30. Januar 2014

Hertha BSC – Nürnberg Tipp (02.02.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 10:11



Aufstrebende Nürnberger zu Gast in Berlin

Bundesliga Tipps

Hertha Nürnberg Tipp – 02.02.2014 um 15:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag, den 02.02.2014 um 15:30 Uhr, treffen Aufsteiger Hertha BSC Berlin und der 1. FC Nürnberg im Berliner Olympiastadion aufeinander. Die Hauptstädter spielten keinen schlechten Ball in Frankfurt, mussten sich aber trotzdem knapp geschlagen geben. Die Luhukay-Elf rangiert nach 18 Partien auf Platz sieben mit 28 Punkten und 27:21 Toren. Die Franken fegten die TSG Hoffenheim aus dem Stadion und feierten endlich ihren ersten Saisonsieg. Dadurch verbesserte sich der FCN zwar auf 14 Punkte und 21:33 Toren, dennoch steht man noch immer auf den vorletzten Platz. Die Berliner wollen mit den drei Punkten die Europapokalplätze nicht aus den Augen verlieren und weiter oben dran bleiben. Der Club würde mit einem dreifachen Punktgewinn wahrscheinlich den direkten Abstiegsplatz verlassen können.

bundesliga wett-tipp Hertha gewinnt gegen Nürnberg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hertha BSC

Gut gespielt, aber mit leeren Händen wieder nach Hause gefahren. Die Mannschaft von Jos Luhukay hatte die Eintracht im eigenen Stadion fest im Griff, bis eine Unachtsamkeit im Mittelfeld zum unglücklichen Gegentor führte. Dass dieses Tor am Ende auch noch verantwortlich für die Niederlage war, ist umso bitterer für den Aufsteiger. Köpfe hängen lassen müssen die Hauptstädter jetzt aber nicht. Dafür war die Leistung nicht schlecht und als Aufsteiger zahlt man auch mal Lehrgeld. Gegen den abstiegsbedrohten Club aus Nürnberg hat die „Alte Dame“ jetzt wieder die Chance, sich oben festzubeißen. Der Europa-League Platz musste zwar abgegeben werden, doch der sechste Rang ist nur zwei Zähler entfernt und somit noch alles offen für den Kampf um Europa. Selbst wenn es nicht klappen sollte mit einem internationalen Tabellenplatz, wird in Berlin keiner böse sein, denn jetzt schon spielt die Hertha eine starke Saison, mit der kaum einer rechnen konnte. Vor der Winterpause holte die Luhukay drei Siege in Folge und konnte am letzten Hinrunden-Spieltag sogar bei Vizemeister Borussia Dortmund gewinnen.

Bis auf ein mögliches Interesse der Hertha an Frankfurts Meier, ist es derzeit relativ ruhig in der Hauptstadt. Manager Michael Preetz hätte Alexander Meier vor fünf Jahren gerne genommen. Mittlerweile ist der Frankfurter Stürmer 31 Jahre alt und wohl zu alt. Aber wie man im Fußball weiß, kann jede Aussage auch reines Pokerspiel sein. Ein erfahrener Spieler im Angriff tut sicher jeder Mannschaft gut, ob Meier aber den Berlinern wirklich weiter helfen wird, müssen die Fachmänner im Club entscheiden. Vom Können des Siegtorschützen des letzten Gegners konnten sich die Berliner ja bereits überzeugen.

Im heimischen Olympiastadion feierte man schon fünf Siege aus neun Partien, trennte sich zudem einmal Unentschieden und stand dreimal mit leeren Händen da. Für einen Aufsteiger ein guter Wert und in der Heimtabelle mit Rang acht auch gut gewürdigt. Die Heimdefensive ist mit nur acht Gegentreffern zudem bärenstark. Besser verteidigen zuhause nur die Bayern (5). Mit 14 erzielten Toren ist die Offensive aber noch lange nicht am Limit. Rechnet man die sechs Heimtore gegen Frankfurt am 1. Spieltag mit ein, wird deutlich, dass es noch deutlich Luft nach oben gibt.

Die zuvor noch verletzten Anthony Brooks (Knie), Marius Gersbeck (Meniskus), Sascha Burchert (Knöchel), Tolga Cigerci (Achillissehnenverletzung) und Maik Franz (Wade) befinden sich alle wieder im Training und könnten mit etwas Glück eine Option für den Einsatz gegen Nürnberg werden. Peer Kluge (unbekannte Verletzung) und Adrian Ramos (Knie) werden es wohl eher nicht schaffen. Sicher hingegen fehlt Alexander Baumjohann (Kreuzbandriss). Zauberfuß Ronny zog sich im Dienstagstraining eine Bänderdehnung im Knöchel zu. Sein Einsatz am Wochenende ist gefährdet.

