6. März 2014

Freiburg – Borussia Dortmund Tipp (09.03.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:13



Wird Dortmund der Favoritenrolle in Freiburg gerecht?

Bundesliga Tipps

Freiburg Dortmund Tipp – 09.03.2014 um 15:30 Uhr

Sonntag, den 09.03.2014 um 15:30 Uhr, gastiert Borussia Dortmund im Mage-Solar Stadion beim SC Freiburg. Die Breisgauer sind mittlerweile auf den vorletzten Platz abgerutscht. Nach 23 Spieltagen holte die Streich-Elf 19 Punkte und hat ein Torverhältnis von 22:44. Punktgleich mit dem Relegationsplatz und dem ersten Nicht-Abstiegsplatz lassen den Sportclub aber noch auf den Klassenerhalt hoffen. Der BVB holte sich durch den Sieg gegen Nürnberg den zweiten Platz zurück, hat jetzt 45 Punkte auf der Habenseite und ein Torverhältnis von 54:27. Tabellenführer Bayern ist aber schon 20 Punkte entfernt und ist nicht mehr einzuholen.

bundesliga wett-tipp Dortmund gewinnt gegen Freiburg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck SC Freiburg

Mit dem Punkt bei Aufsteiger Hertha kann die Mannschaft von Christian Streich gut leben. Die Berliner spielen eine gute Saison und kämpfen um die Europapokalplätze. Daher kann der Punkt in der Hauptstadt als gewonnener Punkt gewertet werden. Damit die Klasse aber gehalten werden kann, brauchen die Breisgauer langsam aber sicher Siege. Gegen Dortmund wird die Aufgabe nicht einfacher, als letzte Woche in der Hauptstadt. Als Tabellenvorletzter hat man weiterhin alle Chancen. Platz 16 und 15 sind punktgleich und nur aufgrund des Torverhältnisses voneinander getrennt. Mit einem vollen Erfolg kann man schon einen kleinen Schritt raus aus der Gefahrenzone machen. Die nächsten Partien werden richtungsweisend für den Sportclub. Nach Dortmund geht es gegen Frankfurt, Bremen, Hamburg, Nürnberg, Stuttgart und Braunschweig gegen direkte Konkurrenz im Abstiegskampf. Aus diesen sechs Spielen müssen mindestens vier Siege folgen, ansonsten wird die Klasse kaum noch zu halten sein.

Einen Grund zur Freude gab es in Freiburg für Matthias Ginter. Der Innenverteidiger spielte bisher für die deutsche U21 (8 Einsätze) und wurde jetzt für die A-Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw nominiert. Mittlerweile hat er sich so weit entwickelt, dass sogar Bayern München und Premier-League Club Manchester United ein Auge auf ihn geworfen haben. Wie lange Ginter im Breisgau noch zu halten ist, ist nur eine Frage der Zeit. Früher oder später werden sie einen wichtigen Bestandteil der Mannschaft mit Ginter verlieren. Aber diese Situation ist nicht neu bei den Badenern.

Elf Spiele absolvierte die Streich-Elf zuhause und konnte erst zwei Partien gewinnen, bei vier Unentschieden und fünf Niederlagen. Damit rangiert der SC in der Heimtabelle auf dem vorletzten Platz. 13 Heimtore bedeuten, dass man nur mehr Tore zuhause schießt als Nürnberg und Braunschweig. Auch da muss dringend nachgebessert werden, wenn es mit den Ligaverbleib noch klappen soll. Die Freiburger Offensive ist das größte Problem: nur 22 Tore in 23 Spielen. Damit stellt man die zweitschlechteste Offensive aller Bundesligisten. Nur Schlusslicht Braunschweig ist noch schlechter (17).

Sebastian Freis (Bauchverletzung) und Vaclav Pilar (Bänderriss) fallen definitiv gegen den BVB aus. Mensur Mujdza (Erkältung), Vegard Hedenstad (Muskelverletzung) und  Marco Terrazzino (Knie) könnten es noch rechtzeitig zum Spiel bis Sonntag schaffen.

Admir Mehmedi ist mit Abstand Freiburgs torgefährlichster Spieler mit sieben Treffern. Mittelfeldspieler Jonathan Schmid konnte bisher drei Mal treffen.

