28. Oktober 2011

HSV – Kaiserslautern Tipp (30.10.2011) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 00:03



HSV Kaiserslautern Tipp – 30.10.2011 um 17:30 Uhr

Imtech-Arena in Hamburg. Der HSV (Tabellensiebzehnter) erwartet am elften Spieltag zum Sonntagabend-Spiel am 30.10.2011 um 18:30 Uhr den 1.FC Kaiserslautern (Tabellenvierzehnter). Nach dem knappen Pokalsieg bei Viertligist Eintracht Trier mit der B Mannschaft des HSV, Torschützen waren Markus Berg und Dennis Aogo, glänzten die Hamburger vor allem beim zuschauen, was die Trierer alles so drauf hatten. Bereits nach acht Minuten lag man mit 0:1 hinten und lief mal wieder früh einen Rückstand hinterher und das gegen eine Amateurmannschaft. Einen Klassenunterschied konnte man erst ab der 60. Minute erkennen. Nicht mit Ruhm bekleckert, aber Hauptsache weiter. Die Arroganz ohne 7 Stammspieler nach Trier zu reisen, wäre fast bestraft wurden.

Kaiserslautern musste in der 2. Runde des DFB-Pokal zum Zweitligisten Eintracht Frankfurt reisen. Die erste Halbzeit waren die Frankfurter das aktivere Team, konnten ihre Feldvorteile aber nicht in Tore ummünzen. In der zweiten Halbzeit konnten die Roten Teufel aus Kaiserslautern das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Aber keine der beiden Mannschaften kam zum Torerfolg. In der Verlängerung wurde ein bisher eher mühsames Spiel dann besser. Chancen gab es auf beiden Seiten. Als sich beide Mannschaften mit dem Elfmeterschießen scheinbar abgefunden hatten, kam wie aus dem Nix das Tor für den FCK. Sukuta-Paso traf in der 119. Spielminute zum späten Siegtreffer für die Pfälzer. Am Ende hatte der FCK dann nochmal Glück. Rob Friends Kopfball konnte Lauterns Rodnei in der 120. Minute auf der Linie klären und somit gehen die Lauterer als glücklicher Sieger vom Platz und stehen in der nächsten Pokalrunde.

Trotz vorletzten Platzes redet beim HSV keiner mehr von Abstiegskampf. Grund ist der große Hype und die gute Stimmung die Trainer Thorsten Fink seit Amtsantritt in Hamburg verbreitet. Dazu beherrschte man Wolfsburg am vergangenen Spieltag ganze 88 Minuten und zeigte schon wie Thorsten Fink Fussball spielen lassen will. Es war das beste Saisonspiel vom HSV. Gewinnen konnte man aber trotzdem nicht, weil es noch an der Chancenverwertung hapert und Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio viele gute HSV-Chancen vereitelte.

Der HSV verteidigt jetzt sehr hoch, wobei immer einer von den beiden „Sechsern“ Kacar und Rincon mit nach vorne geht. Der andere bleibt mit den beiden Innenverteidigern als Dreierkette zur Absicherung hinten. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Spieler Finks System zu hundert Prozent umsetzen können. Finks Aussage, wenn seine Mannschaft sein System und Denken umsetzt, wird sie erfolgreich sein. Gefährlich ist die Situation in Hamburg dennoch.  Vielleicht sollte man erstmal unten ganz raus kommen und kann sich dann höhere Ziele stecken. Vorstandsvorsitzender Carl Jarchow redet schon davon, die Rückstände die man seit Mitte der 80er auf Bayern München verloren hat, jetzt langsam wieder aufholen zu wollen. Nicht dass diese Situation auch unterschätzt wird, wie das Pokalspiel in Trier und man sich am Ende in der Zweiten Liga wieder findet!

Mladen Petric scheint langsam seine gute Form vergangener Tage wieder zu finden. Er erzielte das wichtige Tor gegen die Wolfsburger zum Ausgleich mit einem sehenswerten, technisch anspruchsvollen Mini-Lupfer. Er traf diese Saison immer nur bei Heimspielen und erzielte bis auf das Wolfsburgspiel immer die HSV Führung. Für das Heimspiel gegen Mitabstiegs-Konkurrent Kaiserslautern wird weiterhin der offensive Mittelfeldspieler Ivo Ilicevic ausfallen. Er laboriert noch an seinem Muskelfaserriss. Außerdem ist der Einsatz von Defensivmann Tomas Rincon fraglich. Er humpelte während dem Aufwärmprogramm für das Pokalspiel in Trier vom Platz. Die Diagnose steht noch aus.  Für Rincon könnte David Jarolim in die Startelf rutschen. Trainer Fink wird dann auch wieder die A-Mannschaft aufs Feld schicken, die so ähnlich aussehen dürfte wie gegen den VFL.

Vom Tabellenende entfernt sich der FCK durch den 1:0 Erfolg im Heimspiel gegen den SC Freiburg langsam aber sicher. Mittlerweile steht man mit elf Punkten nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Den 1:0 Siegtreffer erzielte Shechter, der den nach Wolfsburg abgewanderten Lakic vergessen macht. Er erzielte schon drei Saisontore und war gegen die Freiburger bester Mann auf dem Platz. Trainer Marco Kurz verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis ins Jahr 2013. Genau das richtige Zeichen im Abstiegskampf für klare Verhältnisse zu sorgen. Zumal scheint er auch der richtige Mann am richtigen Platz zu sein. Er schaffte schon letzte Saison den Klassenerhalt und zurzeit sieht es nach zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen auch wieder danach aus. Der FCK ist mit seinen elf Punkten auf jeden Fall wieder absolut im Soll. Mit wenig Geld und Spielerabgängen wie Lakic (Wolfsburg) und Ilicevic (Hamburg) spielen die Lauterer trotzdem noch guten Fussball und konnten gerade beim 2:1 Sieg auf Schalke beweisen was die Mannschaft drauf hat. Sollte der FCK jetzt auch noch drei Punkte aus Hamburg entführen, wäre das der dritte Bundesligasieg in Folge. Allerdings dürfte das in Hamburg ein schweres Unterfangen werden. Der FCK wird wohl erstmal defensiv beginnen und hoffen, dass der HSV nicht so spielt, wie gegen Wolfsburg. Dass sie damit aber umgehen können, zeigte das Spiel auf Schalke. Abwehrspieler Rodnei ist wieder ein Kandidat für die erste Elf, da er seine Rotsperre abgesessen hat, steht er Trainer Marco Kurz wieder zur Verfügung.

Wie spielten Hamburg und Kaiserslautern am letzten Spieltag?

Der HSV bekam nach genau 64 Sekunden das Gegentor durch Mario Mandzukic und er sorgte erstmal für Schockstarre bei den meisten von den 54.378 Zuschauern. Danach aber nahm der HSV das Heft in die Hand. Sehenswert war die offensive Ausrichtung der beiden Außenverteidiger Heiko Westermann und Dennis Aogo. Der HSV erspielte sich über Außen sehr viel gute Chancen und Wolfsburg stellte sich nach der frühen Führung, wie ein krasser Außenseiter hinten rein und  lauerte nur auf Konter. In der zweiten Halbzeit begann der HSV noch stärker. Dann fiel endlich der überfällige Ausgleich durch Mladen Petric kurz nach Wiederanpfiff. Kacar und Guerrero leiteten den Treffer stark ein. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger. Der HSV wirkte durch das dauernde anrennen müde und Wolfsburg wollte nur noch den glücklichen und unverdienten Punkt mitnehmen.

Kaiserslautern und Freiburg boten Fussball zum abgewöhnen. Keine Torchancen und Fehlpässe ohne Ende. Putsila hatte noch Freiburgs beste Chance, vergab aber freistehend. Auf der Gegenseite klärte Makiadi, Amedicks Kopfball im letzten Moment. Shechter hatte in der 63. Spielminute Pech und sein Kopfball traf nur die Latte. Wenig später hatte er aber Glück und erzielte das 1:0. Zwei Minuten später verschoss Tiffert noch einen Foulelfmeter und scheiterte an SC-Keeper Baumann. Es wurde nochmal spannend, aber die Freiburger waren insgesamt einfach zu harmlos.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Drobny – Westermann, Bruma, Rajkovic, Aogo – Rincon, Kacar – Töre, Jansen – Petric, Guerrero
Trainer: Fink

Kaiserslautern

Trapp – Dick, Amedick, Rodnei, Bugera – Sahan, De Wit, Kirch, Tiffert – Shechter, Kouemaha
Trainer: Kurz

Formcheck:

HSV

25/10/2011  DFB-Pokal  Trier vs. Hamburg  S – 1:1 1:2 (n.V.)  
22/10/2011  Bundesliga  Hamburg vs. Wolfsburg  U – 1:1  
16/10/2011  Bundesliga  Freiburg vs. Hamburg  S – 1:2  
02/10/2011  Bundesliga  Hamburg vs. Schalke 04  N – 1:2  
23/09/2011  Bundesliga  Stuttgart vs. Hamburg  S – 1:2  
20/09/2011  Freundschaftsspiele  Halle vs. Hamburg  S – 1:4                                          
                                                    
Kaiserslautern

26/10/2011  DFB-Pokal  E. Frankfurt vs. Kaiserslautern  S – 0:0 0:1 (n.V.)  
22/10/2011  Bundesliga  Kaiserslautern vs. Freiburg  S – 1:0  
15/10/2011  Bundesliga  Schalke 04 vs. Kaiserslautern  S – 1:2  
07/10/2011  Freundschaftsspiele  Koblenz vs. Kaiserslautern  S – 1:2  
30/09/2011  Bundesliga  Kaiserslautern vs. Stuttgart  N – 0:2  
24/09/2011  Bundesliga  Wolfsburg vs. Kaiserslautern  N – 1:0                                                            
                                                            
HSV: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Kaiserslautern: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Statistik: HSV gegen Kaiserslautern:

02/10/2010  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:1   
12/03/2006  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  3:0   
19/02/2005  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:1   
28/03/2004  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  3:2   
15/09/2002  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:0   
18/08/2001  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:3   
05/05/2001  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  1:1   
26/02/2000  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:1   
01/05/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  2:0   
09/05/1998  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  1:1   
28/10/1995  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  1:0   
26/11/1994  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  0:0   
07/05/1994  Bundesliga  Hamburg vs. Kaiserslautern  1:3                                     

8 Siege HSV – 3 Unentschieden – 2 Siege Kaiserslautern

Wett-Quoten HSV gegen Kaiserslautern:

Bet365

Sieg HSV: 1.90  

Unentschieden: 3.40

Sieg Kaiserslautern: 4.00

Tipico

Sieg HSV: 1.90

Unentschieden: 3.50

Sieg Kaiserslautern: 4.20

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Spielt der HSV wie gegen Wolfsburg wird der FCK als Verlierer vom Platz gehen. Allerdings dürfte man beim HSV gewarnt sein. Wer auf Schalke gewinnt, kann sicher auch in Hamburg gewinnen. Daher wird die Tagesform der beiden Mannschaften über Sieg und Niederlage entscheiden. Im zweiten Heimspiel in Folge wird der HSV alles geben, um mindestens eins davon zu gewinnen. Es sieht so aus, als ob der HSV nach über acht Monaten mal wieder ein Heimspiel gewinnt. Zuletzt im März beim 6:2 gegen Köln. Die Fink-Elf wird anrennen, um erstmals die Abstiegsplätze zu verlassen und da der FCK weniger Qualität als Wolfsburg besitzt, wird der HSV das Spiel mit am Ende wohl gewinnen. Wir tippen auf einen Heimsieg für den HSV.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg HSV

Wettquote auf Bet365: 1.90

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,