22. Januar 2014

HSV – Schalke 04 Tipp (26.01.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 21:44



Meldet sich der HSV gegen Schalke zurück?

Bundesliga Tipps

HSV Schalke Tipp – 26.01.2014 um 17:30 Uhr

Sonntag, den 26.01.2014 um 17:30 Uhr, beenden der Hamburger SV und der FC Schalke 04 den Rückrundenauftakt in der Imtech-Arena in Hamburg. Der HSV präsentierte sich zum Ende der Hinrunde desolat und verlor die letzten drei Partien u.a. zuhause gegen Augsburg und Mainz. Dadurch beginnt für die Hanseaten der Abstiegskampf, was ein Blick auf die Tabelle bestätigt. Mit nur 16 Punkten und 33:38 Toren steht die van Marwijk-Elf nur auf Platz 14 und hat nur zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Königsblauen bekleckerten sich auch nicht mit Ruhm am 17. Spieltag und kamen beim abstiegsbedrohten Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus. Die Keller-Elf steht auf den siebten Tabellenplatz mit 28 Punkten und hat ein Torverhältnis von 32:28 Toren.

bundesliga wett-tipp Treffen beide Teams? JA – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck HSV

Für die Mannschaft von Bert van Marwijk kam die Winterpause gerade zum richtigen Zeitpunkt. Die letzten drei Partien vor den Winterferien gingen alle verloren (Augsburg, Bayern, Mainz). Die Heimniederlagen gegen Augsburg und Mainz taten dem Bundesligadino besonders weh. Das Ziel mindestens sechs Punkte aus den letzten beiden Heimspielen zu holen, wurde mit 0 Punkten deutlich verfehlt. In der heimischen Imtech-Arena feiern meistens die Gegner. Die Festung Volkspark gibt es schon lange nicht mehr. Damals lebte man von der Heimstärke und selbst die Bayern fuhren ungern in die Hansestadt. Durch die Niederlagenserie wird sich die van Marwijk-Elf in der Rückrunde ausschließlich dem Abstiegskampf widmen müssen. Mit nur 16 Punkten befindet sich das Urgestein der Liga in akuter Abstiegsgefahr. Es ist fraglich, ob sich auch diese Saison drei Mannschaften finden lassen, die noch schlechter als der HSV sind. Bekommen die Rothosen ihre Heimschwäche nicht in den Griff, kann es ganz böse enden.

Das Trainingslager lief auch nicht wirklich rund. Die schwere Verletzung von Maximilian Beister trübten die guten Testspielergebnisse. Außerdem fielen teilweise bis zu 9 Stammspieler aus und konnten nicht richtig trainieren. Im letzten Testspiel in der Imtech-Arena konnte man dann dennoch überzeugen. Gegen den Schweizer Meister FC Basel siegte der HSV verdient mit 4:2. Lasogga stellte mit seinem Doppelpack zum 3:1 und 4:2 seine Torgefahr erneut unter Beweis. Calhanoglu und Jansen sorgten ebenfalls für die Tore. Besonders empfehlen konnte sich Neuzugang Ola John von Portugals Meister Benfica Lissabon. Der Außenspieler wurde für den schwer verletzten Beister bis Saisonende ausgeliehen. Der HSV besitzt keine Kaufoption, da der Spieler einen Marktwert von 12 Millionen Euro hat und ohnehin zu teuer für den klammen Dino wäre. Einzige Möglichkeit den Flügelflitzer nach der Saison zu halten, wäre die Ausgliederung der E.V. in eine AG, mit der der Vorstand nach der Mitgliederversammlung vergangenes Wochenende beauftragt wurde. Nach der Saison kommt es zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der dann endgültig über die Ausgliederung abgestimmt wird. Stimmen 75% der Mitglieder vor Ort für das Konzept von Ex-Aufsichtsrat-Chef Ernst-Otto Rieckhoff, ist die Ausgliederung perfekt und der Weg für Investoren frei. 79,4% stimmten letzten Sonntag für den Auftrag der Ausgliederung an den Vorstand (50% nötig). Somit sind die Chancen relativ gut für die AOM. Man geht dann von einer Summe von 100 Millionen Euro aus, die dem HSV dann zukommen würde, da Milliardär Klaus-Michael Kühne und weitere Investoren 24,9% der Vereinsanteile kaufen können. Damit wäre dann auch die Kohle für Ola John da. Im Vordergrund steht aber erstmal die komplette Entschuldung des Hamburger SV.

