12. Juni 2012

Italien – Kroatien Tipp (EM 2012) Wett-Quoten & Vorhersage

Kategorie: Fussball Wett Tipps — bundesliga @ 16:37



Italien mit Achtungserfolg gegen Spanien – Kroatien Tabellenführer der Gruppe C

EM 2012 Tipp Italien vs Kroatien

Am Donnerstag, den 14.06.2012 um 18:00 Uhr, findet im Stadion Miejski in Posen das Spiel Italien gegen Kroatien statt. Die Italiener konnten mit dem 1:1 gegen Welt- und Europameister Spanien gut in das Turnier starten. Der eingewechselte di Natale traf zur 1:0 Führung nach einer Stunde. Vier Minuten später glich Cesc Fabregas für Spanien aus. Kroatien siegte gegen den größten EM-Außenseiter mit 3:1 und hat damit noch alle Chancen auf das Viertelfinale. Für die Iren dagegen dürfte der Zug bereits schon abgefahren sein. Nur der Sieger der Partie kann sich berechtigte Hoffnungen auf das Viertelfinale machen. Denn für die Iren geht es jetzt noch gegen Spanien und Italien. Die Tore für Kroatien erzielten zweimal Marion Mandzukic vom VFL Wolfsburg und Jelavic. Damit ist Kroatien sogar Tabellenführer nach dem ersten Spieltag der EM Gruppe C.

Teamcheck Italien:

Viele Fachleute haben der Mannschaft von Trainer Claudio Prandelli nicht viel zugetraut. Die schwachen Testspiele vor der EM 2012 und der Wettskandal in der Heimat waren keine guten Vorzeichen für ein gutes Turnier. Die Mannschaft meldete sich eindrucksvoll zurück und trotzte dem Top-Favoriten und Titelverteidiger ein Remis ab. Zwar waren die Spanier überlegen, dennoch hielt die „Squadra Azzurra“ mit viel Kampf und Disziplin dagegen und stellte Spanien immer wieder vor Probleme. Italien überließ Spanien die Initiative, kam aber immer besser ins Spiel und setzte gefährliche Nadelstiche. In der 13. Minute hatte Pirlo die erste gute Chance per Freistoß, den Casillas mit Mühe abwehren konnte. Zehn Minuten später schoss Cassano von der rechten Seite knapp am Tor vorbei. Italien zeigte deutlich, dass es gewillt war, den Spaniern nicht nur hinterher zu laufen und dass sie mit dem Unentschieden nicht zufrieden sind. Spanien wirkte beeindruckt und Italien erspielte sich weitere zwei Möglichkeiten durch Cassano und Marchisio, die aber ungenutzt blieben. Deutlich fiel Stürmer Mario Balotelli von Manchester City ab. Er lief alleine auf das Tor zu und scheiterte kläglich an sich selber. Er kam weder zum Schuss, noch zum Flanken. Es sah aus, als hätte er nicht gewusst, was er machen soll. Schließlich landete der Ball wieder in Besitz der Spanier.

Di Natale kam für Balotelli und machte die Sache mit einem Treffer deutlich besser. Nach Traumpass von Pirlo traf er nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung zur Führung. Die allerdings hielt nur vier Minuten. Spanien konnte sich zum ersten Mal richtig im Strafraum der Italiener durchsetzen und markierte gleich den Ausgleichstreffer durch Fabregas. Glück hatten die Italiener, als der eingewechselte Fernando Torres alleine aufs Tor zulief. Doch Italiens Schlussmann Buffon kennt Torres immer gleichen Trick, den Ball rechts oder links am Torwart vorbei zu schieben und lief einfach den Ball ab. Eine Weltklasse-Aktion von Italiens Nummer eins.

Die neue Dreier-Abwehrkette funktionierte schon sehr gut. Immerhin bestand sie gegen den Welt- und Europameister. Zudem musste die Mannschaft auf den Abwehrchef Barzagli verzichten. Der verletzte Verteidiger ist auch für die nächsten Spiele fraglich. De Rossi rückte aus dem Mittelfeld, in dem Giaccerini debütierte, in die Dreierkette zurück. Pirlo sollte das Spiel im Zentrum lenken und vorne Balotelli und Cassano mit Bällen füttern.

