13. Februar 2014

Hoffenheim – VfB Stuttgart Tipp (15.02.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:05



Bekommt der VfB die Kurve im Kraichgau?

Bundesliga Tipps

Hoffenheim Stuttgart Tipp – 15.02.2014 um 15:30 Uhr

Die TSG aus Hoffenheim startete durchwachsen in die Rückrunde. Zuletzt musste man mit einem glücklichen 1:1 in Freiburg Vorlieb nehmen. Den einzigen Treffer der Kraichgauer erzielte Modeste in der 85. Spielminute. Am kommenden Wochenende möchte man nun vor heimischer Kulisse gegen Stuttgart einen Dreier einfahren. Die Begegnung zwischen Hoffenheim und Stuttgart wird am Samstag um 15:30 Uhr in der Wirsol Rhein Neckar Arena angepfiffen. Die Schwaben kassierten zuletzt vier Niederlagen in der Bundesliga und werden sich mit aller Macht gegen die Fünfte stemmen werden. Bei einer erneuten Pleite könnte man immer tiefer in den Abstiegsstrudel sinken. Beide Teams brauchen einen Punktgewinn. Somit ist von einem spannenden Spiel auszugehen.

bundesliga wett-tipp Treffen beide Teams? JA – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hoffenheim

Die TSG zeigte am letzten Bundesliga Spieltag Moral und konnte einen 0:1 Rückstand in Freiburg aufholen und somit zumindest einen Zähler aus Breisgau entführen. Wirklich weiterhelfen tut dieser Punktgewinn der Mannschaft jedoch nicht. Mit einer Bilanz von fünf Siegen, sieben Unentschieden und acht Niederlagen belegt Hoffenheim in der Tabelle zurzeit den 11. Platz und ist somit im Mittelfeld angesiedelt. Der Angriff zählt zu den besten der Bundesliga und blickt bereits auf 40 erzielte Tore zurück. Nur die Abwehr macht immer wieder durch Schwächen auf sich aufmerksam und musste 43 Gegentore zulassen. Hier gilt es für Trainer Markus Gisdol anzusetzen. Auf den Relegationsplatz, der momentan von Nürnberg belegt wird, hat Hoffenheim fünf Punkte Vorsprung. Auf den Tabellenvorletzten aus Hamburg zeigt man eine Differenz von sechs Punkten auf. Sollte man nun gegen Stuttgart verlieren, besteht die Gefahr weiter nach unten durchgereicht zu werden.

Nur zwei Siege konnte die Gisdol-Elf aus den letzten sechs Bundesliga Spielen holen. Zum einen setzte man sich gegen Hamburg mit 3:0 durch und zum anderen konnte man bei der Eintracht aus Frankfurt einen knappen 2:1 Erfolg verbuchen. Diesen beiden Erfolgserlebnissen stehen zwei Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. Mit Dortmund und Freiburg wurden die Punkte nach einem 2:2 bzw. 1:1 geteilt. Gegen Nürnberg und Braunschweig musste man sich hingegen mit 0:4 bzw. 0:1 geschlagen geben. Mit einer Bilanz von zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen belegt Hoffenheim in der Formtabelle den 11. Platz und ist somit ebenfalls im Mittelfeld angesiedelt. Acht Tore konnte man in den letzten sechs Bundesliga Spielen erzielen und die Abwehr musste neun Gegentore in Kauf nehmen. Alles in allem eine durchwachsene Vorstellung der Mannschaft.

Hoffenheim zählt nicht gerade zu den Überfliegern vor heimischer Kulisse. Nur zwei Siege konnte man aus den bisherigen zehn Heimspielen einfahren. Auf der anderen Seite musste man mit fünf Unentschieden und drei Niederlagen leben. Mit den eigenen Fans im Rücken wurden 23 Tore erzielt und die Defensive muss sich 22 Gegentore ankreiden lassen. In der Heimtabelle rangiert die TSG auf dem 12. Platz.

Am Wochenende trifft Hoffenheim auf den VFB Stuttgart. Im Anschluss gastiert die TSG in Gladbach. Danach muss man sich vor heimischer Kulisse gegen Wolfsburg behaupten. Am 24. Bundesliga Spieltag reist man in die Veltins Arena nach Schalke. In den kommenden Wochen warten somit keine leichten Aufgaben darauf bewältigt zu werden. Roberto Firmino ist mit neun Toren der torgefährlichste Kraichgauer.

