22. August 2013

Hertha BSC – HSV Tipp (24.08.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:08



Topspiel in Berlin – Die Hertha erwartet den HSV

Bundesliga Tipp Hertha vs HSV

Hertha HSV Tipp – 24.08.2013 um 18:30 Uhr

Am Samstagabend, den 24.08.2013 um 18:30 Uhr, findet im Berliner Olympiastadion das Topspiel des 3. Spieltags zwischen Aufsteiger Hertha BSC und den Hamburger SV statt. Die Berliner kamen gut in die neue Saison und haben vier Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 8:3, das reicht in der Tabelle für den sechsten Rang. Der HSV holte erst einen einzigen Zähler und präsentierte sich am letzten Spieltag zuhause gegen Hoffenheim in einem desolaten Zustand. Die Fink-Truppe hat ein Torverhältnis von 4:8 und belegt Platz 13.

bundesliga wett-tipp Over 2.5 Tore (Mehr als 2.5 Tore) – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hertha BSC

Nach dem sensationellen Auftaktsieg der Berliner gegen Frankfurt zuhause, folgte ein gutes Unentschieden in Nürnberg. Erst kurz vor Ende kassierte die Mannschaft von Jos Luhukay den Ausgleichstreffer durch ein Traumtor von Kiyotake per Freistoß. Knapp schrammte man an dem Sechs-Punkte Start vorbei. Dennoch kann die Hertha mit den ersten beiden Spielen zufrieden sein und ist voll im Soll. Gegen angeschlagene Hamburger kann die „Alte Dame“ mit dem Rausch des letztens Heimspiel nachlegen.

Mit der Aufstellung in Nürnberg überraschte Luhukay mal wieder alle. Er setzte John Anthony Brooks auf die Bank und brachte dafür Christoph Janker. Diesmal ging seine Taktik aber nicht auf. Janker war am 0:1 beteiligt und wirkte auch sonst nicht sicher. Nach dem Spiel machte der Coach auch gleich wieder deutlich, dass Brooks gegen den HSV wieder beginnen wird. Luhukay wollte den jungen Brooks nach drei guten Spielen schützen und wollte ihn eine kleine Pause gönnen.

Für negative Schlagzeilen sorgt Abwehrspieler Roman Hubnik. Sein Wechsel nach Ingolstadt ist geplatzt. Lieber will der Tscheche sich ein Jahr auf die Tribüne setzen lassen, als für den Zweitligisten aufzulaufen.

Wahrscheinlich wird der Trainer gegen Hamburg die gleiche offensive Aufstellung, wie gegen die Eintracht am ersten Spieltag wählen. Gegen die schlechteste Defensive der Liga (8 Gegentore in 2 Spielen) sind einige Tore für den Hauptstadtclub möglich.

Nicht mithelfen können die verletzten Abwehrspieler Johannes van den Berg und Marcel Ndjeng. Stürmer Pierre-Michel Lasogga und Mittelfeldspieler Hany Mukhtar können verletzungsbedingt ebenfalls nicht gegen den HSV auflaufen. Offensivspieler Sandro Wagner fehlte Mittwoch im Training aufgrund eines Magen-Darm Infekts, ob er Samstag im Kader stehen wird, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel.

Angreifer Sami Allagui traf drei Mal in zwei Partien und führt damit die Torschützenliste der Bundesliga zusammen mit Pierre-Emerick Aubameyang (Dortmund), Nicolai Müller(Mainz) und Anthony Modeste (Hoffenheim) an. Sturmpartner Adrian Ramos und Mittelfeldspieler Ronny netzten jeweils zwei Mal ein.

Teamcheck Hamburger SV

Beim HSV ist eigentlich alles wie immer. Ein berauschendes Spiel auf Schalke und eine Woche später reißt man alles wieder mit den Hintern ein. Die gesamte Mannschaft kam nie auf das Niveau, was sie auf Schalke erreicht hat. Die Abwehr wirkte wie so oft desolat und wurde vom Mittelfeld nicht genügend unterstützt, sodass die Defensive oftmals überrannt wurde. Neuzugang Zoua erhielt wieder den Vorrang vor dem treffsichersten HSV-Spieler Artjoms Rudnevs.

Zu allem Überfluss gab Trainer Thorsten Fink seiner Mannschaft zur „Belohnung“ auch noch zwei Tage frei. Die Spieler sollen den Kopf frei kriegen. Nur Torhüter Rene Adler erschien freiwillig zum Training in an der Imtech-Arena. Defensivspeziallist Dennis Aogo nahm die zwei freien Tage wohl zu wörtlich und flog direkt mal nach Mallorca. Auch Defensivkollege Tomas Rincon zog es auf die Ferieninsel. Diese Einstellung zeigt, wie locker sie ihren Beruf nehmen und nicht mehr alles den Erfolg unterordnen. Davon haben die Rothosen zu viele Kicker im Kader und da verwundern dann auch Rekordniederlagen wie die 1:5 Heimklatsche gegen Hoffenheim nicht mehr wirklich. Schon letzte Saison war dieses Phänomen zu beobachten, als man neun Gegentore in München oder fünf in Hannover kassierte.

In Berlin steht der Bundesligadino schon unter Druck. Bei einer weiteren Niederlage ist der Fehlstart perfekt und die Unruhen in der Hansestadt werden immer lauter. Fink versuchte es mit Härte und er probierte es mit streicheln. Nichts konnte bisher helfen. Noch aber gibt der Ex-Bayernspieler aber nicht auf und fordert jetzt eine Reaktion von seiner Mannschaft. Sollte in den nächsten zwei Wochen gegen die Aufsteiger Berlin und Braunschweig kein Sieg eingefahren werden, dürfte es langsam auch für Fink als HSV-Trainer eng werden.

Welche Taktik Fink in Berlin anwenden wird, ist noch fraglich. Wahrscheinlich ist aber, dass er mit Rudnevs als einzige Sturmspitze beginnt, Hakan Calhanoglu dafür auf die linke Seite wechselt und Zoua auf die Bank muss. Möglichkeit zwei wäre, Calhanoglu auf die Bank zu setzen, dafür bleibt dann aber Zoua in der ersten Elf und Maximilian Beister rückt ins rechte Mittelfeld.

Abwehrspieler Johan Djourou wird nach Leisten-OP weiterhin ausfallen, befindet sich aber schon wieder im Aufbautraining. Das gilt auch für Abwehrkollege Zhi-Gin Lam, der eine Knie-OP hatte. Mittelfeldspieler Ivo Ilicevic gesellt sich zu den beiden und absolviert auch ein individuelles Aufbautraining. Dennis Aogo und Tomas Rincon flogen aus dem Kader für das Berlin-Spiel. Fink gönnt beiden eine Denkpause für ihren Mallorca-Trip.

Kapitän Rafael van der Vaart ist bester HSV-Torschütze und traf in den ersten beiden Partien zwei Mal. Beide Treffer erzielte der holländische Nationalspieler per Elfmeter.  

Wie spielte Hertha am letzten Spieltag?

Die Berliner waren zu Gast in Nürnberg. Zu Beginn war die intensive Partie ausgeglichen. Ginczek hatte nach 20 Minuten die erste gute Chance im Spiel. Sein Kopfball ging aber an den Pfosten. Auf der anderen Seite rettete Feulner gegen den einschussbereiten Ben-Hatira (33.). Kurz vor dem Pausentee konnten die Franken dann aber jubeln. Neuzugang Drmic traf in der 40. Minute zum nicht unverdienten 1:0 für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel wurde die Hertha immer besser und drückte den Club in die eigene Hälfte. Die Wiesinger-Elf konnte sich nicht mehr befreien und kassierte in der 61. Minute durch Allagui den unglücklichen Ausgleich. Allagui rutschte aus, von dort aus sprang der Ball an die Schulter von Dabanli und fand den Weg ins Tor. Der Aufsteiger war auch nach dem Ausgleich besser und wollte jetzt den zweiten Treffer. Ein umstrittener Foulelfmeter brachte Ronny in der 78. Minute dann im Tor unter – 2:1 für Hertha. Ein Traum-Freistoß von Kiyotake brachte aber immerhin noch den verdienten Ausgleich eine Minute vor dem Schlusspfiff.

Wie spielte der HSV am letzten Spieltag?

Beflügelt vom guten Spiel auf Schalke wollten die Hamburger den ersten Sieg der Saison zuhause gegen Hoffenheim einfahren. Die TSG begann aber besser und brachte die wackelige HSV-Abwehr oftmals zum schwimmen. Schon nach fünf Minuten köpfte der kleine Firminho die Führung für die Gäste. Die Fink-Elf verpennte mal wieder die Anfangsphase und fand auch nur schwer ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit verwandelte van der Vaart einen Handelfmeter zum 1:1 Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel aber pennten die Hamburger erneut und fingen sich wieder 5 Minuten nach Wiederanpfiff den nächsten Gegentreffer von Volland zum 1:2. Aufbäumen war bei den Hausherren nicht zu erkennen, mehr als ein bis zwei kleinere Möglichkeiten erspielte sich der Ligadino nicht mehr. Danach zerlegten die Kraichgauer den HSV nach Belieben. Modeste in der 67. und 74. Minute erhöhte auf 4:1 und ließ die Abwehr des HSV immer wieder alt aussehen. Der starke Firminho, der an allen fünf Toren beteiligt war, traf dann noch zum Doppelpack in der 77. Minute und stellte den Endstand auf 5:1 für seine Mannschaft. Ein absolut verdienter Sieg für die Gisdol-Elf, gegen harmlos desolate und schlafmützige Hamburger.

Mögliche Aufstellung:

Hertha

Kraft – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Holland – Lustenberger, Hosogai – Allagui, Baumjohann, Ben-Hatira – Ramos
Trainer: Luhukay

HSV

Adler – Diekmeier, L. Sobiech, Westermann, Jansen – Arslan, Badelj – Beister, van der Vaart, Calhanoglu – Rudnevs
Trainer: Fink

Formcheck:

Hertha

18/08/13 Bundesliga Nürnberg – Hertha U – 2:2
10/08/13 Bundesliga Hertha – E. Frankfurt S – 6:1
04/08/13 DFB- Pokal VfR Neumünster – Hertha U – 2:3 (n.V.)
26/07/13 Testspiele Hertha – Rad U – 1:1
23/07/13 Testspiele Hertha – Palermo S – 2:1
                                                                                                                 
HSV

17/08/13 Bundesliga Hamburg – Hoffenheim N – 1:5
11/08/13 Bundesliga Schalke 04 – Hamburg U – 3:3
04/08/13 DFB- Pokal Schott Jena – Hamburg S – 0:4
31/07/13 Testspiele Dresden – Hamburg N – 4:0  
27/07/13 Testspiele Hamburg – Inter U – 1:1

Hertha: 2 Siege – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

HSV: 1 Sieg – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 22. August 2013)

Statistik: Hertha gegen HSV 

28.01.2012 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  1:2 (0:2)
04.10.2009 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  1:3 (1:3)
15.11.2008 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  2:1 (0:1)
15.04.2008 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  0:0 (0:0)
03.02.2007 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  2:1 (0:1)
06.05.2006 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  4:2 (1:2)
26.02.2005 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  4:1 (3:0)
28.09.2003 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  1:1 (1:0)
21.09.2002 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  2:0 (0:0)
10.03.2002 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  6:0 (2:0)
19.08.2000 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  4:0 (3:0)
18.02.2000 Bundesliga Hertha BSC – Hamburger SV  2:1 (0:0)

8 Siege Hertha – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege HSV

Wett-Quoten Hertha gegen HSV

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hertha: 1.90

Unentschieden: 3.60

Sieg HSV: 3.75

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hertha: 1.95

Unentschieden: 3.50

Sieg HSV: 4.00

(Stand: 22. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Favorit sind die Berliner trotz des Heimvorteil und letzten starkem Auftritt im eigenen Stadion nicht. Sie sind Aufsteiger und reiten derzeit noch auf der Aufstiegswelle. Spielen die Hamburger aber so wie gegen Hoffenheim zuletzt und die Hertha wie am ersten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt, ist ein erneutes Debakel für die Hanseaten im Bereich des Möglichen. Auf Schalke zeigte das Bundesliga-Gründungsmitglied was in der Mannschaft steckt, da werden sie sicher wieder ansetzen wollen. Die „Alte Dame“ ist noch ungeschlagen und legt bisher eine bessere Form als die Hamburger an den Tag. Schaffen sie es, den gleichen Willen und die Leidenschaft wie gegen Frankfurt und in Nürnberg auf den Platz zu bekommen, stehen die Chancen auf drei Punkte sehr gut. Der angeschlagene HSV darf aber nicht unterschätzt werden, dann bekommt die Hertha Probleme, da im Kader der Hamburger sehr viel Qualität steckt. Es wird ein enges Spiel und wir gehen davon aus, dass sich beide Teams am Ende mit einem torreichen Remis trennen werden.

Wett Tipp Bundesligatrend: Over 2.5 Tore (Mehr als 2.5 Tore)

Wettquote auf Tipico: 1.70

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,