28. November 2013

Gladbach – Freiburg Tipp (01.12.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:36



Wird Gladbach seiner Favoritenrolle gegen Freiburg gerecht?

Bundesliga Tipps

Gladbach Freiburg Tipp – 01.12.2013 um 17:30 Uhr

Sonntag, den 01.12.2013 um 17:30 Uhr, beenden Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg im Borussia-Park den 13. Spieltag. Die „Fohlen“ sind ernster Verfolger der Top 3, stehen also mit 25 Punkten und 30:16 Toren auf Rang vier. Die Freiburger gewannen ihr wohl wichtigstes Spiel in der Hinrunde in Braunschweig 1:0 und konnten sich von den direkten Abstiegsplätzen mit drei Zählern Vorsprung absetzen. Die Breisgauer belegen nach 13 Partien den 16. Rang mit 11 Punkten und 14:24 Toren. Der SCF braucht jeden Punkt, um den Relegationsplatz zu verlassen und die Favre-Elf braucht den dreifachen Punktgewinn um den Anschluss an die Champions-League Plätze nicht zu verlieren.

bundesliga wett-tipp Gladbach siegt gegen Freiburg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Borussia Mönchengladbach

Die Mannschaft von Favre kommt immer besser in Fahrt. Nach dem sechsten Heimsieg in Folge (Vereinsrekord) folgte nun in Stuttgart auch der zweite Auswärtssieg in Serie. Die Fohlen-Elf mutiert zum Jäger der Top 3 und gewann die letzten vier Partien. Der erste Sieg auf fremden Platz gelang vor wenigen Wochen in Hamburg. In der Hansestadt war der Sieg noch der eiskalten Chancenverwertung zu verdanken. Bei den Schwaben letzte Woche war es dagegen schon eine Demonstration, die nichts mehr mit grauem Mittelfeld zu tun hat, sondern schon gehobene Klasse zeigt. Drei Zähler hinter der Gelben Borussia und Platz drei sind absolut gerechtfertigt mit den Leistungen der Favre-Elf.

Einen Verlierer gibt es aber trotz des Höhenflugs. Edeljoker Luuk de Jong ist mit seiner Rolle als Reservist natürlich nicht zufrieden und braucht Spielpraxis. Hinzu kommt noch, dass Favre als einziger Trainer der Bundesliga, seine Formation am wenigstens verändert. Damit sind die Chancen auf einen Stammplatz am Niederrhein natürlich nicht gestiegen. Der Holländer könnte deshalb im Winter zu Ajax Amsterdam wechseln. Bisher fehlt nur noch Favres Ja-Wort. Genauso wie bei Schlussmann Marc-Andre ter Stegen, der jetzt auch offiziell vom FC Barcelona ein Vertragsangebot vorzuliegen hat. Dennoch sieht auch die Borussia gute Chancen, den Torwart zu halten.

Die zuletzt verletzten Roel Brouwers, Havardt Nordtveit und Filip Daems waren in Stuttgart wieder alle im Kader, doch der Stammplatz ist erst mal weg. Wer bei Favre in der Startelf überzeugt, bleibt auch im Team. So wie bei den Schwaben Tony Jantschke und Julian Korb die Verletzten ersetzen mussten und sich keine Fehler erlaubten. Das heißt, dass die beiden eine Stammplatzgarantie für das Spiel gegen Freiburg haben.

Den Rekord hat die Favre-Elf zuhause schon perfekt gemacht. Sechs Heimspiele und sechs Siege. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich die Borussia die Serie von Freiburg kaputt machen lässt. In der Heimtabelle steht Gladbach aber „nur“ auf dem 3. Rang, weil Leverkusen und Bayern eine Partie mehr vor den eigenen Fans absolvierten. Mit 20:4 Toren im Borussia-Park stellt man zudem die zweitbeste Heimoffensive, nur der BVB erzielte einen Treffer mehr. Vier Gegentore bedeuten außerdem, dass die „Fohlen zusammen mit Bayern und Wolfsburg die sicherste Defensive haben.

Weiterhin muss Favre auf Alvaro Dominguez (Schulterbruch), Joel Mero (Krank), Mahmoud Dahoud (Sprunggelenk), Nico Brandenburger (Achillessehne) und Amin Younes (Virus) verletzungsbedingt verzichten.

Angreifer Max Kruse (7 Tore) und Spielmacher Raffael (6) sind die treffsichersten Spieler der Borussia vor dem gegnerischen Kasten. Mittelfeldspieler Juan Arango trug sich bereits auch schon vier Mal in die Torschützenliste ein.

Teamcheck SC Freiburg

Wie wichtig der volle Erfolg für die Breisgauer im Abstiegsspiel bei Eintracht Braunschweig war, verdeutlicht der Blick auf die Tabelle. Die Mannschaft von Christian Streich konnte die direkten Abstiegsplätze verlassen und hat wieder Tuchfühlung mit den Nicht-Abstiegsrängen, ist sogar punktgleich mit Eintracht Frankfurt, die aber noch das bessere Torverhältnis haben. Der Spagat zwischen Europa-League und Bundesliga scheint der Sportclub mittlerweile hinbekommen zu haben, nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge. Auf internationaler Bühne hat der SCF zwar noch Möglichkeiten auf die Zwischenrunde, doch die Leistung in der Euro-Liga geben keinen Anlass zur Euphorie. Es scheint eher so, als hätte die Streich-Elf mit den Europapokalspielen abgeschlossen und freundet sich mit einem möglichen Aus in der Gruppenphase an. Der Fokus auf die Bundesliga ist für den Verein wichtiger, als die internationalen Auftritte, vor allem dann, wenn der Klassenerhalt gefährdet ist und das Team merklich unter der Doppelbelastung leidet.

Neues Leben hauchte Gelson Fernandes den Freiburgern ein. Seine Treffer sind immer die Wichtigsten, er trifft zwar nicht oft, aber wenn dann, sind sie von großer Bedeutung, wie zuletzt in Braunschweig. Seine Stammposition ist eigentlich auf der Doppel-Sechs, im System ist er aber eine Position weiter nach vorne gerückt und fühlt sich dort sichtlich wohler. Jetzt kann er auch seine Offensiv-Qualitäten unter Beweis stellen und ist öfters vorne anzutreffen.

Einen Grund für den Abstiegskampf hat Streich schon ausfindig machen können. Der Tanz auf zuletzt drei Hochzeiten ist das Team nicht gewohnt. Dazu muss er teilweise auf 7 Stammspieler verzichten. Sowas hat der Coach nach eigenen Aussagen noch nie erlebt. Zumindest die Hinrunde wird die Doppelbelastung noch anhalten, da die Zwischenrunde in der Europa-League erst in der Rückrunde beginnt. Im DFB-Pokal steht die Streich-Elf im Achtelfinale und hat dort mit Bayer Leverkusen nächste Woche eine schwere Aufgabe vor der Brust und eine weitere englische Woche.

Die einzigen beiden Saisonsiege feierte der SCF auf fremden Platz und steht deshalb nach sieben Auswärtspartien zusammen mit Eintracht Frankfurt auf Platz sieben in der Auswärtstabelle. Dazu kamen noch zwei Remis und drei Pleiten. 14 Tore nach 13 Spieltagen bedeuten, dass die Freiburger die drittschlechteste Offensive aller Bundesligisten hat. Schlechter sind nur Nürnberg und Braunschweig, die auf den beiden Abstiegsplätzen rangieren.

Weiterhin befinden sich noch reichlich viele Akteure im Freiburger Lazarett. Die Spieler Marco Terrazzino (Patellasehne), Jonathan Schimd (Kreuzbandzerrung), Mensur Mujdza (Sehnenriss), Julian Schuster (Ermüdungsbruch) und Vegar-Eggen Hedenstad (Leistenoperation) sind noch im Krankenstand und fallen für das schwere Spiel in Mönchengladbach aus.

Stürmer Admir Mehmedi ist mit nur drei Toren treffsicherster Spieler im Trikot der Freiburger. Die Sturmkollegen Mike Hanke und Sebastian Freis trugen sich jeweils zwei Mal in die Torschützenliste ein. Mittelfeldspieler Nicolas Höfler konnte ebenfalls zwei Mal über seine Treffer jubeln.  

Wie spielte Gladbach am letzten Spieltag?

Die Borussia war am Freitagabend in Stuttgart zu Gast und ließ von der ersten Minute an keinen Zweifel daran, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Die Fohlen-Elf war spielerisch überlegen und kontrollierte die Partie. Dennoch dauerte es bis zur 37. Minute und ein Fehler von Stuttgarts Schwaab brachte die Gäste in Front – Hermanns-Vorlage verwertete Raffael in der 37. Minute. Auch nach dem Seitenwechsel war die Favre-Elf deutlich überlegen, stand jetzt zwar tiefer als noch in der ersten Halbzeit, lief aber dennoch nie in Gefahr, den Ausgleich zu kassieren. Die Schwaben enttäuschten auf ganzer Linie und mussten sich den starken Gladbachern beugen. Folgerichtig entschied Wendt in der 73. Minute mit dem 2:0 die Partie endgültig – zweiter Assist von Hermann. Ein verdienter Sieg für die Elf vom Niederrhein.

Wie spielte Freiburg am letzten Spieltag?

Der SCF musste nach Braunschweig zum Abstiegskrimi reisen. Beide Clubs waren zunächst auf Absicherung des eigenen Tores fokussiert. Offensivaktionen waren Mangelware. In der 26. Minute hatte der Aufsteiger Glück, als ein Kopfball von Höfler die Unterlatte traf. Danach war wieder Langweile in Niedersachsen angesagt. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann lebhafter. Fernandes traf mit einem sehenswerten Schuss ins rechte untere Eck zum 1:0 für die Gäste (52.). Jetzt wachte auch der BTSV auf und hatte einige Möglichkeiten zum Ausgleich. So richtig entfalten konnte sich die Lieberknecht-Elf aber nicht, da Freiburg immer wieder gefährliche Nadelstiche nach vorne setzte. Am Ende blieb es aber beim dreifachen Punktgewinn für die Streich-Elf.

Mögliche Aufstellung:

Gladbach

ter Stegen – Korb, Jantschke, Stranzl, Wendt – Kramer, G. Xhaka – Herrmann, Arango – Raffael – M. Kruse
Trainer: Favre

Freiburg

Baumann – Sorg, Krmas, Diagne, Lorenzoni – Ginter – Klaus, Fernandes, Mehmedi, Coquelin – Freis
Trainer: Streich

Formcheck:

Gladbach

22/11/13 Bundesliga Stuttgart – M’gladbach S – 0:2
09/11/13 Bundesliga M’gladbach – Nürnberg S – 3:1
02/11/13 Bundesliga Hamburg – M’gladbach S – 0:2
27/10/13 Bundesliga M’gladbach – E. Frankfurt S – 4:1
19/10/13 Bundesliga Hertha – M’gladbach N – 1:0

Freiburg

23/11/13 Bundesliga Braunschweig – Freiburg S – 0:1
10/11/13 Bundesliga Freiburg – Stuttgart N – 1:3
07/11/13 Europa League Estoril – Freiburg U – 0:0
02/11/13 Bundesliga Nürnberg – Freiburg S – 0:3
27/10/13 Bundesliga Freiburg – Hamburg N – 0:3

Gladbach: 4 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Freiburg: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 27. November 2013)

Statistik: Gladbach gegen Freiburg 

03.11.2012 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  1:1 (0:0)
10.03.2012 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  0:0 (0:0)
07.05.2011 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  2:0 (0:0)
27.02.2010 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  1:1 (0:0)
11.05.2008 2.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  2:3 (0:2)
06.02.2005 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  3:2 (2:1)
21.02.2004 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  2:2 (0:1)
27.10.2001 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  2:2 (1:1)
22.11.1998 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  3:1 (2:1)
12.04.1997 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  4:3 (2:2)
13.08.1995 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  1:0 (0:0)
01.04.1995 1.Bundesliga Bor. Mönchengladbach – SC Freiburg  1:2 (1:2)

5 Siege Gladbach – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Freiburg

Wett-Quoten Gladbach gegen Freiburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Gladbach: 1.44

Unentschieden: 4.00

Sieg Freiburg: 8.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Gladbach: 1.50

Unentschieden: 4.30

Sieg Freiburg: 7.00

(Stand: 27. November 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die heimstarken Gladbacher gehen als klarer Favorit in das Spiel. Zwar zeigt die Formkurve der Freiburger nach oben, doch im Vergleich zur Borussia können sie nicht mithalten. Zudem gewann die Favre-Elf alle sechs Heimspiele und hat mit dem Sportclub einen Gegner vor der Brust, dem man überlegen ist. Sollte es nicht mit dem Teufel zugehen, wird Gladbach die Partie für sich entscheiden und dem SCF kaum Chancen lassen. Hinzu kommt noch, dass die Streich-Elf am Donnerstagabend auch noch Europa-League spielen musste. Es spricht wirklich alles für die Borussia, die sich am Ende auch souverän gegen Freiburg durchsetzen wird.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Gladbach

Wettquote auf Tipico: 1.50

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,