27. Februar 2014

Hoffenheim – Wolfsburg Tipp (02.03.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:00



Hoffenheim erwartet starke Wolfsburger

Bundesliga Tipps

Hoffenheim Wolfsburg Tipp – 02.03.2014 um 15:30 Uhr

Sonntag, den 02.03.2014 um 15:30 Uhr, findet in der Wirsol-Rhein Neckar-Arena das Bundesligaspiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem VFL Wolfsburg statt. Die Kraichgauer bewiesen starke Moral bei heimstarken Gladbachern und schafften nach 0:2 Rückstand noch den Ausgleich. Die Gisdol-Elf steht somit nach 22 Spieltagen auf den zehnten Tabellenplatz mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 46:46. Die Niedersachsen siegten vergangenes Wochenende im Topspiel zuhause gegen Leverkusen und kommen den Champions-League Plätzen immer näher. Der VFL hat mit 39 Punkten (Platz 5) nur noch zwei Punkte Rückstand auf den ersten Champions-League Platz (Schalke 04) und mit 38:26 Toren auch ein nicht ganz so schlechtes Torverhältnis. Die TSG kann mit einem dreifachen Punktgewinn den Blick nach oben richten, bei einer Niederlage müssen die Abstiegsränge weiter beobachtet werden.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Over 2.5 – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck TSG Hoffenheim

Der Rückrundenauftakt beim 0:4 in Nürnberg hatte für die Mannschaft von Markus Gisdol positive Signalwirkung. Man musste Schlimmes befürchten für die restliche Saison. Im Kraichgau war schon wieder die Rede vom Abstiegskampf, wie in der letzten Saison, als man sich gerade so durch die Relegation retten konnte. Nach dem Debakel beim zuvor noch sieglosen FCN zeigt sich die Mannschaft von einer ganz anderen Seite. Sie ist seitdem ungeschlagen (2 Siege und 2 Unentschieden) und gewann die letzten beiden Heimpartien (Hamburg/Stuttgart). Sieben Zähler ist die Gisdol-Elf vom Relegationsplatz entfernt und dürfte diese Saison wohl nichts mehr mit Abstiegskampf zu tun bekommen. Allerdings wird es auch kaum noch weiter in der Tabelle bergauf gehen. Die TSG als Tabellen-Zehnter hat auf Mainz 05 auf Rang neun ganze acht Punkte Rückstand. Es klafft eine Riesenlücke zwischen der oberen und unteren Tabellenhälfte. Beim 2:2 in Mönchengladbach bewies das Team starke Moral und konnte nach 0:2 Rückstand trotzdem noch den Ausgleich erzielen. Geht man mit dieser kämpferischen Einstellung auch gegen die „Wölfe“ ins Spiel, kann es sich positiv auf das Ergebnis auswirken.

Die ewige Torwart-Diskussion hält im Kraichgau noch immer an. In Gladbach leistete sich Koen Casteels beim ersten Treffer der „Fohlen“ wieder einen Patzer. Der Schlussmann wollte den Ball vor Kruse an der Strafraumgrenze weg schlagen, der Ball landete aber bei Herrmann, der dankend ins leere Tor einschieben konnte. Beim 2:6 in Stuttgart patzte der Belgier gleich zweimal. Im Rückspiel vor einigen Wochen verschuldete er beim 4:1 Sieg den einzigen Gegentreffer. Das torreiche 4:4 gegen Bremen kostet dem Club zwei Punkte, weil der Belgier auch in diesem Spiel nicht fehlerfrei war. Ersatzkeeper Grahl ist in Lauerstellung, soll bei den Kollegen auch sehr hohes Ansehen genießen. Sollte Casteels nochmal patzen, wird Gisdol ihn wohl aus dem Kasten nehmen müssen, auch um den Keeper vor sich selbst zu schützen.

Elfmal hatte die Gisdol-Elf diese Saison Heimrecht. Davon konnten drei Partien gewonnen werden, fünf Unentschieden erspielt werden und dreimal gab es nichts zu holen für die TSG. Das bedeutet Rang elf in der Heimtabelle. Mit 23 Gegentoren hat man zuhause Probleme mit der Abwehr. Schlechter vor den eigenen Fans verteidigt nur Werder Bremen mit 24 Gegentoren. 27 geschossene Tore bedeuten aber, dass man die drittbeste Offensive in den eigenen vier Wänden stellt.

Eugen Polanski ist gegen Wolfsburg noch gesperrt und darf nicht aufgestellt werden. Verletzt fehlen weiterhin Stefan Thesker (Bänderriss), David Abraham (Leiste) und Sven Schipplock (Oberschenkelprobleme).

