1. März 2012

HSV – VfB Stuttgart Tipp (03.03.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 17:12



HSV oder VfB - Der Sieger spielt um Platz 7

Bundesliga Tipp HSV vs Stuttgart

HSV Stuttgart Tipp – 03.03.2012 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 03.03.2012 um 15:30 Uhr, empfängt der Hamburger SV den VfB Stuttgart in der Imtech-Arena. Die Hamburger stehen auf dem 12. Platz mit 27 Punkten. Die Stuttgarter stehen auf dem 8. Platz mit 29 Punkten. Das Spiel hat seinen besonderen Reiz. Der Sieger kann sich wieder berechtigte Hoffnungen auf Platz 7 machen. Der siebte Platz wird voraussichtlich zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. Diesen begehrten Platz, hält derzeit Hannover 96 mit 34 Punkten inne. Die Schwaben könnten bei einem Sieg bis auf einen Punkt an Hannover heranrücken, sollte 96 verlieren. Beim HSV könnten es vier Punkte bis auf Rang 7 werden.

Teamcheck: Hamburger SV

Unzufrieden war man beim HSV nicht, nach der guten zweiten Halbzeit in Mönchengladbach. Dennoch war ein Sieg drin. Das Abseitstor durch Mike Hanke verhinderte wohl den dreifachen Punktgewinn der Hanseaten. Am Ende war das Remis aber gerecht und die Hamburger freuten sich, dass sie jetzt seit acht Spielen in Folge auswärts ungeschlagen sind. Es kommt der Mannschaft von Trainer Thorsten Fink zugute, wenn sie das Spiel nicht machen muss. In Heimspielen tut man sich dagegen schwerer, wenn man seinem Publikum etwas bieten will und mit aller Macht den Sieg erzwingen möchte. Die Gäste stehen meistens eher defensiv und lassen den HSV kommen. Das stellt die Hamburger oft vor Probleme, wie das Nordderby gegen Werder Bremen deutlich zeigte.
 
Tolgay Arslan konnte schon die wenigen Minuten gegen Bremen überzeugen und das brachte ihn in die Startelf. Intern heißt es zwar, Mladen Petric sei angeschlagen und kann nicht spielen, aber wenn es ein Finale um die deutsche Meisterschaft gewesen wäre, hätte er sicher auflaufen können. Zudem wird es wohl auch Petric seine Abschiedstour in Hamburg sein. Der HSV muss sein Gehaltsetat weiter runter fahren und Petric ist mit 31 Jahren auch nicht mehr der Jüngste. Mit Arslan scheint ein Nachfolger gefunden zu sein und die Rückkehr von Maximilian Beister aus Düsseldorf steht auch kurz bevor. Arslan erzielte sein erstes Bundesligator für den HSV, soll aber für Petric gegen Stuttgart wohl wieder auf die Bank.

In der Auswärtstabelle belegt der HSV den sechsten Tabellenplatz mit 16 Punkten. Damit ist man auswärts auf Europa League Kurs. In der Heimtabelle belegt man nur den 15. Platz und befindet sich damit in gefährlichen Abstiegsregionen. Nur 11 Punkte konnte man in den Heimspielen einfahren. Kein guter Wert für den Bundesliga-Dino in der heimischen Arena.

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch aus dem Lazarett der Hamburger. Der Topvorbereiter der Hanseaten Gökhan Töre trainiert seit Montag wieder mit der Mannschaft. Läuft alles glatt, könnte der türkische Nationalspieler in zwei bis drei Wochen wieder auflaufen und das verbesserungswürdige Spiel nach vorne verbessern. Leverkusens noch Torhüter Rene Adler absolvierte am Montag den Medizincheck in Hamburg. Besteht er diesen, wird die ehemalige Nummer 1 der deutschen Nationalmannschaft einen Vierjahresvertrag beim HSV unterschreiben. Einige Fachmänner der Fussball-Szene gratulierten dem HSV schon zu dieser Verpflichtung. Wäre er nicht so schwer verletzt gewesen, wäre er die Nummer 1 bei der Weltmeisterschaft in Südafrika gewesen und wäre damals wohl schon zu Manchester United oder einen anderem Top-Club gewechselt. Angebote hatte Adler genug. Jetzt wird er einen Neustart ab nächster Saison beim HSV starten.

Torhüter Jaroslav Drobny hatte wieder einen guten Tag und parierte einige gute Chancen der Fohlen-Elf. Dennoch ist es wahrscheinlich, dass der Tscheche am Ende der Saison den HSV verlässt. Adler kommt als Nr.1 nach Hamburg und Drobny wäre als Nr.2 zu teuer für den Verein. Umso erstaunlicher, dass Drobny sehr professionell reagierte und eine gute Partie in Gladbach spielte.

