5. Dezember 2013

Freiburg – Wolfsburg Tipp (08.12.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:58



Besteht Freiburg gegen Wolfsburg?

Bundesliga Tipps

Freiburg Wolfsburg Tipp – 08.12.2013 um 15:30 Uhr

Sonntag, den 08.12.2013 um 15:30 Uhr, erwartet der SC Freiburg im heimischen Mage-Solar Stadion den VFL Wolfsburg. Der Sportclub verlor am vergangenen Sonntag in Mönchengladbach und hat gegen die „Wölfe“ eine ähnlich schwere Aufgabe vor der Brust. Die Streich-Elf steht nach 14 Spielen auf Relegationsplatz 16 mit 11 Punkten und 14:25 Toren. Die Niedersachsen sind seit sechs Partien in Folge ohne Niederlage und rangieren auf Platz 6 mit 23 Zählern und einem Torverhältnis von 20:16. Die Breisgauer wollen endlich die Abstiegszone verlassen und Wolfsburg will sich mit einem Sieg in Süden der Republik weiterhin auf den europäischen Tabellenplätzen behaupten.

bundesliga wett-tipp Wolfsburg siegt in Freiburg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck SC Freiburg

Lange Zeit konnte die Mannschaft von Christian Streich in Mönchengladbach mithalten. Das Fazit nach dem Spiel war ebenso recht kurz gehalten. Der Sportclub ist kurz vor der Winterpause deutlich verbessert, agierte bei der Borussia mit einer disziplinierten Abwehrleistung, doch am Ende entschied der schönste Spielzug der „Fohlen“ die Partie. Bei den starken Gladbachern, die alle sieben Heimspiele gewinnen konnten in dieser Saison, konnte man aber auch nicht unbedingt damit rechnen, dass die Streich-Elf mit Punkten nach Hause fährt. Die direkten Abstiegsplätze wurden in den letzten Spieltagen aber verlassen, weil die Breisgauer aus den letzten vier Partien zwei Siege einfuhren konnten, darunter die beiden wichtigen Erfolge gegen die Abstiegskonkurrenten aus Nürnberg und Braunschweig.

Auch in der Europa-League haben die Freiburger wieder berechtigte Hoffnungen auf internationaler Bühne zu überwintern. Der 2:1 Sieg in Liberec war Voraussetzung für das Endspiel zuhause gegen den FC Sevilla. Noch ein Sieg und der SCF qualifiziert sich für das Sechzehntel-Finale. Nachdem die ersten vier Gruppenspiele keinen dreifachen Punktgewinn brachten, würden am Ende sogar noch zwei Siege zum Weiterkommen reichen. Wie in der Bundesliga, befindet man sich also auch in der Europa-Liga wieder im Aufwind.

Das gilt für den DFB-Pokal aber nicht. Die Breisgau-Brasilianer unterlagen nach schwacher Anfangsphase Bayer Leverkusen vor heimischem Publikum mit 2:1, wurden im Laufe der Partie aber immer besser und waren sogar deutlich stärker als die Werkself. Ginter konnte in der 19. Minute den frühen Rückstand von Kruse aus der 1. Minute ausgleichen. In der 77. Minute erzielte Bayern-Leihgabe Can aber den Siegtreffer für die Hyypiä-Elf. Eine unglückliche Niederlage für gut aufspielende Freiburger.

Sechs Partien bestritt die Streich-Elf im heimischen Stadion und wartet noch immer auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden und drei Niederlagen erspielte sich das Team und steht folgerichtig nur auf Platz 17 in der Heimtabelle. Die Offensive vor eigenem Publikum lässt auch stark zu wünschen übrig. Nur fünf Tore im Breisgau bedeuten, dass nur Braunschweig und Nürnberg mit vier Toren schlechter sind. Die Defensive mit 11 Gegentreffern steht auch zu selten sattelfest.

Jonathan Schmid und Mensur Mujdza steigen nach langer Verletzung nächste Woche mit Aufbautraining wieder ein, werden die Hinrunde aber wohl keine Rolle mehr spielen. Julian Schuster (Ermüdungsbruch) und Vegar-Eggen Hedenstad (Leistenoperation) werden ebenfalls ausfallen und befinden sich auch noch länger im Krankenstand.

Admir Mehmedi traf dreimal in 13 Spielen, damit ist der Stürmer bester Torschütze der Breisgauer. Die Sturmkollegen Mike Hanke und Sebastian Freis, sowie Mittelfeldspieler Nicolas Höfler trugen sich jeweils zweimal in die Torschützenliste ein.

Teamcheck VFL Wolfsburg

Im Nordderby gegen den HSV lieferten die „Wölfe“ eigentlich eine gute Leistung ab, waren über weite Strecken auch das bessere Team, doch die Hamburger waren stets gefährlich und gingen durch eine Standardsituation in Führung, was die Partie aber nur für 10 Minuten etwas auf den Kopf stellte. Nach dem Schlusspfiff fragten sich die Fans, wie ihre Mannschaft in den letzten 20 Minuten so einbrechen konnte. Ab der 70. Minute lief bei der Mannschaft von Dieter Hecking gar nichts mehr. Die Hanseaten hatten in dieser Zeit 8 Torchancen konnten aber keine davon nutzen. Das sah teilweise so aus, als hätte der VFL wenige Tage zuvor einen Auftritt im Europapokal. Allerdings ist ja bekannt, dass die Wolfsburger nicht international vertreten sind und die Mannschaft ein konditionelles Problem haben könnte. Nachdem die Hecking-Elf am Mittwochabend im DFB-Pokal Achtelfinale in Freiburg ran musste, wird es spannend zu beobachten sein, ob das Phänomen auch im Breisgau wieder auftritt. Wenn man sich aber die letzten sechs Partien anschaut, kann diese Vermutung aber auch wieder ins Reich der Fabeln verwiesen werden, denn das Team ist seit sechs Spielen ungeschlagen, bei vier Siegen und zwei Remis aus den letzten beiden Spielen. 

Das Pokalspiel gewannen die Wolfsburger am Ende knapp mit 2:1 gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt zuhause. Der VFL lag lange Zeit zurück, konnte sich dann aber doch noch durch die Tore von Naldo (67.) und Olic (89.) dank zwei Torwartpatzer glücklich durchsetzen und steht jetzt im Viertelfinale. 

Größtes Thema bei den Niedersachsen ist immer noch Spielmacher Diego. Der Brasilianer fehlte gegen Hamburg aufgrund einer Gelbsperre und hätte eigentlich mit mehr Ruhe um seine Person gerechnet. Doch der Verein ist sich immer noch unschlüssig, ob sie den Zauberfuß behalten wollen oder ob er vielleicht schon im Winter den Abflug macht. Dazu passen auch die Gerüchte um Ex-Bremer und Chelsea-Kicker Kevin de Bruyne, der von Star-Coach Jose Mourinho nicht mehr wirklich gewollt ist und sich einen Wechsel nach Deutschland vorstellen kann. Manager Klaus Allofs hält sich in der Personalie aber bedeckt, man weiß aber, dass er als großer Fan des Belgiers gilt und ihn schon zum SV Werder Bremen lotsen konnte. Auch vom Gehalt wäre de Bruyne günstiger, da der Club den Gehaltsetat senken will, wäre de Bruyne für Diego wohl die beste Lösung für den VFL.

Schon siebenmal musste die Hecking-Elf auf fremden Platz antreten und feierte nur zwei Siege. Einmal trennte man sich Unentschieden und schon viermal gingen die „Wölfe“ als Verlierer vom Platz. Macht in der Auswärtstabelle auch nur Rang 12. Die Offensive ist mit nur sechs Toren außerdem nicht wirklich gefährlich. Schlechter sind nur Braunschweig und Hannover, sowie der FC Augsburg. Dafür ist die Defensive mit elf Gegentreffern im oberen Bereich.

Ja-Cheol Koo wird nicht mit nach Freiburg reisen, da der Mittelfeldspieler mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk ausfällt. Selbiges gilt auch für Christian Träsch (Fußverletzung) und Vieirinha (Kreuzbandriss). 

Der kroatische Stürmer Ivica Olic trug sich sechs Mal als Torschütze ein und ist damit treffsicherster Akteur der Wolfsburger. Der junge Offensivspieler Maximilian Arnold steuerte vier Treffer in acht Einsätzen bei.

Wie spielte Freiburg am letzten Spieltag?

Die Freiburger mussten bei heimstarken Gladbachern ran und verkauften sich gut am Niederrhein. Der SCF präsentierte sich diszipliniert und die Gladbacher hatten es merklich schwer gegen die Breisgauer zum Abschluss zu kommen. Die Fohlen-Elf kam im ersten Durchgang nur zu zwei guten Möglichkeiten durch Herrmann. Ex-Gladbacher Hanke scheiterte auf der Gegenseite nur knapp mit dem Kopf. Nach dem Pausentee verlief die Partie noch ereignisloser. Die Streich-Elf war nach vorne zu harmlos und beschränkte sich nur aufs verteidigen. So nutzte die Borussia die einzig gute Aktion zwischen Herrmann und Raffael zum Tor des Tages (62.). Auch nach der Führung passierte nicht mehr viel. Letztendlich war der Sieg der Favre-Elf aber verdient.

Wie spielte Wolfsburg am letzten Spieltag?

Die „Wölfe“ hatten den HSV zu Gast und machten das Spiel gegen die Hanseaten. Das Tor aber machten die Hamburger: Calhanoglu setzte einen Freistoß aus 38 Metern an die Latte, der Ball sprang an den Hinterkopf von Wolfsburg-Keeper Benaglio und von dort aus ins Tor (20.). Der Schlussmann hat den Ball eindeutig unterschätzt und wurde am Ende böse überrascht. Der VFL war aber wenig geschockt und spielte weiter gut. So dauerte es nur bis zur 31. Minute: Westermann foulte im Strafraum und Rodriguez verwandelte aus elf Metern sicher zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren weiter das bessere Team, konnten aber nicht in Führung gehen. In den letzten 20 Minuten gab der Ligadino nochmal richtig Gas und hatte in dieser Zeit ganze acht Torchancen, nutzte davon aber keine einzige. Die beste Möglichkeit vergab Illicevic in der 86. Minute, als er von Lasogga und dem starken Arslan freigespielt wurde. Doch der Kroate ballerte das Leder freistehend an die Latte. So blieb es am Ende unter dem Strich bei einem gerechten Unentschieden.

Mögliche Aufstellung:

Freiburg

Baumann – Sorg, Diagne, Höhn, C. Günter – Ginter, Höfler – Coquelin, Pilar – Darida – Mehmedi
Trainer: Streich

Wolfsburg

Benaglio – Ochs, Naldo, Knoche, Rodriguez – Luiz Gustavo, Medojevic – Diego, Arnold, D. Caligiuri – Olic
Trainer: Hecking

Formcheck:

Freiburg

04/12/13 DFB- Pokal Freiburg – Leverkusen N – 1:2
01/12/13 Bundesliga M’gladbach – Freiburg N – 1:0
28/11/13 Europa League Slovan Liberec – Freiburg S – 1:2
23/11/13 Bundesliga Braunschweig – Freiburg S – 0:1
10/11/13 Bundesliga Freiburg – Stuttgart N – 1:3

Wolfsburg

04/12/13 DFB- Pokal Wolfsburg – Ingolstadt S – 2:1
29/11/13 Bundesliga Wolfsburg – Hamburg U – 1:1
23/11/13 Bundesliga Nürnberg – Wolfsburg U – 1:1
13/11/13 Testspiele Hearts – Wolfsburg U – 0:0  
09/11/13 Bundesliga Wolfsburg – Dortmund S – 2:1

Freiburg: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Wolfsburg: 2 Siege – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

(Stand: 04. Dezember 2013)

Statistik: Freiburg gegen Wolfsburg 

09.03.2013 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  2:5 (1:3)
27.08.2011 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  3:0 (2:0)
19.02.2011 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  2:1 (1:1)
25.04.2010 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  1:0 (1:0)
29.01.2005 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  1:0 (0:0)
08.11.2003 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  3:2 (2:0)
05.02.2002 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  0:0 (0:0)
19.05.2001 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  4:1 (2:0)
18.12.1999 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  1:1 (0:1)
27.02.1999 Bundesliga SC Freiburg – VfL Wolfsburg  0:0 (0:0)

6 Siege Freiburg – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 1 Sieg Wolfsburg

Wett-Quoten Freiburg gegen Wolfsburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Freiburg: 3.75

Unentschieden: 3.50

Sieg Wolfsburg: 1.95

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Freiburg: 3.70

Unentschieden: 3.40

Sieg Wolfsburg: 2.10

(Stand: 04. Dezember 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Seit sechs Partien ist Wolfsburg ungeschlagen und geht auch deshalb als Favorit in das Spiel beim SC Freiburg. Die Freiburger zeigen sich seit einigen Wochen verbessert, trotz der knappen Niederlage in Gladbach. Ein Spaziergang wird es für die „Wölfe“ im Breisgau aber nicht werden. Auch in der Europa-League gelang der Streich-Elf endlich der erst Sieg in der Gruppenphase. Damit der Sportclub punkten kann, muss aber wieder eine starke Leistung abgerufen werden, da der VFL super in Form ist, die letzten beiden Spiele aber auch nur ein Unentschieden erreichte. Die Niedersachsen sind aber deutlich besser aufgestellt und dazu noch besser in Form, deshalb gehen wir davon aus, dass die Hecking-Elf in Freiburg gewinnt, da sie zurzeit einfach eine Nummer zu groß sind für den SCF.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Wolfsburg

Wettquote auf Tipico: 2.10

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,