19. September 2013

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt Tipp (22.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 09:43



Stuttgart will 3. Sieg in Folge gegen Eintracht Frankfurt

Bundesliga Tipps

Stuttgart Frankfurt Tipp – 22.09.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 22.09.2013 um 17:30 Uhr, schließen der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt den 6. Bundesliga Spieltag in der Mercedes-Benz Arena ab. Die Schwaben kommen mit Neu-Coach Schneider immer besser in Fahrt und konnten die letzten beiden Spiele gewinnen. Damit belegt der VfB nach fünf Partien mit sechs Punkten den 10. Platz und hat ein Torverhältnis von 10:8. Die Hessen haben auch sechs Punkte auf der Habenseite und ein Torverhältnis von 7:9, macht Platz 13. Beide Clubs sind nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder etwas besser auf Kurs bekommen und können mit einem weiteren „Dreier“ den Anschluss nach oben herstellen.

bundesliga wett-tipp Over 2.5 (Mehr als 2.5 Tore) – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck VfB Stuttgart

Der VfB feierte unter Neu-Coach Thomas Schneider den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Nach der 6:2 Gala gegen Hoffenheim konnten die Schwaben auch beim furios gestarteten Aufsteiger aus Berlin gewinnen. Allerdings hat der Sieg in der Hauptstadt einen faden Beigeschmack. Bis auf das Siegtor von Gentner war vom VfB fast nichts zu sehen. Die Berliner dominierten die Partie fast die gesamte Spielzeit. Gegen ein Top-Team wäre man an diesem Abend gnadenlos untergegangen und hätte sich wohl eine Packung abgeholt. Alleine den starken Keeper Sven Ulreich ist es zu verdanken gewesen, dass Hertha nicht 6 Tore oder mehr geschossen hat. Vielleicht hatte die Anwesenheit von Bundestrainer Joachim Löw dazu beigetragen, dass Ulreich eine Weltklasse-Partie ablieferte. Die Hauptstädter erspielten sich Möglichkeiten für gleich zwei Partien. Trotz des hohen Sieges vor 3 Wochen gegen Hoffenheim besteht noch viel Arbeit für den neuen Coach.

Immer wieder erwähnt werden muss Stuttgarts Sturm-Bomber Vedad Ibisevic. Von 16 Pflichtspieltoren erzielte der Bosnier neun. Die Lebensversicherung der Schneider-Elf hat einen Namen, ohne ihren treffsicheren Stürmer würden die Schwaben sich wohl mit Ligaschlusslicht Eintracht Braunschweig um die Rote Laterne streiten.

Ein weiterer Eckpfeiler des Teams ist Christian Gentner. Der Rückkehrer kam eigentlich nie über Durchschnitt hinweg, hat sich mittlerweile aber zum absoluten Stammspieler und sehr guten Fußballer entwickelt. Die Karriere schien nach dem Wechsel zu Wolfsburg im Sand zu verlaufen, die Rückkehr dann zum VfB sah er als letzte Möglichkeit nochmal richtig im Profifußball Fuß zu fassen und nutzte diese. Der Mittelfeldspieler ist aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Er beweist nicht nur durch Tore seine Wichtigkeit für den Club, sondern auch durch seinen Einsatz und unbedingten Willen.

In der Heimtabelle beförderten sich die Schwaben einige Ränge nach oben durch den Kantersieg gegen Hoffenheim. Rang 12 stehen nach einem Sieg und einer Pleite (Leverkusen) fest.

Die Mittelfeldspieler Marco Rojas (Mittelfußbruch) und Daniel Didavi (Knochenödem) fallen weiterhin verletzt aus. Abwehrspieler Georg Niedermeier hat seinen Innenbandriss im Knie überstanden, fängt aber erst nächste Woche wieder mit leichtem Lauftraining an.

Stürmer Vedad Ibisevic traf schon fünf Mal in fünf Partie und ist damit natürlich bester VfB-Torschütze. Mittelfeld-Motor Alexandru Maxim netzte zwei Mal ein.

