3. Oktober 2013

Freiburg – Eintracht Frankfurt Tipp (06.10.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 11:37



Freiburg braucht drei Punkte gegen auswärtsstarke Frankfurter

Bundesliga Tipps

Freiburg Frankfurt Tipp – 06.10.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 06.10.2013 um 17:30 Uhr, schließen der Sportclub Freiburg und Eintracht Frankfurt den 8. Spieltag im Mage-Solar Stadion ab. Der SC Freiburg kam in Dortmund ordentlich unter die Räder und ist in dieser Spielzeit immer noch ohne dreifachen Punktgewinn. Somit steht man auf dem vorletzten Platz mit nur drei Zählern und hat ein Torverhältnis von 8:17. Die Hessen sind auswärts deutlich gefährlicher als zuhause und kommen auch nicht von den unteren Tabellenregionen weg. Die Veh-Elf rangiert auf Platz 13, mit acht Punkten und einem Torverhältnis von 10:12. Eine Niederlage können sich beide Clubs nicht leisten, von daher ist eine spannende Partie im Breisgau zu erwarten.

bundesliga wett-tipp Freiburg gewinnt gegen Frankfurt – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck SC Freiburg

Nach dem aus Freiburger Sicht tollen Pokalabend folgte wenige Tage später der Frust in der Bundesliga. Noch immer wartet die Mannschaft von Christian Streich auf den ersten Sieg in der Liga. Beim 0:5 in Dortmund war der Sportclub chancenlos und musste die komplette zweite Hälfte mit einem Mann weniger bestreiten. Dass man dann gegen den Vizemeister auswärts unter die Räder kommen kann, ist klar, doch schon vor der Roten Karte spielte wie erwartet nur der BVB. Die Punkte muss die Streich-Elf gegen andere Clubs holen, wie jetzt gegen Eintracht Frankfurt.

Die größte Frage bei den Breisgauern derzeit ist wohl, ob die Europa-League Teilnahme nun positiv zu werten ist oder nicht. Der Club steckt im Abstiegskampf und würde sich sicherlich komplett auf die Liga konzentrieren wollen. Jetzt steht die nächste Reise durch Europa an und nur drei Tage später die Pflichtaufgabe in der Liga. Diesmal hat man aber mit Frankfurt einen Gegner vor der Brust, der eben auch Euro-Liga spielt und das gleiche Problem hat. Coach Streich jedenfalls sieht kein Problem viele Spiele und englische Wochen zu haben. Das Positive an der Doppelbelastung ist eben auch, dass sich die Mannschaft besser einspielen kann. Was die Euro-League am Ende wirklich wert war, wird man erst nach der Saison sagen können.

Drei Heimspiele haben die Freiburger nach sieben Spieltagen absolviert und konnten ausgerechnet gegen Triple-Sieger Bayern München einen Punkt ergattern. Den anderen Zähler holte die Streich-Elf gegen Aufsteiger Hertha BSC. Die einzige Heimpleite datiert vom ersten Spieltag gegen furios gestartet Mainzer. Dennoch steht der SCF noch über dem Strich auf Platz 15. Mit 17 Gegentreffern stellt man die drittschlechteste Defensive der Liga. Acht erzielte Tore bedeuten außerdem noch, dass man zusammen mit Bremen, Augsburg und die zweitschlechteste Offensive hat. Nur Braunschweig ist noch schlechter.

Diagne wurde für seine Rote Karte in Dortmund für eine Partie gesperrt und muss damit gegen die Hessen zuschauen. Vladimir Darida steigt Ende der Woche wieder ins Training ein. Ein Einsatz kommt für den Mittelfeldspieler aber wohl noch zu früh. Das gleiche gilt auch für Verteidiger Mensur Mujdza. Ansonsten steht Coach Streich der komplette Kader für die Mission 1. Saisonsieg zur Verfügung.

Vier echte Stürmer hat der SC im Kader, alle konnten sich bisher als Torschützen feiern lassen. Sebastian Freis und Admir Mehmedi trafen zwei Mal, die Sturmkollegen Mike Hanke und Karim Guede jubelten ein Mal über ihre Tore.

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Gut gespielt gegen den HSV und eigentlich einen Sieg verdient gehabt. Doch wer nach einer Stunde mit dem Fußballspielen aufhört, darf sich am Ende nicht über verlorene zwei Punkte beschweren. Die Hessen kommen zuhause nicht wirklich in Fahrt und konnten noch kein Spiel gewinnen. Ein Glück geht es jetzt wieder auf Reisen. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass die SGE mit den drei Heimspielen gegen Bayern, Dortmund und Hamburg auch einen leichteren Start in der Commerzbank-Arena hätte haben können.

Sorgen bereitet der Eintracht ihr Top-Torjäger Alex Meier. Er wird nach seinem Muskelfaserriss nicht fit und Trainer Armin Veh blockt Fragen nach dem Offensivspieler genervt ab. Frankfurt schießt auch ohne Meier Tore. Seit sechs Partien kommt man ohne ihn aus. In Frankfurt scheint man nicht unglücklich darüber zu sein, dass das Spiel der Hessen jetzt nicht mehr komplett auf Meier zugeschnitten ist. Die Mannschaft war schon extrem abhängig von ihrem Torjäger (17 Treffer beim Aufstieg / 16 in der letzten Saison). Jetzt ist man in der Offensive variabler und schwerer auszurechnen. Ein Sebastian Rode ist jetzt viel öfters im gegnerischen Strafraum zu finden. Stefan Aigner, letzte Saison hinter Meier schon zweitbester Torschütze, ist diese Saison in Top-Form. Zusammen mit Neuzugang Kadlec fangen sie den Ausfall Meiers ab. Kein Wunder, dass die Hessen eine Rückkehr ihres Torjägers nicht an erster Stelle setzen.

Eine Hiobsbotschaft mussten diese Woche alle Eintracht-Fans in Empfang nehmen. Sebastian Rodes Berater gab zu verstehen, dass der Mittelfeldspieler seinen Vertrag in Frankfurt nicht verlängern wird und am Ende der Saison sein Glück woanders versucht. Dafür gibt es positives von Barnetta zu berichten. Der Schweizer ist aufgrund seiner guten Leistungen im Eintracht-Dress wieder Thema bei der Schweizer Nationalmannschaft. Fünf Mal setzte ihn Trainer Veh ein und noch kein Spiel verloren die Hessen, wenn er spielte (drei Siege/zwei Unentschieden).

Auf fremden Rasen ist die Veh-Elf eine Macht und gehört zu den Top-Drei der Liga. Hinter Bayern und Dortmund rangiert man nach vier Auswärtsauftritten auf Platz drei mit sieben Punkten – zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage. Von den 10 Saisontoren erzielte die SGE alleine sieben auf fremden Rasen.

Wie bereits angedeutet, fehlt Alexander Meier weiterhin mit Muskelfaserriss. Dazu gesellen sich Pirmin Schwegler (Innenbandriss Knie), Alexander Hien (Schambeinentzündung) und Marc Stendera (Kreuzbandriss).

Vaclav Kadlec traf drei Mal in fünf Partie und ist damit Frankfurts torgefährlichster Spieler. Offensivspieler Alexander Meier und Verteidiger Marco Russ trugen sich zwei Mal in die Torschützenliste ein.

Wie spielte Freiburg am letzten Spieltag?

Einbahnstraßen-Fußball in Dortmund, wo der SC Freiburg zu Gast war. Aubameyang köpfte nach Großkreutz-Flanke den Ball schon früh in die Arme von SC-Keeper Baumann. Auch in der restlichen Spieldauer vergab der Gabuner eine Reihe von Tormöglichkeiten und hätte seine Trefferzahl der Saison schon zweistellig gestalten können. Freiburg fand überhaupt nicht statt. Es spielte nur der BVB. Der Bann wurde aber erst in der 35. Minute gebrochen. Reus traf in der 35. Minute zur hochverdienten Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte der schneller Offensivspieler per Foulelfmeter auf 2:0. Für die Notbremse sah Freiburgs Diagne die Rote Karte. Im zweiten Durchgang hatten die Schwarz-Gelben dann natürlich sehr leichtes Spiel gegen zehn Breisgauer. Die Klopp-Elf kombinierte munter weiter und ließ den SCF laufen. Die Streich-Elf war nur noch auf Schadensbegrenzung bemüht. Lewandowski erhöhte in der 58. Minute auf 3:0 und spätestens da war die Partie entschieden. In der 70. Minute machte der polnische Nationalstürmer seinen Doppelpack mit einem Weltklasse-Heber perfekt und schraubte das Ergebnis auf 4:0. Knappe zehn Minuten später tat das Ergebnis aus Freiburger Sicht dann doch noch weh. Blaszczykowski traf auch noch und stellte den 5:0 Endstand her. Ein mehr als verdienter Sieg für Borussia Dortmund gegen überforderte Freiburger.

Wie spielte Frankfurt am letzten Spieltag?

Die SGE hatte den HSV mit neuem Trainer zu Gast und tat sich zunächst schwer. Aber nach zehn Minuten übernahm die Eintracht das Zepter und hätte durch Aigner in der 18. Minute in Führung gehen müssen. Die Torlatte rettete allerdings für die Norddeutschen. Der Bundesligadino tat insgesamt zu wenig, um Offensiv gefährlich zu werden. Die Veh-Elf machte es besser und ging durch Flum verdient in Führung (31.), nachdem Djourou zuvor patzte und sich einfach überlaufen ließ. Ein Eckball in der 45. Minute machte dem Gastgeber aber einen Strich durch die Rechnung. Lasogga stieg am höchsten und köpfte wie aus dem Nichts den 1:1 Ausgleich. Nach dem Pausentee kamen die Hessen besser aus der Kabine und gingen folgerichtig durch Russ und einem weiteren HSV-Geschenk in der Verteidigung in Führung (54.). Kurz darauf wurden die Hanseaten aber besser und überzeugten mit Kampf und Leidenschaft. Diesmal brachen die Rothosen nicht auseinander sondern verdienten sich den 2:2 Ausgleich vier Minuten vor dem Ende. Jansen seine schöne Einzelaktion auf links wurde mit dem Tor belohnt. Ein glücklicher aber nicht gänzlich unverdienter Punktgewinn für die Norddeutschen.

Formcheck:

Freiburg

28/09/13 Bundesliga Dortmund – Freiburg N – 5:0
25/09/13 DFB-Pokal Freiburg – Stuttgart S – 2:1
22/09/13 Bundesliga Freiburg – Hertha U – 1:1
19/09/13 Europa League Freiburg – Slovan Liberec U – 2:2
14/09/13 Bundesliga Augsburg – Freiburg N – 2:1

Frankfurt

28/09/13 Bundesliga E. Frankfurt – Hamburg U – 2:2
25/09/13 DFB-Pokal E. Frankfurt – Bochum S – 2:0
22/09/13 Bundesliga Stuttgart – E. Frankfurt U – 1:1
19/09/13 Europa League E. Frankfurt – Bordeaux S – 3:0
14/09/13 Bundesliga Bremen – E. Frankfurt S – 0:3

Freiburg: 1 Sieg – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Frankfurt: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

(Stand: 03. Oktober 2013)

Statistik: Freiburg gegen Frankfurt 

22.02.2013 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  0:0 (0:0)
06.02.2011 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  0:0 (0:0)
12.09.2009 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  0:2 (0:0)
23.11.2003 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  1:0 (0:0)
19.08.2002 2.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  0:2 (0:0)
31.03.2001 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  5:2 (2:0)
21.08.1999 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  2:3 (1:0)
30.04.1999 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  2:0 (1:0)
02.09.1995 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  2:0 (1:0)
12.11.1994 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  2:0 (0:0)
06.03.1994 1.Bundesliga SC Freiburg – Eintracht Frankfurt  1:3 (1:2)

5 Siege Freiburg – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 4 Siege Frankfurt

Wett-Quoten Freiburg gegen Frankfurt

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Freiburg: 2.70

Unentschieden: 3.40

Sieg Frankfurt: 2.50

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Freiburg: 2.80

Unentschieden: 3.30

Sieg Frankfurt: 2.60

(Stand: 03. Oktober 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Freiburg wird gewarnt sein und die Frankfurter vorsichtig begegnen. Denn beide Saisonsiege holten die Hessen auf fremden Platz und sind damit deutlich stärker und effektiver als in ihren Heimspielen. Beide hatten unter der Woche ihren Europa-League Auftritt und es wird auch bisschen darauf ankommen, wer die Reisestrapazen und die Spiele besser abschließen konnte. Vorteil für die Breisgauer ist da natürlich, dass sie nach ihrem Auswärtsspiel unter der Woche Heimrecht haben und die SGE direkt nach ihrem EL-Spiel nach Freiburg reisen wird. Hat sich die Streich-Elf gut von der Dortmunder Klatsche erholt, haben sie gute Chancen ihr Spiel zuhause zu gewinnen. Zuletzt musste der VfB Stuttgart im Baden-Württemberg Derby im DFB-Pokal dran glauben. Wir denken, dass die Eintracht jetzt auch auswärts mal wieder fällig ist und Freiburg sich den ersten Saisonsieg holt.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Freiburg

Wettquote auf Tipico: 2.80

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,