31. Oktober 2013

HSV – Gladbach Tipp (02.11.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:22



Hamburg will den zweiten Heimsieg gegen Gladbach

Bundesliga Tipps

HSV Gladbach Tipp – 02.11.2013 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 02.11.2013 um 15:30 Uhr, erwartet der Hamburger SV Borussia Mönchengladbach in der heimischen Imtech-Arena. Der HSV ist unter Trainer Bert van Marwijk noch ungeschlagen und steht nach 10 Spielen mit 12 Punkten und 23:22 Toren auf Platz 12. Die Borussia kletterte durch den 4:1 Heimsieg auf Rang vier und hat jetzt 16 Zähler auf der Habenseite und ein Torverhältnis von 23:15. Die Hamburger würden mit einem Sieg auf Tuchfühlung mit den Europapokalplätzen gehen und die Favre-Elf würde sich mit einem „Dreier“ in der Hansestadt oben festsetzen.

bundesliga wett-tipp Treffen beide Mannschaften? JA – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hamburger SV

Unter Trainer Bert van Marwijk ist der HSV weiterhin ungeschlagen. Seit der Übungsleiter das Zepter der Hanseaten schwenkt, stehen die Hamburger auf Platz vier und schossen sogar die meisten Tore. Auffällig sind die drei Saisonsiege – alle wurden zu Null gewonnen und dabei 12 Tore geschossen. Die Offensive der van Marwijk-Elf ist sogar treffsicherer als vom Champions-League Sieger FC Bayern München. Die einzige Sorge bereitet weiterhin die Defensive. Auch wenn die Partie in Freiburg ohne Gegentreffer gewonnen wurde, stehen halt immer noch die vielen Gegentore. Begünstigt durch die drei groben Patzer von Freiburgs Torwart konnte man also drei Punkte aus dem Breisgau entführen. Coach van Marwijk war mit der Leistung aber nicht zufrieden. Die ersten 20-30 Minuten wurden zu viele Abspielfehler gemacht, dennoch sieht „Holland-Berti“ eine klare Steigerung seiner Mannschaft, die sich Woche für Woche immer weiter verbessert.

Nach insgesamt schwachem Saisonstart ist wieder Ruhe an der Elbe eingekehrt. Der Club konnte sich weiter von den Abstiegsrängen entfernen und steht wieder in ruhigem Fahrwasser. Bis auf die Vertragsverhandlungen von Dennis Diekmeier und Tomas Rincon sind keine kritischen Töne aus der Hansestadt zu vernehmen. Sportchef Oliver Kreuzer unterbreitete den beiden Defensivspielern ein finanziell gleiches Angebot. Weder Diekmeier und Rincon wollen das Angebot annehmen und sorgen so für Diskussionen. Nach den Aussagen von Kreuzer liegt man nicht mal weit auseinander, eine Nachbesserung Seitens des Verein wird es aber nicht geben, da man sparen muss und eine Vertragsverlängerung nicht immer gleich höhere Bezüge bedeuten müssen. Dass man sich beim HSV eine goldene Nase verdienen kann, war mal, diese Zeiten sind vorbei.

Um gegen die Borussia zu bestehen, muss die Heimbilanz der Rothosen aber eindeutig besser werden. Zwar sind die „Fohlen“ auswärts noch schlechter, doch vor heimischer Kulisse konnte der HSV auch nur gegen Aufsteiger Braunschweig gewinnen. Deshalb steht man nach vier Heimpartien auch nur auf Rang 14 und konnte erst vier Punkte einfahren. Bei einem Torverhältnis von 8:10 stellt man auch die zweitschlechteste Heimdefensive der Liga. Mit 23 erzielten Toren haben die Hamburger aber die zweitbeste Offensive der Bundesliga.

Johan Djourou zog sich nach 22 Minuten in Freiburg einen Muskelfaserriss zu und wird dem HSV einige Wochen fehlen. Für ihn wird wohl wieder Lasse Sobiech neben Jonathan Tah die Innenverteidigung bilden. Außerdem fehlen weiterhin Slobodan Rajkovic (Innenbandanriss), Kerim Demirbay (Muskelfaserriss), Dennis Diekmeier (Fußbruch) und Gojko Kacar (muskuläre Probleme).

Die beiden Offensivspieler Rafael van der Vaart und Pierre-Michel Lasogga (7 Pflichtspieltore in fünf Spielen) trafen jeweils sechs Mal und sind damit die erfolgreichsten Torschützen der Hanseaten. Mit fünf Assists ist van der Vaart, zusammen mit Maxim (Stuttgart) und Sam (Leverkusen), auf Platz eins mit elf Scorerpunkten.

Teamcheck Gladbach

Die Mannschaft von Lucien Favre konnte mal wieder seine Heimstärke demonstrieren und schlug auch die Eintracht aus Frankfurt klar und deutlich. Zuhause haben die „Fohlen“ damit alle fünf Heimspiele gewonnen und stehen nicht zu Unrecht auf einen Champions-League Platz. Was möglich wäre, wenn man auch in den Auswärtsspielen so auftrumpfen würde, kann sich jeder selbst ausmalen. Die Heimstärke der Borussia ist schon beeindruckend – 17 Tore bedeuten die stärkste Offensive mit den eigenen Fans im Rücken. Aber auch die Art und Weise wie die Favre-Elf zuhause auftritt, ist bemerkenswert. Allerdings kann man sich wenig davon kaufen, wenn es in den Partien auf fremden Rasen genau andersrum läuft. Hier muss der Hebel von Coach Favre angesetzt werden, geht es nämlich nur nach der Statistik, werden die Gladbacher sich in Hamburg strecken müssen, um dort zu bestehen. Für Europa könnte es trotzdem reichen – Alle Teams, die ihre ersten fünf Heimspiele gewinnen konnten, spielten später in Europa. Es gab sogar schon Teams, die sich dank der starken Heimspiele auch 10 Auswärtspleiten erlauben konnten und trotzdem in der darauffolgenden Saison durch Europa tingeln durften.

Was letzte Woche schon groß Thema war, ist am Niederrhein immer noch Thema. Fast jeden Tag tauchen neue Gerüchte über einen möglichen Wechsel von Torwart Marc-Andre ter Stegen zum FC Barcelona auf. Angeblich soll es jetzt sogar eine Absprache zwischen dem Messi-Club und dem Schlussmann geben, eine Art Vorvertrag, dass ter Stegen nächsten Saison für die Katalanen auflaufen wird.  Manager Max Eberl wird nicht müde, die Nachrichten zu dementieren und wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Gut tun diese Schlagzeilen dem Keeper aber nicht wirklich, denn gegen Frankfurt wirkte er teilweise nicht immer sicher und frei im Kopf. Ein baldiges Ende der Spekulationen wäre für alle Beteiligten das Beste.

Wie bereits angedeutet, sieht es für die „Fohlen“ auf gegnerischen Platz alles andere als gut aus. In der Auswärtstabelle steht die Favre-Elf nämlich mit einem einzigen Punkt auf einem Abstiegsplatz (17). In den fünf Auswärtsauftritten schoss man auch nur sechs Tore und kassierte 12 Gegentreffer. Mehr Tore kassiert hat bisher nur der SC Freiburg.  Eine schaurige Bilanz für einen Club, der in der Gesamttabelle auf einen Champions-League Rang steht.

Weiter Sorgen bereitet Coach Favre die Innenverteidigung. Tony Jantschke und Thorben Marx mussten in der Endphase die Not-Innenverteidigung gegen Frankfurt bilden, da sich Ersatzmann Rouel Brouwers verletzt hat und mit Faserriss im Adduktoren-Bereich auch ausfällt. Wenigstens ist Martin Stranzl nach abgesessener Gelb-Rot Sperre wieder spielberechtigt und wird zurückkehren. Alvaro Dominguez (Totalschaden Schulter), Havard Nordtveit (Fersen-Ödem) und Filip Daems (Rückenmuskel) sind alles Defensivspieler, die nicht zur Verfügung stehen werden. Wahrscheinlich werden damit Marx und Stranzl in Hamburg die Innenverteidigung bilden.

Stürmer Max Kruse und Mittelfeldstratege Raffael sind die torgefährlichsten Spieler im Trikot der Borussia mit jeweils fünf Treffern.

Wie spielte der HSV am letzten Spieltag?

Der HSV reiste in den Breisgau und brauchte gute 20 Minuten, um das Spiel zu diktieren. Freiburg kam in der Zeit zu zwei Kopfball-Chancen durch Ginter und Coquelin, die aber aus kurzer Distanz über das Gäste-Tor flogen. Die Rothosen lauerten auf Konter und wurden dann in der 37. Minute belohnt. Nach einem langen Ball von Badelj unterlief SC-Keeper Baumann den Ball und Beister brauchte nur noch ins leere Tor einschieben. Im zweiten Durchgang dauerte es dann nur bis zur 47. Minute, bis Torwart Baumann erneut patzte. Kapitän van der Vaart bediente Lasogga, Baumann eilte aus seinem Strafraum und konnte im Rückwärtsgang die Kugel nicht fangen – Lasogga schob zum 2:0 ein. Die van Marwijk-Elf hatte jetzt deutlich mehr vom Spiel und erspielte sich einige Möglichkeiten. In der 63. Minute schoss Beister aus der zweiten Reihe und Baumann konnte den Ball wieder nicht festhalten – van der Vaart brauchte nur noch seinen Fuß hinhalten. Die Hamburger hätten danach noch höher gewinnen können. Ein verdienter Sieg für die Norddeutschen.

Wie spielte Gladbach am letzten Spieltag?

Die Borussia empfing Frankfurt und beide Defensivreihen standen in den ersten Minuten im Vordergrund. Arango zeigte in der 11. Minute seine stärkste Waffe und traf per Freistoß zum 1:0 für die Gastgeber. Nur vier Minuten später glich Aigner aus, nachdem Meier im Strafraum gleich drei Frankfurter stehen ließ und sein abgewehrter Schuss von Aigner ins Tor befördert wurde. Die „Fohlen“ hatten die reifere Spielanlage und konnten so in der 18. Minute durch Wendt erneut in Führung gehen. Den Hessen war die Doppelbelastung und das Donnerstagabendspiel anzumerken. In Halbzeit zwei wurde die Veh-Elf aber deutlich besser und übernahm die Initiative. Gladbach zog sich zurück und wollte auf Fehler warten. Das 3:1 durch Herrmann in der 61. Minute war dann aber schon fast der Todesstoß für die SGE. Raffael erhöhte in der 66. Minute zum 4:1 Endstand und machte alles klar. Die Borussia schlug im richtigen Moment zu und erwischte die Eintracht bei allen vier Treffern auf dem falschen Fuß. Ein verdienter Sieg für die Hausherren.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Adler – Westermann, Tah, L. Sobiech, Jansen – Arslan, Badelj – Beister, van der Vaart, Calhanoglu – Lasogga
Trainer: van Marwijk

Gladbach

ter Stegen – Korb, Jantschke, Stranzl, Wendt – Kramer, G. Xhaka – Herrmann, Arango – Raffael, M. Kruse
Trainer: Favre

Formcheck:

HSV

27/10/13 Bundesliga Freiburg – Hamburg S – 0:3
20/10/13 Bundesliga Hamburg – Stuttgart U – 3:3
06/10/13 Bundesliga Nürnberg – Hamburg S – 0:5
01/10/13 Testspiele Karlsruhe – Hamburg S – 0:1  
28/09/13 Bundesliga E. Frankfurt – Hamburg U – 2:2

Gladbach

27/10/13 Bundesliga M’gladbach – E. Frankfurt S – 4:1
19/10/13 Bundesliga Hertha – M’gladbach N – 1:0
12/10/13 Testspiele Mainz 05 – M’gladbach N – 2:1  
05/10/13 Bundesliga M’gladbach – Dortmund S – 2:0
27/09/13 Bundesliga Augsburg – M’gladbach U – 2:2

HSV: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Gladbach: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 30. Oktober 2013)

Statistik: HSV gegen Gladbach 

16.02.2013 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:0 (1:0)
17.09.2011 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  0:1 (0:0)
14.05.2011 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:1 (0:1)
31.10.2009 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:3 (1:1)
27.09.2008 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:0 (1:0)
11.11.2006 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:1 (0:0)
09.04.2006 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:0 (1:0)
08.05.2005 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  0:0 (0:0)
04.10.2003 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:1 (0:1)
19.10.2002 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:0 (0:0)
15.09.2001 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  3:3 (2:1)
28.11.1998 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  3:0 (2:0)
03.08.1997 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:2 (0:1)
11.03.1997 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:1 (0:0)
01.05.1996 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  2:1 (1:0)
21.10.1994 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:2 (1:0)
23.04.1994 Bundesliga Hamburger SV – Bor. Mönchengladbach  1:3 (0:1)

8 Siege HSV – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 4 Siege Gladbach

Wett-Quoten HSV gegen Gladbach

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg HSV: 2.30

Unentschieden: 3.40

Sieg Gladbach: 3.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg HSV: 2.40

Unentschieden: 3.50

Sieg Gladbach: 2.90

(Stand: 30. Oktober 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Einen Favoriten gibt es in dieser Partie nicht. Aufgrund der Auswärtsschwäche der Gladbacher und dem Heimrecht auf HSV-Seite, ist das Bundesligagründungsmitglied wohl leicht im Vorteil. Die van Marwijk-Elf ist zuhause aber auch keine Macht und konnte bisher nur gegen Aufsteiger Braunschweig in der heimischen Arena gewinnen. Die Mannschaften sind auch in etwa gleichstark einzuschätzen, sodass ein enges Spiel zu erwarten ist. Da Gladbach und Hamburg viele Tore geschossen haben, gehen wir davon aus, dass Tore auf beiden Seiten fallen werden. Ein Remis mit einigen Toren ist daher sehr wahrscheinlich. 

Wett Tipp Bundesligatrend: Treffen beide Mannschaften? JA

Wettquote auf Tipico: 1.42

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,