Beste Torschützen der Hamburger sind Petric und Guerrero. Beide Stürmer erzielten bisher sechs Tore. Mittelfeldspieler Marcell Jansen kommt auf vier Tore und der kleine Südkoreaner Heun-Min Son, erzielte drei Tore. Weiterhin fehlen wird Trainer Fink Marcus Berg, der Schwede befindet sich noch im Aufbautraining nach seiner schweren Schulterverletzung. Jacobo Sala wird eine Pause bekommen. Für ihn wird Ivo Illicevic beginnen.

Teamcheck: VfB Stuttgart

Mit 4:1 fertigten die Stuttgarter den Tabellenletzten SC Freiburg ab. Damit entschieden die Schwaben das Baden-Württemberg Derby für sich. Für Verwunderung sorgte mal wieder das Verhalten einiger VfB-Fans. Pfiffe nach jedem Rückpass trotz gutem Spiel der eigenen Mannschaft. Dabei wurden die Fans in den letzten beiden Heimspielen von ihrer Mannschaft verwöhnt. 9:1 Tore und zwei Siege gegen Hertha BSC und Freiburg. Meistens kommen die Pfiffe von der Haupttribüne. Ein Grund ist wohl eine schwäbische Eigenschaft, dass man sehr kritisch ist. Helfen tut es keiner Mannschaft, wenn die eigenen Fans pfeifen und dann noch bei eigentlich guten Spielen.

Ganz zufrieden war Trainer Bruno Labaddia nach dem 4:1 ebenfalls nicht. Seine Mannschaft spielt zu oft blind nach vorne, weil die Fehlerquote noch zu hoch ist. Die Mannschaft ist noch nicht gefestigt genug. Die Abstiegssorgen kann der VfB aber in die Fabeln verweisen. Nach schlechtem Rückrundenstart hat man sich gefangen und steht nun neun Punkte vor dem Relegationsplatz. Mittelfeldspieler William Kvist meinte, dass man noch nicht zufrieden ist. Nach zwei Niederlagen in Folge würde man unten wieder drinstehen und alles fängt von vorne an. Mit einem Sieg beim HSV wäre der Abstieg aber zu 100-Prozent kaum noch möglich. Also keinen Grund zum Größenwahn bei den Schwaben-Kickern.

Derzeit ist wohl Stürmer Martin Harnik am besten in Form. In den vergangenen vier Bundesliga Spielen erzielte der Österreicher mit Hamburger Wurzeln sieben Tore und lieferte eine Torvorlage. Eine bärenstarke Bilanz. Einen Grund für den steilen Anstieg nennt der Stürmer selbst. Er hat sich viel Gedanken gemacht und wollte nach der Vertragsverlängerung beim VfB etwas zurück zahlen. Das Spiel in seiner alten Heimat in Hamburg, will er nicht zu viel Bedeutung schenken. Es ist schon schön dort zu spielen, alle seine Freunde und Familienangehörige werden im Stadion sein und ihm die Daumen drücken. Ansonsten ist es ein Bundesligaspiel, wie jedes andere auch, so Harnik.

Bester Torschütze der Stuttgarter ist Harnik mit 13 Saisontoren. Shinji Okazaki konnte schon siebenmal treffen und belegt damit den zweiten internen Platz. Stürmer Cacau erzielte vier Tore und schafft es damit gerade noch aufs Treppchen. Der Innenverteidiger Georg Niedermeier, erlitt im Spiel gegen Freiburg nur eine Rippenprellung und kann in Hamburg wohl spielen. Ebenso sieht es auch beim Tamas Hajnal aus. Der Mittelfeldspieler, der mit vier Stichen an der Oberlippe genäht wurden musste, ist für das Spiel beim HSV einsatzbereit.
 
Für unseren Wett-Tipp bzw. für unsere Bundesliga Prognose zum Spiel HSV gegen VfB Stuttgart werfen wir zunächst einen kleinen Rückspiel auf den vergangenen Bundesliga Spieltag, wie sich beide Teams im Detail schlugen.

Wie spielte der HSV am vergangenen Bundesliga Spieltag?

Gladbach war gegen den HSV in der ersten Halbzeit das aktivere Team. Die Fohlen verpassten die beste Chance in der 21. Minute. Brouwers köpfte den Ball nach einer Ecke aufs Tor. Der Hamburger Diekmeier konnte auf der Linie klären. De Camargo scheiterte kurz darauf freistehen vor Keeper Drobny. Mit dem Halbzeitpfiff gingen die Borussen dann in Führung. Mike Hanke erzielte das 1:0 aus klarer Abseitsposition. In der zweiten Hälfte kam der HSV dann wie ausgewechselt aus der Kabine. Jetzt diktierten die Hamburger das Spielgeschehen und kamen verdient, nach einer Ecke durch Arslan, zum Ausgleich in der 56. Minute. Danach war das Spiel wieder offen und die Gladbacher vergaben noch die beste Chance in der Nachspielzeit. Am Ende ging das Remis in Ordnung.

Wie spielte der VfB Stuttgart am vergangenen Bundesliga Spieltag?

Stuttgart war im Heimspiel gegen den SC Freiburg nicht unbedingt das bessere Team, aber das zwingende Team. Die Schwaben gingen schon nach 12 Minuten durch Harnik in Führung. Freiburg spielte gut, aber hatte kein Glück beim Torabschluss. Der VfB machte es besser und baute die Führung auf 2:0 aus. Okazaki traf in der 21. Minute. In der 27. Minute konnte der Freiburger Diagne auf 2:1 verkürzen und hielt das Spiel damit weiter spannend. Direkt nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit hatte Rosenthal das 2:2 auf dem Fuß. Ihm gelang der Ausgleich, nach starker Vorarbeit von Makiadi, aber nicht. Er traf nur den Pfosten. Die Stuttgarter zeigten sich danach wieder effektiver und entschieden das Spiel dann für sich. Nach dem 3:1 durch Boulahrouz wurde der VfB immer stärker und hatte gute Chancen die Führung noch weiter auszubauen. Schließlich war es Harnik, der mit dem 4:1 den Endstand herstellte. Ein verdienter Sieg für den VfB Stuttgart.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Drobny – Diekmeier, Westermann, Rajkovic, Aogo – Rincon, Jarolim – Ilicevic, Jansen – Guerrero, Petric
Trainer: Fink

Stuttgart

Ulreich – Boulahrouz, Tasci, Niedermeier, Molinaro – Kvist, Kuzmanovic – Harnik, Hajnal, Okazaki – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Formcheck:

HSV

24/02/2012  Bundesliga  M’gladbach vs. Hamburg  U – 1:1  
18/02/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Bremen  N – 1:3  
12/02/2012  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  S – 0:1  
04/02/2012  Bundesliga  Hamburg vs. B. München  U – 1:1  
28/01/2012  Bundesliga  Hertha vs. Hamburg  S – 1:2  
22/01/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  N – 1:5  
                                                                                                                    
Stuttgart

25/02/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Freiburg  S – 4:1  
19/02/2012  Bundesliga  Hannover vs. Stuttgart  N – 4:2  
11/02/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Hertha  S – 5:0  
08/02/2012  DFB-Pokal  Stuttgart vs. B. München  N – 0:2  
04/02/2012  Bundesliga  Leverkusen vs. Stuttgart  U – 2:2  
29/01/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. M’gladbach  N – 0:3

HSV: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Stuttgart: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: HSV gegen Stuttgart

27/11/2010  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  4:2   
12/09/2009  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:1   
29/10/2008  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:0   
20/10/2007  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  4:1   
07/04/2007  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:4   
26/02/2006  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  0:2   
12/02/2005  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:1   
08/05/2004  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:1   
28/09/2002  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:2   
04/08/2001  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:0   
11/03/2001  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  2:2   
21/08/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:0   
22/05/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:1   
14/03/1998  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  0:0   
27/08/1996  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  0:4   
11/05/1996  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:0   
18/02/1995  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  0:2   
08/09/1993  Bundesliga  Hamburg vs. Stuttgart  3:2

12 Siege HSV – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Siege Stuttgart

Wett-Quoten HSV gegen Stuttgart

Bet365

Sieg HSV: 2.00

Unentschieden: 3.50

Sieg Stuttgart: 3.60

Tipico

Sieg HSV: 2.00 

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 4.00

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Beide Mannschaften sind in etwa auf einem Niveau. Der HSV ist durch das Heimrecht leicht im Vorteil. Das Spiel ist wieder eines, wo die Tagesform entscheiden wird, wer dieses Spiel gewinnt. Stuttgart ist diese Saison in Heimspielen stärker als Auswärts. Der HSV ist in der Fremde stärker, als vor heimischem Publikum. Es deutet einiges auf ein gutes Unentschieden mit einigen Toren hin. Das Spiel wird durch Kleinigkeiten entschieden werden, welche schwer Vorauszusagen sind. Am Wahrscheinlichsten ist aber wohl ein Unentschieden. Ferner gehen wir davon aus, dass beide Mannschaften ein Tor erzielen werden.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden | Beide Mannschaften erzielen ein Tor

Wettquote auf Tipico: 3.40 | 1.57

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,