Die Leistung der Italiener lassen für die weiteren Spiele bei der Euro 2012 hoffen. Zu erwarten war die Leistung nicht. Jetzt stehen alle Türen offen, nachdem man gegen den schwersten Gruppengegner einen Punkt einfahren konnte und jetzt noch lösbare Aufgaben mit Kroatien und Irland vor der Brust hat. Für das Privileg des bisher besten EM-Spiels, kann man sich aber nichts kaufen.

Grund zum Wechseln hat Trainer Prandelli eigentlich nicht. Vielleicht lässt er aber „Oldie“ di Natale für den enttäuschenden Balotelli von Beginn an ran. Kann man die Leistung aus dem Spiel mit ins Kroatien-Spiel tragen, ist das Viertelfinale für die „Sqaudra Azzurra“ nicht mehr weit.

Teamcheck Kroatien:

Nur der Sieger aus der Partie hat noch die Hoffnung den Favoriten der Gruppe C ein Bein zu stellen und sich als erster oder zweiter für das Viertelfinale zu qualifizieren. Der Sieger der Partie Kroatien gegen Irland hieß Kroatien und ist damit auf einem guten Weg. Der Sieg gegen Irland war besonders wichtig, da man gegen Italien und Spanien jetzt vor zwei sehr schweren Aufgaben steht. Hätte man das Auftaktspiel verloren, wäre der Zug schon so gut wie abgefahren. Die „Karierten“ stehen immerhin auf Rang acht der UEFA-Weltrangliste und sollten von den beiden Gruppen-Favoriten nicht unterschätzt werden.

Trainer Slaven Bilic musste den bitteren Ausfall von Ivica Olic verkraften und vor allem ersetzen. Der Neu-Wolfsburger ist eine der wichtigsten Spieler der kroatischen Nationalmannschaft. Der Ausfall trifft die Mannschaft schwer, aber gegen Irland reichte es noch ohne Olic. Für Olic wurde Nikola Kalinic vom ukrainischen Spitzenclub Dnipro Dnipopetrovs nachnominiert. Ein weiterer Ausfall ist Ivo Ilicevic vom Hamburger SV. Auch er wird für das Turnier verletzt ausfallen. Sime Vrsaljko ist Abwehrspieler und wurde für den Offensivmann nachnominiert. Trotzdem ist man vorerst Tabellenführer der Gruppe C und kann diese Position jetzt erst mal genießen.

Fünf bekannte Bundesligaspieler standen dennoch in der Startformation der „Vatreni“. Corluka (Leverkusen), Schildenfeld (Frankfurt), Perisic (Dortmund), der ehemaligen Schalker Rakitic und Mandzukic (Wolfsburg). Auf der Bank saßen noch Bayerns Pranjic und der Ex- Leverkusener Vida. Kroatien legte einen Blitzstart hin und ging schon nach drei Minuten durch Mandzukic in Führung. Die leicht abgefälschte Flanke von Srna landete auf dem Kopf des Wolfsburger, der sich nicht lange bitten ließ. Irland schockte das nicht groß und suchte in der Offensive nach der Lücke in der kroatischen Hintermannschaft. Trotz ihrer limitierten spielerischen Mittel gelang der Trapattoni-Elf das sehr gut. Ein Freistoß der Iren landete aber, wie bei dieser Euro anscheinend üblich, in der Mauer. Kroatien wollte die Führung nur noch verwalten und stellte auf Konter-Taktik um. Die Strafe folgte schnell. In der 19. Minute traf St. Ledger zum 1:1 Ausgleich. Sein Kopfballtor landete im rechten unteren Eck nach einer schönen Freistoßflanke. Das wiederum war aber der Weckruf für die Kroaten, die wieder Gas gaben. Rakitic und Perisic scheiterten wenig später innerhalb einer Minute knapp. Vor dem Seitenwechsel war es erneut Perisic, der per Fernschuss scheiterte, genauso wie Modric. Ein Fehler in der Iren-Abwehr führte zum erneuten Führungstreffer der Kroaten. Ward brachte den Ball in Bedrängnis zu Jelavic, der den Fehler ausnutzte und zum 2:1 in der 43. Minute traf. Der zweite Durchgang verlief ähnlich, wie der erste. Kroatien legte erneut früh los und machte mit dem Doppelpack von Mandzukic zum 3:1 in der 48. Minute den Sack zu. Wieder traf der Wolfsburger per Kopf. Die Inseleuropäer kamen nicht mehr richtig in das Spiel und mussten sich ihrer begrenzten Mittel geschlagen geben. Kroatien kam noch zu zahlreichen Chancen, konnte aber keine mehr in Tore umwandeln. Glück hatten die Kroaten nach gut einer Stunde, als der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter für Irland verweigerte. Der Sieg für Kroatien war dennoch mehr als verdient und Trap hat jetzt schon fast fertig.

