9. Februar 2012

Köln – HSV Tipp (12.02.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 18:09



Der Sieger verabschiedet sich aus dem Abstiegskampf!

Bundesliga Tipp Köln vs HSV

Köln HSV Tipp – 12.02.2012 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 12.02.2012 um 17:30 Uhr, empfängt der 1. FC Köln im heimischen Rhein-Energie-Stadion den Hamburger SV. Die Kölner stehen derzeit auf dem neunten Tabellenplatz und haben 24. Punkte auf dem Konto. Die Hamburger stehen auf Platz zwölf und konnten 23. Punkte in 20 Spielen sammeln. Sollten die letzten drei Teams der Bundesliga Freiburg, Augsburg und Kaiserslautern nicht dreifach Punkten, würde sich der Sieger der Partie erst einmal vom Abstiegskampf verabschieden. Eine enorme Bedeutung bekommt dieses Duell dadurch. Beide Mannschaften konnten am letzten Bundesliga-Spieltag überzeugen. Der FC gewann bei Abstiegskonkurrent Kaiserslautern mit 1:0 und der HSV spielte gut gegen den Rekordmeister FC Bayern München und konnte einen Punkt in Hamburg behalten.

Teamcheck: 1. FC Köln

Welch ein gelungener Auftritt in der Pfalz. Der Sieg der Domstädter beim FCK war ein Befreiungsschlag, der wie Öl bei allen Kölnern runter geht. Ein Sechs-Punkte Spiel zu  gewinnen, lässt eine Menge Steine vom Herzen fallen. Die Rote Karte nach 40. Minuten kam den Kölner sicherlich zugute und fragwürdig war sie auch. Dennoch fragt danach keiner mehr. Die Punkte sind im Sack und mehr zählt nicht. Bei einem weiteren Sieg gegen den HSV könnte sich der FC ganz von unten lösen und wäre alle Abstiegssorgen erstmals los. Mit jetzt sechs Punkten vor dem Relegationsplatz und sieben Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz würde der Sieg schon den fast sicheren Klassenerhalt bedeuten. Kaum vorstellbar, dass man dann in noch 13 offenen Spielen nicht 13. Punkte Einsammeln würde. Wahrscheinlich reichen dann sogar noch 1-2 Punkte weniger.

Der Sieg ließ ganz Köln jubeln, einer aber verhielt sich merkwürdig. Trainer Stale Solbakken sprach nach dem Sieg davon, dass der Sieg für die Fans und dem Verein wichtig war. Aber nicht für ihn selber. Seit Wochen gibt es Missstimmungen mit Interna, die nach außen dringen sowie Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstand. Glücklich wirkt der norwegische Trainer nicht. Ihm ist es wichtig, dass er nach seiner Zeit in Köln sagen kann, alles gegeben zu haben für den Club. Dass der Trainer aber noch Vollgas für den Verein gibt, bewies das Spiel in Kaiserslautern. Dort geriet Solbakken mit FCK-Coach Marco Kurz zusammen, nachdem Kurz sich über die Rote Karte für seinen Spieler Ariel Borysiuk beschwerte. Das fand Solbakken gar nicht gut und schon standen sich beide Trainer gegenüber und lieferten sich ein lautstarkes Wortgefecht.  Wichtig wird in Köln auch die Tatsache sein, dass man auch ohne Lukas Podolski gewinnen kann. Die Statistik ohne den Stürmer war grauenhaft. Vor dem Sieg beim FCK konnte man vier Spiele ohne „Poldi“ nicht gewinnen. Diese Statistik kann jetzt aber geschreddert werden.

Gute Forstschritte macht auch der verletzte Offensivspieler Lukas Podolski. Sein Gips wurde entfernt und sein Ziel ist, im Derby gegen Leverkusen wieder zu spielen. Unterdessen legte der Vorstand dem Publikumsliebling einen neuen Vertrag vor. Die Laufzeit würde bis 2015 verlängert werden. Eine Option bis 2016 beinhaltet der Vertrag ebenso. Pro Jahr soll  „Poldi“ dann rund 5 Mio. Euro kassieren. Ob das Geld ihn zum bleiben bewegt, muss abgewartet werden. Er hat keine Lust mehr auf Mittelmaß und würde woanders genauso viel verdienen oder sogar noch mehr.