Mittelfeldspieler Roberto Firmino ist mit elf Toren treffsicherster Akteur im Kraichgau. Aber auch die Stürmer sind diese Saison besonders oft erfolgreich. Kevin Volland trug sich schon acht Mal in die Torschützenliste ein. Die Sturmpartner Anthony Modeste (7) und Sven Schipplock (5) sind ebenfalls in guter Form. Kunstschütze Sejad Salihovic netzte in 17 Partien auch schon sieben Mal ein.

Teamcheck VFL Wolfsburg

Für die Niedersachsen lief der Auftakt in die Rückrunde sogar noch schlechter als für Hoffenheim. Mit zwei Niederlagen (Hannover/Schalke) verlängerte man noch den Winterschlaf. Dafür beendete die Mannschaft von Dieter Hecking die Talfahrt nach der Winterpause noch beeindruckender als der kommende Gegner. Es folgten drei Siege am Stück, mit denen man jetzt berechtigte Hoffnungen an der Teilnahme in der Champions-League in der nächsten Saison hat. Der VFL festigte Rang fünf und hat vier Punkte Vorsprung auf Gladbach, die Platz sechs belegen. Interessanter für die VFL-Fans ist aber der Blick nach oben. Zu den viertplatzierten Schalkern sind es nur noch zwei Zähler und damit die Königsklasse greifbar. Wenn der Club die derzeitige Form beibehalten kann, stehen die Chancen auf die Königsklasse in der nächsten Spielzeit sehr gut. Die letzten drei Siege wurden auch nicht gegen Abstiegskandidaten eingefahren, sondern gegen unmittelbare Konkurrenz um die internationalen Plätze (Mainz/Hertha/Leverkusen). Bestehen die Niedersachsen auch die eigentliche Pflichtaufgabe in Hoffenheim wird der Weg nach oben fortgesetzt.

Im DFB-Pokal Viertelfinale setzten sich die „Wölfe“ schon mit 3:2 in Hoffenheim vor nicht zu langer Zeit durch. Ohnehin ist die Statistik bei Abendspielen stark. Es gab schon elf Abendspiele in dieser Saison für die Hecking-Elf, wovon zehn Partien gewonnen werden konnten. Wolfsburg ist Flutlicht-Meister, gewann viermal bei Dunkelheit im Pokal und schon sechsmal in der Bundesliga. Zuletzt musste Bayer Leverkusen dran glauben. Nur gegen den HSV gab es das einzige Remis an einem Freitagabend (1:1). Sonntag beim Gastspiel in Hoffenheim wird es noch hell sein. Gibt es keinen „Dreier“ hat diese Statistik absolut ihre Daseinsberechtigung.

Aus elf Gastspielen konnte man vier Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen erspielen. Damit ist der VFL auswärts deutlich schlechter als in der heimischen Volkswagen Arena. Dennoch ist der siebte Rang in der Auswärtstabelle gar nicht so schlecht. Die Auswärtsoffensive ist mit nur 14 Treffern noch stark ausbaufähig. Dafür ist die Defensive auf fremden Platz mit 16 Gegentoren aber nicht so schlecht. Ob das gegen zuletzt heimstarke Hoffenheimer reicht, wird sich zeigen.

Vieirinha (Kreuzbandriss) und Jan Polak (Knöchel) werden aufgrund ihrer Verletzungen nicht mit in den Kraichgau reisen. Bas Dost (Knöchel) steht auf der Kippe. Hecking ist aber optimistisch und rechnet mit dem Einsatz seines Stürmers. Wäre auch wichtig für die „Wölfe“, denn der Holländer war mit zwei Toren zuletzt am Wolfsburger Aufschwung stark beteiligt.

Ivica Olic ist noch immer bester Knipser im VFL-Trikot mit acht Buden. Mittelfeldtalent Maximilian Arnold ist dem laufstarken Kroaten mit sechs Toren aber auf den Fersen. Abwehrkante Ricardo Rodriguez freute sich schon fünf Mal über seine Tore. Jeweils drei Mal jubelten auch Angreifer Bas Dost und Mittelfeldspieler Luiz Gustavo über ihre Treffer. 

Wie spielte Hoffenheim am letzten Spieltag?

Die TSG musste in Mönchengladbach antreten und kam direkt nach vier Minuten unter die Räder. Hermann sorgte früh für die Führung der Gastgeber. Nach einem langen Ball traf Casteels die Kugel nicht. Hermann erkannte die Situation, war zur Stelle und traf per Heber aus 35 Metern. Nachdem Jantschke in der 18. Minute per Kopf auf 2:0 erhöhte, schien es ein Debakel für die Kraichgauer zu werden. Danach aber verflachte die Partie und die TSG musste sich sammeln um weiteren Schaden zu vermeiden. In der zweiten Hälfte fing sich der Gast aber und kam durch eine Kombination über Hamad, Volland und Firmino zum Anschlusstreffer (56.). Die Borussia wurde immer schwächer, was die Kraichgauer eindeutig stärker machte, die jetzt noch mehr an den Ausgleich glaubte. Salihovic bestrafte dann zu passive Gastgeber in der 82. Minute per Foulelfmeter. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdientes Unentschieden für die Gisdol-Elf.