In der Heimtabelle befindet sich die van Marwijk-Elf ebenfalls auf Platz 14 und konnte nur zwei Spiele vor den eigenen Fans gewinnen. Ein Unentschieden sowie fünf Niederlagen stehen außerdem zu buche. 17 Gegentore in der Imtech-Arena bedeuten, dass Hamburg die drittschlechteste Defensive zuhause stellt. Schlechter sind nur Bremen und Hoffenheim. Der Ligadino ist mit insgesamt 38 Gegentreffern zudem die Schießbude der Bundesliga zusammen mit der TSG Hoffenheim.

Maximilan Beister (Kreuzbandriss), Kerem Demirbay (Bänderriss), Rene Adler (Sprunggelenkverletzung) und Johan Djourou (Muskelfaserriss) werden gegen die Königsblauen verletzt ausfallen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Marcell Jansen (Grippe). Auch der Einsatz von Heiko Westermann ist fraglich, der Verteidiger trainiert seit Dienstag zwar wieder komplett mit dem Team, hat aber noch Probleme mit der Kondition. Tomas Rincon ist nach der Gelb-Roten Karte gegen Augsburg für eine Partie gesperrt.

Pierre-Michel Lasogga ist Hamburgs bester Knipser mit neun Hütten. Kapitän Rafael van der Vaart jubelte sieben Mal über seine Tore und ist dazu bester Scorer im Trikot der Raute. Jeweils fünf Mal trugen sich Maximilian Beister und Hakan Calhanoglu in die Torschützenliste ein.

Teamcheck Schalke 04

Der letzte Heimsieg im Jahr 2013 gegen den SC Freiburg war schon mehr als glücklich zustande gekommen. Die Partie gegen die Breisgauer wurde aber schnell abgehakt und unter dem Strich zählen eben nur die drei Punkte. Eine Woche später beim letzten Hinrundenspiel beim Tabellen 17. aus Nürnberg kam die Mannschaft von Jens Keller aber nicht über ein 0:0 hinaus. Noch erschreckender war die Leistung der „Knappen“, die sich bei den Franken teilweise vorführen ließen und mit viel Glück nicht verloren haben. Das Aus für Trainer Keller schien fast beschlossene Sache, doch es kam dann ganz anders. Keller bleibt auch in der Rückrunde Chefcoach und wird in Hamburg noch immer das Sagen an der Seitenlinie haben. Kritiker sehen darin keinen guten Schachzug der Verantwortlichen, denn sollte der Start beim HSV in die Hose gehen, steht der Coach schon zu Beginn der Rückrunde wieder komplett unter Druck und die Diskussionen hören nicht auf. Andererseits würde er mit einem Sieg an der Elbe seine Kritiker erst einmal verstummen lassen – bis zur nächsten Niederlage.

Das Trainingslager der Königsblauen verlief ohne große Zwischenfälle. Die letzten beiden Testspiele aber bereiten wieder einige Falten auf der Stirn. Der Härtetest bei Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln ging mit 2:1 verloren. Der S04 präsentierte sich noch überhaupt nicht in Form, was sich nur einen Tag später beweisen ließ. Bei Viertligist Rot-Weiß Oberhausen setzte es die nächste Pleite (0:1). Zwar spielte die Keller-Elf mit einer fast kompletten B-Elf, dennoch handelte es sich nur um einen Amateurgegner, den auch die zweite Reihe schlagen muss. Immerhin konnte Kapitän Benedikt Höwedes nach Verletzungspause beschwerdefrei mitspielen und wird gegen den HSV spielen können.

Neunmal traten die Schalker auswärts an und spielten dreimal Remis, holten drei Siege und gingen dreimal als Verlierer vom Platz. In fremden Stadien ist die Keller-Elf jedenfalls auf Kurs Europa-League und belegt in der Auswärtstabelle den fünften Platz. Bei 28 Gegentoren nach der Hinrunde hat Schalke die wackeligste Defensive aller Mannschaften von Platz eins bis acht. Will der Ruhrpott-Club am Ende der Saison wieder durch Europa tingeln, muss die Abwehr definitiv besser organisiert sein als in der Hinrunde.

Torjäger Huntelaar könnte nach langer Verletzungspause gegen Hamburg wieder auflaufen. Der Holländer trainiert seit einer Woche komplett mit dem Team und ist beschwerdefrei. Sein Einsatz entscheidet sich aber erst kurz vor Anpfiff. Das gleiche gilt für Draxler, der sich einen Muskelfaserriss zuzog und bisher noch nicht mit dem Team trainieren könnte. Hoffnungen für das HSV Spiel bestehen aber noch. Sicher ausfallen werden Anthony Annan (unbekannte Verletzung), Dennis Aogo (Kreuzbandriss), Marco Höger (Kreuzbandriss) und Jan Kirchhoff (Bänderverletzung).

Angreifer Jefferson Farfan ist mit sechs Toren gefährlichster Schalker vor dem gegnerischen Kasten. Jeweils fünf Mal freuten sich Sturmkollege Adam Szalai sowie Mittelfeldstratege Kevin-Prince Boateng über ihre Treffer.

Wie spielte Hamburg am letzten Spieltag?

Der HSV kam gut ins Spiel gegen die Mainzer und machte von Anfang an Druck. Folgerichtig gingen die Hausherren durch Calhanoglu in der 21. Minute mit 1:0 in Front. Kurz danach hätte Okazaki den Ausgleich erzielen müssen, scheiterte aber aus kurzer Distanz kläglich. Die Rheinhessen wurden jetzt immer besser und hätten den Ausgleich schon lange verdient gehabt. Nach dem Seitenwechsel zahlte sich die Mainzer Überlegenheit dann mit einem Doppelschlag aus. Okazaki machte es jetzt besser und traf direkt nach der Pause zum Ausgleich (47.). Nur drei Minuten später legte der Japaner sogar noch die Gäste-Führung durch N. Müller auf. Die Hamburger versuchten jetzt wieder ins Spiel zu kommen, agierten aber konzeptlos und ohne wirkliche Ideen. Erst in den letzten Minuten wurde es nochmal turbulent in der Imtech-Arena. Van der Vaart stocherte den Ball ins Tor zum 2:2 Ausgleich (78.). Als der HSV sich anfing über den schmeichelhaften Punkt zu freuen, schlug der überragende Okazaki in aller letzte Sekunde der Nachspielzeit zu und traf zum verdienten 3:2 Sieg für die Tuchel-Elf. Rincon sah in der 82. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

Wie spielte Schalke am letzten Spieltag?

Die Schalker fuhren zum sieglosen 1. FC Nürnberg und wollten die Hinrunde natürlich mit einem Sieg beenden. Aber auf dem Platz sah man fast nur die Franken spielen, die ein gutes Spiel absolvierten. Der Club spielte dominant und schnürte Schalke in der eigenen Hälfte ein. Kiyotake (3./22.), Ginczek (10.) und Hasebe (31.) vergaben die besten Chancen jedoch. Die Keller-Elf war viel zu passiv und kam erst nach einer halben Stunde durch Jones zum Torschuss. Nach der Pause war die Partie dann etwas offener, der FCN hatte aber weiterhin die besseren Chancen, erneut aber ohne zählbaren Erfolg. Der Ruhrpott-Club war nicht mehr ganz so passiv wie in Halbzeit eins, richtig gefährliche Torchancen erspielen sie sich aber auch nicht im zweiten Durchgang. So blieb es bei einer Nullnummer zwischen den beiden freundschaftlich verbundenen Clubs.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Drobny – Diekmeier, Tah, Westermann, Jansen – Badelj, Jiracek – Ilicevic, van der Vaart, Calhanoglu – Lasogga
Trainer: van Marwijk

Schalke

Fährmann – Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac – Neustädter, K.-P. Boateng – Farfan, M. Meyer, Fuchs – Szalai
Trainer: Keller

Formcheck:

HSV

18/01/14 Testspiele Hamburg – FC Basel S – 4:2  
14/01/14 Testspiele Hamburg – Almaty S – 3:0  
10/01/14 Testspiele Hamburg – Vitesse U – 0:0  
06/01/14 Testspiele A. Indonesia – Hamburg U – 2:2  
21/12/13 Bundesliga Hamburg – Mainz 05 N – 2:3

Schalke

19/01/14 Testspiele Oberhausen – Schalke 04 N – 1:0  
18/01/14 Testspiele Köln – Schalke 04 N – 2:1  
11/01/14 Testspiele Schalke 04 – E. Frankfurt S – 3:2  
06/01/14 Testspiele Al Gharafa – Schalke 04 S – 1:2  
21/12/13 Bundesliga Nürnberg – Schalke 04 U – 0:0

HSV: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Schalke: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 22. Januar 2014)

Statistik: HSV gegen Schalke 

27.11.2012 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  3:1 (0:0)
02.10.2011 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  1:2 (1:1)
21.08.2010 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  2:1 (0:0)
21.03.2010 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  2:2 (1:0)
19.10.2008 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  1:1 (1:0)
26.04.2008 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  0:1 (0:1)
14.10.2006 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  1:2 (1:1)
29.10.2005 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  1:0 (1:0)
07.11.2004 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  1:2 (0:0)
25.10.2003 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  2:2 (1:0)
15.03.2003 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  3:1 (1:0)
17.11.2001 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  0:0 (0:0)
30.09.2000 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  2:0 (1:0)
13.02.2000 Bundesliga Hamburger SV – FC Schalke 04  3:1 (0:1)

6 Siege HSV – 4 Unentschieden – 4 Siege Schalke

Wett-Quoten HSV gegen Schalke

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg HSV: 2.70

Unentschieden: 3.60

Sieg Schalke: 2.40

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg HSV: 2.90

Unentschieden: 3.40

Sieg Schalke: 2.50

(Stand: 22. Januar 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Der heimschwache HSV ist es gewohnt unter Druck zu stehen. Nach den letzten beiden Heimpleiten gegen eher schwächere Gegner (Augsburg und Mainz) wächst der Druck auf den Verein aber immer mehr an. Positiv für den Ligadino könnte sein, dass ihnen in der Regel starke Gegner mehr liegen. Schon letzte Saison war Hamburg heimschwach und konnte dennoch gegen den S04 gewinnen (3:1). Das Hinspiel zwischen den beiden Traditionsclubs endete torreich 3:3. Da beide Mannschaften keine sichere Defensive haben, könnte sich eine ähnliche Partie mit vielen Toren erneut entwickeln. Es treffen jedenfalls zwei Vereine aufeinander, die positiv wie negativ überraschen können, was einen Tipp nicht einfach macht. Wir gehen davon aus, dass auf beiden Seiten Toren fallen werden, die Hamburger sich aber knapp durchsetzen und damit mal wieder leicht überraschen können.

Wett Tipp Bundesligatrend: Treffen beide Teams? JA

Wettquote auf Tipico: 1.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,