20. September 2012

HSV – Borussia Dortmund Tipp (22.09.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 17:24



Punktloser HSV empfängt den deutschen Meister

Bundesliga Tipp HSV vs Dortmund

HSV Dortmund Tipp – 22.09.2012 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 22.09.2012 um 15:30 Uhr, empfängt der punktlose Hamburger SV den deutschen Meister Borussia Dortmund in der Imtech-Arena. Der HSV steht auf Platz 17, mit einem Torverhältnis von 2:6. Der BVB steht auf Platz fünf und hat sieben Punkte auf dem Konto, bei einem Torverhältnis von 6:2. Letzte Saison konnten die Schwarz Gelben beide Spiele gegen die Rothosen gewinnen. Besonders das Rückspiel wird bei den Dortmundern noch in guter Erinnerung sein. Mit 5:1 fertigten sie die Hamburger im eigenen Stadion ab.

ukraine frankreich em tipp Dortmund gewinnt in Hamburg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hamburger SV

Pokaldesaster, Ligastart verhauen, null Punkte. Für den Bundesliga-Dino hätte die neue Saison, nach der schlechtesten letzten Saison der Vereinsgeschichte, nicht schlimmer anfangen können. Der erhoffte Aufwärtstrend durch Rafael van der Vaart blieb erst einmal aus. Hoffnungen haben sie im Norden aber immer noch, dass alles besser wird. Bis auf die ersten 20 Minuten spielte der HSV gut in der zweiten Halbzeit, mit einem Mann weniger hatten die Hamburger etliche Chancen um Tore zu erzielen. Im HSV Spiel merkt man die erhöhte Qualität im Mittelfeld deutlich. Van der Vaart, Badelj und Jiracek deuteten schon an, dass sie dem HSV weiter helfen können. Der HSV war drauf und dran das Spiel zu drehen, doch die lächerliche Rote Karte für Jiracek machte die Sache nicht einfacher. Trainer Thorsten Fink wies Schiedsrichter Stark in der Halbzeit zurecht darauf hin, dass es kein Zufall ist, unter seiner Leitung noch kein Spiel gewonnen zu haben. Danach musste der Coach das Spiel von der Tribüne aus weiter schauen, zurecht, aber es gibt Dinge, die müssen einfach mal gesagt werden. Die Unverhältnismäßigkeit beim DFB ist seit Jahren vorhanden. Ein Ribery oder Robben hätte der „Unparteiische“ sich nicht getraut, die Rote Karte zu geben. Hätten die Hamburger im zweiten Durchgang noch elf Spieler auf dem Platz gehabt, hätten sie das Spiel wohl auch nicht verloren. Bei allem Ärger dem Schiedsrichter gegenüber, haben sie es sich aber selbst zuzuschreiben. Die ersten 20 Minuten waren desolat und einer Bundesligamannschaft nicht würdig. Individuelle Fehler bringen die Mannschaft jedes Mal in Rückstand. Das war in Bremen so und das setzte sich in Frankfurt fort. Beim 0:1 köpfte Bruma Son an und Inui war der Nutznießer. Beim 0:2 steht Mancienne im Strafraum, wie der Hund vor der Schlange und beim 1:3 spielt Diekmeier einen Fehlpass, anstatt den Ball einen Meter weiter ins Aus zu spielen. Jetzt hat man endlich das Mittelfeld im Griff und die größte Baustelle der letzten Jahre geschlossen, fängt die Abwehr auf einmal an, jedes Spiel Fehler zu begehen, die Punkte kosten. Werden diese nicht abgestellt, gibt es auch in den nächsten drei Hammerspielen gegen Dortmund, Gladbach und Hannover keine Punkte und man wird bis zur Winterpause erneut unten drin hängen. Notfalls muss im Winter in der Verteidigung nachgelegt werden. Der verletzte Innenverteidiger Paul Scharner wird noch einige Wochen fehlen und könnte zur Rückrunde mit einem neuen Innenverteidiger an der Seite für Ordnung sorgen. Fink will seine Mannschaft gegen Dortmund auf einigen Positionen umstellen. Bruma soll in die Innenverteidigung und Diekmeier auf Rechts. Mancienne bekommt eine Denkpause. Son rückt in den Sturm und Sala ins rechte Mittelfeld. Illicevic geht ins linke Mittelfeld und Jansen soll Linksverteidiger spielen. Ob diese Maßnahmen gegen den Meister reichen, bleibt abzuwarten. Fehlen werden definitiv die verletzten oder kranken Spieler Dennis Aogo, Gojko Kacar, Paul Scharner und Tomas Rincon. Petr Jiracek wurde vom DFB für zwei Spiele gesperrt und muss auf seine Heimpremiere vor den eigenen Fans noch warten.