Teamcheck Eintracht Frankfurt

Die SGE hat nicht nur durch die frühe Rote Karte gegen den Bremer di Santos an der Weser gewonnen, sondern weil die Leistung der Mannschaft von Armin Veh überragend war. Der Coach stellte seine Elf optimal auf Werder ein. Die Hessen spielten schlau und ließen dem Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Diese taktische Ausrichtung werden wohl viele Trainer versuchen zu kopieren, wenn ein Spiel gegen die Norddeutschen ansteht. Dass die Dutt-Elf am Ende noch einige Möglichkeiten hatte, kommt in einem Auswärtsspiel trotz Überzahl durchaus vor.

Star-Einkauf Vaclav Kadlec ist nach wenigen Wochen schon der Top-Scorer der Veh-Elf. Nach nur drei Spielen hat der Tscheche drei Tore und eine Vorlage auf dem Konto. Die Verpflichtung des Nationalspielers rentiert sich immer mehr und die Ablöse von 3,5 Millionen Euro haben sich jetzt schon fast rentiert.

Beflügeln wird die Mannschaft in Stuttgart sicherlich die Auswärtsbilanz. Mit 6:6 Toren und zwei Siegen (Braunschweig & Werder) auf fremden Platz steht man hinter Tabellenführer Dortmund auf Platz zwei. Kaum zu glauben eigentlich, gingen die Frankfurter am ersten Spieltag noch mit 6:1 in Berlin unter. Die sechs Gegentore kassierte die Veh-Elf beim Aufsteiger, die letzten beiden Partien gewann man zu null.

Die Verletzungssorgen bereiten Coach Veh überraschender Weise keine Sorgen. Es fallen nämlich mit Marc Stendera, Jan Rosenthal, Alexander Hien, Luca Waldschmidt sowie Pirmin Schwegler gleich fünf Spieler aus.

Neu-Stürmer Vaclav Kadlec ist treffsicherster SGE-Spieler und netzte schon drei Mal ein. Offensivkünstler Alex Meier trug sich zwei Mal in die Torschützenliste ein.

Wie spielte Stuttgart am letzten Spieltag?

Der VfB war in Berlin zu Gast und kam nicht gut ins Spiel. Der Aufsteiger war klar besser und hatte durch Ronny und Ben-Hatira gute Möglichkeiten. Die beiden Hertha-Offensivspieler wirbelten die Stuttgarter Defensive durcheinander. Die Schwaben hielten sich vornehm zurück und kamen nur durch Gentner in Halbzeit eins gefährlich vors Tor von Kraft. Der Hertha-Schlussmann parierte aber glänzend und hielt seine Mannschaft im Spiel. Nach der Halbzeitpause kam die Schneider-Elf munter aus der Kabine und ging gleich in der 49. Minute durch Gentner in Führung. Die Gäste machten es dem Aufsteiger vor, wie man seine Möglichkeiten nutzt. Von nun an aber spielten nur noch die Hausherren. Ulreich vereitelte viele Hertha-Chancen und langsam war es schon Unvermögen, wie die „Alte Dame“ mit ihren Möglichkeiten umging. Die Süddeutschen retteten die Führung über die Zeit und können sich bei ihrem Keeper für die drei Zähler bedanken. Ein sehr glücklicher Sieg für die Schwaben, den sich die Hertha selber zuzuschreiben hat.

Wie spielte Frankfurt am letzten Spieltag?

Die erste Viertelstunde konnten die Bremer die Partie noch ausgeglichen gestalten. Danach waren die Hessen spielerisch überlegen und spielten schlau auf. So dauerte es nur bis zur 14. Minute, bis die Gäste durch Kadlec in Führung gingen. Eine schöne Kombination mit Oczipka sorgte für den Führungstreffer. Kurz darauf sah Neuzugang Di Santo nach einem Karate-Tritt zurecht die Rote Karte (26.). Das spielte der Veh-Elf natürlich weiter in die Karten, die dann sogar durch Kadlec Doppelpack per Kopf auf 2:0 erhöhen konnten (34.). Nach der Halbzeitpause erspielten sich die Norddeutschen trotz Unterzahl gute Möglichkeiten, scheiterten aber an Trapp. Auch aus elf Metern gelang der Anschlusstreffer nicht. Hunt vergab vom Punkt und scheiterte am starken Gäste-Torwart. In der 77. Minute unterlief Prödl dann ein Eigentor zum 3:0 für die SGE und der Drops war damit gelutscht. Die Veh-Elf ging als verdienter Sieger vom Platz gegen zum Teil völlig harmlose Werderaner.

