29. August 2013

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund Tipp (01.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:36



Bestätigt Frankfurt den Aufwärtstrend gegen den BVB?

Bundesliga Tipps

Frankfurt Dortmund Tipp – 01.09.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 01.09.2013 um 17:30 Uhr, schließen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund den 4. Spieltag in der Commerzbank-Arena ab. Die Hessen konnten endlich ihren ersten Sieg feiern und gaben deshalb die Rote Laterne ab. Mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 3:7 belegt die SGE den elften Tabellenplatz. Vizemeister BVB konnte alle bisherigen drei Spiele der noch frischen Saison gewinnen und steht auf dem zweiten Rang hinter den Bayern (ein Spiel weniger als die Münchner). Neun Punkte und ein Torverhältnis von 7:1 stehen außerdem zu Buche. Die Veh-Elf zeigte gegen Bayern München, dass sie mithalten kann und hat mehr verdient gehabt, als die knappe 0:1 Niederlage. Der Champions-League Finalist wird jetzt zum ersten Mal richtig gefordert in dieser Saison und muss die gute Form auch gegen einen guten Gegner bestätigen.

bundesliga wett-tipp Beide Mannschaften erzielen 1 Tor | Sieg BVB – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Endlich wurden die ersten drei Punkte der Saison eingefahren und nach dem Hinspiel-Sieg in den Europa-League Play-offs sogar der zweite Sieg in Serie. Der Aufsteiger aus Braunschweig war an diesem Nachmittag aber kein wirklicher Gradmesser für die Mannschaft von Armin Veh. Viel zu harmlos präsentierten sich die Niedersachsen und schenkten der SGE den Sieg schon fast. Den Aufwärtstrend muss die Eintracht jetzt aber gegen Dortmund bestätigen. Um den Auswärtssieg im Eintracht-Duell zu vergolden, müssen drei weitere Zähler her. Ein weiterer „Dreier“ gegen ein Top-Team aus der Liga und die ersten beiden verpatzten Spiele sind vergessen.

Nach der turbulenten Woche mit dem ersten Europapokalauftritt der Frankfurter seit Jahren und dem starken Spiel auf Braunschweig, lässt Coach Veh die ganze Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren. Für ihn wird zu viel geredet und die Mannschaft steht vor einer entscheidenden Woche (Rückspiel Karabakh Agdam / BVB). Störfeuer von Außen sind unerwünscht, die Mannschaft soll sich komplett auf die beiden wichtigen Aufgaben am Donnerstag und Sonntag konzentrieren. 

Letztes Jahr profitierte die Eintracht noch von der Aufstiegseuphorie und dass einige Clubs die Hessen unterschätzten. Mittlerweile aber beherrscht sie Vehs taktische Vorgaben mit dem starken Umschaltspiel sehr gut. Es hat sich in den letzten Jahren einiges getan am Main. Selbst die Favoritenrolle in der Euro-Liga oder in Braunschweig nimmt die Mannschaft gut an und lässt sich dadurch nicht verunsichern. Das 1:6 Debakel in Berlin zum Auftakt steckte die Veh-Elf sehr gut weg. Eine Woche später hätte man etwas Zählbares gegen Rekordmeister Bayern München mitnehmen können, hätte der Schiedsrichter keine Tomaten auf den Augen gehabt. Qualitativ wird der Kader auch immer weiter und besser verstärkt. Mit Stürmer Vaclac Kadlec verpflichteten die Hessen einen Stürmer mit viel Potenzial.

Rechtsverteidiger Sebastian Jung fällt mit Muskelfaserriss gegen Dortmund aus. Die Mittelfeldspieler Sonny Kittel und Marc Stendera werden ebenso weiterhin verletzt passen müssen. Abwehrspieler Alexander Hien und Stürmer Srdjan Lakic werden ebenfalls gegen den Champions-League Finalisten verletzungsbedingt nicht auflaufen können.

Offensivspieler Alexander Meier traf bereits vier Mal ins gegnerische Tor (2xEuro-League/2xBundesliga) und ist damit auch bisher in dieser Saison der treffsicherste Spieler der SGE.

Teamcheck Borussia Dortmund

Die ersten drei Spiele liefen für die Mannschaft von Jürgen Klopp gut. Die volle Punktzahl ist erreicht und der BVB erspielt sich viele Chancen. Einziges Manko bisher ist die Torausbeute der Schwarz-Gelben. Im vorletzten Heimspiel gegen Braunschweig schoss man die ersten beiden Tore erst in der letzten Viertelstunde. Gegen Bremen hätte die Klopp-Elf mindestens vier bis fünf Treffer erzielen müssen. Arbeitet die Mannschaft an der Chancenverwertung und hat beim Abschluss wieder mehr Glück, wird es diese Saison auch wieder das eine oder andere Schützenfest im Signal-Iduna Park geben. Beim Gastspiel in Frankfurt ist damit erstmal nicht zu rechnen. Denn die Frankfurter sind der erste richtig gute Gegner, den der BVB in dieser Saison vor der Brust hat. Die neun Punkte holte man sich zuvor gegen Augsburg, Braunschweig und Werder. Bis die offensiven Neuzugänge Henrikh Mkhitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang richtig im Ruhrpott angekommen sind, dauert es wohl nicht mehr lange. „Micki“ deutete schon gegen die Bremer an, welches Potenzial er hat. Der Armenier braucht aber noch bisschen Zeit sich an die Mannschaft und das System zu gewöhnen. Aubameyang glänzte schon am ersten Spieltag in Augsburg gleich mit einem Dreierpack, saß gegen den SVW aber nur auf der Bank.

Beruhigend dürfte für die BVB-Verantwortlichen sein, dass bis jetzt keine Bayern-Dominanz zu erwarten ist. Der Konkurrenz aus dem Süden hat noch zu knabbern am neuen Pep-System und mit einem Sieg am Wochenende kann der BVB die Münchner auch punktemäßig überholen, die im vorgezogenen Spiel in Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus kamen. Gelingt der dreifache Punktgewinn bei der Eintracht, müssen die Bayern erstmal wieder auf ein Ausrutscher der Borussia hoffen. 

Die jungen Wilden wie Jonas Hofmann und Erik Durm machen den Westfalen viel Spaß. Hofmann glänzte schon mit einem Bundesligator, dazu ist er sehr schnell und technisch schon eine Augenweide. Mit Durm verlängerte Dortmund den Vertrag bis 2017. Der gelernte Offensivspieler übernimmt mittlerweile eine defensive Rolle und debütierte vor zwei Wochen in der deutschen U-21 Nationalmannschaft beim 0:0 gegen Frankreich.

Eine Hiobsbotschaft muss dennoch verkündet werden. Mittelfeldakteur Ilkay Gündogan wird rund vier Wochen fehlen. Der Deutsch-Türke leidet an einer Überlastung der Wirbelsäule. Ebenfalls seit längerem ist Abwehrspieler Lukasz Piszczek verletzt. Der polnische Nationalspieler wird noch bis Ende November diesen Jahres aufgrund seiner Hüftverletzung ausfallen.

Die Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (3) und Robert Lewandowski (2) trugen sich schon fünf Mal in die Torschützenliste ein und sind damit das treffsicherste Duo des BVB.

Wie spielte Frankfurt am letzten Spieltag?

Die Eintracht reiste nach Niedersachsen zum Aufsteiger nach Braunschweig und hatte mit schwachen Gastgebern keine großen Probleme. Die Blau-Gelben präsentierten sich nicht bundesligareif und hatten im ersten Durchgang nur eine nennenswerte Möglichkeit nach einer guten halben Stunde, die aber nicht Zählbares einbrachte. Die Hessen konnten ihre Überlegenheit und Tormöglichkeiten aber noch nicht in Tore ummünzen. In der zweiten Hälfte zahlte sich dann aber die Frankfurter Überlegenheit aus. Meiers Schuss aus 13 Metern wurde so unglücklich abgefälscht, dass die Kugel unhaltbar ins Tor flog – 1:0 für die Gäste in der 52. Minute. Vom BTSV kam weiterhin nichts nach vorne. In der 62. Minute missglückte der Abwehr ein Querpass über den halben Platz, sodass Aigner dazwischen stürmte und alleine auf das Tor der Gastgeber rannte – locker schob der Mittelfeldspieler den Ball zum 2:0 ins Tor. Ein Lattenknaller von Jackson und die Einwechslung vom langzeitverletzten Kumbela waren die Höhepunkte im Braunschweiger Spiel. Die Veh-Elf spielte die Führung locker runter und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Wie spielte Dortmund am letzten Spieltag?

Der BVB eröffnete am Freitagabend den 3. Bundesliga Spieltag und hatte Werder Bremen zu Gast. Die Norddeutschen konzentrierten sich nur auf die Defensive und standen sehr tief. Die Klopp-Elf erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, wirkten aber nicht so souverän wie gewohnt. Blaszczykowski, Lewandowski und Reus konnten größte Möglichkeiten aber nicht nutzen. Auch die brandgefährlichen Standards der Hausherren brachten nichts ein. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Arnautovic die Partie fast auf den Kopf gestellt. Der Österreicher schoss aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der zweiten Halbzeit zahlte sich der Dauerdruck der Dortmunder dann aber endlich aus. In der 55. Minute stand Lewandowski völlig blank und schob die Kugel nach Reus-Pass aus wenigen Metern über die Linie zum 1:0. Danach zog sich der Champions-League Finalist etwas zurück und die Bremer kamen besser ins Spiel. Doch richtig gefährlich wurde es für Weidenfeller im Dortmunder Kasten nie. Die Borussen hätten das Ergebnis noch höher gestalten können, scheiterten aber an ihrer schlechten Chancenverwertung. Ein absolut verdienter Sieg für den Vizemeister, der locker fünf Tore oder mehr hätte schießen können.

Mögliche Aufstellung:

Frankfurt

Trapp – Celozzi, Zambrano, Anderson, Oczipka – Rode, Flum – Aigner, Meier, Inui – Rosenthal
Trainer: Veh

Dortmund

Weidenfeller – Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer – Sahin, Kehl – Blaszczykowski, H. Mkhitaryan, Reus – Lewandowski
Trainer: Klopp

Formcheck:

Frankfurt
25/08/13 Bundesliga Braunschweig – E. Frankfurt S – 0:2
22/08/13 EL – Quali Karabakh – E. Frankfurt S – 0:2
17/08/13 Bundesliga E. Frankfurt – B. München N – 0:1
10/08/13 Bundesliga Hertha – E. Frankfurt N – 6:1
04/08/13 DFB- Pokal Illertissen – E. Frankfurt S – 0:2
Dortmund
23/08/13 Bundesliga Dortmund – Bremen S – 1:0
18/08/13 Bundesliga Dortmund – Braunschweig S – 2:1
10/08/13 Bundesliga Augsburg – Dortmund S – 0:4
03/08/13 DFB- Pokal Wilhelmshaven – Dortmund S – 0:3
30/07/13 Testspiele Kickers Würzburg – Dortmund S – 0:3
Frankfurt: 3 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Dortmund: 5 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

(Stand: 28. August 2013)

Statistik: Frankfurt gegen Dortmund 

25.09.2012 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  3:3 (0:2)
18.12.2010 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:0 (0:0)
29.08.2009 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:1 (0:0)
02.05.2009 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  0:2 (0:0)
25.04.2008 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:1 (0:0)
25.11.2006 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:1 (1:0)
10.12.2005 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  2:0 (1:0)
04.10.2003 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  0:1 (0:1)
29.09.2000 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:1 (1:0)
05.03.2000 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  1:1 (0:1)
15.05.1999 Bundesliga Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund  2:0 (1:0)

3 Siege Frankfurt – 6 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Dortmund

Wett-Quoten Frankfurt gegen Dortmund

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Frankfurt: 6.50

Unentschieden: 4.50

Sieg Dortmund: 1.45

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Frankfurt: 7.50

Unentschieden: 4.50

Sieg Dortmund: 1.47

(Stand: 28. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Durch den Heimvorteil und den drei Pflichtspielsiegen in Folge geht der BVB nicht als Favorit in das Spiel bei der Eintracht. Wie unangenehm die Hessen im eigenen Stadion zu bespielen sind, zeigten sie am 2. Spieltag gegen die Bayern. Im letzten Jahr taten sich die Schwarz-Gelben schon schwer in Frankfurt und können sich darauf verlassen, dass es dieses Jahr nicht einfacher wird. In den 90 Minuten werden sich beide Teams auf Augenhöhe begegnen. Es ist eine Top-Partie mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten zu erwarten. Deshalb gehen wir davon aus, dass beide Mannschaften mindestens einen Treffer erzielen werden. Das Play-off Spiel am vergangenen Donnerstag gegen Karabakh Agdam dürfte der Mannschaft von Trainer Veh nicht zu sehr an die Kondition gegangen sein. Die Klopp-Elf hat am Ende mehr Glück als die SGE und wird das Spiel knapp für sich entscheiden.

Wett Tipp Bundesligatrend: Beide Mannschaften erzielen 1 Tor | Sieg BVB

Wettquote auf Tipico: 1.65 | 1.47

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , ,