23. Januar 2013

HSV – Werder Bremen Tipp (27.01.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 21:53



Nordderby in Hamburg – Schießt der HSV Werder in den Keller?

Bundesliga Tipp HSV vs Werder Bremen

HSV Werder Bremen Tipp – 27.01.2013 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 27.01.2013 um 15:30 Uhr, findet in der Imtech-Arena in Hamburg das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen statt. Der HSV steht nach 18 Spielen auf Platz neun, hat 25 Punkte auf dem Konto und ein Torverhältnis von 19:22. Die Bremer belegen Rang 12, mit 22 Punkten und einem Torverhältnis von 28:34. Der Bundesliga-Dino will nach drei Pleiten in Folge gegen Werder endlich wieder einen Sieg gegen den Nordrivalen einfahren. Die Zeichen stehen gut, denn die Bremer sind beim 0:5 Debakel zuhause gegen Dortmund ordentlich unter die Räder gekommen und strotzen nicht gerade vor Selbstvertrauen.

bundesliga wett-tipp Sieg HSV | Beide Teams erzielen mind. 1 Tor – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hamburger SV

Eine Halbzeit schlecht, eine Halbzeit gut. Die Wundertüte der Liga machte seinem Ruf in Nürnberg alle Ehre. Im ersten Durchgang waren die Hamburger anwesend, mit Fußball hatte das wenig zu tun. In der zweiten Halbzeit spielte die Fink-Elf wie eine Spitzenmannschaft auf und war dem Sieg nahe. Zu drei Punkten reichte es aber trotzdem nicht. Pech und die schlechte Chancenverwertung standen im Weg. Im Derby gegen Werder muss der Liga-Dino die vollen 90 Minuten Gas geben und an der zweiten Halbzeit anknüpfen, dann wird man als Sieger vom Platz gehen. Für die Hamburger spricht, dass sie besser aus den Startlöchern gekommen sind und das heiße Derby zuhause austragen dürfen. Eine vierte Pleite in Folge gegen den Nordrivalen könnte die Anhänger dazu bringen, dass man es der Mannschaft langsam aber sicher übel nimmt. Die Chance war selten so groß, mit einem Sieg gegen Werder, den unbeliebten Club noch weiter in die Krise zu schießen und selber Kurs auf die Europapokal-Plätze zu nehmen.

Damit es mit den drei Punkten klappt, sind die Rothosen auch auf ihren Regisseur van der Vaart angewiesen. Zwar spielte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink auch ohne ihn gut und schlug sogar Schalke 04, doch ein fitter und starker van der Vaart ist eine Bereicherung für jede Mannschaft. Für die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang war nicht van der Vaart verantwortlich, sonder Trainer Fink, glaubt Sportchef Frank Arnesen. Wie ruhig und genau auf dem Punkt er die Halbzeitansprache geführt hat, war schon sehr gut, so Arnesen. In der Tat muss diese Ansprache gesessen haben. Bundesliga-Fußball war das in der ersten Halbzeit beim Club nicht. Doch nach der Fink-Ansprache spielte der HSV stark auf. Die Fans werden jetzt hoffen, dass man diese Leistung mit ins Werder-Spiel retten kann.

Die Heimbilanz der Hamburger lässt Hoffen auf einen Derbysieg. Immerhin sind die Rothosen heimstärker als der Meister aus Dortmund. Fünf Siege und drei Niederlagen erspielte man zuhause. Bedeutet Platz sieben in acht Heimpartien.

Mancienne wird die nächsten 6-8 Wochen nicht mehr auflaufen können. Er zog sich in Nürnberg einen doppelten Bänderriss zu. Für ihn wird Bruma in der Innenverteidigung neben Kapitän Heiko Westermann spielen. Ein Einsatz von Defensivspieler Jiracek kommt wohl auch noch zu früh für den Tschechen. Einen möglichen Wechsel könnte sich im defensiven Mittelfeld ergeben. Arslan könnte seinen Platz an den derzeit bärenstarken Skjelbred verlieren. Der Norweger wurde schon in der ersten Halbzeit beim FCN für den rotgefährdeten Arslan eingewechselt und machte seine Sache mal wieder sehr gut.

Stürmer Artjoms Rudnevs traf siebenmal und ist damit Hamburgs treffsicherster Spieler. Sturmkollege Heung-Min Son schoss sechs Tore in 17 Spielen. Mittelfeldspieler Maximilian Beister netzte zweimal ein.