Adrian Ramos traf in 18 Spielen elf Mal und ist damit bester Berliner Torschütze. Sturmkollege Sami Allagui freute sich über sechs Tore. Mittelfeldregisseur Ronny trug sich vier Mal in die Torschützenliste ein.

Teamcheck FC Nürnberg

Von vielen schon abgeschrieben und von vielen jetzt vielleicht wieder umgestimmt. Die Franken zerlegten die TSG Hoffenheim mit 4:0 und melden sich eindrucksvoll zum Start der Rückrunde wieder. Dieser Sieg war in der Höhe nicht zu erwarten, wie wichtig er war, zeigten die Ergebnisse der Konkurrenz im Tabellenkeller. Bis auf Braunschweig konnte da unten jeder gewinnen und durch die Niederlage der Hamburger gegen Schalke ist der Relegationsplatz nur zwei Punkte entfernt. Mit dem Spiel in der Hauptstadt bei der Hertha steht allerdings eine schwere Aufgabe vor der Mannschaft von Gertjan Verbeek. Die Hertha holte letzten Spieltag zwar null Punkte, spielte aber gut. Ruft der Club auch bei der „Alten Dame“ die Leistung des Hoffenheim-Spiels ab, wird es ein attraktives Fußballspiel mit offenem Ende werden. Die Winterpause kam für den FCN wohl genau zum richtigen Zeitpunkt. Der neue Trainer konnte seine Mannschaft im Trainingslager noch besser kennenlernen und scheint viele Schwächen beseitigt zu haben. Allerdings waren die Leistungen vor dem ersten Saisonsieg nicht so schlecht, wie man vielleicht denken mag. Denn elf Mal musste man sich die Punkte teilen. Damit sind die Nürnberger Remis-Könige der Liga. Oft waren sie knapp vor einem Sieg, den sie sich auch verdient haben. Gegen die Kraichgauer hatte es den Anschein, als würde sich die Verbeek-Elf den ganzen Hinrunden-Frust von der Seele schießen. Bis auf die ersten 15 Minuten war es ein berauschendes Spiel der Clubberer und nach 252 Tagen endlich wieder ein Sieg.

Besonders auffällig und stark spielte Josip Drmic, der mit seinem Doppelpack maßgeblich am Erfolg gegen die TSG beteiligt war. Sein Trainer sieht ihn noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung, vor allem was die Defensivarbeit betrifft. Als Beispiel nannte er, dass sich Drmic mal die Spiele in der Champions-League anschauen soll. Was die Stürmer dort auch Defensiv leisten, muss sein Maßstab sein. Der Nürnberger Top-Knipser ist natürlich auch Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld bekannt. Wenn der Schweizer so weiter trifft, steht nach der Saison sogar noch großes an. Dann kommt auch der ehemalige Bayern und Dortmund Trainer nicht an einer Nominierung des Angreifers herum.

Dass ein Sieg noch nicht der Klassenerhalt bedeutet, ist jedem im Frankenland bewusst, dass die Lage immer noch prekär ist, zeigt nicht nur der vorletzte Tabellenrang, sondern auch ein Blick auf die Auswärtsstatistik des FCN. Neun Spiele in der Fremde und noch kein einziger Sieg. Sechs Remis und drei Niederlagen bedeuten in der Auswärtstabelle nur Platz 16. Will man die Klasse halten, müssen jetzt auch in der Fremde mehr Punkte eingefahren werden.

Per Nilsson (Kreuzbandzerrung), Emanuel Pogatetz (Kreuzbandriss), Markoto Hasebe (Meniskus), Niklas Stark (Leiste), Tolga Dabanli (unbekannte Verletzung) und Marcos Antonio (Knie) werden aus Verletzungsgründen nicht mit nach Berlin reisen und ausfallen. 

Josip Drmic traf acht Mal und führt damit die interne Torschützenliste beim Club an. Sturmkollege Daniel Ginczek und Mittelfeldspieler Adam Hlousek trafen jeweils drei Mal. Verteidiger Per Nilsson netzte auch schon drei Mal ein.   

Wie spielte Hertha am letzten Spieltag?

Die Berliner waren in Frankfurt zu Gast und waren frohen Mutes, auch das Rückspiel gegen die Eintracht zu gewinnen, die zuhause noch keinen einzigen „Dreier“ holen konnte. Die Hessen spielten gehemmt und Hertha spielte gewohnt gut und war der Führung näher. Die Veh-Elf hatte enorm viel Respekt und lief dem Ball fast nur hinterher. Der Aufsteiger konnte daraus aber kein Kapital schlagen und geriet durch einen individuellen Fehler von Skjelbred am Mittelkreis in Rückstand. Der Norweger traf den Ball nicht und so konnte Meier alleine auf Hertha-Keeper Kraft zulaufen und zur Führung aus dem Nichts ein netzten (36.). Nach dem Pausentee sah man den Frankfurtern an, dass die Führung mehr Sicherheit brachte. Die SGE war jetzt viel besser im Spiel und machte es der Luhukay-Elf deutlich schwerer. Mit einer konzentrierten Leistung brachten die Hessen ihren ersten Saisonsieg nach Hause, hatten aber Glück, dass die Hertha kein Kapital aus der starken ersten Hälfte schlagen konnte.