Teamcheck VfB Stuttgart

Die Schwaben stecken in der Krise. Die letzten vier Spiele wurden allesamt verloren. Am letzten Bundesliga Spieltag zeigte man gegen Augsburg eine desaströse Leistung und kam deutlich mit 1:4 unter die Räder. Darüber hinaus flog Vedad Ibisevic aufgrund einer Tätlichkeit mit glatt Rot vom Platz. Ibisevic wurde vom DFB für fünf Spiele gesperrt und muss weiterhin mit einer vereinsinternen Strafe in Höhe von rund 20.000€ rechnen, so der Trainer Thomas Schneider. Momentan steht der Trainer aber noch nicht zur Debatte. Dennoch kann Stuttgart zurzeit nicht überzeugen und rutscht immer weiter in Richtung Abstiegsränge. Mit einer Bilanz von fünf Siegen, vier Unentschieden und elf Niederlagen rangiert man zurzeit auf dem 14. Tabellenplatz. Nur 19 Zähler konnte man aus den bisherigen 20 Spielen holen. Auf den Relegationsplatz hat man nur zwei Punkte Vorsprung. Der Tabellen 17. aus Hamburg zeigt lediglich einen Rückstand von drei Punkten auf. Die Schwaben müssen schnell wieder zu alter Stärke finden, ansonsten landet man noch in der zweiten Liga zum Ende der Saison. Vor allem die Defensive dürfte Trainer Thomas Schneider Sorgen bereiten. Mittlerweile kassierte man 41 Gegentore. Die Offensive konnte aber nur 33 Treffer verbuchen.

Nur ein einziger Sieg resultiert aus den letzten sechs Bundesliga Begegnungen. Diesen konnte man am 15. Spieltag zuhause gegen Hannover erzielen. Damals setzte man sich mit 4:2 durch. Im Anschluss sollten fünf Niederlagen folgen. In Wolfsburg unterlag man mit 1:3. Zuhause musste man sich gegen Mainz und Bayern mit 1:2 geschlagen geben. In Leverkusen sollte ebenfalls ein 1:2 folgen und zuletzt kassierte man gegen Augsburg eine 1:4 Klatsche. Mit dieser traurigen Bilanz belegt man in der Formtabelle den vorletzten Platz. Nur Hamburg war schlechter als die Schwaben. Neun Tore wurden in den letzten sechs Bundesliga Spielen erzielt. Die Abwehr musste 15 Gegentore in Kauf nehmen. Mit solch einer schwachen Leistung dürfte es schwer sein die Klasse zu halten.

Aus den zehn Auswärtsbegegnungen konnte Stuttgart zehn Punkte holen. Mit einer Bilanz von drei Siegen, einem Unentschieden und sechs Niederlagen belegt man in der Auswärtstabelle den 11. Platz. In den Stadien der Gegner wurden 17 Tore erzielt und die Abwehr musste 23 Gegentore in Kauf nehmen.

Am Wochenende musste der VFB sich in Hoffenheim behaupten. Im Anschluss empfängt man vor heimischer Kulisse Hertha BSC Berlin. Danach gastiert man in Frankfurt, um am 24. Bundesliga Spieltag gegen den Aufsteiger aus Braunschweig anzutreten. Die kommenden Wochen sind richtungsweisend für die Schwaben. Mit zehn Toren ist Vedad Ibisevic der torgefährlichste Stuttgarter. Aufgrund seiner Sperre wird er gegen Hoffenheim nicht auflaufen können.

Wie spielte Hoffenheim am letzten Bundesliga Spieltag?

Die TSG aus Hoffenheim reiste zuletzt zum SC Freiburg. In der Anfangsphase war es ein sehr kampfbetontes Spiel. Um jeden Ball und jeden Zentimeter auf dem Spielfeld wurde gefightet. Das Spiel fand somit vorwiegend im Mittelfeld statt. Direkte Torchancen sollte es vorerst nicht geben. Bis zum Pausenpfiff kam es zu keinen Toren und folglich ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang wollten die Hausherren das Führungstor erzielen. In der Offensive legte man aber keine Gefahr an den Tag. Die Kraichgauer auf der anderen Seite machten keine Anstalten offensive Akzente zu setzen und agierten vorwiegend aus der Defensive. Nach 68 Minuten sollten die Gastgeber durch Schmid zum 1:0 kommen. Nun wollten die Gastgeber den Sack zumachen und drängten auf den zweiten Treffer. Die eigene Chancenverwertung machte ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung und somit kam was kommen musste – der Ausgleich. Dieser wurde nach 85 Minuten von Modeste erzielt. Weitere Tore sollte es nicht mehr geben.

