13. September 2012

Eintracht Frankfurt – HSV Tipp (16.09.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 11:59



Geht Frankfurts Höhenflug auch gegen den HSV weiter?

Bundesliga Tipp Frankfurt vs HSV

Frankfurt HSV Tipp – 16.09.2012 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 16.09.2012 um 17:30 Uhr, runden Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV den dritten Spieltag in der Frankfurter Commerzbank-Arena ab. Der Aufsteiger aus Hessen feierte einen gelungenen Saisonstart. Zwei Spiele und zwei Siege bedeuten sechs Punkte, Platz zwei mit einem Torverhältnis von 6:1. Damit ist man Bayernjäger Nummer eins. Der HSV startete schlecht in die Saison und steht mit null Punkten und 0:3 Toren auf Platz 15. In Frankfurt gab es beim Duell gegen den HSV oftmals viele Tore zu bejubeln.

ukraine frankreich em tipp Beide Teams erzielen mind. 1 Tor – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Die Mannschaft von Trainer Armin Veh befindet sich derzeit auf Wolke 7. Die beiden schweren Spiele gegen Leverkusen und Hoffenheim brachten den vollen Erfolg. Jetzt kommt mit Hamburg ein angeschlagener Gegner, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort auftritt. Doch Vorsicht ist angesagt, denn in Hamburg geht neue Euphorie herum. Die Verpflichtung von Rafael van der Vaart sorgte auch bei der Eintracht für Aufmerksamkeit. So wird Trainer Veh gleich zwei Spieler auf den holländischen Nationalspieler ansetzen. Rode und Schwegler sollen sich um den Star der Rothosen kümmern. Eintracht-Zange gegen van der Vaart. Die Doppel Sechs der Eintracht spielt seit einem Jahr zusammen und wird van der Vaart beackern und bekämpfen bis zum geht nicht mehr. Notfalls grätschen wir auch, so Rode. Trainer Veh warnt seine Mannschaft, dass man nicht nur gegen Hamburgs wiederkehrenden Engel spielt, sondern gegen den HSV. Der hat auch andere gute Spieler. An den Träumereien die nach so einem guten Saisonstart üblich sind, will sich Veh nicht beteiligen. Man braucht gute Ergebnisse, um sich in der Liga zu etablieren. Ziel ist der Klassenerhalt, so der Coach. Frankfurt spielt das offensive System sehr gut. Durch den Drang nach vorne und des offensivem Systems ist man aber auch anfällig für Gegentore. Veh sagte, dass man deswegen auch mal auf die Mütze bekommen wird. Dass alles so gut funktioniert, ist Trainer Veh zuzuschreiben. Gleich sechs Neuzugänge standen in der Startelf in Hoffenheim und fügten sich nahtlos ein. Torhüter Trapp, Zambrano, Aigner, Oczipka, Takashi Inui und Occean standen auf dem Platz und spielen das Veh-System fast perfekt.

Der Torhunger des Aufsteigers ist auch im Testspiel zu spüren gewesen. Gegen den Kreisoberligisten SG Steinau siegte man haushoch mit 20:1. Es läuft rund bei den Hessen und der Erfolg sollte genossen werden. Denn lange wird man nicht an der Tabellenspitze bleiben. Gegen schwache Hamburger müssen sie beweisen, dass die beiden Erfolge keine Eintagsfliege waren. Eine Heimpleite gegen den schwächelnden Bundesliga-Dino wäre nach dem guten Start irgendwie eine Enttäuschung.

Abwehrspieler Constant Djakpa ist aufgrund einer Roten Karte gegen den HSV noch ein letztes Mal gesperrt. Die Mittelfeldspieler Alexander Meier und Martin Lanig trafen schon zweimal. Jeweils einmal netzten Pirmin Schwegler und Stefan Aigner ein, die ebenfalls im Mittelfeld beheimatet sind.

