31. Oktober 2013

Eintracht Frankfurt – Wolfsburg Tipp (02.11.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:33



Erster Eintracht-Heimsieg gegen wiedererstarkte Wolfsburger?

Bundesliga Tipps

Frankfurt Wolfsburg Tipp – 02.11.2013 um 18:30 Uhr

Samstagabend, den 02.11.2013 um 18:30 Uhr, findet in der Commerzbank-Arena, das Topspiel des 11. Spieltag zwischen Eintracht Frankfurt und dem VFL Wolfsburg statt. Die Hessen kommen den Abstiegsplätzen immer näher und müssen endlich den ersten Heimsieg der Saison einfahren. Ansonsten droht Abstiegskampf bis zur Winterpause. Aus zehn Partien konnte die Veh-Elf 10 Punkte sammeln und hat ein Torverhältnis von 13:18 – Platz 14. Die Niedersachsen sind nach zwei Siegen in Folge auf Europa-League Platz sechs mit 15 Punkten und 14:12 Toren.

bundesliga wett-tipp Wolfsburg gewinnt in Frankfurt – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Frankfurt

Der Abstand zu den Abstiegsplätzen schrumpft für die Mannschaft von Trainer Armin Veh immer weiter. Nach der klaren 4:1 Niederlage in Mönchengladbach beträgt der Abstand zum Relegationsplatz nur noch drei Zähler. Seit fünf Partien warten die Hessen mittlerweile auf einen Sieg. Ausgerechnet jetzt, im richtungsweisenden Spiel gegen starke Wolfsburger, muss man wieder zuhause antreten, wo man noch kein einziges Spiel gewinnen konnte. Immerhin sind die „Wölfe“ in fremden Stadien auch keine Übermacht und konnten zuletzt in Augsburg erst ihren ersten „Dreier“ feiern.

Coach Veh strich nach der Pleite in Gladbach den freien Tag und bat seine Mannschaft auf den Trainingsplatz. Etwas im taktischen Bereich ändern oder grundlegende Dinge sollen ebenfalls beibehalten werden. Damit würde er sein Team nur noch mehr verändern und hinterher weiß keine mehr was Sache ist, so Veh. Die SGE hat schon 16 Spiele in dieser Saison auf dem Buckel und die schweren Beine machen sich schon relativ früh in der Saison bemerkbar. Nach einem Europapokalauftritt konnte man bisher nur bei Ligaschlusslicht Eintracht Braunschweig gewinnen. Trotzdem kommt rotieren für Veh in dieser Woche noch nicht infrage. Er setzt darauf, dass sich die Mannschaft noch weiter einspielen kann und den Rhythmus beibehält.

Das Spiel in Gladbach war die schlechteste Saisonleistung der SGE. In der Heimstatistik sieht es auch nicht viel besser aus. Noch immer wartet die Veh-Elf auf den ersten dreifachen Punktgewinn in der heimischen Arena. Aus vier Heimspielen konnte man zwei Mal Remis spielen und stand genauso oft als Verlierer fest. Macht unter dem Strich nur Platz 16. Mit nur vier erzielten Heimtoren steht man auch nur knapp besser in der Offensive da als Nürnberg und Braunschweig (3).

Pirmin Schwegler (Innenbandriss im Knie), Alexander Hien (Schambeinentzündung) und Jan Rosenthal (Wadenprobleme) werden Coach Veh gegen Wolfsburg nicht zur Verfügung stehen.

Stürmer Vaclav Kadlec traf vier Mal und ist damit erfolgreichster Torschütze der Hessen. Die beiden Mittelfeldspieler Alexander Meier und Stefan Aigner netzten jeweils zwei Mal ein, genauso wie Verteidiger Marco Russ.

Teamcheck Wolfsburg

So schnell kann es in der Bundesliga nach zwei Siegen in Serie gehen. Nach der bitteren Pleite im Derby zuhause gegen Braunschweig folgten Siege gegen Augsburg und Bremen. Dadurch kletterte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking innerhalb weniger Wochen von Platz 14 auf 6 und steht auf einen Europa-League Platz. Die Geduld scheint sich mittlerweile auszuzahlen, denn die Verantwortlichen betonten immer wieder, dass die Stärke die im Kader steckt, irgendwann zu Trage kommen wird. Dass die beiden Siege kein Zufall waren, müssen die „Wölfe“ bei heimschwachen Frankfurtern beweisen. Sollte der VFL als erste Mannschaft bei den Hessen verlieren, würde das Gerede in der VW-Stadt wieder von vorne beginnen.

Besonders überzeugen konnte das Offensivtrio Olic, Perisic und Arnold, die die Bremer fast im Alleingang abschossen. Gerade Youngstar Maximilian Arnold zeigt seit Wochen ansteigende Form und ist aus der ersten Elf nicht mehr wegzudenken. Er ist sogar so stark, dass er Superstar Diego auf die rechte Seite verdrängte und jetzt in der Mitte spielt. „Maxi“ wird für die Wolfsburger immer wichtiger und leitete nicht zum ersten Mal mit einem Traumtor den Sieg ein. Schon in Augsburg sorgte er mit seiner linken „Klebe“ für die Führung.

Manager Klaus Allofs schmeckte der Sieg gegen seine Ex-Mannschaft besonders gut. Nach verbalen Scharmützeln mit Werder-Boss Fischer geht er als Sieger auf dem Platz heraus. Gleichzeitig mahnt er aber auch, dass man nicht in zu große Euphorie verfallen darf. Vor zwei Wochen nämlich standen alle VFL-Profi bedröppelt da und verloren das Derby gegen den BTSV, der zuvor noch keine Partie gewinnen konnte.

Grund zur Euphorie sollten die Fans mit Blick auf die Auswärtsspiele ihrer Mannschaft auch wirklich nicht bekommen. Denn in fünf Spiele konnte die Hecking-Elf erst eine Mal gewinnen und steht zurecht nur auf Platz 13 in der Auswärtstabelle. Nur drei Treffer auf fremden Platz bedeuten die zweitschlechteste Offensive. Schlechter ist nur Hannover, die noch kein einziges Tor erzielen konnten.

Das Lazarett der Niedersachsen ist mit namenhaften Spielern ordentlich gefüllt. Nicht mit nach Frankfurt fahren werden Vieirinha (Kreuzbandriss), Bas Dost (Syndesmoseband), Koo (Außenbandriss), Slobodan Medojevic (unbekannte Verletzung), Christian Träsch (Fuß) und Felipe (Sprunggelenk).

Stürmer Ivica Olic konnte schon fünf Mal über seine Treffer jubeln und ist damit treffsicherster VFL-Akteur. Mittelfeldstratege Maximilian Arnold trug sich zwei Mal in die Torschützenliste der Bundesliga ein.

Wie spielte Frankfurt am letzten Spieltag?

Die Eintracht reiste direkt vom Europa-League Spiel nach Mönchengladbach und musste schon in den ersten Minuten zwei Gegentreffer hinnehmen. Arango schloss seinen herrlichen Freistoß mit dem 1:0 für die Gastgeber in der 11. Minute ab. Nur vier Minuten später antwortete die Veh-Elf und kam durch Aigner zum Ausgleich. Meier wirbelte gleich drei Gegenspieler im Strafraum durcheinander, sein Torschuss konnte Keeper ter Stegen aber nur abwehren und Aigner konnte so zum 1:1 abstauben. Die „Fohlen“ hatten die klar bessere Spielanlage und gingen folgerichtig in der 18. Minute wieder in Führung – Wendt zum 2:1. Die SGE war zu passiv und lief der Musik meistens nur hinterher. Das Spiel am Donnerstagabend steckte ihnen noch in den Knochen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hessen aber stärker und Gladbach lauerte nur noch auf Fehler. In der 61. Minute nutzte Herrmann die Möglichkeit zum 3:1 und erwischte die SGE auf den falschen Fuß. Genauso nur fünf Minuten später, als Raffael zum 4:1 Endstand ein netzte. Der Sieg für die Borussia war verdient. Trainer Favre wählte für den zweiten Durchgang die richtige Taktik und hatte den richtigen Riecher, seine Mannschaft zurückzuziehen.

Wie spielte Wolfsburg am letzten Spieltag?

