19. Dezember 2013

Eintracht Braunschweig – Hoffenheim Tipp (21.12.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:53



Geht Braunschweig mit einstelliger Punktzahl in die Winterpause?

Bundesliga Tipps

Braunschweig Hoffenheim Tipp – 21.12.2013 um 15:30 Uhr

Samstag, den 21.12.2013 um 15:30 Uhr, empfängt Aufsteiger Eintracht Braunschweig im heimischen Eintracht-Stadion die TSG Hoffenheim zum letzten Spiel vor der Winterpause. Die „Löwen“ enttäuschten in Augsburg und gingen klar mit 4:1 unter, halten weiterhin die Rote Laterne auf dem letzten Platz mit acht Zählern und einem Torverhältnis von 9:32. Die Gäste aus dem Kraichgau stehen nach dem Remis gegen Vizemeister Borussia Dortmund auf Rang 11 mit 18 Punkten und 36:37 Toren. Der BTSV braucht den Sieg um nochmal ein Zeichen an die Abstiegskonkurrenz vor der Pause zu senden. Die TSG will mit drei Zählern aus Niedersachsen die 20er Punkte-Marke knacken und könnte somit ruhige Weihnachten feiern.

bundesliga wett-tipp Treffen beide Teams? JA – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Der Aufsteiger aus Niedersachsen ist seit fünf Spielen ohne Sieg und holte in der Zeit nur einen einzigen Punkt im Derby bei Hannover 96. Der letzte dreifache Punktgewinn feierte die Mannschaft von Torsten Lieberknecht am 11. Spieltag zuhause gegen Bayern Leverkusen. In Augsburg waren die Blau-Gelben eigentlich chancenlos und im Gegensatz zu den vorigen Saisonspielen schienen sie sich mit der Niederlage abzufinden. Zuvor spielten sie gar nicht schlecht und waren oft ebenbürtig, doch diesmal sah Lieberknecht eine Eigenschaft, die er von seiner Mannschaft so noch nicht kannte. Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Fuggerstädter eine starke Saison spielen, dennoch darf die Art und Weise nicht sein. Auf einen Nicht-Abstiegsplatz sind es mittlerweile sechs Zähler Rückstand, der Relegationsplatz ist aber nur drei Punkte entfernt. Mit zwei Siegen am Stück könnte der Club einen Riesenschritt machen, doch so viele Siege schafften der BTSV gerade mal in 16 Spielen. 

Mit nur neun geschossenen Toren und acht Punkten hat selbst Coach Lieberknecht die Hoffnungen auf den Klassenerhalt fast abgehakt. Zum ersten Mal in dieser Saison kritisierte er seine Mannschaft öffentlich: „Ich habe nichts Positives gesehen. Keiner kann von sich behaupten, ein gutes Spiel abgeliefert zu haben.“ Jetzt wird sogar befürchtet, dass die Fans unruhig werden, da die Leitungen immer schlechter werden. Irgendwann ist auch die Geduld der treusten Anhänger mal zu Ende, auch in Braunschweig. Die Freude nach der Bundesligarückkehr nach 28 Jahren ist jetzt auch verflogen, es zählen nur noch der harte Abstiegskampf und die harte Bundesligarealität.

In der Heimtabelle steht die Lieberknecht-Elf immerhin auf Rang 16, konnte aber auch erst ein Spiel gewinnen bei einem Remis und sechs Pleiten. Nur vier Tore vor den eigenen Fans erzielt – schlechter ist kein anderer Bundesligaclub. Aus 16 Partien nur neun Tore sind ebenfalls schlechtester Wert der Liga. Mit 32 Gegentoren liegt man zudem auch im unteren Bereich, was die Defensivleistungen betrifft.

Im letzten Spiel der Hinrunde muss Lieberknecht auf die verletzten Akteure Ken Reichel (Innenbandverletzung), Dennis Kruppke (Wadenverletzung) und Jan Hochscheidt (Muskelbündelriss) verzichten. Ansonsten hat er seinen kompletten Kader beisammen.

Da die Braunschweiger es nicht so mit dem Tore schießen haben, sind auch erst zwei Spieler im Kader, die bisher doppelt trafen. Angreifer Domi Kubela netzte in 14 Spielen zwei Mal ein und Mittelfeldspieler Karim Bellarabi in 13 Einsätzen.