Wie spielte Stuttgart am letzten Bundesliga Spieltag?

Die Schwaben trafen am letzten Spieltag auf den FC Augsburg. Die Hausherren aus Stuttgart wollten früh ein Zeichen setzen und drängten auf den Führungstreffer. Nur ließ man vielversprechende Chancen liegen. Dies sollte sich im Laufe des Spiels bitter rächen. Mit steigender Spieldauer wurden die Gäste besser und sollten nach 35 Minuten durch Milik in Führung gehen. Die Hausherren wirkten verunsichert und mussten nur acht Minuten später mit dem zweiten Gegentor durch Hahn vorlieb nehmen. Dabei blieb es dann auch bis zum Pausenpfiff. Die zweite Hälfte hielt eine rote Karte für Ibisevic bereit. Dieser schlug in der 53. Minute Callsen-Bracker ins Gesicht. Ganz klare Sache – Platzverweis wegen Tätlichkeit. Nur drei Minuten später sorgte Hahn mit seinem zweiten Treffer für das 3:0 und entschied das Spiel. Sechs Minuten später gelang Rausch zwar noch der Ehrentreffer aber Werner sorgte in der 64. Spielminute für klare Verhältnisse und den 4:1 Endstand.

Direktvergleich zwischen Hoffenheim vs. Stuttgart

In 13 direkten Duellen trafen Hoffenheim und Stuttgart bisher aufeinander. Nur einen Sieg konnte Hoffenheim verbuchen. Acht Spiele gingen an Stuttgart und weitere vier Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. In der Hinrunde setzte sich der VFB souverän mit 6:2 durch. Der Direktvergleich zeigt klare Vorteile für Stuttgart auf.

Mögliche Aufstellung:

Hoffenheim

Casteels – Beck, Vestergaard, Süle, F. Johnson – Salihovic, Polanski – Volland, Roberto Firmino, Herdling – Modeste
Trainer: Gisdol

Stuttgart

Ulreich – Rüdiger, Schwaab, Haggui, Rausch – Leitner, Khedira – Harnik, Traoré – Maxim – Abdellaoue
Trainer: Schneider

Formcheck:

Hoffenheim

12/02/14 DFB- Pokal Hoffenheim – Wolfsburg N – 2:3
08/02/14 Bundesliga Freiburg – Hoffenheim U – 1:1
01/02/14 Bundesliga Hoffenheim – Hamburg S – 3:0
25/01/14 Bundesliga Nürnberg – Hoffenheim N – 4:0
19/01/14 Testspiele Hoffenheim – Kasimpasa S – 4:1

Stuttgart

09/02/14 Bundesliga Stuttgart – Augsburg N – 1:4
01/02/14 Bundesliga Leverkusen – Stuttgart N – 2:1
29/01/14 Bundesliga Stuttgart – B. München N – 1:2
25/01/14 Bundesliga Stuttgart – Mainz 05 N – 1:2
11/01/14 Testspiele Zwolle – Stuttgart S – 1:4

Hoffenheim: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Stuttgart: 1 Sieg – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

(Stand: 13. Februar 2014)

Statistik: Hoffenheim gegen Stuttgart 

17.02.2013 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  0:1 (0:1)
16.03.2012 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  1:2 (0:2)
30.04.2011 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  1:2 (1:0)
08.05.2010 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  1:1 (1:1)
13.09.2008 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  0:0 (0:0)
21.08.2005 DFB- Pokal 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart  n.V. 3:4

0 Siege Hoffenheim – 3 Unentschieden – 3 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Hoffenheim gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hoffenheim: 1.95

Unentschieden: 3.60

Sieg Stuttgart: 3.60

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hoffenheim: 1.95

Unentschieden: 3.60

Sieg Stuttgart: 3.80

(Stand: 13. Februar 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Sowohl Stuttgart als auch Hoffenheim zeichnen sich durch eine schwache defensive Leistung aus. In der bisherigen Saison hat man viele Gegentore kassiert. Die zahlreichen Wettanbieter sehen Hoffenheim in der leichten Favoritenrolle. Wir halten eine herkömmliche Drei Wege Sportwette jedoch für sehr gewagt und legen Ihnen eher den Wettmarkt beide Teams erzielen mindestens ein Tor ans Herz. Wir gehen davon aus, dass beide Mannschaften treffen werden.

Wett Tipp Bundesligatrend: Treffen beide Teams? JA

Wettquote auf Tipico: 1.47

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,