Kapitän Heiko Westermann und Offensivspieler Son schossen die bisher einzigen Tore der Hamburger.

Teamcheck Borussia Dortmund

Endlich, wird sich Trainer Jürgen Klopp gedacht haben. Das erste Spiel diese Saison wurde mit dem 3:0 gegen Bayer Leverkusen überzeugend gewonnen. Bei der Saisoneröffnung gegen Bremen konnte der Meister zwar gewinnen, überzeugte aber nicht. In Nürnberg holte man nur einen Punkt und hatte Glück, dass man nicht noch verloren hat. Langsam scheint die Mannschaft in den gewohnten Rhythmus zu kommen. Das bekam Bayer deutlich zu spüren. Letzte Saison hatte der Meister und Pokalsieger länger gebraucht, um wieder in die Spur zu kommen. Dennoch ist nach dem ersten überzeugenden Spiel nicht sicher, dass es auch so weiter läuft. Die Liga entwickelt ihr eigenes Konzept, wie man gegen den Meister spielen muss. Nürnberg machte es mit laufintensiven Spiel und 1 zu 1 Manndeckung vor, wie es gehen kann. Fährt man keine drei Punkte gegen den HSV ein, dem man klar überlegen ist, werden Stimmen laut, dass man doch noch nicht so weit ist, als man dachte. Ob Reus und Götze wieder von Beginn an auflaufen werden, wie im Champions League Spiel gegen Ajax Amsterdam, hängt wohl vom Zustand der Beiden ab. Götze soll langsam wieder an die Mannschaft heran geführt werden, um die Doppelbelastung durch die Europapokalspiele in Grenzen zu halten. Dass die Endlosserie von 31 Spielen ohne Niederlage in Hamburg kaputt geht, kann man sich kaum vorstellen. Doch gerade die Hamburger könnten zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Der erste Sieg in dieser Saison gegen Dortmund würde auch bedeuten, dass man den eigenen Rekord von 36 Spielen ohne Niederlage in den Saisons 1981/82 und 1982/83, vor den Dortmunder schützt.

In der Champions League setzte sich der BVB am Dienstagabend knapp mit 1:0 zuhause gegen Ajax Amsterdam durch. Lewandowski erzielte das Tor des Tages erst spät in der 87. Minute. Zuvor scheiterte Hummels mit einem Elfmeter an Ajax Keeper Vermeer nach knapp einer Stunde.

Mittelfeldspieler Jakub Blaszczykowski ist der treffsicherste Spieler der Borussen mit zwei Toren. Die Nebenmänner Marco Reus und Mario Götze trafen jeweils einmal. Stürmer Robert Lewandowski und Abwehrspieler Mats Hummels netzten auch jeweils einmal ein.  

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Die Rothosen waren bei Aufsteiger Eintracht Frankfurt zu Gast. Die erste Halbzeit gehört den Hessen, die besser in das Spiel kamen und vor allem in den ersten 20 Minuten ordentlich Dampf machten. So dauerte es auch nicht lange bis die Eintracht in Führung gehen konnte. Inui erzielte nach Fehler von Bruma das 1:0 in der 13. Minute. Bereits in der 18. Minute erhöhte Occean auf 2:0 nach einem Strafraumgerangel nach einem Eckball. Hamburg wurde jetzt etwas besser und kam durch Son zu einer guten Möglichkeit, die aber ungenutzt blieb. Nach einer Ecke erzielte Westermann per Kopf den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach einem Foul von Jiracek an der Strafraumgrenze gab es die unberechtigte Rote Karte für den HSV Neuzugang. In der zweiten Halbzeit hatte es der Bundesliga Dino dann mit einem Mann weniger schwer und musste das 1:3 nach einer schönen Kombination durch Aigner in der 52. Minute schlucken. Danach wurde der HSV immer besser. Folgerichtig gelang durch Son der erneute Anschlusstreffer für die Gäste zum 2:3 in der 63. Minute. Es spielte fast nur noch der HSV, der durch Diekmeier den Ausgleich hätte erzielen müssen. Doch er scheiterte freistehend vor Eintracht-Keeper Trapp. Bis auf Konterchancen für die Hessen war im eigenen Stadion nicht mehr viel drin. Am Ende blieb es beim glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg für Frankfurt.

Wie spielte Borussia Dortmund am letzten Spieltag?

Der BVB legte los wie die Feuerwehr und kam durch Großkreutz und Blaszczykowski gleich zu guten Möglichkeiten gegen überforderte Leverkusener. Das aggressive Pressing des Meisters ließ der Werkself keine Chancen, außer sporadischen Kontermöglichkeiten. Kießling hätte die Partie auf den Kopf stellen können. Doch er vergab die gute Chance zur Führung. In der 29. Minute eröffnete Hummels den Torreigen mit dem 1:0. Nur zehn Minuten später erhöhte Blaszczykowski, noch vor dem Pausenpfiff, zum 2:0. Im zweiten Durchgang war Bayer weiterhin chancenlos und enttäuschte. Dortmund ließ die Uhr runter laufen und hatte das Spiel fest im Griff. Lewandowski erhöhte sogar noch auf 3:0 in der 78. Minute und stelle damit den Endstand her. Ein absolut verdienter Sieg für den Meister und Pokalsieger.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Adler – Diekmeier, Bruma, Westermann, Lam – Badelj, Arslan – Ilicevic, van der Vaart, Jansen – Son
Trainer: Fink

Dortmund

Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Kehl – Blaszczykowski, M. Götze, Reus – Lewandowski
Trainer: Klopp

Formcheck:

HSV

16/09/2012  Bundesliga  E. Frankfurt vs. Hamburg  N – 3:2 
01/09/2012  Bundesliga  Bremen vs. Hamburg  N – 2:0 
25/08/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  N – 0:1 
19/08/2012  DFB-Pokal  Karlsruhe vs. Hamburg  N – 4:2 
14/08/2012  Freundschaftsspiele  Altona vs. Hamburg  S – 3:5 
11/08/2012  Freundschaftsspiele  Mallorca vs. Hamburg  S – 0:1
                                                                                                                 
Dortmund

18/09/2012  UEFA Champions League, Gruppe D  Dortmund vs. Ajax  S – 1:0 
15/09/2012  Bundesliga  Dortmund vs. Leverkusen  S – 3:0 
01/09/2012  Bundesliga  Nürnberg vs. Dortmund  U – 1:1 
24/08/2012  Bundesliga  Dortmund vs. Bremen  S – 2:1 
18/08/2012  DFB-Pokal  Oberneuland vs. Dortmund  S – 0:3 
12/08/2012  Supercup  B. München vs. Dortmund  N – 2:1

HSV: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Dortmund: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: HSV gegen Dortmund

04/08/2012  LIGA total! Cup  Hamburg vs. Dortmund  0:1 
22/01/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:5 
09/04/2011  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1  
15/08/2009  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  4:1  
08/11/2008  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:1  
15/03/2008  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:0  
10/02/2007  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  3:0  
25/03/2006  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:4  
19/03/2005  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:3  
10/04/2004  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:2  
12/04/2003  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1  
27/04/2002  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  3:4  
16/09/2000  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:3  
30/10/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1  
18/04/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:0  
21/11/1997  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:3  
24/05/1997  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:1  
10/11/1995  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:2  
10/12/1994  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:4

5 Siege HSV – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 9 Siege Dortmund

Wett-Quoten HSV gegen Dortmund

Bet365

Sieg HSV: 5.25

Unentschieden: 4.20

Sieg Dortmund: 1.57

Tipico

Sieg HSV: 6.00

Unentschieden: 4.00

Sieg Dortmund: 1.60

(Stand: 20. September 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Der HSV steht nach null Punkten aus drei Spielen schon enorm unter Druck. Langsam müssen Punkte aufs Konto, sonst wird man lange Zeit unten drin hängen. Dortmund überzeugte gegen Leverkusen und scheint rechtzeitig in Fahrt zu kommen. Hamburg baut auf das Prinzip, im Fußball ist alles möglich und was Nürnberg schafft, können wir auch schaffen. Dort holte der Meister nur einen Punkt. Dortmund geht in Hamburg als Favorit in das Spiel und wird auch als Sieger vom Platz gehen. Die Schwarz Gelben sind noch eine Nummer zu groß für den Liga-Dino. Zieht der BVB sein Spiel auf, haben die Rothosen kaum Chancen. Alles andere als drei Punkte für die Borussia, wäre schon eine Überraschung.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Dortmund

Wettquote auf Tipico: 1.60

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,