Teamcheck TSG Hoffenheim

Die Mannschaft von Markus Gisdol holte aus den letzten drei Spielen fünf Punkte und ist seitdem ungeschlagen. Das 4:4 gegen Werder Bremen, der 2:1 Sieg in Frankfurt und zuletzt das gute Unentschieden gegen den Vizemeister Borussia Dortmund. Trotz der relativ guten Ergebnisse der letzten Wochen steht die TSG mit 18 Punkten noch unter ihren Möglichkeiten. Berauschende Spiele sind genauso oft dabei, wie Enttäuschungen gegen Teams, die man hätte schlagen müssen. Von daher haben die Kraichgauer die 20-Punkte Marke noch nicht erreicht, mit einem Sieg beim Aufsteiger könnte der Club zufrieden sein mit der Hinrunde. Eine Niederlage beim Tabellenschlusslicht würde für eine nicht so schöne Weihnachtszeit sorgen. Somit steht die Gisdol-Elf in Niedersachsen vor der Winterpause unter Druck, denn eine Pleite gegen die schlechteste Bundesligamannschaft zum Abschluss würde den Club zum Rückrundenauftakt gleich wieder enorm unter Druck setzen.

Lob gab es auch von Dortmund Coach Jürgen Klopp für die gute Leistung gegen den BVB: “Sie kommen wieder zurück zu ihren Wurzeln und spielen richtig guten Fußball“, so Klopp. Einer der im Moment richtig aufblüht, ist Stürmer Kevin Volland, den mittlerweile einige englische Premier-League Clubs auf dem Zettel haben sollen. Seine Torjäger-Qualitäten haben sich bis auf die Insel rumgesprochen.

Für Torwart Jens Grahl lief die Partie gegen Dortmund nicht so gut, zwar hielt der Schlussmann gegen einige BVB-Angriffe den Ball öfters mal fest, sein Fehler zum Anschlusstreffer für die Schwarz-Gelben leitete aber kurz vor der Pause die Wende für die Borussen ein. Wer weiß, wie die Partie mit einer 2:0 Halbzeitführung für die Hoffenheimer ausgegangen wäre. Seit drei Spielen in Folge steht Grahl jetzt zwischen den Pfosten und hat Koen Casteels als Nummer eins abgelöst. Der patzte nämlich gegen die Bremer, sodass Coach Gisdol ihn durch Grahl ersetzte. Wahrscheinlich wird Grahl aber nach seinem ersten Patzer als Stammkeeper weiterhin die Chance als Nummer eins bekommen.

37 Gegentore aus 16 Spielen: Schlechter in der Liga ist keiner außer Werder Bremen. Die beiden Clubs stellen die unsicherste Defensive aller Clubs im Oberhaus. Dafür hat man hinter Dortmund die zweitbeste Offensive der Bundesliga mit 36 Toren, die Borussia traf nur einmal öfters. In den Auswärtsspielen sieht es für die Gisdoll-Elf aber auch nicht so übel aus. Sieben Mal musste man in der Fremde antreten und konnte drei Partien gewinnen, spielte einmal Unentschieden und ging dreimal als Verlierer vom Platz. Das bedeutet Platz sechs in der Auswärtstabelle und Kurs Europa-League auf des Gegners Platz.

Für das Braunschweig-Spiel fällt nur Abwehrspieler Stefan Thesker mit Bänderriss aus. Ansonsten hat Gisdol die Qual der Wahl und seinen kompletten Kader zur Verfügung.

Der offensive Mittelfeldspieler Roberto Firminho ist der derzeit beste und treffsicherste Spieler in Reihen der Kraichgauer. Der Brasilianer traf schon acht Mal und führt damit die interne Torjägerliste an. Angreifer Kevin Volland trug sich sieben Mal in die Torschützenliste ein. Sturmpartner Anthony Modeste und Mittelfeldspieler Sejad Salihovic jubelten beide sechs Mal über ihre Treffer.  

Wie spielte Braunschweig am letzten Spieltag?

Aufsteiger Braunschweig musste in Augsburg antreten und stand zunächst fahrigen Schwaben gegenüber. Aber der BTSV selber agierte in den Aktionen zu unpräzise. Nach gut zehn Minuten hatte Werner die erste Chance des Spiels, was wie ein Weckruf für die Weinzierl-Elf war. Die Angriffe waren jetzt gefährliche und in der 22 Minute verwandelte Verhaegh einen Foulelfmeter sensationell. Jetzt spielten sich die Fuggerstädter in einen Rausch und überrannten die Niedersachsen. Hahn stellte innerhalb von drei Minuten mit einem Doppelpack auf 3:0 (30./33.). Die Defensive der Gäste war total überfordert mit den schnellen Offensivaktionen der Augsburger. Nach dem Pausentee gelang Oehrl in der 48. Minute zwar der Anschlusstreffer, doch danach übernahm der Gastgeber wieder komplett das Zepter und schnürte die Blau-Gelben komplett ein. Folgerichtig erzielte Altintop den 4:1 Endstand mit einem Schönen Lupfer. Der Sieg für die Hausherren geht absolut in Ordnung. Eine wieder mal starke Vorstellung des FCA.

Wie spielte Hoffenheim am letzten Spieltag?

Die TSG hatte den BVB zu Gast und die starken Offensivreihen der beiden Mannschaften wurden diesem Spiel gerecht. Die Kraichgauer übten enorm Druck auf den Vizemeister aus und ließen gleichzeitig kaum Möglichkeiten der Gäste zu. Folgerichtig gingen die Hausherren durch Schipplock in der 17. Minuten in Führung. Die Gisdol-Elf zog sich aber nicht zurück, sondern machte weiter Druck auf die ersatzgeschwächten Dortmunder. Der starke Volland erhöhte in der 37. Minute sogar noch auf 2:0. TSG-Torwart Grahl unterlief in der 43. Minute ein krasser Fehler. Als er den Ball sicher fangen wollte, ließ er ihn überraschend fallen und Aubameyang war zur Stelle und verkürzte. Damit brachte Hoffenheim die Schwarz-Gelben wieder unnötig heran. Nach der Pause erhöhte die Klopp-Elf den Druck und hatte reichliche Chancen zum Ausgleich. Doch Grahl machte seinen Fehler wieder gut und parierte zweimal stark und hielt die Führung fest. In der 67. Minute musste sich die TSG den Druck aber beugen und Piszczek erzielte den verdienten Ausgleich zum 2:2. Danach hätte die Borussia noch gewinnen können, vergab aber wie so oft viele Möglichkeiten. Am Ende hatte der Vizemeister aber Glück, dass Volland nicht zur Entscheidung traf. Unter dem Strich ein gerechtes Remis in einem guten Bundesligaspiel.

Mögliche Aufstellung:

Braunschweig

Davari – Kessel, Bicakcic, Dogan, Perthel – Kratz, Vrancic, Theuerkauf – Oehrl, Boland – Kumbela
Trainer: Lieberknecht

Hoffenheim

Grahl – Beck, Süle, Vestergaard, Toljan – Rudy, Polanski – Volland, Roberto Firmino, Herdling – Schipplock
Trainer: Gisdol

Formcheck:

Braunschweig

14/12/13 Bundesliga Augsburg – Braunschweig N – 4:1
08/12/13 Bundesliga Braunschweig – Hertha N – 0:2
30/11/13 Bundesliga B. München – Braunschweig N – 2:0
23/11/13 Bundesliga Braunschweig – Freiburg N – 0:1
08/11/13 Bundesliga Hannover – Braunschweig U – 0:0

Hoffenheim

14/12/13 Bundesliga Hoffenheim – Dortmund U – 2:2
07/12/13 Bundesliga E. Frankfurt – Hoffenheim S – 1:2
03/12/13 DFB- Pokal Schalke 04 – Hoffenheim S – 1:3
30/11/13 Bundesliga Hoffenheim – Bremen U – 4:4
23/11/13 Bundesliga Augsburg – Hoffenheim N – 2:0

Braunschweig: 0 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Hoffenheim: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 19. Dezember 2013)

Statistik: Braunschweig gegen Hoffenheim 

Es liegt kein Direktvergleich zwischen beiden Teams vor.

0 Siege Braunschweig – 0 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 0 Siege Hoffenheim

Wett-Quoten Braunschweig gegen Hoffenheim

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Braunschweig: 4.00

Unentschieden: 3.40

Sieg Hoffenheim: 1.90

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Braunschweig: 3.90

Unentschieden: 3.50

Sieg Hoffenheim: 1.95

(Stand: 19. Dezember 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Braunschweig steht im letzten Heimspiel dieses Jahr erstmals richtig unter Druck. Gewinnt der Aufsteiger auch diese Partie nicht, überwintert man mit einstelliger Punktzahl auf dem letzten Platz. Für die Psyche wäre ein Erfolg enorm wichtig für den ganzen Verein. Die Hoffenheimer sind aber längst nicht mehr so schlecht, wie in der vergangenen Saison und rangen zuletzt dem BVB einen Zähler ab. Da die Gisdol-Elf diese Saison eine Wundertüte ist, wird die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. Tore auf beiden Seiten sind sehr wahrscheinlich, da beide Clubs bereits über 30 Tore kassierten. Wir gehen von einem torreichen Unentschieden in dieser Partie aus.

Wett Tipp Bundesligatrend: Treffen beide Teams? JA

Wettquote auf Tipico: 1.52

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,