27. September 2010

Ergebnisse & Trainerstimmen 6. Spieltag Bundesliga Saison 2010/2011

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 19:56



Auch nach dem 6. Spieltag in der Bundesliga ist alles beim Alten. Mainz 05 führt dank des Sieges in der Allianz-Arena weiter die Tabelle an vor Borussia Dortmund, das mit 3:1 am Millerntor verdient gewann. Im Vergleich zur Vorsaison traten die Mainzer wesentlich mutiger in München auf und suchten das Spiel nach vorne. Am Ende siegte die Tuchel-Elf nicht unbedingt unverdient mit 2:1. Und was ist mit dem deutschen Rekordmeister los? Die Bayern hinken ihren hohen Ansprüchen weit hinterher. Bisher war der Ballbesitz beim deutschen Rekordmeister das Maß aller Dinge. Das Leder wird von der linken Seite zur rechten Seite geschoben, dann teilweise zurück auf Lahm und der befördert den Ball wieder nach vorne. In der Vorsaison klappt dies gut. Es war ja auch ein Robben und Ribery im Team. Doch ohne die beiden kreativen Spieler fehlt es den Bayern an zündenden Ideen. Tore sind bisher Mangelware. Ob Miro Klose das Toreschiessen bei den Bayern noch lernen wird, ist mehr als fraglich. Warum bringt van Gaal nicht ein Mario Gomez? Die Mainzer hingegen spielen eine fantastische Saison. Wo der Weg am Ende hinführen wird, steht noch in den Sternen.

Die Dortmunder setzen auch am 6. Spieltag ihre Siegesserie fort. Zunächst ließen Barrios und Kagawa beste Torgelegenheiten aus. Das Führungstor erzielte dann schließlich Großkreutz. In der Folgezeit überließen die Dortmunder den Kiez-Kickern das Feld, was sich dann auch rächte mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Pauli. Die Hausherren waren dem 2:1 näher als der BVB. Erst ein Konter über Barrios und Kagawa leiteten den Sieg für Dortmund ein. In der Tabelle belegt die Klopp-Elf den zweiten Tabellenplatz.

Hannover 96 machte mit dem Sieg gegen Kaiserslautern auf dem Betzenberg den besten Saisonstart in der Vereinsgeschichte perfekt. Die Roten Teufel hatten mehr Ballbesitz und Hannover präsentierte sich eiskalt bei der Chancenauswertung vor dem gegnerischen Tor. Hannover 96 liegt in der Bundesliga nun auf den dritten Tabellenplatz.

Einen Befreiungsschlag konnte auch die Schaaf-Elf im Nordderby gegen den HSV landen. Die Bremer gewannen das Derby mit 3:2. Durch einen Doppelpack von Marin und Almeida gingen die Hausherren wie aus dem Nichts in Führung. Bremen zog sich zurück und überließ den Hamburgern das Spiel. Der HSV nahm dankend an und schlug durch van Nistelrooy und Pitroipa zurück. Als sich alle bereits mit einem Unentschieden abgefunden haben, markierte Almeida mit seinem zweiten Treffer den Sieg für die Bremer.

Der VfB Stuttgart kam daheim gegen Bayer Leverkusen mit 1:4 unter die Räder und zeigte das die aktuelle Tabellensituation kein Zufall ist. Die Werks-Elf spielte einen guten Fußball und nutzte die Zweikampfschwäche der Schwaben aus. Auch in Unterzahl spielend war Leverkusen gefährlicher.

Nachfolgend der komplette 6 Spieltag im Überblick:

Fr 24.09. 20:30

1. FC Köln – 1899 Hoffenheim  1:1 (1:0) Analyse

Sa 25.09. 15:30

Bayern München – 1. FSV Mainz 05  1:2 (1:1) 
 
FC Schalke 04 – Borussia M’gladbach  2:2 (0:2) 
 
VfB Stuttgart – Bayer Leverkusen  1:4 (0:2) 
 
Eintracht Frankfurt – 1. FC Nürnberg  2:0 (1:0)   
 
FC St. Pauli – Borussia Dortmund  1:3 (1:1)  
 
Sa 25.09. 18:30

Werder Bremen – Hamburger SV  3:2 (2:0)  
 
So 26.09. 15:30

VfL Wolfsburg – SC Freiburg  2:1 (1:1)   
 
So 26.09. 17:30

1. FC Kaiserslautern – Hannover 96  0:1 (0:1)
Interessant ist immer auch, wie die Trainer die Spielleistung ihrer Mannschaft nach dem Spiel beurteilen.