Teamcheck Werder Bremen

Im Trainingslager ungeschlagen und eigentlich eine gute Vorbereitung im Trainingslager in der Türkei gehabt. Doch das Heimdebakel gegen den deutschen Meister aus Dortmund zeigte dem SVW gnadenlos die Grenzen auf. Dabei war die Klopp-Elf noch nicht mal am Limit und hätte sogar noch höher gewinnen können. Die Europa-League Plätze rücken immer weiter in die Ferne. Die achte Saisonniederlage war auch gleichzeitig die höchste Heimpleite seit März 1987. Damals verlor man mit 1:7 gegen Mönchengladbach. Die Abwehr der Norddeutschen zeigte wieder einmal deutliche Schwächen. Die starke Offensive der Schwarz Gelben wusste natürlich davon und nutzte diese Chance eiskalt aus. Alle Spieler wirkten verunsichert. Kein Spieler sorgte mal für Ruhe, wie damals ein Tim Borowski. Die Mannschaft scheint noch zu unreif zu sein. Außerdem fehlt einer in der Offensive, der das Spiel komplett lenken kann. Früher hatte man Micoud und Diego. Hunt macht seine Sache zwar gut, ist aber noch lange nicht so gut ,wie die beiden Ex-Werder Stars. Mit 34 Gegentoren stellt die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf die drittschlechteste Abwehr der Liga. Schlechter sind nur Hoffenheim (41) und Hannover (36).

Mut fürs Derby wird die Bilanz gegen die Hamburger definitiv machen. Die letzten drei Spiele entschied Bremen für sich. Im 98. Derby der Bundesligageschichte ist alles möglich. Es ist ein Derby und da zählen Statistiken so oder so nicht. Auch der HSV gewann mal vor vier Jahren als Tabellenletzter mit 2:0 in Bremen. Keiner rechnete mit einem HSV-Sieg. Es ist eben ein Derby und alles andere interessiert nicht und wird höchstens als Randerscheinung wahrgenommen.

Die Auswärtsbilanz ist ausbaufähig. Nur zwei Siege holte die Schaaf-Elf in der Fremde. Spielte zweimal Remis und musste fünfmal als Verlierer den Platz verlassen. Damit kommt man nur auf acht magere Pünktchen in neun Auswärtsspielen.

Für einen Schock sorgte am Dienstag die Trainingsverletzung von Elia. Der Holländer wurde von Teamkollege Lukimya umgegrätscht und wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Danach gab es aber wieder Entwarnung. Der Flügelflitzer hat sich nur eine leichte Prellung zugezogen. Fraglich fürs Derby ist er trotzdem. Sollte Elia ausfallen, würde Füllkrug ihn ersetzen. Auf jeden Fall ist Stürmer Arnautovic wieder mit dabei. Er hat seine fünfte Gelbe Karte gegen Dortmund abgesessen und ist bereit für das Derby. Hartherz ist schon länger verletzt und noch keine Option für das Hamburg-Spiel.

Nils Petersen (7 Saisontreffer) und Aaron Hunt (6 Tore) sind die treffsichersten Bremer. Dicht dahinter folgt Stürmer Marko Arnautovic mit fünf Toren. Kevin de Bruyne und Zlatko Junuzovic schossen zusammen sechs Tore, wobei de Bruyne schon viermal über seine Tore jubeln konnte.

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Der HSV war in Nürnberg zu Gast und erwischte eine schlechte erste Halbzeit. Schon nach zwei Minuten hätte der Club in Führung gehen können. Mak nutzte die Chance aus spitzem Winkel aber nicht. Danach verflachte die Partie immer mehr. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte erneute Mak die große Chance zum 1:0, doch erneut nutzte er sie nicht. In der zweiten Halbzeit wachten die Hamburger dann auf und spielten die Franken an die Wand. Nürnberg stand fast nur noch hinten drin und ließ die Hamburger agieren. Folgerichtig köpfte Rudnevs den Liga-Dino in der 70. Minute mit 1:0 in Führung. Doch nur 5 Minuten später pennte die HSV-Defensive und kassierte nach einem Einwurf den 1:1 Ausgleich durch Pekhart. Die Norddeutschen trafen noch zweimal Aluminium. In der 90. Minute war es Son, der knapp am Pfosten scheiterte. Ein insgesamt gerechtes, aber glückliches Unentschieden für Nürnberg.

Wie spielte der SV Werder Bremen am letzten Spieltag?

Bremen hatte Meister Dortmund zu Gast und hatte nicht den Hauch einer Chance. Bis auf einen Schuss in den Anfangsminuten war von Werder nichts zu sehen. Der BVB war den Bremern in allen Belangen überlegen. Schon in der 9. Minute erzielte Reus per Freistoß das 1:0. In der 19. Minute traf auch „Busenfreund“ Götze zum 2:0. Spätestens jetzt war die Luft bei den Norddeutschen raus. Bremen wehrte sich zwar, hatte aber dennoch keine Chancen gegen eine starke Borussia. Im zweiten Durchgang sorgte Santana, nach einem Eckball per Kopf, für die nächste Kalte Dusche und erhöhte auf 3:0 in der 48. Minute. Der SVW stellte das System um und wurde jetzt besser, aber auch weil der Doublesieger sich etwas zurück zog. Doch auch mit halber Kraft reichte es, um noch zwei Tore draufzulegen. Lewandowski in der 81. Minute und Blaszczykowski in der 85. Minute stellen den 5:0 Endstand her. Sahins Kurz-Comeback wurde mit seiner Torvorbereitung zum 5:0 gefeiert. Ein verdienter Sieg für den deutschen Meister.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Adler – Diekmeier, Bruma, Westermann, Jansen – Badelj – Skjelbred, Aogo – van der Vaart – Rudnevs, Son
Trainer: Fink

Werder Bremen

Mielitz – Gebre Selassie, Prödl, Sokratis, Schmitz – Junuzovic – Arnautovic, Hunt, de Bruyne, Elia – Petersen
Trainer: Schaaf

Formcheck:

HSV

20/01/2013 Bundesliga Nürnberg – Hamburg U – 1:1
12/01/2013 Freundschaftsspiele Hamburg – Austria Wien S – 2:0
09/01/2013 Freundschaftsspiele Hamburg – M’gladbach U – 2:2
15/12/2012 Bundesliga Leverkusen – Hamburg N – 3:0
07/12/2012 Bundesliga Hamburg – Hoffenheim S – 2:0
02/12/2012 Bundesliga Wolfsburg – Hamburg U – 1:1

Werder Bremen

19/01/2013 Bundesliga Bremen – Dortmund N – 0:5
14/01/2013 Freundschaftsspiele Osnabrück – Bremen S – 1:2
11/01/2013 Freundschaftsspiele Bremen – Zwolle U – 2:2
09/01/2013 Freundschaftsspiele Bremen – Wolfsburg S – 2:1
07/01/2013 Freundschaftsspiele Trabzonspor – Bremen S – 0:2
16/12/2012 Bundesliga Bremen – Nürnberg U – 1:1

HSV: 2 Siege – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Werder Bremen: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: HSV gegen Werder Bremen

01/09/2012 Bundesliga Bremen – Hamburg 2:0
18/02/2012 Bundesliga Hamburg – Bremen 1:3
10/09/2011 Bundesliga Bremen – Hamburg 2:0
19/02/2011 Bundesliga Hamburg – Bremen 4:0
25/09/2010 Bundesliga Bremen – Hamburg 3:2
08/05/2010 Bundesliga Bremen – Hamburg 1:1
20/12/2009 Bundesliga Hamburg – Bremen 2:1
10/05/2009 Bundesliga Bremen – Hamburg 2:0
07/05/2009 UEFA Cup Hamburg – Bremen 2:3
30/04/2009 UEFA Cup Bremen – Hamburg 0:1

3 Siege HSV – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 6 Siege Werder Bremen

Wett-Quoten HSV gegen Werder Bremen

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg HSV: 2.37

Unentschieden: 3.50

Sieg Werder Bremen: 2.80

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg HSV: 2.40

Unentschieden: 3.40

Sieg Werder Bremen: 3.00

(Stand: 23. Januar 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Einen Favoriten gibt es in diesem Nordderby nicht. Die Hamburger sind etwas mehr im Vorteil, da sie vor ihren Fans spielen und auch deutlich besser in die Rückrunde gestartet sind. Letzte Saison entschied Werder beide Nordduelle für sich. Dieses Jahr ist der Liga-Dino aber alles andere als Heimschwach und wird sicherlich gefallen darin finden, dass man dem unbeliebten Rivalen noch mehr Probleme bereiten kann. Bremen ist aber nie zu unterschätzen. Ein Sieg in Hamburg wäre jetzt auch keine große Überraschung. Zumal Werder in den Nordderbys in den letzten Jahren die Nase vorn hatte. Hamburg schlug Dortmund und Schalke zuhause und deutete damit an, was Werder bei einem starken HSV blühen könnte. Die Rothosen sind aber diese Saison eine Wundertüte. Mal können sie jeden schlagen und mal gibt es von Underdogs auf die Mütze. Ein knapper HSV-Erfolg mit Toren auf beiden Seiten ist aber am wahrscheinlichsten.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg HSV | Beide Teams erzielen mindestens ein Tor

Wettquote auf Tipico: 2.40 | 1.47

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,