Wie spielte Wolfsburg am letzten Spieltag?

Der VFL Wolfsburg hatte Bayer Leverkusen zum Topspiel des Spieltags zu Gast. Durch ein schönes Zusammenspiel von Knoche, Perisic und Torschütze Dost gingen die Gastgeber gegen ideenlose Gäste bereits in der 13. Minute folgerichtig in Führung. Im Anschluss waren die Niedersachsen aber zu sehr mit der Defensive beschäftigt und zogen sich aus unerklärlichen Gründen viel zu weit zurück. Dadurch wurden die Hyypiä-Elf aufgebaut, brauchte aber bis zur 45. Minute für den Ausgleich durch Sam. Eigentlich sollte das Tor für Auftrieb der Werkself sorgen, doch im zweiten Durchgang war Bayer noch schlechter. Luiz Gustavo traf nach einem Olic-Zuspiel nach einer guten Stunde zur erneuten Führung. Die Hecking-Elf hatte zu leichtes Spiel gegen schwache Leverkusener. Wenig später legte Hilbert Caligiuri im Strafraum stümperhaft. Den fälligen Elfmeter konnte B04-Keeper Leno von Rodriguez noch parieren, beim Nachschuss von ihm war er aber chancenlos. (73.). Damit war die Partie entschieden und die „Wölfe“ gingen als verdienter Sieger vom Platz.

Mögliche Aufstellung:

Hoffenheim

Casteels – F. Johnson, Abraham, Süle, Beck – Rudy, Salihovic – Volland, Roberto Firmino, Herdling – Schipplock
Trainer: Gisdol

Wolfsburg

Benaglio – Träsch, Naldo, Knoche, Rodriguez – Luiz Gustavo, Medojevic – Arnold, de Bruyne, Perisic – Dost
Trainer: Hecking

Formcheck:

Hoffenheim

22/02/14 Bundesliga M’gladbach – Hoffenheim U – 2:2
15/02/14 Bundesliga Hoffenheim – Stuttgart S – 4:1
12/02/14 DFB- Pokal Hoffenheim – Wolfsburg N – 2:3
08/02/14 Bundesliga Freiburg – Hoffenheim U – 1:1
01/02/14 Bundesliga Hoffenheim – Hamburg S – 3:0

Wolfsburg

22/02/14 Bundesliga Wolfsburg – Leverkusen S – 3:1
16/02/14 Bundesliga Hertha – Wolfsburg S – 1:2
12/02/14 DFB- Pokal Hoffenheim – Wolfsburg S – 2:3
08/02/14 Bundesliga Wolfsburg – Mainz 05 S – 3:0
01/02/14 Bundesliga Schalke 04 – Wolfsburg N – 2:1

Hoffenheim: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Wolfsburg: 4 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 26. Februar 2014)

Statistik: Hoffenheim gegen Wolfsburg 

12.02.2014 DFB- Pokal 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  2:3 (1:2)
18.11.2012 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  1:3 (0:2)
17.09.2011 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  3:1 (2:0)
14.05.2011 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  1:3 (0:0)
07.11.2009 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  1:2 (1:0)
15.11.2008 Bundesliga 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg  3:2 (2:2)

2 Siege Hoffenheim – 0 Unentschieden – 4 Siege Wolfsburg

Wett-Quoten Hoffenheim gegen Wolfsburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Hoffenheim: 2.60

Unentschieden: 3.40

Sieg Wolfsburg: 2.60

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Hoffenheim: 2.80

Unentschieden: 3.30

Sieg Wolfsburg: 2.60

(Stand: 26. Februar 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Einen Favoriten gibt es in diesem Spiel nicht. Vor drei Wochen fand die Partie schon im Viertelfinale des DFB Pokals statt. Die „Wölfe“ setzten sich ganz knapp 3:2 durch und konnten zweimal durch Elfmeter treffen. Auch in der Neuauflage im Bundesligaduell ist ein ähnlich knappes Spiel zu erwarten. Beide Clubs werden mit Selbstvertrauen auflaufen. Die Kraichgauer bewiesen Moral in Mönchengladbach und sind seit vier Heimspielen ungeschlagen, konnten davon die letzten beiden gewinnen. Wolfsburg scheint im Angriff auf die Champions-League Plätze immer besser in Fahrt zu kommen und ist noch einen Tick besser als die Gisdol-Elf in Form. Wir denken, dass die Niedersachsen sich erneut ganz knapp in Hoffenheim durchsetzen werden. Tore auf beiden Seiten sind erneut sehr wahrscheinlich.  Daher lautet unser Tipp: Spiel endet Over 2.5! 

Wett Tipp Bundesligatrend: Over 2.5 (Mehr als 2.5)

Wettquote auf Tipico: 1.55

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,