28. März 2013

Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt Tipp (31.03.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:18



Aufsteiger-Duell im Ronhof – Fürth erwartet Eintracht Frankfurt

Bundesliga Tipp Greuther Fürth vs Frankfurt

Greuther Fürth Frankfurt Tipp – 31.03.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 31.03.2013 um 17:30 Uhr, schließen die beiden Aufsteiger Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt den 27. Spieltag in der Trolli-Arena ab. Fürth steht weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, mit 15 Punkten und einem grottenschlechten Torverhältnis von 16:42. Die Hessen machten es deutlich besser nach dem Aufstieg und sind auf Europapokal-Kurs. Die Eintracht belegt Rang vier, mit 39 Punkten und einem Torverhältnis von 39:37. Die Kleeblätter haben sich mit dem Abstieg abgefunden und planen schon für die zweite Liga. Die SGE hat weiterhin alle Chancen auf Europa in der nächsten Saison und träumt heimlich von der Königsklasse.

bundesliga wett-tipp Sieg Fürth | Under 2.5 – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Greuther Fürth

In den letzten beiden Auswärtsspielen im Norden, beim HSV und Werder Bremen, holte die Mannschaft von Trainer Frank Kramer zwei Punkte und verlor nicht einmal. Seit Saisonbeginn liegt das Problem auch bei den Heimauftritten der Kleeblätter. Immer noch kein Heimspiel gewonnen, obwohl ein Aufsteiger gerade vor den eigenen Fans in der Regel den Klassenerhalt sichert. Die Planungen für die zweite Liga laufen bereits. Es sickerte auch schon durch, dass die Fans zur neuen Zweitligasaison, nicht zu große Erwartungen haben sollen. Der direkte Wiederaufstieg wird wohl nicht angepeilt. Außerdem soll verstärkt auf die Jugend gesetzt werden und nicht groß Spieler eingekauft werden. Für den Zuschauerschnitt in der nächsten Saison waren diese Aussagen mit Sicherheit nicht förderlich.

Die Kramer-Elf hat neun Punkte Rückstand auf den FC Augsburg und den damit verbundenen Relegationsplatz. Dass die Kleeblätter die Schwaben noch einholen, käme ein mittelschweres Fußballwunder gleich. Das rettende Ufer, Platz 15, ist sogar 14 Punkte weg. Jetzt gilt es, sich ordentlich aus der Bundesliga zu verabschieden und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Schon nach der Heimpleite gegen die TSG Hoffenheim, erkannte man schon, dass die Fürther ohne Druck wohl besser klar kommen. Bei Werder spielten sie gut und waren teilweise auch die bessere Mannschaft. Geht es so weiter, können die Fans noch mit den einen oder anderen Sieg in den letzten acht Bundesligapartien rechnen.

Eine Veränderung bahnt sich wohl auf der Torhüter-Position an. Die eigentliche Nummer eins Wolfgang Hesl ist wieder fit und hat seine Schulterverletzung auskuriert. Hesl kassierte im Schnitt nur 1,2 Gegentore pro Spiel. Aber auch Max Grün hat seine Sache sehr gut gemacht und hielt in Bremen stark, kassiert pro Spiel aber 1,9 Gegentore. Wer im Aufsteiger-Duell zwischen den Pfosten stehen wird, entscheidet sich wohl erst kurz vor dem Spiel.

Für positive Schlagzeilen in Fürth sorgte Abwehrspieler Heinrich Schmidtgal. Er traf nur wenige Kilometer vom Ronhof entfernt in Nürnberg für seine Nationalmannschaft Kasachstan. Gegen Deutschland nutzte er einen Patzer von Manuel Neuer und schob zum zwischenzeitlichen 3:1 ein.

In der Trolli-Arena gelang noch kein Sieg und man holte erst vier Punkte. Neunmal zog der Fast-Absteiger den Kürzeren und stand ohne Punkte da. Auch in der Heimtabelle klares Schlusslicht und das Torverhältnis von 4:22 spricht auch eine deutliche Sprache.

Geis, Stieber und Tyrala fehlen weiterhin aufgrund verschiedener Verletzungen.

Mittelfeldspieler Zoltan Stieber ist mit drei Toren bester Torschütze. Jeweils zweimal trafen Stürmer Nikola Djurdjic, Abwehrspieler Lasse Sobiech sowie die beiden Mittelfeldakteure Felix Klaus und Edgar Prib.

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Während der Länderspielpause interessierte rund um den Main die Fans am Meisten, wie wird sich Trainer Armin Veh entscheiden. Diese Frage dürfte für die Eintracht-Fans spannender gewesen sein, als die beiden Duelle gegen den Underdog aus Kasachstan. Veh verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2014 und macht damit den Großteil aller Frankfurter glücklich. Wie mittlerweile raus kam, war er schon fast weg, doch der Deal mit dem neuen Hauptsponsor und den damit verbundenen, größeren finanziellen Spielraum, dürfte ihn zum bleiben bewegt haben. Satte 20 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren frischen die Eintracht-Kasse auf. Sechs bis sieben Millionen sollen wohl für Neuzugänge investiert werden. Vorher wurden Veh nur drei Millionen angeboten, woraufhin der Coach nicht bereit war, über das Jahr hinaus Trainer zu bleiben. Außerdem wäre Veh ein Abschied schwer gefallen, da er die Mannschaft als „sein Baby“ sieht und weiterhin mit ihr Arbeiten will. Für den Verein ist die geklärte Situation nur ein Vorteil. Endlich kann man sich nur noch auf den Fußball konzentrieren. Angesichts der engen Tabellensituation um die Europapokalplätze, auch ein wichtiger Faktor. Die Hessen haben nur einen Punkt Vorsprung bis zu Platz acht. Ab jetzt zählt jedes Spiel und jeder Punkt. Erst einmal kann der Fall aus den Euro-Rängen nach langer Zeit drohen. Signalwirkung hatte Vehs Verlängerung auch bei Sebastian Jung. Der Rechtsverteidiger wird seinen Vertrag wegen Veh verlängern. Damit bleibt dem Aufsteiger ein Leistungsträger auch im nächsten Jahr erhalten.

Dass der Sprung aus den Top 6 droht, ist der sieglosen Serie von sechs Spielen in Folge zu verdanken. Immerhin klappte es nach fünf Spielen in Serie ohne Tor, zu einem Treffer gegen den VfB Stuttgart. Das Spiel wurde dennoch verloren. Den letzten Sieg feierte die SGE am 20. Spieltag beim Hamburger SV. Bekommt die Mannschaft nicht langsam die Kurve, kann man sich in den letzten acht Spielen eine starke Saison noch verbauen.

Auswärts gewann die Veh-Elf erst vier Spiele, trennte sich dreimal mit einem Remis und ging sechsmal als Verlierer vom Platz. Mit 13:18 Toren fällt auf, das man in der Fremde zu wenig Tore schießt, um noch besser zu stehen. Bei der schwächsten Heimmannschaft der Liga sollte die Bilanz verbessert werden, ansonsten hat man in Europa, nach der Endabrechnung, wohl auch nichts zu suchen.

Torhüter Kevin Trapp brach sich bei einem Werbedreh des DFB die Mittelhand und fällt für den Rest der Saison aus. Er rutsche mit seinen Stollen-Schuhen auf hartem Untergrund aus. Oldie Oka Nikolov wird einspringen und die Nummer eins ersetzen. Ansonsten kann Veh auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, da keine weiteren Verletzungen oder Sperren bekannt sind.

Der offensive Mittelfeldakteur Alexander Meier ist mit zwölf Toren bester Schütze der SGE. Die Mittelfeldkollegen Stefan Aigner (8) und Takashi Inui (5) trugen sich zusammen 13mal in die Torschützenliste ein. Von den drei Stürmer-Toren erzielte Srdjan Lakic zwei und Olivier Occean eins.

Wie spielte Greuther Fürth am letzten Spieltag?

Fürth reiste nach Bremen und erwischte die bessere erste Hälfte als die Norddeutschen. Kaum ist der Druck der Mannschaft fast weg, klappt es auch mit dem Fußball spielen. Nehrig und Fürstner verpassten die Führung nur ganz knapp. Werder hatte zwar mehr Feldvorteile, konnte sich aber kaum mal gefährlich vor dem Fürther Gehäuse zeigen. Nach der Pause ging das Spiel dann besser ab. Die Schaaf-Elf wurde stärker und brachte mehr Kreativität auf den Platz in Person von Arnautovic und Hunt. Nur wenige Sekunden auf dem Platz holte Hunt einen Elfmeter raus, den er auch selber zur 1:0 Führung in der 47. Minute verwandelte. Der Aufsteiger war aber überhaupt nicht geschockt und spielte trotzdem weiterhin gut mit an der Weser. Fürstner glich in der 55. Minute verdient zum 1:1 aus. Nur sieben Minuten später stellte Petsos das Spiel komplett auf den Kopf und netzte zur 2:1 Führung ein. Auch diese war verdient. Die Kramer-Elf machte ihren Job sehr gut in Bremen. Hunt glich dann in der 70. Minute erneut durch einen Foulelfmeter zum 2:2 aus. Danach erspielten sich beide Teams noch gute Tormöglichkeiten. Doch am Ende blieb es dank der zweiten Halbzeit beim 2:2 und einem guten Spiel. Die Franken verdienten sich den Punkt mit einer guten Leistung.

Wie spielte Eintracht Frankfurt am letzten Spieltag?

Frankfurt hatte den VfB Stuttgart zu Gast und begann ordentlich gegen die abstiegsbedrohten Schwaben. Der Aufsteiger übernahm das Kommando, ohne dabei aber richtig gefährlich in der Spitze zu werden. Die Pässe aus dem Mittelfeld waren meistens zu ungenau. Stuttgart beschränkte sich zunächst nur auf gelegentliche Konter. In der 17. Minute traf Aigner zum 1:0 für die Hausherren und das völlig verdient. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel noch bissiger. Die Labbadia-Elf war jetzt deutlich besser in der Partie. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ibisevic in der 48. Minute sicher zum 1:1 Ausgleich. Die Hessen waren jetzt etwas sauer, aber der VfB hielt weiterhin dagegen, sodass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten, doch die Stuttgarter hatten das bessere Ende. Niedermeier erzielte in der 71. Minute die 2:1 Führung für die Gäste. Der Ausgleich gelang der Veh-Elf nicht mehr und somit muss sie weiterhin auf das Ziel 40 Punkte warten. Der Sieg der Süddeutschen war aufgrund des zweiten Durchgangs nicht unverdient.

Mögliche Aufstellung:

Greuther Fürth

Hesl – M. Zimmermann, Sobiech, Mavraj, Baba – Pekovic – Klaus, Fürstner, Petsos, Schmidtgal – Sararer
Trainer: Kramer

Frankfurt

Nikolov – S. Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka – Schwegler, Rode – Aigner, Meier, Inui – Lakic
Trainer: Veh

Formcheck:

Greuther Fürth

16/03/13 Bundesliga Bremen – Fürth U – 2:2
09/03/13 Bundesliga Fürth – Hoffenheim N – 0:3
02/03/13 Bundesliga Hamburg – Fürth U – 1:1
24/02/13 Bundesliga Fürth – Leverkusen U – 0:0
16/02/13 Bundesliga Düsseldorf – Fürth N – 1:0

Frankfurt

17/03/13 Bundesliga E. Frankfurt – Stuttgart N – 1:2
10/03/13 Bundesliga Hannover – E. Frankfurt U – 0:0
01/03/13 Bundesliga E. Frankfurt – M’gladbach N – 0:1
22/02/13 Bundesliga Freiburg – E. Frankfurt U – 0:0
16/02/13 Bundesliga Dortmund – E. Frankfurt N – 3:0

Greuther Fürth: 0 Siege – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Frankfurt: 0 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: Greuther Fürth gegen Frankfurt

15.07.2011 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt 2:3 (2:0)
22.10.2004 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt 2:1 (1:1)
09.02.2003 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt 0:1 (0:0)
03.03.2002 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0)
09.11.1997 2. Bundesliga SpVgg Greuther Fürth – Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)

2 Siege Greuther Fürth – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Frankfurt

Wett-Quoten Greuther Fürth gegen Frankfurt

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Greuther Fürth: 3.25

Unentschieden: 3.25

Sieg Frankfurt: 2.25

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Greuther Fürth: 3.20

Unentschieden: 3.40

Sieg Frankfurt: 2.30

(Stand: 28. März 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die Frankfurter gehen als Favorit in das Spiel in Fürth. Die Kleeblätter konnten noch nicht ein einziges Heimspiel gewinnen. Die Leistungskurve zeigt aber eindeutig nach oben. Seit der direkte Wiederabstieg fast sicher ist, spielt die Mannschaft frei auf. In Hamburg und Bremen holte die Kramer-Elf jeweils einen Punkt in den letzten Wochen. Mit dieser Einstellung kann man bis zum bitteren Abstieg sicherlich auch noch einen Heimsieg feiern. Warum also nicht gegen einen Mitaufsteiger? Die Hessen spielen aber in ganz anderen Gefilden der Liga und stehen auf einem Europapokalplatz und werden die Liga halten. Doch die Eintracht ist lange nicht mehr so stark, wie in der Hinrunde und holte erst neun Punkte in der Rückrunde (Fürth sechs). Damit die Veh-Elf nicht aus den begehrten, oberen Plätzen rutscht, muss ein Dreier her, ansonsten wird man auf der Zielgeraden noch weiter abrutschen. Fürth ist jetzt einfach mal dran und kann die guten Leistungen aus den letzten Wochen bestätigen. Die Kramer-Elf feiert den ersten Heimsieg im Ronhof mit wenig Toren.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Fürth | Weniger als 2.5 Tore

Wettquote auf Tipico: 3.20 | 1.65

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,