Wie spielte Nürnberg am letzten Spieltag?

Die zuhause noch sieglosen Nürnberger empfingen Hoffenheim und brauchten nicht lange, um in die Partie zu kommen. Der Druck war in den ersten Minuten zwar zu erkennen, doch die Hoffenheimer waren an diesem Nachmittag total neben der Spur. Das Verbeek-Team ging durch Chandler in der 24. Minute verdient in Front. Die Kraichgauer bäumten sich auch jetzt nicht auf und wurden mit zunehmender Spieldauer immer schlechter. Folgerichtig erhöhte Drmic noch vor der Pause auf 2:0 (41.). Auch nach dem Seitenwechsel war die TSG schwach und war nur noch selten in der Offensive tätig. Ginzceks Tor zum 3:0 in der 49. Minute war dann die Entscheidung gegen desolate Kraichgauer. Der Club spielte jetzt befreit auf und ließ nichts mehr anbrennen. Drmic traf dann noch in der 70. Minute zum 4:0 Endstand. Der Sieg für die Franken geht auch in der Höhe völlig in Ordnung.

Mögliche Aufstellung:

Hertha

Kraft – Pekarik, Lustenberger, S. Langkamp, J. van den Bergh – Hosogai, Kobiashvili – Allagui, Skjelbred, N. Schulz – Ramos
Trainer: Luhukay

Nürnberg

R. Schäfer – Chandler, Petrak, Pinola, Plattenhardt – Frantz – Drmic, Feulner, Kiyotake, Hlousek – Ginczek
Trainer: Verbeek

Formcheck:

Hertha

25/01/14 Bundesliga E. Frankfurt – Hertha N – 1:0
15/01/14 Testspiele M’gladbach – Hertha N – 3:0  
12/01/14 Testspiele Hertha – Hannover U – 0:0  
11/01/14 Testspiele Hertha – Aarau U – 1:1  
21/12/13 Bundesliga Dortmund – Hertha S – 1:2

Nürnberg

25/01/14 Bundesliga Nürnberg – Hoffenheim S – 4:0
18/01/14 Testspiele Nürnberg – Grasshopper Club S – 1:0  
16/01/14 Testspiele Nürnberg – Luzern S – 2:1  
14/01/14 Testspiele Nürnberg – Steaua S – 5:1  
21/12/13 Bundesliga Nürnberg – Schalke 04 U – 0:0

Hertha: 1 Sieg – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Nürnberg: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

(Stand: 29. Januar 2014)

Statistik: Hertha gegen Nürnberg 

06.08.2011 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  0:1 (0:0)
13.03.2010 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  1:2 (1:0)
10.05.2008 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  1:0 (0:0)
04.11.2006 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  2:1 (1:0)
18.12.2005 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  1:1 (0:0)
12.02.2005 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  2:1 (1:0)
05.10.2002 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  2:1 (0:1)
23.03.2002 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  2:0 (2:0)
01.11.1998 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  3:0 (3:0)
01.06.1991 Bundesliga Hertha BSC – 1. FC Nürnberg  2:4 (0:3)

6 Siege Hertha – 1 Unentschieden – 3 Siege Nürnberg

Wett-Quoten Hertha gegen Nürnberg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hertha: 1.83

Unentschieden: 3.60

Sieg Nürnberg: 4.20

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hertha: 1.80

Unentschieden: 3.60

Sieg Nürnberg: 4.80

(Stand: 29. Januar 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Der Heimvorteil und die deutlich bessere Saison, die die Berliner spielen, macht den Hauptstadtclub zum Favoriten in der Partie. Dennoch wird die Luhukay-Elf gewarnt sein, denn der FCN meldete sich mit dem ersten Saisonsieg überraschend und gleichzeitig berauschend zurück zum Start der Rückrunde. Die Niederlage der Hertha in Frankfurt war unglücklich, sodass nicht davon auszugehen ist, dass die Mannschaft dadurch jetzt einen Bruch erleiden wird. Die Franken sind nach dem Sieg gegen Hoffenheim jetzt schwer einzuschätzen und werden wieder mehr Selbstvertrauen haben. Können die „Clubberer“ aber die gleiche Leistung erneut abrufen, ist auch beim starken Aufsteiger was drin. Wir glauben aber, dass sich die Berliner Hertha dank des Heimvorteils durchsetzen wird.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Hertha

Wettquote auf Tipico: 1.80

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,