Die „Wölfe“ empfingen Bremen zum nächsten Derby vor den eigenen Fans und dominierten diesmal den Gegner nach Belieben. Wolfsburg war über die gesamte Spielzeit das bessere Team. Die frühe Führung durch Arnold in der 7. Minute spielte der Hecking-ELf in die Karten. Olic legte mit der Hacke auf den Youngster ab und der zimmerte die Kugel unhaltbar für Werder-Keeper Mielitz ins Tor. Perisic hätte kurz danach auf 2:0 erhöhen müssen, fand aber nicht den Abschluss.  Die Bremer wollten sich wehren, zeigten in der Offensive aber gewohnte Schwächen und stark limitiert. So hatte der VFL keine Mühe die Führung bis in die Halbzeit zu retten. Nach dem Pausentee erspielten sich die Hausherren weitere Möglichkeiten und von der Dutt-Elf war kaum etwas zu sehen. So dauerte es bis zur 72. Minute bis Perisic auf Olic flankte und der Kroate zum 2:0 ein köpfen konnte. Der starke Perisic belohnte sich in der 89. Minute mit dem 3:0 und stellte gleichzeitig den Endstand her. Ein absolut verdienter Sieg für die Hecking-Elf.

Mögliche Aufstellung:

Frankfurt

Trapp – S. Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Russ, Rode – Aigner, Meier, Barnetta – Kadlec
Trainer: Veh

Wolfsburg

Benaglio – Ochs, Naldo, Knoche, Rodriguez – Medojevic, Luiz Gustavo – Diego, Arnold, Perisic – Olic
Trainer: Hecking

Formcheck:

Frankfurt

27/10/13 Bundesliga M’gladbach – E. Frankfurt N – 4:1
24/10/13 Champions League E. Frankfurt – Tel Aviv S – 2:0
19/10/13 Bundesliga E. Frankfurt – Nürnberg U – 1:1
06/10/13 Bundesliga Freiburg – E. Frankfurt U – 1:1
03/10/13 Champions League Apoel Nicosia – E. Frankfurt S – 0:3

Wolfsburg

26/10/13 Bundesliga Wolfsburg – Bremen S – 3:0
20/10/13 Bundesliga Augsburg – Wolfsburg S – 1:2
13/10/13 Testspiele Wisla Krakau – Wolfsburg N – 2:1  
05/10/13 Bundesliga Wolfsburg – Braunschweig N – 0:2
28/09/13 Bundesliga B. München – Wolfsburg N – 1:0

Frankfurt: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Wolfsburg: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

(Stand: 30. Oktober 2013)

Statistik: Frankfurt gegen Wolfsburg 

18.05.2013 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  2:2 (1:2)
06.11.2010 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  3:1 (2:0)
19.12.2009 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  2:2 (1:1)
14.02.2009 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  0:2 (0:1)
07.05.2008 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  2:3 (1:2)
19.08.2006 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  0:0 (0:0)
05.03.2006 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  1:1 (0:0)
29.11.2003 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  3:2 (1:2)
08.12.2000 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  1:2 (1:0)
28.04.2000 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  4:0 (2:0)
13.04.1999 Bundesliga Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg  0:1 (0:1)

3 Siege Frankfurt – 4 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 4 Siege Wolfsburg

Wett-Quoten Frankfurt gegen Wolfsburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Frankfurt: 2.30

Unentschieden: 3.40

Sieg Wolfsburg: 3.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Frankfurt: 2.25

Unentschieden: 3.50

Sieg Wolfsburg: 3.10

(Stand: 30. Oktober 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Durch den Heimvorteil für die SGE und den Auswärtsleistungen der Wolfsburger insgesamt, reicht es nicht für die Favoritenrolle für die Gäste. Zuletzt konnten die „Wölfe“ aber in der Fremde gewinnen und zeigen sich stark verbessert, egal ob zuhause oder auswärts. Frankfurt wartet noch immer auf die ersten drei Punkte zuhause und wird es gegen den VFL sehr schwer haben zu gewinnen. Die Hecking-Elf hat einen Lauf und ist momentan die deutlich bessere Elf. Deshalb werden die Norddeutschen sich durchsetzen und auch in Frankfurt einen knappen Erfolg feiern können. 

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Wolfsburg

Wettquote auf Tipico: 3.10

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,