14. Februar 2013

Hoffenheim – VfB Stuttgart Tipp (17.02.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:24



Krisen-Gipfel im Kraichgau: Stuttgart zu Gast in Hoffenheim

Bundesliga Tipp Hoffenheim vs Stuttgart

Hoffenheim Stuttgart Tipp – 17.02.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 17.02.2013 um 17:30 Uhr, empfängt die TSG Hoffenheim den VfB Stuttgart in der heimischen Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Die Kraichgauer stehen immer noch auf Relegationsplatz 16 und haben 16 Punkte auf dem Konto. Das Torverhältnis ist mit 26:45 Toren sehr schlecht und könnte im Abstiegskampf noch entscheidend sein. Die Schwaben belegen Rang 14, haben aber deutlich mehr Punkte auf der Habenseite (25). Das Torverhältnis von 23:39 ist ebenfalls schlecht und negativ. Der Krisen-Gipfel im Derby ist für beide Clubs sehr wichtig. Der Verlierer dieser Partie geht unruhigen Zeiten entgegen.

bundesliga wett-tipp Hoffenheim siegt gegen Stuttgart – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck TSG Hoffenheim

Immer noch befindet sich die TSG Hoffenheim im Abstiegskampf. Wer gedacht hat, dass die Kraichgauer nur eine schlechte Hinrunde spielen, der hat sich schwer getäuscht. In Sinsheim wird das Abstiegsgespenst bis zur letzten Sekunde der Saison Einzug erhalten. Ein Club mit diesen finanziellen Möglichkeiten dank Mäzen Dietmar Hopp spielt gegen den Abstieg? Ja, denn die Mannschaft von Trainer Marco Kurz beweist eindeutig, dass Geld keine Tore schießt. Schon vor Saisonbeginn deutete sich an, dass man es schwer haben könnte. Die Verpflichtung von Torhüter Tim Wiese brachte viel Kritik ein. Bei den Fans ist der Schlussmann bis heute nicht wirklich beliebt. Danach folgte die erste DFB-Pokalrunde beim Viertligisten Berlin AK. Mit 0:4 ging die TSG unter und eine Saison im Abstiegskampf hat begonnen, ohne dass der erste Spieltag bereits absolviert war.

Und wenn schon Krise, dann aber richtig. Tim Wiese und Tobias Weis wurden unter der Woche polizeilich auffällig und feierten Karneval wohl mit etwas zu viel Promille im Blut. Von Beschimpfungen ist die Rede. Vom Verein gab es eine saftige, vierstellige Geldstrafe. Diese wurde von den beiden Profis auch sofort akzeptiert. Damit ist die Sache für Hoffenheim und die Spieler erledigt, inwieweit sich das auch auf dem Platz vergessen lässt, vor allem bei den Fans, die täglich unter dem Abstiegskampf leiden, wird man abwarten müssen.

Vier Spiele sind jetzt unter Kurz gespielt und eine Verbesserung ist nicht wirklich in Sicht. Es wird immer wahrscheinlicher, dass Kurz auf seine alte Mannschaft Kaiserslautern in der Relegation trifft. Der erste Sieg in der Rückrunde ist schon wieder fast vergessen, zu schlecht präsentierte man sich in Hannover. Viel vorgenommen aber wieder nicht gut umgesetzt nach einem Sieg. Die TSG ist mit einem Bein in der 2. Liga und scheint es noch nicht mal richtig zu begreifen. Neu-Keeper Gomes fällt eher als Hampelmann auf, aber nicht als wirklich sicherer Rückhalt für die schlechteste Abwehr der Bundesliga (45 Gegentore). Das Gegentor war sein Fehler, der Torwart kam zu spät aus dem Kasten und Diouf hatte leichtes Spiel den Ball rein zu köpfen. Auch Manager Andreas Müller versteht die Spieler nicht. Hannover hat uns nicht vor unlösbaren Aufgaben gestellt. Dennoch waren wir nicht in der Lage das Geschenk anzunehmen und einen oder gar drei Punkte zu entführen. Neuzugang de Camargo kommt auch nicht richtig in Tritt und wartet seit zwei Spielen auf gute Aktionen auf dem Platz. Er passt sich nahtlos dem schlechten Team an. Sollte die nächsten beiden Spiele gegen Stuttgart und Augsburg nicht gewonnen werden, ist der Klassenerhalt wohl kaum noch zu schaffen.

Drei Heimsiege feierte die Kurz-Elf in elf Partien. Dreimal trennte man sich Remis und fünfmal gingen die Gäste als Sieger vom Platz. Keine andere Mannschaft kassierte so viel Gegentore im eigenen Stadion wie die TSG. Aber auch kein Wunder für die schlechteste Defensive der Liga.

Mittelfeldspieler Firminio sah die 5. Gelbe Karte und muss im Derby gegen Stuttgart pausieren. Außerdem fallen auch noch Rudy, Schipplock und Salihovic aufgrund von Verletzungen aus. Palermo-Neuzugang Afriyie Acquah könnte seinen ersten Einsatz für die Kraichgauer geben. Auf ihn liegen viele Hoffnungen, dass das Spiel im Mittelfeld sicherer wird.

Die treffsichersten Spieler sind die beiden Stürmer Joselu und Kevin Volland mit jeweils vier Toren. Sturmpartner Sven Schipplock erzielte drei Treffer. Mittelfeldspieler Roberto Firminio traf ebenfalls dreimal, genauso wie Nebenmann Sejad Salihovic. Zweimal trug sich Mittelfeldmann Takashi Usami in die Torschützenliste ein.

Teamcheck VfB Stuttgart

Die fünfte Pleite in Folge für den VfB Stuttgart war wohl die bitterste. Vor den eigenen Fans gegen Werder Bremen so unterzugehen, ist erschreckend. Die Mannschaft befindet sich in der schlimmsten Krise seit Trainer Bruno Labbadia die Verantwortung trägt. Gerade erst verlängerte der Coach seinen Vertrag. Setzt es in Hoffenheim die nächste Pleite, muss man sich sogar nochmal sorgen um den Klassenerhalt machen. Dazu wäre eine Trainerdiskussion unaufhaltsam. Der Eindruck, dass die Mannschaft gegen den Trainer spielt, mehren sich. Doch dieses Argument wäre zu einfach. Der Kader der Schwaben ist für eine Doppelbelastung nicht ausreichend besetzt, sagen die einen. Andere behaupten, dass das gar nicht sein kann. Es war Winterpause und die Spieler sind ausgeruht. Doch alle vier Spiele nach der Pause gingen verloren. Die genauen Probleme des VfB muss das Trainerteam schnellstmöglich lösen, ansonsten droht mal wieder der Überlebenskampf im Schwabenland. 1987 war man ähnlich schlecht. Damals setzte es sieben Pleiten am Stück. Die Fans haben mit Trainer Labbadia einen Schuldigen gefunden. Sie brüllten: „Bruno Raus!“ Geht die Talfahrt weiter, wird ein Wechsel auf der wackeligen Trainerbank des VfB nicht mehr lange auf sich warten. Schon in Leverkusen und Hamburg brachen die Teams unter seiner Regie in der Rückrunde ein. Zweimal hat ihm das den Job gekostet. Zufall, oder liegt es am Coach? Die nächsten Spiele werden es zeigen.

39 Gegentore bedeuten, dass man die zweitschlechteste Abwehr der Liga stellt. Nur Gegner Hoffenheim ist noch schlechter. Die erfahrenen Abwehrspieler Tasci und Kvist lassen sich von der Unsicherheit der Mannschaft anstecken und begehen unerklärliche Fehler. Kvist verschuldete ein Gegentor gegen Werder und leitete damit die Heimpleite ein. Die Mannschaft scheint ein großes Kopfproblem zu haben. Wird diese Blockade zwischen den Ohren nicht gelöst, geht die Labbadia-Elf ganz schweren Zeiten zu bis Saisonende.

Auswärts ist der VfB Stuttgart deutlich besser. Während die Schwaben in der Heimtabelle gerade noch über dem Strich stehen (15.Platz), ist man in der Fremde klar auf Europacup-Kurs. Vier Siege, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen erspielte die Mannschaft in elf Auswärtspartien. Macht unterm Strich Platz fünf. Somit wird sich der VfB freuen, dass sie auswärts ran müssen und nicht vor den eigenen Fans, die genauso schnell auspfeifen, wie sie sie nach Siegen feiern.

Niedermeier und Cacau fallen sicher aus für das Derby im Kraichgau. Auch Didavi ist nach Knorpelschaden noch nicht bereit für einen Einsatz. Bauen kann Labbadia wieder auf Boka. Der Abwehrspieler ist zurück vom Afrika Cup und kann eingesetzt werden.

Stürmer Vedad Ibisevic ist bester Torschütze mit 10 Treffern. Sturmkollege Martin Harnik traf fünfmal ins gegnerische Gehäuse. Die Mittelfeldspieler Christian Gentner (3) und Ibrahim Traore (2) trafen zusammen fünfmal ins Tor.

Wie spielte die TSG Hoffenheim am letzten Spieltag?

Hoffenheim war im Norden bei Hannover 96 zu Gast und geriet schon nach 8 Minuten durch Diouf in Rückstand. Die Slomka-Elf bestimmte die Partie, konnte danach aber kein weiteres Tor erzielen, um mehr Ruhe in die Partie zu bekommen. Die TSG wurde jetzt etwas stärker und konnte den Ball aus der Gefahrenzone fernhalten. Huszti vereitelte die beste Möglichkeit der Kraichgauer und rettete die Führung, indem er auf der Torlinie klärte. Nach dem Seitenwechsel fiel das Spiel nur noch durch diverse Fouls auf. Die Begegnung war jetzt hitzig und ließ kaum noch guten Spielfluss zu. Der Schiedsrichter passte sich dem Niveau an und pfiff mehrmals unverständlich und kleinlich ab. Ein verdienter, aber kaum überzeugender Sieg der Hausherren.

Wie spielte der VfB Stuttgart am letzten Spieltag?

Der VfB startete gut ins Spiel und hatte nach fünf Minuten schon zwei Möglichkeiten zur Führung durch Sakai und Traore. Die Bremer wachten dadurch auf und kamen immer besser in die Partie. Die zahlreichen Torchancen konnte die Schaaf-Elf aber zunächst nicht in Tore ummünzen. De Bruyne scheiterte am Pfosten und Junuzovic an Ulreich. Dann aber war es Ekici, der eine Flanke von de Bruyne zur 1:0 Führung in der 34, Minute nutzte. Nach der Pause machte Stuttgart Druck und kam zum 1:1 Ausgleich in der 50. Minute durch Traore. Doch danach war es vorbei mit gutem Fußball der Schwaben. In der 60. Minute unterlief Kvist ein kapitaler Fehlpass. Hunt lief auf und davon und schob die Kugel zum 2:1 ein. Als Ekici in der 74. Minute einen Freistoß in den Giebel haute, war das Spiel entschieden. Die Labbadia-Elf kann und wollte nicht mehr und Werder ließ das runde Leder laufen. De Bruyne, schloss mit einem Heber über Torwart Ulreich die Partie mit dem 4:1 in der 90. Minute ab. Ein verdienter Sieg für die Norddeutschen gegen einen schwachen VfB Stuttgart.

Mögliche Aufstellung:

Hoffenheim

Gomes – Beck, Abraham, Delpierre, Johnson – Williams, Polanski – Ochs, Volland, Usami – de Camargo
Trainer: Kurz

Stuttgart

Ulreich – G. Sakai, Tasci, Niedermeier, Boka – Kvist, Gentner – Harnik, Holzhauser, Traoré – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Formcheck:

Hoffenheim

09/02/13 Bundesliga Hannover – Hoffenheim N – 1:0
02/02/13 Bundesliga Hoffenheim – Freiburg S – 2:1
26/01/13 Bundesliga E. Frankfurt – Hoffenheim N – 2:1
19/01/13 Bundesliga Hoffenheim – M’gladbach U – 0:0
11/01/13 Freundschaftsspiel Hoffenheim – Heerenveen S – 3:1

Stuttgart

09/02/13 Bundesliga Stuttgart – Bremen N – 1:4
02/02/13 Bundesliga Düsseldorf – Stuttgart N – 3:1
27/01/13 Bundesliga Stuttgart – B. München N – 0:2
19/01/13 Bundesliga Wolfsburg – Stuttgart N – 2:0
19/12/12 DFB-Pokal Stuttgart – Köln S – 2:1

Hoffenheim: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Stuttgart: 1 Sieg – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Statistik: Hoffenheim gegen Stuttgart

16.03.2012 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:2 (0:2)
30.04.2011 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:2 (1:0)
08.05.2010 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:1 (1:1)
13.09.2008 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 0:0 (0:0)
21.08.2005 DFB-Pokal 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 2:2 (n.V. 3:4)

0 Siege Hoffenheim – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Hoffenheim gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hoffenheim: 2.25

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 3.10

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hoffenheim: 2.40

Unentschieden: 3.30

Sieg Stuttgart: 3.10

(Stand: 14. Februar 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Welches Spiel ist zu erwarten, wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die tief in der Krise stecken? Der Sieger der Partie kann nur leicht durchatmen. Der Verlierer des Spiels wird unruhige Wochen verbringen. Wenn die TSG den Klassenerhalt noch schaffen will, muss ein Sieg gegen den VfB her. Die Stuttgarter verloren das 5. Spiel in Folge und müssten für die Kraichgauer gerade zum richtigen Zeitpunkt kommen. Beide Clubs treffen nach Niederlagen aufeinander. Es ist wohl zu erwarten, dass beide Mannschaft erst einmal abwartend agieren werden und auf Fehler lauern. Das Spiel riecht irgendwie nach einem langweiligen Unentschieden, weil für beide Vereine eine Menge auf dem Spiel steht. Verlieren wird derjenige, der den ersten Fehler macht. Durch den Heimvorteil hat Hoffenheim die besseren Möglichkeiten auf die drei Punkte. Doch auch eine Nullnummer ist denkbar. Dennoch gehen wir davon aus, dass sich die Kraichgauer am Ende mit einem knappen 1:0 durchsetzen werden, auch wenn die beiden schlechtesten Defensivreihen aufeinander treffen. Stuttgart spielte Donnerstag Europa League und das könnte sich als weiterer Vorteil für Hoffenheim erweisen.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Hoffenheim

Wettquote auf Tipico: 2.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,