23. September 2013

Freiburg – VfB Stuttgart Tipp (25.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & DFB Pokal Vorhersage

Kategorie: Fussball Wett Tipps — bundesliga @ 18:46



Freiburg will Revanche gegen den VfB Stuttgart

DFB Pokal Tipps

Freiburg Stuttgart Tipp – 25.09.2013 um 20:30 Uhr

Am Mittwochabend, den 25.09.2013 um 20:30 Uhr, kommt es im Mage-Solar Stadion zur Neuansetzung des letztjährigen Halbfinalspiels zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart. Letzte Saison konnten sich die Schwaben vor den eigenen Fans durchsetzen und feierten den Finaleinzug. Jetzt hofft der Sportclub auf Revanche und will mit einem Sieg ins Achtelfinale des DFB Pokals einziehen. Die Breisgauer trennten sich am letzten Spieltag mit 1:1 zuhause von Hertha BSC, die Führung erzielte Mehmedi schon in der 6. Minute. Den Ausgleich musste die Streich-Elf aber schon wieder in der ersten Halbzeit hinnehmen. Nach sechs Spieltagen steht Freiburg damit weiterhin auf den vorletzten Tabellenplatz mit drei Punkten und 8:12 Toren. Der VfB spielte ebenfalls am letzten Sonntag und holte auch 1:1 gegen Eintracht Frankfurt. Auch hier fielen die einzigen Treffer im ersten Durchgang. Stuttgarts Werner köpfte kurz nach der Gästeführung den Ausgleich. Besonderer Höhepunkt – VfB-Torjäger Ibisevic knallte einen Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit über das Tor. Die Schneider-Elf verpasste somit einen Riesensprung nach oben und muss sich mit Platz 12, sieben Zählern und einem Torverhältnis von 11:9 begnügen.

dfb pokal wett-tipp Under 2.5 Tore (Weniger als 2.5 Tore) – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck SC Freiburg

Die Mannschaft von Christian Streich wartet weiterhin auf den ersten Bundesligasieg. Gegen Hertha hätte es eigentlich klappen müssen, doch selbst gegen den Aufsteiger kam man nicht über ein Remis hinaus. Leichter wird es für den Sportclub diese Saison auch nicht werden. Da die Streich-Elf in der Europa League zugegen ist, muss sich die international unerfahrene Mannschaft auch noch mit der ungewohnten Doppelbelastung auseinander setzen. Am vergangenen Donnerstag musste man sich gegen den tschechischen Vertreter der Gambrinus-Liga, Slovan Liberec, nach einer 2:0 Führung, am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Der SCF konnte auch die Euro-Liga nicht nutzen, um das Gefühl eines Sieges zu erhaschen um Selbstvertrauen zu tanken. Die letzte Saison mit Platz 5 und die Krönung des internationalen Fußballs war eine Ausnahme und wird sich so schnell nicht wiederholen. Das Gute für den Verein ist, dass nicht wie bei anderen Clubs Unruhe einkehren wird, sondern Coach Streich in Ruhe weiterarbeiten kann und darf. Das ist die größte Stärke der Freiburger, dessen Kader auch besser ist als ihr Tabellenplatz aussagt.

Der einzige Pflichtspielsieg stammt aus der ersten DFB-Pokalrunde. Beim Viertligist TSG Neustrelitz reichte es für den Bundesligist aber nur zu einem torlosen Remis nach 90 Minuten. Erst die Verlängerung brachte den SCF auf die Siegerstraße durch den Doppelpack von Zuck (113./118.).

Wenn man noch keinen einzigen Sieg in der Liga einfahren konnte, kann man folgerichtig auch noch keinen Heimsieg gefeiert haben. In drei Heimspielen konnte die Streich-Elf nur zwei Unentschieden holen und ging ein Mal als Verlierer vom Platz. Wenigstens steht man in der Heimtabelle gerade noch so über dem Strich, ist allerdings punkt- und torgleich mit dem 1. FC Nürnberg.

Mittelfeldspieler Vladimir Darida fällt mit einer Überdehnung des Syndesmosebandes noch ein paar Tage aus. Die beiden Verteidiger Mensur Mujdza und Vegar-Eggen Hedenstad können gegen den VfB verletzungsbedingt auch nicht mitwirken. Stürmer Marco Terrazzino ist mittlerweile Stammgast im Lazarett und wird weiterhin ausfallen.

Jeder aktuelle Stürmer im Kader der Freiburger hat bisher getroffen. Die treffsichersten Akteure mit jeweils zwei Buden sind Sebastian Freis und Admir Mehmedi. Mike Hanke und Karim Guede, sowie Mittelfeldspieler Nicolas Höfler und Verteidiger Oliver Sorg netzten jeweils ein Mal ein.

Teamcheck VfB Stuttgart

Zum Vereinsjubiläum wollten die Schwaben unbedingt einen Sieg einfahren. Gegen die Eintracht aus Frankfurt lieferte die Mannschaft von Thomas Schneider eine gute Partie ab und konnte die besseren Chancen für sich verbuchen. Den Elfmeter in der 3. Minute der Nachspielzeit war wohl dem Fußballgott zuzuschreiben als Belohnung zum 120. Geburtstag für den VfB. Doch Ibisevic hämmerte die Kugel weit über das Tor und verpasste Sekunden vor dem Abpfiff den Sieg. Direkt nach dem Elfmeter pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und Entsetzen machte sich nicht nur bei den Fans breit, sondern konnte man deutlich am Gesicht von Ibisevic ablesen. Vier Pflichtspiele hat Neu-Coach Schneider nun hinter sich gebracht und bleibt weiterhin ungeschlagen. Seit Bruno Labbadia nicht mehr als Trainer an der Seitenlinie das Zepter schwenkt, geht es aufwärts im Schwabenland. Die Mannschaft wirkt unter Schneider viel Selbstbewusster und kann auch mal ein Spiel aufbauen. Die ersten drei Partien der Bundesligasaison sowie die Auftritte in der Europa-League Qualifikation sahen sehr viel schlechter aus. Man traute sich kaum was zu und agierte verunsichert. Im K.O. Spiel in Freiburg wird das Team wieder gefordert sein, ruft man die neuen Tugenden auch im Breisgau ab, sind die Chancen gegen sieglose Freiburger auf das Achtelfinale durchaus gegeben.

Beim Oberligisten BFC Dynamo tat sich der VfB schwer, konnte aber dennoch die zweite Pokalrunde erreichen. Ibisevic traf ein Mal vom Punkt zur Entscheidung und sorgte im ersten Durchgang mit einem Kopfball für die Führung des Favoriten. Am Ende stand ein schwaches 2:0, dessen Sieg aber nie wirklich in Gefahr geriet.

Die Schwaben traten drei Mal in der noch jungen Bundesligasaison auswärts an und konnten erst eine Partie gewinnen (1:0 in Berlin). Zuvor hagelte es in den ersten beiden Auswärtsspielen zwei Niederlagen. Immerhin steht man mit der eher durchwachsenen Bilanz auf fremden Platz noch auf Rang sieben der Auswärtstabelle.

Die offensiven Mittelfeldspieler Daniel Didavi (Knochenödem) und Leihgabe Moritz Leitner fallen für das Derby in Freiburg aus. Wobei es bei Leitner noch leise Hoffnungen auf einen Einsatz gibt. Er leidet unter einer Knieprellung, die sich bis zum Mittwochabend aber bessern könnte. 

Top-Stürmer der Schwaben ist natürlich weiterhin Vedad Ibisevic, der sich schon fünf Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Mittelfeldspieler Alexandru Maxim freute sich zwei Mal über seine Treffer.

Mögliche Aufstellung:

Freiburg

Baumann – Sorg, Diagne, Ginter, C. Günter – Fernandes, Schuster – Schmid, Kerk – Freis, Hanke
Trainer: Streich

Stuttgart

Ulreich – Schwaab, Haggui, Rüdiger, Boka – Gentner, Kvist – Ti. Werner, Traoré – Maxim, Ibisevic
Trainer: Schneider

Formcheck:

Freiburg

22/09/13 Bundesliga Freiburg – Hertha U – 1:1
19/09/13 Europa League Freiburg – Slovan Liberec U – 2:2
14/09/13 Bundesliga Augsburg – Freiburg N – 2:1
27/08/13 Bundesliga Freiburg – B. München U – 1:1
24/08/13 Bundesliga Hoffenheim – Freiburg U – 3:3
                                                                                                                 
Stuttgart

22/09/13 Bundesliga Stuttgart – E. Frankfurt U – 1:1
13/09/13 Bundesliga Hertha – Stuttgart S – 0:1
01/09/13 Bundesliga Stuttgart – Hoffenheim  S – 6:2
29/08/13 EL – Quali Stuttgart – Rijeka U – 2:2
25/08/13 Bundesliga Augsburg – Stuttgart N – 2:1

Freiburg: 0 Siege – 4 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Stuttgart: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 23. September 2013)

Statistik: Freiburg gegen Stuttgart 

25.11.2012 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  3:0 (1:0)
16.09.2011 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  1:2 (0:1)
11.09.2010 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  2:1 (0:1)
22.01.2010 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  0:1 (0:1)
24.10.2004 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  2:0 (1:0)
11.04.2004 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  0:1 (0:1)
07.04.2002 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  0:2 (0:0)
12.08.2000 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  4:0 (2:0)
26.11.1999 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  0:2 (0:1)
28.11.1998 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  2:0 (2:0)
06.04.1997 Bundesliga SC Freiburg – VfB Stuttgart  1:1 (0:0)

5 Siege Freiburg – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 5 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Freiburg gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Freiburg: 2.50

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 2.70

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Freiburg: 2.55

Unentschieden: 3.50

Sieg Stuttgart: 2.70

(Stand: 23. September 2013)

DFB Pokal Wett Tipp Vorhersage

Im Baden-Württemberg Derby gibt es keinen Favoriten. Beide Clubs im Süden der Republik werden sich auf Augenhöhe begegnen. Es wird auf Kleinigkeiten ankommen und jeder Fehler bestraft werden. Deswegen werden beide Mannschaften wohl erst einmal abwartend agieren und schauen was der Gegner vor hat. Freiburg hat aber den höheren Druck durch das Heimspiel und die schlechte Platzierung in der Bundesliga. Kann der VfB an den guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, werden sie das Spiel im Breisgau gewinnen. Es riecht aber irgendwie nach einem Remis mit wenig Toren, weswegen wir glauben, dass die Partie keine Tore sehen wird und erst im Elfmeterschießen einen Sieger findet.

Wett Tipp Bundesligatrend: Under 2.5 Tore (Weniger als 2.5 Tore)

Wettquote auf Tipico: 2.30

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,