Teamcheck Hamburger SV

Der Bundesliga-Dino wankt genauso weiter, wie letzte Saison. Nach der schlechtesten Saison der Vereinsgeschichte folgte in der neuen Saison der schlechteste Start der Vereinsgeschichte. Der HSV ist Saisonübergreifend seit fünf Spielen sieglos. Mit der ersten DFB Pokalrunde sind es schon sechs Spiele. Nach der Verpflichtung von van der Vaart wurde das Problem im Mittelfeld behoben. Doch jetzt fängt die Abwehr an zu schwächeln. Dennis Aogo befindet sich in der wohl größten persönlichen Krise seit er Fußball spielt. Jeffrey Bruma spielt zwar meistens solide, hat aber immer mal wieder einen Bock drin. Beide Defensivspieler verschuldeten die beiden Elfmeter in Bremen. Aogo hatte einen Totalausfall. Bruma musste sich der Schnelligkeit im Strafraum gegen Elia geschlagen geben. In den zwei Wochen Pause hatte man genug Zeit, um die Feinheiten in der Abwehr zu trainieren. In Hamburg erhofft man sich, durch die Verpflichtung von van der Vaart, dass die Abwehr durch die neue Kreativität im Mittelfeld entlastet wird und der bisher torlose Stürmer Rudnevs mehr Bälle zugespielt bekommt. Durch Milan Badelj und Petr Jiracek haben die Nordlichter definitiv wieder ein starkes Mittelfeld. Doch alle Hoffnungen auf van der Vaart in Ehren. Er alleine kann keine Spiele gewinnen. Der Spieler, der einen Eckball schießt und dann in den Strafraum läuft um ihn ins Tor unterzubringen, muss erst noch erfunden werden. Er kann auch nur einen gewissen Druck von den jungen Spielern nehmen und ihn auf sich laden. Doch im Training sah man schon, dass die verunsicherten Spieler befreiter agierten und der Spielspaß zurück ist. Bei der Eintracht haben die Hamburger jetzt Gelegenheit zu zeigen, dass jetzt alles besser wird. Die Rothosen werden mit dem Abstieg durch das neue Mittelfeld sicher nichts zu tun haben. Sehr große Sprünge nach oben wird es aber wohl auch nicht geben. Dafür ist die Mannschaft noch mit zu vielen Durchschnittskickern besetzt. Badelj steigt nach seiner Verletzung am Donnerstag wieder ins Training ein und wird in Frankfurt wohl spielen. Auch Defensivspieler Lam ist wieder fit und könnte auf die Rechtsverteidiger-Position rücken. Ausfallen wird definitiv Abwehrspieler Dennis Aogo. Er leidet unter einer verschleppten Grippe und wird rund zwei Wochen fehlen.  

Wie spielte Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag?

Die Eintracht schlief in den ersten 15 Minuten in Hoffenheim und hatte Glück, dass die TSG die hochkarätigen Chancen von Firminio und Derdiyok nicht nutzen konnte. Danach neutralisierte sich das Spiel weitestgehend bis zur 30. Minute. Danach wurde die SGE immer stärker und konnte die Chancen auch in Tore umwandeln. Meier erzielte die Führung in der 39. Minute für Frankfurt, nur vier Minuten später erhöhte Schwegler mit einem Fernschuss aus 25 Metern auf 2:0. Nach dem Pausentee passierte erst einmal nicht mehr viel. Hoffenheim wollte, konnte aber nicht und die Hessen warteten erst einmal ab. In der 70. Minute sah Salihovic die Gelb-Rote Karte und wenig später in der 74. Minute, machte es ihm Teamkollege Schröck nach und flog ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Danach hatte es die Eintracht leicht gegen neun Kraichgauer. Meier verwandelte vom Elferpunkt zum 3:0 in der 83. Minute und Lanig traf in der 90. Minute zum 4:0 Endstand. Hoffenheim verlor auch in der Höhe absolut verdient gegen den Aufsteiger aus Frankfurt.

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Der HSV musste zum Nord-Derby in Bremen antreten. Bremen war von Anfang an gut in der Partie und kam durch Petersen zum Lattenknaller an dem HSV-Keeper Adler noch seine Fingerspitzen dran hatte. Die Hamburger agierten gewohnt schwach in der Defensive und schwammen wie so oft bei Standardsituationen im eigenen Sechszehner. Ohne HSV-Torwart Adler hätte man längst zurück liegen können. Kurz vor der Halbzeit hielt er sogar einen Elfmeter von Hunt. In der zweiten Halbzeit machte es der Bremer dann aber besser. Nach einem Aogo-Aussetzer im Strafraum gab es erneut Elfmeter für den SVW, den Hunt dann zum 1:0 in der 52. Minute verwandelte. Bremen baute weiter Druck auf, hatte aber auch Glück, dass der Bundesliga Dino seine Chancen kläglich vergab. In der 67. Minute stand Petersen dann, nach schönem Pass von Hunt, fei vor Adler und schob zum 2:0 in der 67. Minute ein. Damit war die Partie entschieden und die Bremer zeigten den HSV-Verantwortlichen, dass man den richtigen Torwart verpflichtet hat. Adler bewahrte die Rothosen vor einer höheren Niederlage und entschärfte in der Schlussphase einige gute Bremer Torschüsse. Bremen war der absolut verdiente Sieger in diesem Nord-Derby.

Mögliche Aufstellung:

Frankfurt

Trapp – S. Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Rode, Schwegler – Aigner, Meier, Inui – Occean
Trainer: Veh

HSV

Adler – Diekmeier, Mancienne, Westermann, Lam – Badelj, Jiracek – Son, van der Vaart, Jansen – Rudnevs
Trainer: Fink

Formcheck:

Frankfurt

07/09/2012  Freundschaftsspiele  FSV Frankfurt vs. E. Frankfurt  U – 0:0  
01/09/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. E. Frankfurt  S – 0:4  
25/08/2012  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Leverkusen  S – 2:1  
19/08/2012  DFB-Pokal  Aue vs. E. Frankfurt  N – 3:0  
11/08/2012  Freundschaftsspiele  E. Frankfurt vs. Valencia  S – 4:2  
07/08/2012  Freundschaftsspiele  Salzburg vs. E. Frankfurt  S – 1:4
                                                                                                                 
HSV

01/09/2012  Bundesliga  Bremen vs. Hamburg  N – 2:0  
25/08/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  N – 0:1  
19/08/2012  DFB-Pokal  Karlsruhe vs. Hamburg  N – 4:2  
14/08/2012  Freundschaftsspiele  Altona vs. Hamburg  S – 3:5  
11/08/2012  Freundschaftsspiele  Mallorca vs. Hamburg  S – 0:1  
08/08/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Nordsjälland  S – 0:0 3:2 (n.E.)

Frankfurt: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

HSV: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: Frankfurt gegen HSV

27/10/2010  DFB-Pokal  E. Frankfurt vs. Hamburg  5:2   
28/08/2010  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:3   
20/09/2009  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:1   
23/05/2009  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:3   
15/09/2007  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:1   
30/09/2006  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:2   
19/02/2006  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:2   
16/12/2003  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:3   
17/03/2001  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:1   
20/04/2000  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  3:0   
04/05/1999  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:2   
18/05/1996  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:4   
03/12/1994  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  2:0   
30/04/1994  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  1:1

4 Siege Frankfurt – 4 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 5 Siege HSV

Wett-Quoten Frankfurt gegen HSV

Bet365

Sieg Frankfurt: 2.00

Unentschieden: 3.40

Sieg HSV: 3.75

Tipico

Sieg Frankfurt: 2.10

Unentschieden: 3.40

Sieg HSV: 3.70

(Stand: 13. September 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Frankfurt startete furios in die neue Saison. Da wird sich manch einer denken, der HSV und die ewige Krise kommen gerade recht. Doch die Frankfurter werden den HSV nicht unterschätzen, auch wenn sie nach dem Start und vor dem eigenen Publikum im Vorteil sind. Trotz null Punkten und dem peinlichen Pokal-Aus bei Drittligisten Karlsruher SC ist die Euphorie in Hamburg groß. Rafael van der Vaart sorgt für Aufbruchsstimmung in der Hansestadt und soll die verunsicherte Mannschaft führen. Ein Spieler alleine wird aber nicht reichen, um den schwächelnden HSV zurück in die Spur zu bringen. In dem Spiel gibt es keinen klaren Favoriten. Alles ist bei dieser Partie möglich. Jedenfalls wird es ein knappes Spiel, dessen Ausgang ein torreiches Unentschieden, mit mehr als zwei Toren am realistischen erscheint. Somit kann man davon ausgehen, dass beide Teams mindestens ein Tor erzielen werden.

Wett Tipp Bundesligatrend: Beide Teams erzielen mind. 1 Tor

Wettquote auf Tipico: 1.70

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,