29. August 2013

VfB Stuttgart – Hoffenheim Tipp (01.09.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:30



Punktet Hoffenheim auch beim VfB Stuttgart?

Bundesliga Tipps

Stuttgart Hoffenheim Tipp – 01.09.2013 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 01.09.2013 um 15:30 Uhr, erwartet der VfB Stuttgart die TSG Hoffenheim in der Mercedes-Benz Arena. Die Schwaben stehen mit null Punkten auf dem vorletzten Platz und haben ein Torverhältnis von 3:6. Anfang der Woche zog der Verein die Konsequenzen aus dem Fehlstart und hat Bruno Labbadia entlassen. Besser geht es da den Kraichgauern. Die Gisdol-Elf ist diese Saison noch ungeschlagen, mit einem Punktestand von fünf und einem Torverhältnis von 10:6 belegt der Fast-Absteiger der letzten Saison den achten Rang. Für beide Clubs ist die Partie enorm wichtig, da das Ergebnis über die „Reise“ in den nächsten Wochen entscheiden wird. Rutscht der VfB noch tiefer in die Krise oder kann sich die TSG in der Tabelle nach oben orientieren?

bundesliga wett-tipp Spiel endet mit einem Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck VfB Stuttgart

Eine ereignisreiche Woche fand in Stuttgart statt. Nicht mal 24 Stunden nach der Niederlage in Augsburg wurde Chefcoach Bruno Labbadia gefeuert und durch den B-Jugend-Trainer Thomas Schneider ersetzt. Nach drei Spieltagen musste beim VfB noch nie ein Trainer seinen Hut nehmen. Sportchef Fredi Bobic begründete die Entlassung von Labbadia damit, dass er schon im Sommertrainingslager erkannt habe, dass es zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr stimmt. Der Verein erhofft sich durch den Trainerwechsel eine neue Aufbruchstimmung und der neue Coach äußerste sich in Richtung Presse, dass seine neue Mannschaft enormes Offensivpotenzial hat. Seine Vorstellungen wie er in Zukunft spielen lassen will, teilte er den Spielern gleich im ersten Training mit – schnell, direkt und enthusiastisch. Außerdem möchte Schneider wieder mehr Wert auf die Jugend setzen. Seiner Meinung nach, wurden die jungen Kicker in der Vergangenheit nicht mehr genug Wert geschätzt.

Bei der Heimniederlage gegen Leverkusen (0:1) spielten die Schwaben nicht schlecht, redeten die Pleite aber teilweise schön. Ansätze waren zu erkennen, die darauf hoffen lassen, dass es bald besser wird. Doch in Augsburg waren die Süddeutschen gerade im ersten Durchgang erschreckend schwach und standen wieder mit null Punkten nach Schlusspfiff da. Inwieweit Neu-Trainer Schneider das ändern kann, bleibt abzuwarten, denn immerhin machte Ex-Coach Labbadia keinen schlechten Job in Stuttgart. Rettete den Club vor dem Abstieg und zog zwei Mal nacheinander in die Europa-League ein. Gegen noch ungeschlagenen Hoffenheimer, die ihr letztes Auswärtsspiel 5:1 in Hamburg gewinnen konnten, steht gleich eine schwere Aufgabe vor der Brust.

Die Verteidiger Serdar Tasci (Außenmeniskuseinriss) und Georg Niedermeier (Innenbandriss Knie) werden weiterhin ausfallen. Ebenso wie die beiden Mittelfeldakteure Daniel Didavi (Knochenödem) und Maro Rojas (Mittelfußbruch). Ein Spiel fehlen wird Offensivspieler Ibrahim Traore, der beim FCA  zu Unrecht die Rote Karte gesehen hat.

Auf Torjäger Vedad Ibisevic wird sich Schneider sicher besonders freuen. Die VfB-Lebensversicherung traf in allen drei Wettbewerben (DFB-Pokal/Europa-League Qualifikation/Bundesliga) zwei Mal und jubelte in der noch jungen Saison schon sechs Mal. Sturmkollege Martin Harnik trug sich ein Mal in die Torschützenliste ein. Der österreichische Nationalspieler traf gleich am ersten Spieltag bei der 3:2 Niederlage in Mainz.

Teamcheck TSG Hoffenheim

Ungewohnt ruhig ist es im Kraichgau bei der TSG Hoffenheim. Nach der letzten Horrorsaison ein ungewohntes Bild. Die erste Pokalrunde wurde diesmal überstanden und nach drei Bundesligaspielen ist die Mannschaft von Markus Gisdol noch ohne Niederlage. Während der Sommerpause wurde in Hoffenheim sehr gut gearbeitet. Unerwünschte Spieler wurden in die „Trainingsgruppe 2“ abgeschoben und stehen zum Verkauf. Gisdol legt mehr Wert auf die Jugend und scheint die Mannschaft zu erreichen. Außerdem ist die TSG mit 10 Toren aus drei Spielen die beste Offensivmannschaft. Kein anderer Club traf nach drei Spieltagen zweistellig. Allerdings dürften die zwei Heimspiele (Nürnberg/Freiburg) bisschen als Euphoriebremse taugen. Denn keines der beiden Partien konnte gewonnen werden. Den einzigen Sieg in dieser Saison holte man beim Hamburger SV.

Es macht wieder Spaß dieser Mannschaft zuzuschauen. Die Gisdol-Elf kann es gar nicht erwarten bis es endlich los geht, so hat man das Gefühl. Der Coach bestätigt das: “Die Mannschaft brennt und ist heiß ohne Ende.“ Die frühen Führungen in Hamburg (5. Minute) und gegen Freiburg (9.Minute) bestätigen das. Beeindruckend auch, nach zwischenzeitlichen 2:3 gegen Freiburg, knickt die Mannschaft nach Rückständen, wie letzte Saison nicht ein und glaubt an sich. Dazu war 1899 trotz Rückstand drückend überlegen und zerfiel nicht in seine Einzelteile. Hätte Neu-Torjäger Modeste in der Nachspielzeit mehr Glück, als er nur den Pfosten traf, wäre der Traumstart in Sinsheim perfekt gewesen.

Eine „Last“ weniger könnte sich bereits noch in diesen Tagen verabschieden. Stürmer Eren Derdiyok (Trainingsgruppe 2) soll auf den Sprung zum HSV sein. Die Hanseaten suchen noch einen Stürmer und sollen Interesse an einer Leihe des Schweizer Nationalstürmer haben. Ein Wechsel wäre für alle Beteiligten wohl das Beste, denn Derdiyok will sich vor Gericht wieder ins Training der ersten Mannschaft klagen.

Sejad Salihovic wurde vom DFB-Sportgericht für seine „Ohrfeige“ für drei Partien gesperrt. Die TSG stimmte dem Strafmaß zu, das damit rechtskräftig ist. Mittelfeldspieler Sebastian Rudy (Zerrung) und Torhüter Jens Grahl (Oberschenkelverletzung) werden in Stuttgart ebenfalls nicht auflaufen können.

Der Franzose Anthony Modeste traf drei Mal und ist damit treffsicherster Akteur der Hoffenheimer. Sturmkollege Kevin Volland und Mittelfeldspieler Roberto Firmini netzten jeweils zwei Mal ein. 

Wie spielte Stuttgart am letzten Spieltag?

Der VfB reiste in die Fuggerstadt zum FC Augsburg und zeigte gerade im ersten Durchgang keine gute Leistung. Altintop stand schon nach sechs Minuten völlig frei und knallte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen für den Gastgeber. Der FCA blieb dran und war auch nach der Führung das bessere Team. Die Stuttgarter kamen so gut wie nie gefährlich vor das Augsburger Gehäuse. Nach einer Standard-Situation schraubte sich Callsen-Bracker am höchsten und köpfte aus fünf Metern die 2:0 Führung (36.). Eine kurze Unachtsamkeit kurz vor dem Pausenpfiff brachte die Labbadia-Elf nochmal heran. Verhaegh foulte Maxim im Strafraum und Ibisevic verkürzte vom Punkt auf 2:1. Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der VfB machte jetzt mehr Druck und dadurch ergaben sich gute Konterchancen für die Weinzierl-Elf. Traore sah in der 70. Minute die Rote Karte nach einem harmlosen Foul – Fehlentscheidung. Dennoch hatten die Gäste jetzt mehr Ballbesitz und warfen alles nach vorne. Harnik hatte noch eine kleinere Möglichkeit, die aber nichts mehr einbrachte. Mölders verpasste kurz zuvor die Entscheidung zum 3:1 und schoss das Leder aus drei Metern am leeren Kasten vorbei. Ein nicht unverdienter Sieg für die Augsburger aufgrund der guten ersten Halbzeit.

Wie spielte Hoffenheim am letzten Spieltag?

Hoffenheim und Freiburg lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften waren heiß auf Tore und lieferten sich ein packendes Spiel. Salihovic brachte die TSG nach neun Minuten bereits in Führung. Beim Jubel über sein verwandelten Strafstoß gab er seinem Gegenspieler eine Backpfeife und durfte vorzeitig duschen gehen – Rot. Nur drei Minuten später glich Sorg zum 1:1 für die Breisgauer nach schönem Distanzschuss aus. Es ging rauf und runter und zunächst war es wieder die Gisdol-Elf, die in Führung ging. Volland lupfte den Ball aus 16 Metern herrlich über den Keeper und traf zum 2:1 (25.). Wieder hielt die Führung nur kurz, da Guede nur vier Minuten später wieder zum 2:2 ausgleichen konnte. Danach wurde es etwas ruhiger und nur noch die Gelb-Rote Karte für Freiburgs Coquelin sorgte für hitzige Diskussionen. Nach dem Seitenwechsel waren die guten „Breisgau-Brasilianer“ an der Reihe und gingen durch Freis Traumtor in der 65. Minute mit 3:2 in Führung. Sein gefühlvoller Volleyschuss aus 13 Metern war ein technisches Kabinett-Stückchen. Die Kraichgauer gaben aber auch weiterhin Gas und wollten nach zweimaliger Führung natürlich nicht verlieren. Strobl traf mit einem satten Strahl zum 3:3 Ausgleich in der 77. Minute und belohnte gut kämpfende Hoffenheimer mit einem Punkt. In der Nachspielzeit hatte Modeste noch die Führung auf dem Fuß, traf aber nur Aluminium. Freiburgs Mehmedi erhielt in der 90. Minute noch den dritten Platzverweis des Spiels und musste zu Unrecht mit Glatt Rot runter. Am Ende trennen sich zwei gute Mannschaften zurecht mit einem Remis der guten Sorte.

Mögliche Aufstellung:

Stuttgart

Ulreich – G. Sakai, Schwaab, Rüdiger, Rausch – Leitner, Maxim, Gentner – Harnik, Ibisevic, Cacau
Trainer: Schneider

Hoffenheim

Casteels – Beck, Abraham, Vestergaard, F. Johnson – Polanski, Strobl – Volland, Roberto Firmino, Elyounoussi – Modeste
Trainer: Gisdol

Formcheck:

Stuttgart

25/08/13 Bundesliga Augsburg – Stuttgart N – 2:1
22/08/13 EL – Quali Rijeka – Stuttgart N – 2:1
17/08/13 Bundesliga Stuttgart – Leverkusen N – 0:1
11/08/13 Bundesliga Mainz 05 – Stuttgart N – 3:2
08/08/13 EL – Quali Stuttgart – Plovdiv U – 0:0
                                                                                                                 
Hoffenheim

24/08/13 Bundesliga Hoffenheim – Freiburg U – 3:3
17/08/13 Bundesliga Hamburg – Hoffenheim S – 1:5
10/08/13 Bundesliga Hoffenheim – Nürnberg U – 2:2
03/08/13 DFB- Pokal Vegesack – Hoffenheim S – 0:9
28/07/13 Testspiele Hoffenheim – Olympiacos S – 4:1

Stuttgart: 0 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Hoffenheim: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

(Stand: 28. August 2013)

Statistik: Stuttgart gegen Hoffenheim 

26.09.2012 Bundesliga VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim  0:3 (0:1)
15.10.2011 Bundesliga VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim  2:0 (0:0)
04.12.2010 Bundesliga VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim  1:1 (1:1)
19.12.2009 Bundesliga VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim  3:1 (1:1)
21.02.2009 Bundesliga VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim  3:3 (2:2)

2 Siege Stuttgart – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 1 Sieg Hoffenheim

Wett-Quoten Stuttgart gegen Hoffenheim

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Stuttgart: 2.30

Unentschieden: 3.50

Sieg Hoffenheim: 2.87

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Stuttgart: 2.30

Unentschieden: 3.50

Sieg Hoffenheim: 3.10

(Stand: 28. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Mit breiter Brust wird Hoffenheim die Reise ins Schwabenland antreten. Wohlwissen, dass der VfB das Spiel machen muss und sich so einige Räume ergeben werden. Der Druck liegt ganz klar auf Seiten der Stuttgarter. Geht auch diese Partie in die Hose, brennt der Baum schon vor Weihnachten lichterloh. Das letzte Auswärtsspiel dominierte Hoffenheim beim HSV und schoss den Ligadino mit 5:1 aus dem eigenen Stadion. Da wird Gisdol wieder ansetzen wollen. Schafft es der Fast-Absteiger der letzten Saison die gleiche Leistung auch in der Mercedes-Benz Arena abzurufen, müssen sich die Schwaben warm anziehen. Stuttgart spielte gegen Leverkusen nicht so schlecht wie der Tabellenplatz vermuten lässt und rechnet sich zurecht was gegen die TSG aus. Vor allem hofft man auf den Effekt des Trainerwechsels. Beide Mannschaften neutralisieren sich aber weitestgehend. Deshalb gehen wir davon aus, dass nicht viele Tore fallen werden und das Spiel Unentschieden endet.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.50

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,