Marion Mandzukic führt mit zwei Toren die Torjägerliste der Europameisterschaft zusammen mit dem Russen Dzagoev an.

Gelingt es der Mannschaft von Bilic auch gegen Italien so zur Entfaltung zu kommen, kann sogar mit einem kleinen Wunder gerechnet werden. Sechs Punkte aus zwei Spielen hätte sich in Kroatien wohl kaum einer vorgestellt. Allerdings wird das gegen überraschend starke Italiener sehr schwer werden. Zum umstellen hat der Coach keine Gründe und deswegen ist davon auszugehen, dass er mit der gleichen Anfangsformation wie gegen Irland spielen wird. Geht es nach dem Coach, können sich die kroatischen Fans freuen. Denn er ist sich sicher, dass seine Mannschaft noch stärker wird. Das wird gegen Italien und Spanien auch nötig sein.

EM Aufstellung Italien gegen Kroatien:

Italien

Buffon – Bonucci, de Rossi, Chiellini – Maggio, T. Motta, Pirlo, Marchisio, Giaccherini – Balotelli, Cassano
Trainer: Prandelli

Kroatien

Pletikosa – Srna, Corluka, Schildenfeld, Strinic – Vukojevic – Rakitic, Modric, Perisic – Mandzukic, Jelavic
Trainer: Bilic

EM Form-Check Italien und Kroatien:

Italien

10/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe C  Spanien vs. Italien  U – 1:1  
01/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. Russland  N – 0:3  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. USA  N – 0:1  
15/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Italien vs. Uruguay  N – 0:1  
11/11/2011  Int. Freundschaftsspiele  Polen vs. Italien  S – 0:2  
11/10/2011  EM-Qualifikation, Gruppe C  Italien vs. Nordirland  S – 3:0

Kroatien

10/06/2012  Europameisterschaft, Gruppe C  Irland vs. Kroatien  S – 1:3  
02/06/2012  Int. Freundschaftsspiele  Norwegen vs. Kroatien  U – 1:1  
25/05/2012  Int. Freundschaftsspiele  Kroatien vs. Estland  S – 3:1  
29/02/2012  Int. Freundschaftsspiele  Kroatien vs. Schweden  N – 1:3  
15/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Kroatien vs. Türkei  U – 0:0  
11/11/2011  EM-Qualifikation, Playoffs  Türkei vs. Kroatien  S – 0:3

Italien: 2 Siege – 1 Unentschieden – 3 Niederlagen

Kroatien: 3 Sieg – 2 Unentschieden – 1 Niederlage

EM Wettquoten Italien gegen Kroatien:

Bet365

Sieg Italien: 2.25

Unentschieden: 3.20

Sieg Kroatien: 3.40

Tipico

Sieg Italien: 2.30

Unentschieden: 3.20

Sieg Kroatien: 3.40

(Stand: 12. Juni 2012)

EM Tipp Italien gegen Kroatien:

Favorit ist der Weltmeister von 2006 in dem Spiel gegen Kroatien. Ein Punkt wäre für die „Squadra Azzurri“ zu wenig, deswegen ist mit der gleichen Offensivpower, wie gegen Spanien zu rechnen. Das neue System scheinen die Spieler schon gut zu verinnerlichen. Wer so gut gegen den Welt- und Europameister mithält, kann natürlich auch gegen Kroatien bestehen. Die Kroaten spielten gegen Irland gut und müssen die Leistung bestätigen, ansonsten kann es gegen überraschend starke Italiener eine Pleite geben. Es wird ein spannendes und knappes Spiel werden, in dem Italien mehr Druck hat. Kroatien kann erst mal abwarten und schauen was Italien zu bieten hat. Das Spiel endet Unentschieden und für beide Mannschaften ist am letzten Spieltag noch alles drin.   

EM Tipp: Unentschieden

Tipico EM Quote: 3.20

EM Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

EM Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: ,