14. März 2013

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart Tipp (17.03.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:18



Tor-Krise gegen Rückrunden-Krise – Die Eintracht empfängt den VfB Stuttgart

Bundesliga Tipp Frankfurt vs Stuttgart

Frankfurt Stuttgart Tipp – 17.03.2013 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 17.03.2013 um 15:30 Uhr, kommt es in der Frankfurter Commerzbank-Arena zum Bundesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart. Der Aufsteiger verlor nach langer Zeit den vierten Tabellenplatz und belegt nach 25 Spielen „nur“ noch den fünften Rang. 39 Punkte und ein Torverhältnis von 38:35 sind für einen Aufsteiger bis zu diesem Zeitpunkt eine starke Leistung. Die Schwaben steuern immer mehr in Richtung Tabellenkeller und sind weiterhin die schlechteste Rückrunden-Mannschaft. Der VfB steht auf Platz 14 mit 29 Punkten und einem Torverhältnis von 26:43. Die SGE braucht die drei Zähler um nicht ganz aus den Europapokal-Rängen zu rutschen und die Stuttgarter müssen ebenfalls dreifach punkten, damit die Labbadia-Elf nicht noch ganz in den Abstiegsstrudel gerät.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Nach der starken Hinrunde droht der Eintracht langsam aber sicher der Sturz aus den Europapokalplätzen. Seit fünf Spielen in Folge sind die Hessen jetzt ohne Tor. Die Torflaute des Aufsteigers hält mittlerweile seit über acht Stunden an. Der vierte Rang wurde an die Schalker abgegeben und das Punktepolster zu Platz sieben (Mainz 05) beträgt auch nur noch zwei Punkte. Bei einer Niederlage droht also erstmals nach langer Zeit der Fall aus den internationalen Rängen. Derzeit ist die Situation um die SGE ein Ritt auf Messers Schneide. Mit einem Sieg kann man wieder Vierter werden und die Richtung in den nächsten Wochen bestimmen. Ein Sieg über die schlechteste Rückrunden-Mannschaft sollte schon gelingen, ansonsten hat man in Europa wohl doch nichts verloren. Die Saison ist für einen Aufsteiger gut, doch wer so lange oben mitmischt, will nach Saisonende auch da stehen und nicht im Endspurt alles verlieren.

Für viel Unruhe im Verein sorgt einer, der eigentlich dafür verantwortlich ist, dass es ruhig um die Mannschaft bleibt. Auch wenn Trainer Veh selber wohl nichts dafür kann. Aber ein Statement von Veh, ob er seinen auslaufenden Vertrag nun verlängern will oder nicht, lässt weiterhin auf sich warten. Es war abgesprochen, dass man sich bei Erreichen der 40 Punkte zusammensetzt. Diese 40 Punkte würden den sicheren Klassenerhalt bedeuten. Fehlt also noch ein Zähler, doch auch mit 39 Punkten wird man diese Saison nicht absteigen. Dafür sind die Abstiegskandidaten, wie in der letzten Saison als schon 32 Punkte für den Klassenverbleib gereicht hätten, zu schwach. Man darf also gespannt sein, was bei einem nächsten Erfolg oder Teilerfolg der Mannschaft passieren wird. Mittlerweile deutet aber einiges auf Abschied im Sommer hin. Schalke wird als heißester Kandidat für Veh gehandelt und würde das lange Zögern erklären.

Die Eintracht hat auch schon den ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Mittelfeldspieler Jan Rosenthal vom SC Freiburg wurde verpflichtet. Spekulationen dass er für Rode geholt wurde, dürften sich aber nicht bestätigen, da beide im Mittelfeld andere Rollen spielen.

Zuhause ist die Eintracht stark. In 12 Heimspielen holte die Veh-Elf 24 Punkte, bei sieben Siegen, drei Unentschieden und zwei Pleiten. Sehr guter Wert für einen Neuling und in der Commerzbank-Arena eigentlich Reif für den Europapokal. Könnte man also denken, dass die Hessen ein leichtes Spiel gegen Stuttgart haben werden, doch trotz der Rückrunden-Krise der Schwaben, sind sie in den Auswärtsspielen ähnlich stark wie die SGE zuhause.

Nur Amedick wird verletzt ausfallen und Veh kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Rode ist nach Gelbsperre gegen Hannover wieder spielberechtigt und rutscht in die Startaufstellung.

Der offensive Mittelfeldakteur Alexander Meier ist mit zwölf Toren bester Schütze der SGE. Die Mittelfeldkollegen Takashi Inui (5) und Stefan Aigner (7) trugen sich zusammen zwölfmal in die Torschützenliste ein. Von den drei Stürmer-Toren erzielte Srdjan Lakic zwei und Olivier Occean eins.

