4. April 2013

Hannover 96 – VfB Stuttgart Tipp (07.04.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:58



Legt Hannover gegen den VfB Stuttgart nach?

Bundesliga Tipp Hannover vs Stuttgart

Hannover Stuttgart Tipp – 07.04.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 07.04.2013 um 17:30 Uhr, schließen Hannover 96 und der VfB Stuttgart in der AWD-Arena den 28. Spieltag ab. Die Niedersachsen rangieren nach 27 Spielen auf Platz zehn, mit 37 Punkten und einem Torverhältnis von 49:46. Die Schwaben haben 32 Punkte auf der Habenseite und ein Torverhältnis von 29:46. Macht nach 27 Spielen Platz 13. Die „Roten“ konnten endlich mal auswärts gewinnen und wollen die drei Punkte gegen Stuttgart mit einem Heimsieg vergolden. Der VfB steht nach der Heimniederlage gegen Dortmund wieder unter Druck und braucht dringen Punkte um den Abstiegskampf zu entgehen.

bundesliga wett-tipp Sieg Hannover | Over 2.5 – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hannover 96

Der glückliche Sieg in Augsburg wird im Nachhinein keinen mehr groß stören in Hannover. Der 2:0 Auswärtssieg versteckt die erschreckend schwache Leistung der Niedersachsen aber deutlich. Offensive total harmlos und in der Defensive mit zu großen Lücken. So spielen sie aber eben auswärts und waren vor der Partie nicht umsonst die schlechteste Auswärtsmannschaft der Bundesliga. Diesen bescheidenen „Titel“ hält jetzt die TSG Hoffenheim inne. Für die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka war der Auswärtserfolg ungemein wichtig. Durch den „Dreier“ haben die „Roten“ wieder Anschluss an die Europa-League Plätze. Nur zwei Punkte trennt die Slomka-Elf von Rang sechs.

Besonders gut in Form zeigte sich Konstantin Rausch. Nach dem 4:5 auf Schalke zum Rückrunden-Beginn hatte der Mittelfeldspieler nur noch einen Platz auf der Ersatzbank. Im linken offensiven Mittelfeld blühte das Eigengewächs richtig auf und erzielte sein erstes Doppelpack in der Bundesliga. Ein satter Linksschuss und ein herrlicher Heber über den Torwart. Er war der Garant für den zweiten Sieg aus den letzten acht Pflichtspielen. Doch wahrscheinlich wird Hannover nicht mehr lange was von Rausch haben. Eine Trennung am Ende der Saison bahnt sich an. Zum einen ist Rausch nicht zufrieden mit seiner Reservisten-Rolle und zum anderen soll der VFL Wolfsburg bereits seine Fühler nach ihm ausgestreckt haben. Torhüter Zieler ist ebenso zu erwähnen, der Schlussmann machte mit seinen starken Paraden beim FCA den dreifachen Punktgewinn erst möglich.

Dass der zweite Sieg in Folge gegen Stuttgart perfekt gemacht wird, scheint gar nicht so unrealistisch zu sein. Denn im Gegensatz zu den grottenschlechten Auftritten in der Fremde, macht 96 es in der heimischen AWD-Arena umso besser. Hinter Bayern, Leverkusen und Schalke belegt die Slomka-Elf in der Heimtabelle den vierten Platz. Acht Siege, drei Unentschieden und nur zwei Pleiten erspielte man sich in 13 Heimspielen. Eine starke Bilanz auf Champions-League Niveau. Doch eine Platzierung unter den ersten Vier ist aufgrund der miserablen Auswärtsauftritte kaum machbar.

Das Lazarett der Slomka-Elf lichtet sich langsam aber sicher immer mehr. Mit Szablocs Huszti, Lars Stindl, Franca, Deniz Kadah, Leon Andreasen und Mario Eggimann fallen „nur“ noch sechs Spieler aus. Vor einigen Wochen waren es noch doppelt so viele Spieler.

Mame-Biram Diouf traf in 21 Spielen zehnmal und ist damit bester Knipser in Hannover. Die Sturmkollegen Mohammed Abdellaoue (7) und Didier Ya Konan (5) trugen sich zusammen auch im zweistelligen Bereich in die Torschützenliste ein. Der verletzte Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti konnte in 21 Partien auch schon neunmal über seine Tore jubeln.

Teamcheck VfB Stuttgart

Das Heimspiel gegen den Noch-Meister aus Dortmund wurde zwar verloren, doch immerhin konnte sich ein neuer Spieler endlich mal in den Vordergrund spielen und überzeugen. Maxim war bereits vor seinem Treffer der auffälligste Spieler und sorgte permanent für Unruhe in der BVB-Defensive. Die Schwaben sind wohl eine der wenigen Mannschaften, für die es um fast nichts mehr geht. Auf Platz sechs sind es sieben Punkte Rückstand und quasi kaum noch zu schaffen. Aber auch auf den Relegationsplatz sind es sieben Punkte Vorsprung, sodass eigentlich nicht mehr viel anbrennen sollte. Doch bei einem Augsburger Sieg und gleichzeitiger VfB-Niederlage befindet sich die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia wieder mitten drin im Abstiegskampf. Eine gefährliche Situation für den Verein, der trotz eine verkorksten Saison die Konzentration noch hoch halten muss.

Die Spieler mussten sich nach der Partie gegen den BVB anhören, dass sie die Partie zu hart geführt haben. Schmelzer zog sich einen Nasenbeinbruch nach einem Zweikampf mit Harnik zu. Niedermeier flog zurecht nach einer harten Grätsche vom Platz und spielte danach auch noch den Unschuldigen. Definitiv war es eine hart geführte Bundesligapartie, aber sicher keine vorsätzliche Körperverletzung an die Dortmunder Spieler. Jürgen Klopp ist ja bekannt fürs Lamentieren, wenn es um seine Spieler geht. Doch wenn man schon einen Meister-Bonus hat und die Sperre von seinem Spieler Robert Lewandowski von drei auf zwei Spiele gekürzt wurde, sollte man kleinere Brötchen backen. Immerhin war der Tritt von Lewandowski an Skjelbred kein Anschlag auf die Gesundheit, weil der Norweger hochgesprungen ist, ansonsten wären wohl beide Beine gebrochen gewesen.

Im Gegensatz zu Hannover 96 kann es der VfB in der Fremde deutlich besser. Die Labbadia-Elf belegt in der Auswärtstabelle den vierten Rang, mit sechs Siegen, zwei Remis und sechs Niederlagen aus 14 Auswärtsauftritten. Hinter Bayern, Dortmund und Wolfsburg ist man damit auf den oberen Rängen.

Die Tatsache, dass beide Mannschaften aufgrund ihrer guten Bilanz sich etwas ausrechnen, ist verständlich. Doch ein Blick auf die Stuttgarter Personalsorgen dürfte die Hausherren in diesem Spiel bevorzugen. Georg Niedermeier ist aufgrund seiner Gelb-Roten Karte für ein Spiel gesperrt und Martin Harnik wird ebenso fehlen, da er gegen den BVB seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat. Verletzt fallen dann auch noch Mamadou Bah, Daniel Didavi, Shinji Okazaki, Cacau und Tunay Torun aus. Immerhin sind Christian Molinaro und William Kvist wieder spielberechtigt und haben ihre Gelbsperren abgesessen, sodass keine zu großen Umstellungen an Aufstellung oder der Formation nötig sind. Leise Hoffnungen könnten vielleicht noch bei Okazaki bestehen, aber das entscheidet sich wohl erst kurz vor der Partie.

Vedad Ibisvic traf zwölfmal und steht damit an der Spitze der internen Torjägerliste der Schwaben. Sturmpartner Martin Harnik schoss sechs Tore. Die Mittelfeldspieler Ibrahim Traore und Christian Gentner netzten jeweils dreimal ein.

Wie spielte Hannover 96 am letzten Spieltag?

Hannover reiste nach Augsburg und hatte Glück, nicht schon nach sieben Minuten in Rückstand zu geraten. Oehrl vergab aber völlig freistehend vor Zieler per Kopf die Riesenmöglichkeit. Die Niedersachsen fanden gegen starke Hausherren überhaupt nicht ins Spiel. Die Fuggerstädter diktierten das Geschehen auf dem Platz und ließen Hannover nur hinterher rennen. In Tore ummünzen konnten die Schwaben ihre Überlegenheit aber nicht. In der 40. Minute hatte 96 erneut Glück. Ein Ji-Schlänzer streifte das Lattenkreuz. Nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal nicht mehr viel. In der 61. Minute ging Hannover wie durch ein Wunder in Führung. Rausch traf und stellte die Partie mit dem ersten Torschuss der Gäste auf dem Kopf. Augsburg reagierte wütend und drückte nun auf den Ausgleich. Mölders und Movarek scheiterten am überragenden Zieler. Ein weiterer Pfostentreffer hielt die Slomka-Elf in der Partie. In der 90. Minute schürte Rausch dann seinen Doppelpack und traf zum entscheidenden 2:0. Ein mehr als glücklicher Auswärtssieg für die „Roten“.

Wie spielte der VfB Stuttgart am letzten Spieltag?

Die Schwaben hatten den Noch-Meister aus Dortmund zu Gast. Beide Mannschaften schenkten sich nicht viel und führten eine intensive Partie, mit guten Offensivaktionen auf beiden Seiten. Eine davon konnte der eingewechselte Piszczek in der 29. Minute zum 1:0 für den BVB nutzen. Stuttgart gab aber nicht auf und spielte gut mit. Nach der Halbzeitpause war Maxim stärkster Stuttgarter und wirbelte die BVB-Defensive durcheinander. Belohnt wurde er in der 62. Minute durch den verdienten 1:1 Ausgleich. Danach wurde das Spiel noch besser und es kam zum offenen Schlagabtausch. Als Niedermeier aber mit Gelb-Rot vom Platz musste, witterte die Klopp-Elf die große Chance. In Person von Lewandowski nutzten die Schwarz-Gelben die Überzahl und gingen in der 82. Minute mit 2:1 erneut in Führung. Die knappe Führung war nicht mehr groß gefährdet, sodass der etwas Glücklichere am Ende die drei Punkte einfuhr. Dennoch war der Sieg der Borussen nicht unverdient.

Mögliche Aufstellung:

Hannover

Zieler – Cherundolo, Djourou, C. Schulz, Pander – Hoffmann, da Silva Pinto – Ya Konan, Rausch – Abdellaoue, M. Diouf
Trainer: Slomka

Stuttgart

Ulreich – G. Sakai, Tasci, Felipe, Molinaro – Kvist – Gentner, Boka – Maxim, Traoré – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Formcheck:

Hannover

30/03/13 Bundesliga Augsburg – Hannover S – 0:2
17/03/13 Bundesliga M’gladbach – Hannover N – 1:0
10/03/13 Bundesliga Hannover – E. Frankfurt U – 0:0
02/03/13 Bundesliga Dortmund – Hannover N – 3:1
23/02/13 Bundesliga Hannover – Hamburg S – 5:1

Stuttgart

30/03/13 Bundesliga Stuttgart – Dortmund N – 1:2
17/03/13 Bundesliga E. Frankfurt – Stuttgart S – 1:2
14/03/13 Europa League Lazio – Stuttgart N – 3:1
10/03/13 Bundesliga Stuttgart – Hamburg N – 0:1
07/03/13 Europa League Stuttgart – Lazio N – 0:2

Hannover: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Stuttgart: 1 Sieg – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Statistik: Hannover gegen Stuttgart

19.02.2012 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 4:2 (2:0)
10.12.2010 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 2:1 (1:0)
24.10.2009 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 1:0 (1:0)
14.02.2009 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 3:3 (2:2)
30.03.2008 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 0:0 (0:0)
12.11.2006 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 1:2 (1:0)
16.04.2006 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 3:3 (2:0)
28.11.2004 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 0:0 (0:0)
24.04.2004 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 0:1 (0:1)
03.05.2003 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 1:2 (0:2)
25.02.1989 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 2:0 (1:0)
12.09.1987 Bundesliga Hannover 96 – VfB Stuttgart 3:3 (2:0)

4 Siege Hannover – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Hannover gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hannover: 2.30

Unentschieden: 3.30

Sieg Stuttgart: 3.10

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hannover: 2.30

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 3.20

(Stand: 04. April 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Hannover konnte endlich mal wieder in der Fremde gewinnen und hat jetzt die Möglichkeit mit dem zweiten Sieg in Serie, nochmal richtig oben anzugreifen. Stuttgart scheint da gerade genau zum richten Zeitpunkt zu kommen. In Hannover sahen die Schwaben in der Vergangenheit nicht immer gut aus und außerdem ist die Slomka-Elf vor dem heimischen Publikum deutlich stärker. Ohne die Heimspiele würden die „Roten“ seit Jahren gegen den Abstieg spielen. Für den VfB steht ebenso viel auf dem Spiel. Bei einer Niederlage würden sie vielleicht nochmal in den Abstiegsstrudel geraten. Dennoch spielten sie gegen den Meister gut mit und hatten Pech. Im Gegensatz zu Hannover 96, die mit viel Glück und einer schlechten Leistung in Augsburg gewinnen konnten. Es werden viele Tore fallen und die heimstarken Hannoveraner werden wieder das bessere Ende für sich haben. Ein knapper Sieg für H96 mit einigen Toren auf beiden Seiten steht nach dem Abpfiff fest.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Hannover | Over 2.5

Wettquote auf Tipico: 2.30 | 1.70

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,