Nach zuvor drei sieglosen Spielen und dem dreifachen Punktgewinn gegen die Lauterer müssen die Kölner den Sieg bestätigen. Gute Erinnerungen an das Hinspiel haben die Kölner. Dort gewann der FC mit 4:3. Nochmal vier Tore gegen die Hanseaten würde wohl einen weiteren Sieg bedeuten. Dennoch ist der HSV mittlerweile eine andere Mannschaft als noch in der Hinrunde und wird mit Sicherheit nicht vom FC unterschätzt werden.

Bester Kölner Torschütze ist Podolski mit 15 Toren. Mittelfeldspieler Christian Clemens traf bisher viermal ins gegnerische Tor. FC-Coach Solbakken muss noch ein letztes Mal auf Linksverteidiger Miso Brecko verzichten. Der Ex-Hamburger muss nach einer Roten Karte noch einmal zuschauen. Gründe die Siegermannschaft zu verändern, hatte Trainer Solbakken eigentlich keine. Der Langzeitverletzte Petit bestritt unter der Woche ein Spiel in der Kölner Nachwuchsmannschaft. Ein Einsatz gegen den HSV käme aber noch zu früh.

Teamcheck: Hamburger SV

Stolz sind die kühlen Hanseaten. Mit einem guten Spiel den Bayern ein 1:1 abgerungen und das bedeutet, dass der FC Bayern seit 5 Jahren nicht mehr in Hamburg gewinnen konnte. Genau genommen beim HSV nicht mehr. Den letzten Sieg in Hamburg feierten die Münchner letzte Saison beim FC St. Pauli. Mit 8:1 fertigten die Bayern den Stadtteilclub ab. Das wiederum dürfte jeden HSV Fan gefreut haben.
 
Nach dem Spiel gegen die Bayern wusste man im Lager der Hamburger nicht, ob man sich  ärgern oder freuen soll. So richtig waren beide Mannschaften mit dem Punkt nicht zufrieden. Der HSV nicht, weil er die besseren Chancen hatte und der FCB nicht, weil er als Favorit in das Spiel gegangen ist. Zumal konnte der deutsche Meister aus Dortmund die Tabellenspitze erobern.

Auffälligster Spieler gegen München war Paolo Guerrero. Der Peruaner schoss nach fünf Heimspieltoren in Serie diesmal zwar kein Tor, dennoch behauptete er vorne viele Bälle  und ließ die Mannschaft gegen anrennende Bayern mal durchatmen. Zudem bereitete er mit einem starken Pass das 1:0 vor. Marcell Jansen war ebenfalls zufrieden mit seinen Mannschaftskollegen und bescheinigte der ganzen Mannschaft eine gute Leistung. Man habe gut gestanden und die Ordnung gehalten. Stürmer Mladen Petric meinte, dass  man so  ziemlich alles besser gemacht hat, als die Spiele davor. Explizit meint er aber wohl das Heimdebakel gegen den BVB (1:5). Mit so einer Leidenschaft können wir gegen jeden Gegner bestehen, so der kroatische Nationalspieler. Der deutsche Nationalspieler Dennis Aogo  meinte sogar, viele in der Mannschaft wissen noch gar nicht, wie gut sie sind und wie gut die Mannschaft sein könnte. Man merkt, Trainer Thorsten Fink hat den Rothosen wieder Leben eingehaucht. In elf Ligaspielen unter Fink, verloren die Hanseaten nur ein einziges  Spiel. Mit der Leistung gegen den Rekordmeister war der Trainer ebenfalls zufrieden. Gerade die Defensive zeigte sich stark verbessert.

Für ein Fussballmärchen sorgte der Italiener Jacobo Sala. HSV-Sportchef Frank Arnesen holte auch Sala von Chelsea London. Die komplette Hinrunde fehlte Sala verletzt. Muskelverletzungen und sogar zwei Muskelbündelrisse zwangen dem Mittelfeldspieler zur langen Pause. Schon beim 2:1 Auswärtssieg der Hamburger in Berlin feierte Sala sein Startelfdebüt und wusste zu überzeugen. Gegen die Bayern stand er erneut in der Startelf und schoss  sich mit dem 1:0 in die Herzen der Fans. Sein Volleyschuss flog an Nationaltorhüter Manuel Neuer vorbei in die Maschen. Das Stadion stand Kopf und Sala schrie seinen Frust der letzten Monate in den Hamburger Himmel. Auch HSV-Keeper Jaroslav Drobny lieferte eine starke Leistung ab und entschärfte einige gute Chancen der Bayern. Drobny hat sich nach schwerem Start in Hamburg gefangen und ist mittlerweile zu einem sicheren Rückhalt der Hamburger Abwehr geworden.

Um in der Domstadt zu bestehen, müssen die Hamburger die Leistung gegen die Bayern wiederholen. Schafft es der HSV das Spiel auch in Köln durchzuziehen, könnte es sehr schwer werden für die Geißböcke, den HSV zu schlagen. Aber wie so oft ist vor einem Spiel immer alles möglich.

Die interne HSV-Torjägerkanone teilen sie die Stürmer Petric und Guerrero. Mit jeweils fünf Toren sind sie die besten Schützen im Club. Mittelfeldspieler Jansen folgt dicht  dahinter mit vier Toren. Ob Jeffrey Bruma wieder in die Mannschaft kommt, ist ungewiss. Er fiel kurzfristig aus und wurde durch Slobodan Rajkovic ersetzt. Der Innenverteidiger machte aber ein starkes Spiel gegen Mario Gomez und könnte erneut eine Chance von Trainer Fink erhalten. Definitiv ausfallen wird weiterhin Gökhan Töre. Der offensive Außenspieler braucht noch ein paar Wochen nach der Meniskus-Operation. Der defensive Mittelfeldspieler Tomas Rincon kann der Mannschaft in Köln auch nicht helfen. Er ist nach der fünften Gelben Karte für ein Spiel gesperrt.

Für unseren Wett-Tipp bzw. für unsere Bundesliga Prognose zum Spiel Köln gegen den HSV werfen wir zunächst einen kleinen Rückspiel auf den vergangenen Bundesliga Spieltag, wie sich beide Teams im Detail schlugen.

Wie spielte Köln am vergangenen Bundesliga Spieltag?

Die Geißböcke waren in Kaiserslautern zu Gast und es entwickelte sich ein mittelmäßiges Spiel. Der FCK erwischte den besseren Start, konnte den Vorteil aber nicht in Tore umwandeln. Dann wurde der FC Köln stärker und vergab zwei Riesenchancen zur Führung. Fünf Minuten vor dem Pausentee sah der Lauterer Borisiuk die Gelb-Rote Karte. Nach der Halbzeit wollte Köln mit einem Mann mehr die Führung erzielen. Ein Tor gelang dem FC aber noch nicht. So richtig zwingend agierten die Domstädter nicht. Dennoch waren die Kölner im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft und kamen durch Roshi in der 72. Minute zur verdienten Führung. Der Neuzugang traf nach einem Eckball per Kopf. Danach passierte nicht mehr viel. Der FCK konnte keinen Druck mehr aufbauen und somit war der Auswärtssieg für die Kölner verdient.

Wie spielte der HSV am vergangenen Bundesliga Spieltag?

Die Hamburger hatten den FC Bayern München zu Gast und waren im ersten Durchgang nicht schlechter als der Rekordmeister. Der HSV kam gut ins Spiel und beschäftigte die Bayern-Defensive. In der 23. Minute konnte der Italiener Sala mit einem sehenswerten Volleyschuss die Führung für die Hanseaten herstellen. Danach kamen die Bayern besser ins Spiel und rissen das Heft des Handels immer mehr in die eigenen Hände. Der Ausgleich gelang dem FCB im ersten Durchgang aber nicht mehr. Nach der Pause wollten die Hamburger den knappen Vorsprung verteidigen und wurden immer mehr in die Defensive gedrückt. Der Ex-Hamburger Olic konnte dann in der 71. Minute den verdienten Ausgleich nach einem Eckball erzielen. Der Eckball resultierte aus einer Riesenparade von HSV-Keeper Drobny nach einem Schuss von Müller. Danach wurde es nochmal richtig spannend. Der HSV spielte wieder mit und kam durch Son in der 76. Minute zu einer Riesenchance zur erneuten Führung. Er spielte Neuer aus und traf dann aber nur das Außennetz. Insgesamt geht das Remis völlig in Ordnung.

Mögliche Aufstellung:

Köln

Rensing – Sereno, McKenna, Geromel, Eichner – Clemens, Lanig, Riether, Peszko – Jajalo – Novakovic
Trainer: Solbakken

HSV

Drobny – Diekmeier, Westermann, Rajkovic, Aogo – Kacar, Jarolim – Sala, Jansen – Petric, Guerrero
Trainer: Fink

Formcheck:

Köln

05/02/2012  Bundesliga  Kaiserslautern vs. Köln  S – 0:1  
28/01/2012  Bundesliga  Köln vs. Schalke 04  N – 1:4  
21/01/2012  Bundesliga  Wolfsburg vs. Köln  N – 1:0  
13/01/2012  Freundschaftsspiele  Aachen vs. Köln  S – 1:2  
11/01/2012  Freundschaftsspiele  Köln vs. Utrecht  U – 0:0  
08/01/2012  Freundschaftsspiele  Hannover vs. Köln  U – 1:1
                                                                                                                    
HSV

04/02/2012  Bundesliga  Hamburg vs. B. München  U – 1:1  
28/01/2012  Bundesliga  Hertha vs. Hamburg  S – 1:2  
22/01/2012  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  N – 1:5  
14/01/2012  Freundschaftsspiele  Bielefeld vs. Hamburg  S – 0:1  
11/01/2012  Freundschaftsspiele  Marbella vs. Hamburg  S – 0:3  
10/01/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Den Haag  S – 2:1
                                                                                                                                       
Köln: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

HSV: 4 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: Köln gegen HSV

30/10/2010  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  3:2   
06/02/2010  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  3:3   
07/12/2008  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  1:2   
02/05/2006  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  0:1   
22/11/2003  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  0:1   
09/09/2001  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  2:1   
11/11/2000  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  4:2   
13/02/1998  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  1:2   
23/11/1996  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  2:2   
29/08/1995  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  3:2   
18/11/1994  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  1:1   
16/04/1994  Bundesliga  Köln vs. Hamburg  3:0

5 Siege Köln – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Siege HSV

Wett-Quoten Köln gegen HSV

Bet365

Sieg Köln: 3.10 

Unentschieden: 3.40

Sieg HSV: 2.25

Tipico

Sieg Köln: 3.10  

Unentschieden: 3.40

Sieg HSV: 2.35

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Der Sieger der Partie würde sich erstmal komplett aus dem Abstiegskampf verabschieden. Das macht dieses Spiel so spannend. Beide Mannschaften treffen nach guten Leistungen aufeinander und rechnen sich gute Chancen für einen Sieg aus. Köln hat die große Chance die drei Punkte aus Kaiserslautern mit einem Sieg zu vergolden. Beide Mannschaften haben erstmal den größten Druck hinter sich gelassen und das lässt auf ein gutes Spiel hoffen. Die Hamburger haben die bessere Qualität in ihren Reihen, konnten das diese Saison aber zu selten zeigen. Köln ist mit dem Publikum im Rücken nie zu unterschätzen und hat gute Möglichkeiten die Hamburger, wie im Hinspiel, erneut zu besiegen. Der FC und der HSV sind zurzeit auf Augenhöhe und von daher ist ein Unentschieden mit Toren wahrscheinlich.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,