Trainerstimmen zum 6. Spieltag

Bayern München vs. Mainz 05 – Ergebnis: 1:2

Trainer Louis van Gaal (Bayern München):

„Wir hatten sehr viel Schwierigkeiten mit dem Spielstil von Mainz und viele Ballverluste. Das Problem war, dass zu viele Spieler unter ihrer normalen Verfassung waren. Wir hatten zwar trotzdem Chancen, haben insgesamt aber schlecht gespielt. Das war auch ein Verdienst von Mainz. Wir müssen aus dieser Situation rauskommen. Das wird nicht einfach. Mainz traue ich viel zu, sie können auch Meister werden. Das hat Kaiserslautern auch einmal geschafft, warum nicht auch Mainz.“

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05):

„Das ist sehr außergewöhnlich, dass wir nach fünf Siegen in Folge diese Serie auch bei Bayern München fortgesetzt haben. Da fehlen mir spontan etwas die Worte. Ich bin aber sehr glücklich, fühlen uns aber jetzt nicht größer als wir sind. Man hat jedoch unser gewachsenes Selbstvertrauen gespürt. Das ist eine weitere Verstärkung auf unserem Weg.“

Werder Bremen vs. Hamburger SV – Ergebnis: 3:2

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen):

„Ein tolles Spiel. Beide Mannschaften haben viel abverlangt. Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wir haben heute gute Ansätze gezeigt, wie man gut Fußball spielen kann. Aber das ist bei weitem nicht alles. Wir müssen weiter dazulernen und müssen schauen, dass wir uns stetig verbessern.“

Trainer Armin Veh (Hamburger SV):

„Ich habe einen Hals. Wir haben uns gut zurückgekämpft nach dem 2:2 und haben dann das Spiel gut im Griff gehabt. Dann haben wir die Chance auf den Siegtreffer gehabt und haben so leichtfertig kurz vor Schluss einen Zweikampf verloren. Wir sind in einen Konter reingelaufen – das kann ich nicht nachvollziehen.“

Schalke 04 vs. Borussia Mönchengladbach – Ergebnis: 2:2

Trainer Felix Magath (Schalke 04):

„In der 1. Halbzeit hat die Mannschaft zu wenig Mumm gezeigt und Gladbach spielen lassen. So sind wir in Rückstand geraten. In der 2. Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gesehen, da war scheinbar die Handbremse gelöst. Die Mannschaft hat gezeigt, was in ihr steckt. Schade, dass es nur zu zwei Toren gereicht hat.“

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach):

„Wer selber Fußball gespielt hat, weiß, wie schwer es ist, nach so einer Klatsche wie in Stuttgart wieder Boden unter den Füßen zu kriegen. Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht mit teilweise guten Kombinationen. Dass es nicht zum Sieg gereicht hat, hängt auch mit der Qualität der Schalker zusammen. Am Ende sind wir gewaltig unter Druck geraten.“

FC St. Pauli vs. Borussia Dortmund – Ergebnis: 1:3

Trainer Holger Stanislawski (FC St. Pauli):

„Ich bin heute überhaupt nicht zufrieden. Vom Defensiv-Verhalten her war das ein ganz schlechtes Spiel. Wir hatten einige Totalausfälle dabei, die die Gelben nur begleitet haben. Gegen eine Mannschaft wie den BVB ist das viel zu wenig. Es macht aber Spaß, den einen oder anderen Dortmunder zu beobachten, mit welcher Schnelligkeit die unterwegs sind. Man merkt, dass da eine Philosophie dahinter steckt.“

