.1987 DFB- Pokal Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  2:3 (1:2)
10.03.1984 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  1:0 (0:0)
09.10.1982 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  2:2 (1:1)
28.11.1981 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  4:2 (2:0)
30.09.1978 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  3:1 (3:0)
30.10.1968 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  0:2 (0:1)
16.09.1967 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  0:3 (0:2)
03.06.1967 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  4:1 (2:0)
05.02.1966 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  3:0 (1:0)
20.03.1965 Bundesliga Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg  1:0 (0:0)

6 Siege Braunschweig – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Nürnberg

Wett-Quoten Braunschweig gegen Nürnberg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Braunschweig: 2.70

Unentschieden: 3.30

Sieg Nürnberg: 2.60

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Braunschweig: 2.80

Unentschieden: 3.30

Sieg Nürnberg: 2.60

(Stand: 12. September 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Für beide Clubs steht ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Keiner konnte in dieser Saison bisher einen Sieg feiern und stehen am Tabellenende. Dementsprechend findet der erste Krisen-Gipfel der Saison bereits am 5. Spieltag in Braunschweig statt. Der Club wird als erfahrener Erstligist und den Ereignissen des letzten Spieltags nicht ganz so ängstlich in die Partie gehen, wie die Gastgeber. Die Blau-Gelben kassierten gleich vier Gegentreffer beim HSV und haderten nach dem Heimspiel gegen Frankfurt schon mit dem Selbstvertrauen und der Angst auf dem Platz. Stellt sich Nürnberg geschickt an, können sie ihren ersten Saisonsieg einfahren und sich aus den Abstiegsregionen befreien. Der BTSV muss jetzt beweisen, dass er nicht zu unrecht aufgestiegen ist und hat jetzt den ersten Gegner vor der Brust, den sie schlagen können aber auch müssen. Am Ende reicht es für beide Teams aber nur zu einem Unentschieden mit wenig Toren und beide Teams warten weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.30

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,