Teamcheck Borussia Dortmund

Die Antwort auf die 3:0 Pleite in Hamburg folgte weniger Tage später in der Champions League bei St. Petersburg (4:2) und dem Heimspielsieg gegen Nürnberg. Die Niederlage beim HSV hinkt der Borussia nicht nach und wurde durch die letzten beiden Siege wieder vergessen gemacht. Weil die Konkurrenz aus Leverkusen und Schalke schwächelt, ist man zum Bayern-Jäger Nummer eins aufgestiegen, wobei der Rückstand zum Rekordmeister satte 20 Punkte beträgt und die Jagd definitiv schon beendet ist. Für die Clubs hinter den Münchnern geht es nur noch um Platz zwei und da hat die Mannschaft von Jürgen Klopp derzeit die besten Karten mit zwei Zählern Vorsprung auf Leverkusen und vier auf Erzrivale Schalke 04. Wolfsburg und Mainz sind zurzeit noch außer Konkurrenz, kann sich bei den teilweise überraschenden Ergebnissen die letzten Wochen aber schnell wieder ändern.

Wichtig für die Schwarz-Gelben war die Rückkehr von Mats Hummels. Der Innenverteidiger ist nach langer Verletzungspause wieder auf dem Platz. Er schaffte es gegen den Club auf Anhieb der Defensive wieder mehr Sicherheit zu verleihen. Nicht nur seine Ausstrahlung und Präsenz hat dem BVB gefehlt. Auch sein strategisches Geschick fehlte dem Vizemeister. Er ist der einzige Manndecker im Kader, der den öffnenden Pass beherrscht. Sein Traumcomeback wurde gleich mit dem wichtigen 1:0 gekrönt. Torgefährliche Innenverteidiger, die hinten auch noch den Laden zusammen halten können, gibt es nicht viele. Hummels ist mittlerweile in Dortmund nicht mehr zu ersetzen.

Sechs Siege, zwei Remis und drei Niederlagen auf fremden Platz bedeuten Rang zwei in der Auswärtstabelle hinter den Bayern. In elf Spielen konnte die Klopp-Elf 23 Mal treffen und stellt damit die zweitstärkste Offensive außerhalb Dortmunds. 54 Tore nach 23 Spieltagen bedeuten ebenfalls die zweitbeste Offensive aller Bundesligaclubs, besser sind wieder nur die Münchner. Mit 27 Gegentoren sind nur Bayern (10) und Leverkusen (26) besser in der Abwehr.

Robert Lewandowski zog sich im Training der polnischen Nationalmannschaft eine Reizung des Kreuzbandes zu und ist für die Partie im Breisgau fraglich. Sokratis (Fußverletzung) droht ebenfalls auszufallen. Sven Bender (Leiste), Jannik Bandowski (Knöchel), Jakub Blaszczykowski (Kreuzbandriss), Marvin Sarr (Oberschenkel), Ilkay Gündogan (Fuß) und Neven Subotic (Kreuzbandriss) fallen sicher aus.

Die Stürmer Robert Lewandowski (15) und Pierre-Emerick Aubameyang (13) trafen zusammen 28 Mal und sind für die meisten Tore verantwortlich. Die offensiven Mittelfeldspieler Marco Reus (8) und Henrikh Mkhitaryan (6) bilden das Torgefährliche Duo hinten den Sturmspitzen mit 14 Buden. 

Wie spielte Freiburg am letzten Spieltag?

Der Sportclub musste in der Hauptstadt bei Hertha BSC antreten und hatte schon nach 23 Sekunden Glück, dass Allagui das Gehäuse der Gäste nur knapp verfehlte. Der Aufsteiger begann energisch und setzte Freiburg schon früh unter Druck. Etwas Zählbares kam dabei aber nicht heraus. Die Breisgauer waren zwar bemüht, fanden aber bis auf einem Versuch von Mehmedi offensiv kaum statt. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie völlig. Es fehlte an kreativen Momenten auf beiden Seiten. Berlins Stürmer Ramos sorgte noch für etwas Belebung im Spiel, aber auch er konnte das erlösende Tor nicht erzielen. Die Streich-Elf war ab Mitte der zweiten Halbzeit nur noch auf den Punkt aus und ließ auch nichts mehr anbrennen. Eine gerechte Nullnummer im Olympiastadion.

Wie spielte Dortmund am letzten Spieltag?

Die Borussia hatte Nürnberg zu Gast und brauchte etwas Zeit ins Spiel zu finden. Die beste Möglichkeit im ersten Durchgang hatte der Club. Pekhart tauchte nach Sokratis-Patzer völlig frei vor Weidenfeller auf, doch der FCN-Stürmer traf nur den Pfosten. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Hausherren aber stärker und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Aber auch der BVB konnte noch kein Treffer markieren. Im zweiten Durchgang platzte beim Gastgeber dann aber der Knoten. Lewandowski konnte einen Sahin-Freistoß nicht verwerten, Hummels machte es aber besser und staubte zur 1:0 Führung ab (51.). Jetzt war die Klopp-Elf komplett im Spiel und die Franken hatten nichts mehr entgegen zu setzen. So auch beim 2:0. Mkhitaryan bediente Lewandowski und der polnische Nationalstürmer ließ sich nicht ein zweites Mal bitten, erhöhte auf 2:0 in der 64. Minute. Seine gute Leistung krönte Mkhitaryan dann höchstpersönlich mit dem 3:0 in der 83. Minute. Ein verdienter Sieg für Dortmund gegen immer mehr nachlassende Nürnberger.

Mögliche Aufstellung:

Freiburg

Baumann – Sorg, Krmas, Ginter, C. Günter – Schuster, Fernandes – Schmid, Darida, Klaus – Mehmedi
Trainer: Streich

Dortmund

Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Kehl, Sahin – Reus, H. Mkhitaryan, Großkreutz – Lewandowski
Trainer: Klopp

Formcheck:

Freiburg

28/02/14 Bundesliga Hertha – Freiburg U – 0:0
22/02/14 Bundesliga Freiburg – Augsburg N – 2:4
15/02/14 Bundesliga B. München – Freiburg N – 4:0
08/02/14 Bundesliga Freiburg – Hoffenheim U – 1:1
01/02/14 Bundesliga Mainz 05 – Freiburg N – 2:0

Dortmund

01/03/14 Bundesliga Dortmund – Nürnberg S – 3:0
25/02/14 ChampionsL FK Zenit – Dortmund S – 2:4
22/02/14 Bundesliga Hamburg – Dortmund N – 3:0
15/02/14 Bundesliga Dortmund – E. Frankfurt S – 4:0
11/02/14 DFB- Pokal E. Frankfurt – Dortmund S – 0:1

Freiburg: 0 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Dortmund: 4 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 06. März 2014)

Statistik: Freiburg gegen Dortmund 

27.10.2012 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  0:2 (0:0)
17.12.2011 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  1:4 (1:2)
20.11.2010 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  1:2 (1:0)
08.05.2010 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  3:1 (0:0)
30.04.2005 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  2:2 (1:2)
13.03.2004 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  2:2 (1:1)
05.11.2002 DFB- Pokal SC Freiburg – Borussia Dortmund  3:0 (2:0)
17.03.2002 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  1:5 (1:1)
10.03.2001 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  2:2 (1:2)
19.02.2000 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  1:1 (1:1)
23.10.1998 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  2:2 (1:1)
08.03.1997 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  1:2 (1:1)
09.12.1995 Bundesliga SC Freiburg – Borussia Dortmund  0:1 (0:0)

2 Siege Freiburg – 5 Unentschieden – 6 Siege Dortmund

Wett-Quoten Freiburg gegen Dortmund

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Freiburg: 9.00

Unentschieden: 5.00

Sieg Dortmund: 1.33

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Freiburg: 9.00

Unentschieden: 5.00

Sieg Dortmund: 1.35

(Stand: 06. März 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die Partie verspricht für neutrale Zuschauer reichlich Spannung. Zwar geht der Vizemeister aus Dortmund als klarer Favorit ins Spiel, doch die Freiburger bewiesen sich schon in der Hinrunde als Favoritenschreck und erreichten ein 1:1 gegen die Bayern. Neben dieser Tatsache geht es für beide Clubs noch um eine ganze Menge. Der SC braucht jeden Punkt im Abstiegskampf und der BVB kann sich keine Punktverluste leisten. Platz zwei muss verteidigt werden und die Schwächephase der Leverkusener weiter ausgenutzt werden. Auch Revier-Rivale Schalke 04 soll und muss auf Distanz gehalten werden. Unterschätzen die Schwarz-Gelben die Streich-Elf nicht, werden sie als Sieger den Platz verlassen. Dennoch wird es ein enges Spiel werden. Schon beim starken Aufsteiger in Berlin konnte man etwas überraschen einen Zähler aus der Hauptstadt entführen.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Dortmund

Wettquote auf Tipico: 1.35

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,