26. September 2013

Braunschweig – VfB Stuttgart Tipp (29.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:37



Braunschweig weiterhin ohne Sieg – Neuer Versuch gegen den VfB Stuttgart

Bundesliga Tipps

Braunschweig Stuttgart Tipp – 29.09.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 29.09.2013 um 17:30 Uhr, ist mal wieder Braunschweiger Zeit. Wieder mal schließt der Aufsteiger am Sonntag im letzten Spiel des Tages den Spieltag ab und versucht erneut sein Glück, endlich den ersten Sieg im Fußball-Oberhaus einzufahren. Zu Gast ist diesmal der VfB Stuttgart im Eintracht-Stadion. Aus den letzten drei Spielen gab es neun Gegentore für die Lieberknecht-Elf, die weiterhin am Tabellenende mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 3:14 festklebt. Die Stuttgarter sind mit ihrem neuen Coach Thomas Schneider wieder voll da und seit drei Spielen ohne Niederlage unter seiner Regie. Derzeit stehen die Schwaben mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 11:9 auf Rang zwölf.

bundesliga wett-tipp Sieg VfB Stuttgart – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Die Mannschaft von Torsten Lieberknecht wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg. In Mönchengladbach gab es wie erwartet nichts zu holen für den Aufsteiger. Die Punkte für den Klassenerhalt müssen definitiv auch zuhause eingefahren werden, gegen Gegner, die ebenfalls gegen den Abstieg spielen. Niederlagen wie in Hamburg (4:0) oder Gladbach (4:1) sind zwar bitter, aber eben noch nicht so entscheidend, wenn man die Spiele gegen die direkte Konkurrenz gewinnt. Die Chance verspielten die Niedersachsen aber gegen den FC Nürnberg und kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Gegen Stuttgart hofft der ganze Club, dass es endlich mit dem ersten Sieg klappt. Ein Erfolg wäre auch für die Psyche wichtig, denn dann würde der Vergleich mit Greuther Fürth (kein Heimsieg) und Tasmania Berlin aufhören und gleichzeitig Druck von der Mannschaft nehmen. Spielerisch sieht es teilweise gar nicht so schlecht, doch am Ende steht man meistens mit leeren Händen da. Lässt man Lieberknecht in Ruhe weiterarbeiten, werden die Blau-Gelben auch in absehbarer Zeit einen Heimsieg feiern können. Der Coach jedenfalls sieht seine Mannschaft absolut im Soll und ist sich sicher, dass bald der sportliche Erfolg Einzug erhalten wird.

Eine Statistik, die dem Aufsteiger außerdem noch Mut macht: Seit Einführung der Drei-Punkte Regel, ist der BTSV nach dem MSV Duisburg (96/97) und dem HSV (11/12), der dritte Verein, der nach sechs Spieltagen nur einen Punkt auf der Habenseite hat. Weder der MSV, noch der HSV, sind am Ende abgestiegen. Die Mannschaft und der Trainer brennen und glauben weiterhin an sich, ob mit positiver Erfahrung oder nicht. Das Feuer ist in Lieberknecht da (musste in Gladbach auf die Tribüne) und Torschütze Boland äußerte sich nach dem Spiel so:“ Wir lassen uns jetzt nicht unterkriegen und werden weiterkämpfen.“ Die Grundvoraussetzungen für den Kampf und die Klasse sind vorhanden.

Wenigstens in der Heimtabelle ist die Lieberknecht-Elf nicht auf dem letzten Platz. Dank des Remis gegen Nürnberg zuhause, hat man einen Zähler auf dem Konto nach drei Heimpartien und ist damit besser als Eintracht Frankfurt, die aber ein Spiel weniger zuhause ausgetragen haben. Mit nur drei erzielten Toren hat der BTSV die ungefährlichste Offensive der Liga. Die Defensive ist nicht ganz so schlecht, befindet sich aber auch unter den schlechtesten drei. Nur Hamburg (17) und Hoffenheim (15) haben noch mehr Tore kassiert als Braunschweig (14).

Fünf Spieler werden gegen Stuttgart sicher ausfallen. Matthias Henn, Gianluca Korte, Torsten Oehrl, Marcel Correia und Jan Hochscheidt können der Mannschaft verletzungsbedingt nicht helfen. Ein Fragezeichen steht noch hinter Kapitän Dennis Kruppke, der Stürmer leidet unter einer Virusinfektion.

Die drei Saisontore für Braunschweig erzielten die Mittelfeldspieler Mirko Boland und Kevin Kratz, sowie Verteidiger Omar Elabdellaoui. Immer noch wartet man auf den ersten Treffer eines Stürmers.

Teamcheck VfB Stuttgart

Der VfB hat sich zum 120. Geburtstag fast sein eigenes Geschenk gemacht. In der letzten Minute der Nachspielzeit bekamen die Schwaben einen Elfmeter, doch der sonst so sichere Ibisevic verschoss den Strafstoß und haute das Leder über den Kasten. Köpfe hängen lassen tun sie im Schwabenland dennoch nicht. Stuttgart ist unter Trainer Thomas Schneider seit drei Partien ungeschlagen (zwei Siege/ein Remis). Viel wichtiger für den Club, die spielerischen Elemente sind zurück, die Mannschaft hat wieder Selbstvertrauen und spielt deutlich besseren Fußball. Das wichtige Umschaltspiel zwischen Offensive und Defensive klappt besser. Trotz des 1:1 gegen Frankfurt lieferte der VfB ein gutes Spiel ab und hatte nicht nur beim Elfmeter Pech. Gelingt ein dreifacher Punktgewinn beim Tabellenletzten, ist man wieder voll auf Kurs und der schlechte Saisonstart mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen ist vergessen.

In der 2. DFB-Pokalrunde musste Stuttgart die erste Niederlage unter Schneider hinnehmen. Im Baden-Württemberg Derby unterlag der VfB 2:1 in Freiburg. Alle Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit. Ibisevic sein Kopfballtreffer (87.) kam allerdings zu spät. Der Sportclub siegte nicht unverdient. Mit viel Kampf und Leidenschaft qualifizierten sich die Breisgauer für das Achtelfinale.

In der Fremde konnte Stuttgart in drei Partien einen Sieg einfahren. Das letzte Auswärtsspiel in Berlin gewannen die Schwaben glücklich 1:0. In Mainz und Augsburg gab es unter Ex-Coach Bruno Labbadia nichts zu holen. Trotzdem befindet man sich in der Auswärtstabelle auf einem guten siebten Tabellenplatz.

Bitter wiegt der Ausfall von Stammkeeper Sven Ulreich. Der Schlussmann zog sich gegen Frankfurt eine Daumenverletzung zu und wird in Braunschweig von Thorsten Kirschbaum ersetzt. Moritz Leitner fiel wegen Knieprellung gegen die Hessen aus, kann die Reise zu den Niedersachsen aber wohl mitmachen und eingesetzt werden.

Top-Torschütze im Kader ist Stürmer Vedad Ibisevic mit fünf Toren. Mittelfeldspieler Alexandru Maxim konnte zwei Mal über seine Tore jubeln.    

Wie spielte Braunschweig am letzten Spieltag?

Die erste Viertelstunde konnte Braunschweig die Partie in Mönchengladbach noch ausgeglichen gestalten. Bellarabi hatte sogar die erste Möglichkeit für den Aufsteiger. Danach wurden die Fohlen ihrer Favoritenrolle aber gerecht. Durch Wendts Führungstreffer in der 22. Minute kippte die Partie komplett zugunsten der Favre-Elf. Die Niedersachsen tauchten so gut wie gar nicht mehr vor dem Gladbacher Tor auf. Raffael erhöhte in der 31. Minute folgerichtig auf 2:0 für den Gastgeber. Mit einer verdienten Halbzeitführung ging es dann in die Pause. Jetzt ließen die Borussen die Zügel etwas schleifen und wurden prompt bestraft. In der 58. Minute traf Boland zum 2:1 Anschlusstreffer und der BTSV hatte wieder Hoffnungen. Jetzt investierte die Elf vom Niederrhein wieder mehr fürs Spiel und kam auch wieder zu Tormöglichkeiten. Ein Elfmeter in der 72. Minute, verwandelt von Kruse, entschied die Partie dann für die Gladbacher. Vier Minuten später setzte Raffael mit seinem Doppelpack einen drauf und ließ keine Zweifel mehr am Heimsieg aufkommen.

Wie spielte Stuttgart am letzten Spieltag?

Die Schwaben hatten zum 120. Vereinsjubiläum Eintracht Frankfurt zu Gast. Beide Mannschaften lieferten sich eine gute Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Ecke stocherte Russ die Kugel aus kurzer Distanz ins VfB-Gehäuse (14.). Fast im Gegenzug erzielten die Schwaben den Ausgleich. Wieder war es ein Eckball, der zum Torerfolg führte. Werner stand völlig blank und nickte per Kopf zum 1:1 aus (16.). Danach wurde es etwas ruhiger auf dem Rasen, ohne dass es aber langweilig wurde. Zunächst passierte aber nichts groß Nennenswertes mehr. Auch im zweiten Durchgang gab es Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Aigner und Kadlec hätten die Hessen in Führung bringen können. Auf der anderen Seite hatte Ibisevic die Führung auf dem Fuß, scheiterte nach starkem Solo im Strafraum aber knapp. Als sich beide Teams mit dem Unentschieden schon fast abgefunden haben, pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß für die Hausherren. In der dritten Minute der Nachspielzeit zielte Ibisevic aber nicht gut genug und schoss den Ball vom Punkt über das Tor. So blieb es am Ende beim gerechten Remis.

Mögliche Aufstellung:

Braunschweig

Petkovic – Kessel, Bicakcic, Dogan, Reichel – M. Caligiuri, Theuerkauf – Elabdellaoui, Boland – Bellarabi, Kumbela
Trainer: Lieberknecht

Stuttgart

Kirschbaum – Schwaab, Haggui, Rüdiger, Boka – Gentner, Kvist – Leitner, Ti. Werner – Maxim, Ibisevic
Trainer: Schneider

Formcheck:

Braunschweig

20/09/13 Bundesliga M’gladbach – Braunschweig N – 4:1
15/09/13 Bundesliga Braunschweig – Nürnberg U – 1:1
07/09/13 Testspiele Magdeburg – Braunschweig S – 1:2  
31/08/13 Bundesliga Hamburg – Braunschweig N – 4:0
25/08/13 Bundesliga Braunschweig – E. Frankfurt N – 0:2
                                                                                                                 
Stuttgart

25/09/13 DFB- Pokal Freiburg – Stuttgart N – 2:1
22/09/13 Bundesliga Stuttgart – E. Frankfurt U – 1:1
13/09/13 Bundesliga Hertha – Stuttgart S – 0:1
01/09/13 Bundesliga Stuttgart – Hoffenheim S – 6:2
29/08/13 Europa League Stuttgart – Rijeka U – 2:2

Braunschweig: 1 Sieg – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Stuttgart: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 25. September 2013)

Statistik: Braunschweig gegen Stuttgart 

09.02.1985 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  3:1 (1:0)
21.01.1984 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  1:0 (0:0)
14.05.1983 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  1:2 (1:0)
08.04.1982 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  2:0 (0:0)
12.04.1980 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  0:2 (0:1)
12.01.1980 DFB- Pokal Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  n.V. 2:3
12.05.1979 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  2:2 (2:1)
13.08.1977 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  3:1 (1:0)
05.04.1975 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  6:0 (4:0)
11.11.1972 Bundesliga Eintracht Braunschweig – VfB Stuttgart  1:0 (1:0)

6 Siege Braunschweig – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Braunschweig gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Braunschweig: 4.00

Unentschieden: 3.50

Sieg Stuttgart: 1.90

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Braunschweig: 3.90

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 2.05

(Stand: 25. September 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Wieder mal wird der Aufsteiger aus Niedersachsen versuchen endlich den ersten Sieg zu holen. Gegen den VfB Stuttgart wird das aber nicht viel einfacher, als zuletzt in Mönchengladbach bei der 4:1 Pleite. Denn die Schwaben sind mit Trainer Schneider seit drei Spieltagen ungeschlagen und die Formkurve zeigt klar in Himmelsrichtung. Außer das Heimrecht für die Lieberknecht-Elf spricht nicht wirklich viel für den BTSV. Gut, sie kämpfen und spielen zuhause teilweise auch gut oder mal besser als der Gegner, doch das alleine reicht nicht, um in der Bundesliga zu bestehen. Auch die Stuttgarter werden nicht die größte Mühe haben bei den Blau-Gelben zu gewinnen und fahren einen  souveränen Auswärtssieg ein. 

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg VfB Stuttgart

Wettquote auf Tipico: 2.05

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,