Teamcheck VfB Stuttgart

Die Labbadia-Elf bleibt weiterhin die schlechteste Rückrunden-Mannschaft. Nur vier Punkte aus acht Spielen fuhr die Mannschaft ein und verlor sechsmal in den letzten acht Partien. Der einzige Sieg gelang in Hoffenheim. Außerdem schoss die Mannschaft nach der Winterpause nur fünf Tore und kassierte 15 Gegentreffer. Die Schwaben sind dafür bekannt, dass sie zwei unterschiedliche Saisonhälften spielen. Eigentlich nichts Neues in Stuttgart, doch gegen den HSV erspielte man nur wenige Torchancen. Die Hanseaten waren fast das komplette Spiel über optisch überlegen und verdienten sich die drei Punkte. Eine Erklärung für die miese Rückrunde haben weder Spieler noch die Verantwortlichen rund um die Mannschaft. Der Wille ist da, auf dem Rasen aber funktioniert es nicht mehr.

Rund um den ganzen Verein herrscht eine negative Stimmung. Die Fans sind ungeduldig und die Spieler verunsichert. Eigentlich eine komische Situation. Immerhin steht die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia immer noch in zwei Wettbewerben gut da. Halbfinale im DFB Pokal, Achtelfinale in der Europa-League. In der Europa-League steht man zwar vor dem Aus, aber mit dem Heimspiel im Pokal gegen den SC Freiburg hat man die große Chance auf das Finale in Berlin gegen Wolfsburg oder Bayern. Auch über diesen Wettbewerb kann sich Stuttgart für den internationalen Wettbewerb qualifizieren. Sollte das passieren, wird es keinen Fan mehr groß stören, wenn man die Liga auf einen zweistelligen Tabellenplatz beendet.

Holzhauser und Traore sind noch die herausragenden Spieler in der Krisenzeit. Gerade auf Traore ist Verlass. Der Mittelfeldspieler bereitete vier der fünf Rückrunden-Tore ein. Ohne ihren Flügelflitzer wären die Sorgen im Schwabenland noch um einiges größer. Über die Liga wird man sich nicht mehr für das internationale Geschäft qualifizieren. Der Blick ist nur noch nach unten gerichtet und ist noch nicht aussichtslos. Acht Punkte vor dem Relegationsplatz sind noch sicher, werden aber schnell verspielt sein, sollte die Labbadia-Elf nicht bald die Kurve kriegen.

Immerhin steht jetzt ein Auswärtsspiel an. In der Fremde sind die Schwaben deutlich erfolgreicher, als vor dem kritischen Publikum zuhause. 13 Auswärtspartien spielte der VfB in der 50. Bundesligasaison. Davon gewann man fünf Spiele, trennte sich zweimal Remis und ging sechsmal als Verlierer vom Platz. Verglichen mit der guten Frankfurter Heimbilanz dürfte das bedeuten, dass sich beide Mannschaften einen offenen Kampf liefern werden, trotz großem Abstand in der Tabelle.

Fehlen werden immer noch die Spieler Cacau, Torun, Bah, Audel und Maxim aufgrund verschiedener Verletzungen.

Die Stürmer Vedad Ibisevic und Martin Harnik schossen zusammen 17 Tore. Harnik beteiligte sich an sechs Buden und Ibisevic netzte elfmal ein. Die Mittelfeldspieler Ibrahim Traore und Christian Gentner jubelten jeweils dreimal über ihre Treffer.

Wie spielte Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag?

Im Kampf um Europa reisten die Hessen nach Hannover. Beide Teams boten im ersten Durchgang ein Spiel zum Vergessen. Es passierte einfach nichts im ersten Durchgang und kann als Abtastphase gesehen werden. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann aber etwas besser. Diouf prüfte Gäste-Keeper Trapp mit einem Weitschuss direkt nach Wiederanpfiff. In der 49. Minute wurde es brenzlig für die Hessen. Schwegler klärte einen Schuss von Ya Konan wohl auf der Linie. Selbst TV-Bilder brachten keine klare Aufklärung, sodass die Diskussion über eine Torkamera immer lauter wird. Die Niedersachsen wurden im Laufe der zweiten Halbzeit immer offensiver, ohne dabei zwingend zum Abschluss zu kommen. Die Veh-Elf konnte einige gefährliche Konter fahren, schaffte es aber ebenso wenig das erste Tor zu erzielen. Ein typisches 0:0 Spiel, welches kein anderes Ergebnis verdient hat.