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund):

„Das war eine sehr, sehr gute Anfangsphase. Wir haben richtig gut Fußball gespielt, konsequent gegen den Ball gearbeitet und uns viele Möglichkeiten erarbeitet – leider aber nur eine genutzt. Nach dem Tor für St. Pauli war das Spiel von jetzt auf eben wieder total offen. Deshalb war ich über den Halbzeitpfiff nicht unglücklich. Das frühe 2:1 war dann sicher der Knackpunkt, danach hatten wir wieder die Kontrolle.“

VfB Stuttgart vs. Bayer Leverkusen – Ergebnis: 1:4

Trainer Christian Gross (VfB Stuttgart):

„Natürlich war der Sieg für Leverkusen verdient. Wir hatten heute keine Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Die Situation ist ernst, wir müssen jetzt hart arbeiten. Insgesamt war es ein schwarzer Tag, die Leistung stimmte überhaupt nicht.“

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen):

„Es war ein hochverdienter Sieg gegen eine Mannschaft, die eigentlich wesentlich besser ist. Zu bemängeln gibt es nur, dass wir nach der Pause nachgelassen und uns zu weit in die Defensive drängen lassen haben. Aber dann hatten wir auch vor dem 1:3 genügend Möglichkeiten und haben das Spiel zurecht gewonnen.“

Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Nürnberg – Ergebnis: 2:0

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt):

„Trotz der angespannten Tabellensituation haben wir gut in die Partie gefunden und sind verdient in Führung gegangen. Nach der Pause haben wir uns zu weit hinten rein drängen lassen. Da stand die Partie lange auf des Messers Scheide. Kämpferisch bin ich sehr zufrieden, nicht so gut war der spielerische Mangel in der zweiten Halbzeit.“

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg):

„Übel nehme ich meiner Mannschaft die ersten 20 Minuten, in denen wir zu schläfrig waren. Danach hatten wir die Eintracht im Würgegriff. Es ist schade, dass sich die Spieler für ihre Leistung in der zweiten Halbzeit nicht belohnt haben.“

1. FC Köln vs. 1899 Hoffenheim – Ergebnis: 1:1

Trainer Zvonimir Soldo (1. FC Köln):

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Nach dem 1:1 haben wir noch einige Situationen gehabt. Heute ist ein Punkt für uns zu wenig.“

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim):

„So wie in der ersten Halbzeit konnten wir nicht weiterspielen, das war ganz schwach. Wir hatten dann noch die Chance zu gewinnen. Es war wichtig, die Reaktion in der zweiten Halbzeit zu zeigen.“

VfL Wolfsburg vs. SC Freiburg – Ergebnis: 2:1

Trainer Steve McClaren (VfL Wolfsburg):

„Das war eine harte Woche und ein hartes Spiel. Freiburg hat eine sehr gute Mannschaft. Unsere mentale Stärke war der Schlüssel zum Erfolg. Grafite war der große Unterschied, ich bin sehr zufrieden mit ihm.“

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg):

„Das war wieder eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft, leider haben wir keinen Punkt mitgenommen. Wir haben bei Standards fahrlässig verteidigt. Vor dem ersten Tor gab es ein klares Foul von Grafite, und beim zweiten Tor wurde der Ball vor dem Freistoß zu weit vorgelegt. Wir wurden von den Schiedsrichtern benachteiligt.“

1 FC Kaiserslautern vs. Hannover 96 – Ergebnis: 0:1

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern):

„Die Mannschaft ist von Beginn an couragiert aufgetreten. Mitte der ersten Halbzeit haben wir allerdings nicht mehr alle Positionen gehalten. Folgerichtig war das Gegentor. In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht mit vielen Aktionen. Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, mussten wir Lehrgeld zahlen.“

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96):

„Wir sind sehr froh, dass wir die drei Punkte vom Betzenberg entführt haben. Es war ein großer Kampf, in dem wir am Ende auch Glück hatten. Insgesamt haben wir kämpferisch sehr gut dagegengehalten.“





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen