3. Mai 2012

Hertha – Hoffenheim Tipp (05.05.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:20



Hertha im Fernduell mit Köln um den Relegationsplatz – TSG als Spielverderber?

Bundesliga Tipp Hertha vs Hoffenheim

Hertha Hoffenheim Tipp – 05.05.2012 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 05.05.2012 um 15:30 Uhr, empfängt Hertha BSC die TSG Hoffenheim mit Ex-Trainer Markus Babbel im Berliner Olympiastadion. Die Berliner haben nach 33 Spielen 28 Punkte auf dem Konto und stehen damit auf dem vorletzten Platz. Hoffenheim hat 41 Punkte aus 33 Spielen und belegt den elften Tabellenplatz. Während es für die „Alte Dame“ ums Überleben geht und die Hertha die drei Punkte braucht, um nicht direkt abzusteigen, geht es für die Kraichgauer um nix mehr. Hertha muss auch noch hoffen, dass die Kölner gegen Bayern nicht gewinnen, nur so kann man noch auf dem Relegationsplatz vorrücken.

Teamcheck Hertha BSC:

Vor der Partie auf Schalke erwartete man schon nicht viel von der Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel. Die erste halbe Stunde sah es aber noch gut aus. Danach ging man total unter und zeigte, dass man in der ersten Liga eigentlich nix zu suchen hat. Dennoch hat der Hauptstadtclub immer noch Chancen der Liga erhalten zu bleiben. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Kölner ihr Heimspiel gegen Bayern gewinnen werden. Die bessere Tordifferenz der Berliner kann auch noch eine große Rolle spielen. Spielt der FC Unentschieden und die Hertha gewinnt, reicht das für den 16. Platz. Die B-Elf der Bayern, die wohl auch in Köln auflaufen wird, gewann die letzten beiden Spiele. Die A-Mannschaft der Bayern ließ sich eher hängen und überzeugte nicht wirklich. Das sollte den Berlinern weitere Hoffnungen machen. Wäre da nur nicht die schlechte Heimbilanz. Zuhause konnte man bisher nur drei Spiele gewinnen, dreimal Unentschieden spielen und zehnmal ging der Gegner mit drei Punkten vom Platz. Nur Kaiserslautern ist schlechter, wenn auch nur mit einem Punkt weniger. Sollte man das wichtigste Heimspiel der letzten Jahre gewinnen, ist die Rettung wahrscheinlich. Dann geht es in die Relegation gegen Düsseldorf, Paderborn oder St. Pauli. Bis dahin müssen aber noch 90 erfolgreiche Minuten Fußball gespielt werden. Ein zweiter Abstieg innerhalb von zwei Jahren wäre katastrophal. Mit einem direkten Wiederaufstieg rechnet man dann nicht mehr. Die Mannschaft wird kaum Spieler halten können und muss sich neu formieren. Die klamme Hertha drückt zudem ein Schuldenberg. Für viele im Berliner Umfeld ist Manager Michael Preetz gescheitert. In der Hinrunde holte Ex-Coach Babbel noch 20 Punkte aus 17 Spielen. Michael Skibbe und Rehhagel holten zusammen nur acht Punkte, die aber alle König Otto zu verdanken sind. Der Krach mit Babbel in der Winterpause war der Knackpunkt für die schlechte Rückrunde. Wäre der Hoffenheim-Coach jetzt noch bei der Hertha, wäre man wohl schon gerettet. Denn zwischen Mannschaft und Trainer passte in der Hinrunde kein Blatt Papier. Ausgerechnet Babbel kann “seine” Hertha jetzt in den Abgrund schießen und deutete auch schon an, keine Schützenhilfe zu geben. Man werde das Spiel angehen, als wäre es auch ein Fine für uns, so Babbel. Tränen wird es am späten Samstagabend geben. Die Frage ist nur, ob in der Hauptstadt oder in der Domstadt. Kann die Hertha nochmal alles geben und das Gesicht aus der Hinrunde zeigen, kann es mit einem Sieg klappen und der Blick nach Köln könnte sich lohnen. Denn auch die Bayern wollen im Saisonfinale nochmal alles geben, um nicht wettbewerbsverzerrend einzugreifen, sagte Nationalspieler Mario Gomez. Verzichten muss König Otto auf Tunay Torun. Der Türke wurde von Rehhagel aus dem Kader gestrichen und erhält eine Denkpause. Fraglich sind auch die Einsätze von Stürmer Michael Lasogga, Torhüter Thomas Kraft und Abwehrspieler Christian Lell. Alle zogen sich beim Dienstags-Training leichte Blessuren zu.

Lasogga ist Herthas bester Knipser. Er traf schon achtmal ins gegnerische Gehäuse. Sturmkollege Adrian Ramos traf sechsmal und Mittelfeldspieler Raffael netzte fünfmal ein. Vier Tore erzielte Torun und dreimal freute sich Peter Niemeyer über seine Tore. Die Abwehrspieler Roman Hubnik und Levan Kobiashvili trafen jeweils zweimal.

Teamcheck TSG Hoffenheim:

Die Mannschaft von Trainer Markus Babbel kann diese Saison nicht mehr viel erreichen. Selbst mit einem Sieg in Berlin reicht es nicht mehr für den siebten Platz und der damit verbundenen Europa League Qualifikation. Wie der Fußball nun mal so ist, schreibt er dennoch weiterhin spannende Geschichten. TSG-Coach Babbel will mit seiner Mannschaft nochmal aktiv in den Abstiegskampf eingreifen und seinen alten Verein in die Zweitklassigkeit schießen. Genugtuung gegenüber Hertha-Manager Michael Preetz und Präsident Gerstenbauer wäre das für Babbel im stillen Kämmerlein bestimmt. Der Mannschaft aber würde er einen Abstieg nicht gönnen, mit dieser kam er sehr gut klar. Das Bestätigten beide Seiten. Jetzt zählen aber nur noch Hoffenheim und die drei Punkte für die TSG. Mit einem Sieg könnte man noch etwas nach oben rutschen und das bedeutet auch mehr Geld für den Verein. Denn die TV-Gelder, die die Liga einnimmt, werden nach der Platzierung verteilt, umso höher umso mehr Geld. Läuft alle gut, könnte man den Sprung von Platz 11 auf 8 machen und da würde man reichlich mehr Geld erhalten. Da es für die TSG um nix mehr geht, läuft die Planung für die kommende neue Saison im Kraichgau schon auf Hochtouren. So steht schon fest, dass der Abwehrspieler Andreas Ibertsberger keinen neuen Vertrag erhält und am Saisonende gehen muss. Delpierre vom VfB Stuttgart wurde schon vor einiger Zeit verpflichtet und wird die Abwehr verstärken. Sicher ist auch der Wechsel von Stürmer Eren Derdiyok nach Hoffenheim. Der Stürmer unterschrieb einen Vertrag im Kraichgau und wird nächste Saison für die Mannschaft von Trainer Babbel auf Torejagd gehen. Auch die Verpflichtung von Bremens Nationaltorwart Tim Wiese ist perfekt. Der Schlussmann unterschrieb einen Vertrag bis 2016 in Hoffenheim. Es scheint als ob man nächstes Jahr so richtig angreifen und nach oben will. Die Geldquelle von Mäzen Dietmar Hopp macht es möglich. Bevor die neuen Spieler aber das blaue Trikot überstreifen, sind noch 90 Minuten Fußball zu spielen. Für den Gegner die wichtigsten 90 Minuten der Saison. Deshalb wird man das Spiel auch als normales Pflichtspiel ansehen und die Reise nach Berlin nicht als Ausflug in die Hauptstadt sehen. Dass die TSG es in der Fremde kann, bewiesen sie vor einigen Wochen in Mönchengladbach, als man das Spiel kurz vor Schluss mit einem Doppelschlag drehte. Die größte Berliner Hoffnung ist aber, dass Hoffenheim keinen guten Tag erwischt und die letzten Prozente fehlen, da man diese Saison nix mehr erreichen kann. Kein Spieler ist gesperrt und Trainer Babbel kann auf die gleiche Elf, wie bei der 2:3 Heimpleite gegen Nürnberg zurückgreifen. Inwieweit er Veränderungen vornehmen wird, ist noch unklar.

Mittelfeldspieler Sejad Salihovic ist Hoffenheims bester Torschütze mit neun Treffern. Der verletzte Mittelfeldspieler Firmino konnte siebenmal treffen. Stürmer Ryan Babel traf viermal und zweimal trafen jeweils die Spieler Sven Schipplock, Boris Vukcevic, Jannik Vestergaard und Fabian Johnson.

Wie spielten die Berliner am letzten Spieltag?

Hertha spielte auf Schalke ums Überleben. Die erste halbe Stunde ließ die „Alte Dame“ nix anbrennen, doch gleich der erste Fehler in der Defensive wurde eiskalt bestraft. Huntelaar bedankte sich in der 32. Minute mit dem 1:0 für die Königsblauen. In der zweiten Halbzeit hatte Schalke das Spiel dann völlig unter Kontrolle. Die Hertha tat viel zu wenig, um sich gegen den drohenden Abstieg zu wehren. So ließ das 2:0 durch Holtby in der 73. Minute keine Zweifel mehr am Sieger aufkommen. Nach dem Gegentor gab der Hauptstadtclub sich auf und agierte weiter pomadig in der Abwehr. Raul schoss das 3:0 in der 84. Minute und Huntelaar traf zum Doppelpack in der 88. Minute zum 4:0 Endstand. Der Sieg für die Knappen war mehr als verdient.

Wie spielte Hoffenheim am letzten Spieltag?

Die TSG Hoffenheim hatte ein Heimspiel gegen Nürnberg. Beide Mannschaften tasteten sich nicht lange ab und gaben gleich Vollgas. Der Club wurde zunächst als erster belohnt und ging durch Pekhart in der 9. Minute in Führung. Hoffenheim war aber nicht geschockt und spielte munter weiter nach vorne. So kam dann Beck zum 1:1 Ausgleich in der 22. Minute und gleichzeitig zu seinem ersten Tor für Hoffenheim. Die Kraichgauer agierten weiterhin sehr gut und hätten mittlerweile die Führung erzielen müssen. Mehrere Chancen zum Ausgleich wurden fahrlässig vergeben. So bestraften die Franken die TSG und Didavi markierte die erneute FCN-Führung in der 45. Minute. Im zweiten Durchgang wollte Nürnberg die Entscheidung und drängte nach vorne. Wieder war es Pekhart, der das Tor erzielte. In der 71. Minute erhöhte er mit seinem Doppelpack auf 1:3. Hoffenheim machte hinten auf und Nürnberg war nur noch durch Konter gefährlich. Braafheid verkürzte in der 88. Minute auf 2:3 für die TSG. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät und so holte der Club nicht unverdient drei Punkte in Sinsheim.

Mögliche Aufstellung:

Hertha

Kraft – Lell, Hubnik, Janker, Bastians – Niemeyer, Kobiashvili – Ebert, Raffael, Ramos – Lasogga
Trainer: Rehhagel

Hoffenheim

Starke – Beck, Vestergaard, Compper, Johnson – Rudy, Salihovic – Vukcevic, Musona, Babel – Schipplock
Trainer: Babbel

Formcheck:

Hertha

28/04/2012  Bundesliga  Schalke 04 vs. Hertha  N – 4:0  
21/04/2012  Bundesliga  Hertha vs. Kaiserslautern  N – 1:2  
14/04/2012  Bundesliga  Leverkusen vs. Hertha  U – 3:3  
10/04/2012  Bundesliga  Hertha vs. Freiburg  N – 1:2  
07/04/2012  Bundesliga  M’gladbach vs. Hertha  U – 0:0  
31/03/2012  Bundesliga  Hertha vs. Wolfsburg  N – 1:4
                                                                                                                 
Hoffenheim

28/04/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Nürnberg  N – 2:3  
21/04/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Leverkusen  N – 0:1  
15/04/2012  Bundesliga  Freiburg vs. Hoffenheim  U – 0:0  
11/04/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hamburg  S – 4:0  
07/04/2012  Bundesliga  Kaiserslautern vs. Hoffenheim  S – 1:2  
01/04/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Schalke 04  U – 1:1

Hertha: 0 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Hoffenheim: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Statistik: Hertha gegen Hoffenheim

27/02/2010  Bundesliga  Hertha vs. Hoffenheim  0:2   
09/11/2008  Bundesliga  Hertha vs. Hoffenheim  1:0

1 Sieg Hertha – 0 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 1 Sieg Hoffenheim

Wett-Quoten Hertha gegen Hoffenheim

Bet365

Sieg Hertha: 1.95

Unentschieden: 3.60

Sieg Hoffenheim: 3.60

Tipico

Sieg Hertha: 1.95

Unentschieden: 4.00

Sieg Hoffenheim: 3.50

(Stand: 03. Mai 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Hertha braucht gegen Hoffenheim, für die es um nix mehr geht, unbedingt einen Sieg. Gerade gegen Ex-Trainer Babbel soll dieses Kunststück gelingen. Nach der unrühmlichen Trennung in der Winterpause wird Babbel sicher versuchen, die Hertha zu ärgern und in die 2. Liga zu befördern. Die heimschwachen Berliner müssen nebenbei auch noch nach Köln gucken, die gegen Bayern antreten. Gewinnt Hertha das Heimspiel, ist es wahrscheinlich, dass man noch auf den Relegationsplatz rutscht. Denn die Berliner haben das bessere Torverhältnis und würden auch bei einem Unentschieden des FC auf Platz 16 rutschen. Allerdings ist es auch schwer vorstellbar, dass man einen Sieg gegen Hoffenheim einfährt. Am Ende verliert man das Heimspiel knapp gegen die TSG und muss nach nur einem Jahr nach dem Wiederaufstieg, erneut den bitteren Gang in die 2. Liga antreten.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Hoffenheim

Wettquote auf Bet365: 3.60

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,