Wie spielte der VfB Stuttgart am letzten Spieltag?

Stuttgart empfing den HSV und beide Mannschaften boten eine erste Hälfte zum abgewöhnen. Holzhauser prüfte Adler mit einem Freistoß aus 18 Metern. Der starke HSV-Schlussmann lenkte den abgefälschten Ball aber noch an die Latte. Wenig später hätte HSV-Lette Rudnevs die Führung erzielen können. Anstatt aber den Fuß zu nehmen, köpfte er aus wenigen Metern am Tor vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel lief Harnik auf halblinker Position alleine auf Adler zu, doch wieder entschärfte der Nationaltorwart den Ball und klärte zur Ecke. Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams dann mit mehr Schwung aus der Kabine. Die Schwaben gaben mehr Gas, doch das Tor machte die Fink-Elf. Nach schöner Diekmeier-Flanke haute Rudnevs den Ball volley aus 14 Metern in der 49. Minute zum 1:0 unter die Torlatte. Keine Chance für VfB-Keeper Ulreich. Der Liga-Dino wurde jetzt noch sicherer in seinen Aktionen und ließ die müde Labbadia-Elf laufen. Die beste nennenswerte Chance hatte Ibisevic, der völlig frei aus kurzer Distanz aufs Tor köpfte. Doch Adler parierte auch diesen Ball stark. Die Hanseaten erspielten sich jetzt kleinere Möglichkeiten die nichts mehr einbrachten. Die Süddeutschen wollten, aber konnten nicht mehr wirklich für Gefahr sorgen. Ein verdienter Sieg für den HSV.

Mögliche Aufstellung:

Frankfurt

Trapp – S. Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Schwegler – Rode, Inui – Meier – Aigner, Matmour
Trainer: Veh

Stuttgart

Ulreich – G. Sakai, Tasci, Niedermeier, Boka – Kvist – Harnik, Gentner, Okazaki, Traoré – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Formcheck:

Frankfurt

10/03/13 Bundesliga Hannover – E. Frankfurt U – 0:0
01/03/13 Bundesliga E. Frankfurt – M’gladbach N – 0:1
22/02/13 Bundesliga Freiburg – E. Frankfurt U – 0:0
16/02/13 Bundesliga Dortmund – E. Frankfurt N – 3:0
09/02/13 Bundesliga E. Frankfurt – Nürnberg U – 0:0

Stuttgart

10/03/13 Bundesliga Stuttgart – Hamburg N – 0:1
07/03/13 Europa League Stuttgart – Lazio N – 0:2
02/03/13 Bundesliga Leverkusen – Stuttgart N – 2:1
27/02/13 DFB-Pokal Stuttgart – Bochum S – 2:0
23/02/13 Bundesliga Stuttgart – Nürnberg U – 1:1

Frankfurt: 0 Sieg – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Stuttgart: 1 Sieg – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: Frankfurt gegen Stuttgart

27.02.2011 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 0:2 (0:0)
26.09.2009 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 0:3 (0:2)
09.11.2008 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:2 (1:0)
24.11.2007 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:4 (1:1)
16.02.2007 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 0:4 (0:3)
27.11.2005 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:1 (1:0)
08.11.2003 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 0:2 (0:1)
19.05.2001 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:1 (2:0)
01.10.1999 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 0:1 (0:0)
11.09.1998 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:1 (0:0)
09.04.1996 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:2 (2:2)
18.03.1995 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:2 (0:1)

1 Sieg Frankfurt – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 6 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Frankfurt gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Frankfurt: 2.05

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 3.50

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Frankfurt: 2.10

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 3.70

(Stand: 14. März 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die schlechteste Rückrunden-Mannschaft reist zum Aufsteiger nach Frankfurt, der seit fünf Spielen in Serie ohne Torerfolg ist. Für beide Clubs steht in der Partie eine Menge auf dem Spiel. Lange war die Veh-Elf auf Rang vier und auf Champions-League Kurs. Doch jetzt rutschte man auf den fünften Platz ab und droht sogar noch die Europa-League zu verspielen. Für die Schwaben ist die erneute Qualifikation für die Europa-League durch die Heimpleite im letzten Spiel abgehakt. Diese Chance bietet sich jetzt nur noch im DFB-Pokal. Jetzt will die Labbadia-Elf nicht noch in den Abstiegsstrudel geraten. Dadurch werden beide Mannschaften wohl erst einmal abwartend agieren und schauen wie die Tagesform des Gegners ist. Es riecht irgendwie nach Remis in dieser Partie. Eine erneute Nullnummer der Frankfurter ist aber unwahrscheinlich.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,