Mögliche Aufstellung:

Stuttgart

Ulreich – Schwaab, Haggui, Rüdiger, Boka – Gentner, Kvist – Traoré, Ti. Werner, Maxim – Ibisevic
Trainer: Schneider

Frankfurt

Trapp – S. Jung, Zambrano, Anderson, Djakpa – Rode, Russ – Aigner, Barnetta, Inui – Kadlec
Trainer: Veh

Formcheck:

Stuttgart

13/09/13 Bundesliga Hertha – Stuttgart S – 0:1
01/09/13 Bundesliga Stuttgart – Hoffenheim S – 6:2
29/08/13 EL – Quali Stuttgart – Rijeka U – 2:2
25/08/13 Bundesliga Augsburg – Stuttgart N – 2:1
22/08/13 EL – Quali Rijeka – Stuttgart N – 2:1
                                                                                                                 
Frankfurt

14/09/13 Bundesliga Bremen – E. Frankfurt S – 0:3
07/09/13 Testspiele FSV Frankfurt – E. Frankfurt S – 2:3  
01/09/13 Bundesliga E. Frankfurt – Dortmund N – 1:2
29/08/13 EL – Quali E. Frankfurt – Karabakh S – 2:1
25/08/13 Bundesliga Braunschweig – E. Frankfurt S – 0:2

Stuttgart: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Frankfurt: 4 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 18. September 2013)

Statistik: Stuttgart gegen Frankfurt

28.10.2012 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  2:1 (1:0)
03.10.2010 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  1:2 (0:1)
27.02.2010 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  2:1 (2:1)
25.04.2009 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  2:0 (1:0)
03.05.2008 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  4:1 (3:0)
23.09.2006 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  1:1 (0:0)
22.04.2006 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  0:2 (0:0)
17.04.2004 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  3:1 (1:0)
12.12.2000 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  4:1 (1:1)
10.03.2000 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  0:2 (0:0)
06.03.1999 Bundesliga VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  2:0 (1:0)
22.09.1998 DFB- Pokal VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt  3:2 (2:0)

8 Siege Stuttgart – 1 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Frankfurt

Wett-Quoten Stuttgart gegen Frankfurt

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Stuttgart: 2.15

Unentschieden: 3.40

Sieg Frankfurt: 3.30

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Stuttgart: 2.20

Unentschieden: 3.40

Sieg Frankfurt: 3.40

(Stand: 18. September 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Beide Teams konnten den schlechten Saisonstart mittlerweile vergessen machen. Die Eintracht wird sich freuen, dass sie das zweite Auswärtsspiel hintereinander haben, denn beide Saisonsiege fuhr die Veh-Elf in der Fremde ein (Braunschweig/Bremen). Stuttgart überzeugte im letzten Heimauftritt gegen Hoffenheim und schickte die Kraichgauer mit 6:2 nach Hause. Es könnte den Fans in der Mercedes-Benz Arena also ein attraktives Fußballspiel ins Haus stehen. Aufgrund des Heimvorteils für die Schwaben, gehen wir davon aus, dass der VfB leichte Vorteil haben wird. Die SGE spielte sehr stark in Bremen, hat mit Stuttgart aber eine bessere Mannschaft vor sich. Eine torreiche Partie mit vielen Toren auf beiden Seiten ist zu erwarten. Die Schneider-Elf gewinnt das Spiel knapp.

Wett Tipp Bundesligatrend: Over 2.5 (Mehr als 2.5 Tore)

Wettquote auf Tipico: 1.70

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , ,