24. September 2012

VfB Stuttgart – Hoffenheim Tipp (26.09.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:35



Kellerduell in Stuttgart – Hoffenheim reist ins Schwabenland zum VfB

Bundesliga Tipp Stuttgart vs Hoffenheim

Stuttgart Hoffenheim Tipp – 26.09.2012 um 20:00 Uhr

Am Mittwoch, den 26.09.2012 um 20:00 Uhr, empfängt der VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena die TSG Hoffenheim. Die Schwaben stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnten aus den ersten vier Spielen erst zwei Punkte holen. Das Torverhältnis von 3:9 bestätigt den schlechten Tabellenplatz. Die Kraichgauer feierten nach sieben sieglosen Pflichtspielen endlich den ersten Sieg der Saison und kletterten vom letzten Tabellenplatz auf Relegationsplatz 16. Das Torverhältnis von 7:12 ist von der Differenz her, fast genauso schlecht, wie das der Stuttgarter.

ukraine frankreich em tipp Stuttgart gewinnt gegen Hoffenheim – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck VfB Stuttgart

Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia ist nicht gut in die neue Spielzeit reingekommen. Nur zwei magere Pünktchen stehen auf der Habenseite. Auch in der Europa League kam man vor dem eigenen Publikum nicht über ein 2:2 gegen Steaua Bukarest heraus. Ibisevic und Niedermeier trafen für den VfB. Ein Hauptgrund für den schlechten Saisonstart sieht Trainer Labbadia in der Kommunikation der Mannschaft. In Bremen zeigte die Mannschaft gute Moral und kam nach 0:2 Rückstand an der Weser, noch zu einem 2:2. Bei heimstarken Bremern eine gute Ausbeute. Niedermeier äußerte sich öffentlich mit Kritik an seinem Trainer. Eine gute Vorbereitung habe er gespielt, kam in den ersten Spielen aber nicht zum Einsatz. Labbadia ärgerte sich über diese Kritik und rüffelte seinen Spieler, er soll die Grenzen nicht überschreiten. Gegen Bukarest spielte Niedermeier von Beginn an, musste in Bremen aber wieder auf die Bank, da Defensivspieler Maza derzeit mehr Vertrauen beim Coach genießt. Auch Sportdirektor Fredi Bobic hat sich den Abwehrspieler zur Brust genommen. Damit ist das Thema in Stuttgart wohl auch erst einmal wieder erledigt. Seit vier Spielen ist man noch ohne Sieg in der neuen Saison. Gegen die TSG, von denen man Torjäger Ibisevic in der letzten Winterpause verpflichtete, soll es endlich klappen mit dem ersten Saisonsieg. Die Kraichgauer sind ähnlich defensiv zu erwarten, wie bei der Nullnummer gegen Aufsteiger Düsseldorf. Am ersten Spieltag verlor man kurz vor dem Ende mit 0:1 gegen Wolfsburg und ist damit zuhause noch ohne Torerfolg. Gegen desolate Hoffenheimer, die ihr letztes Spiel aber gewinnen konnten, soll es endlich klappen. Die drei Punkte sollen im Schwabenland bleiben. Wenn es nicht mal mehr gegen die TSG klappt, dann werden die Stuttgarter Fans noch länger warten müssen, bis es aus dem Tabellenkeller wieder heraus geht. Der endlich wieder fitte Abwehrspiele Tasci spielte in Bremen und sieht den Punkt bei Werder als Schritt in die richtige Richtung. Jetzt sollten wir mit dem Punkte sammeln gegen Hoffenheim weiter machen, so Tasci.

Verzichten muss Coach Labbadia aber auf Stürmer Harnik, der an der Weser die Gelb Rote Karte gesehen hat und ein Spiel aussetzen muss. Ein Glück ist Ibisevic nach seiner Roten Karte aus dem Bayern-Spiel, wieder spielberechtigt. Damit wird wohl wieder Cacau von Beginn an neben Ibisevic spielen. Die drei Saisontore der Stuttgarter erzielten die Stürmer Martin Harnik, der zweimal ein netzte und Cacau, der den 2:2 Ausgleich in Bremen erzielte.

Teamcheck TSG Hoffenheim

Riesenjubel in Hoffenheim. Endlich konnte man, nach sieben sieglosen Spielen in Folge, den ersten Dreier der Saison einfahren. Ausgerechnet gegen die gut in Form aufspielenden Hannoveraner gelang der Befreiungsschlag. Der 3:1 Sieg wurde in der zweiten Halbzeit auch verdient heraus gespielt. Für den neuen Manager in Hoffenheim, Andreas Müller, zeichnete der Sieg sich ab. Er schaute die letzte Woche fast täglich beim Training vorbei und sah eine Mannschaft, die gewillt ist, den letzten Tabellenplatz zu verlassen. Auch Trainer Markus Babbel wirkte befreiter als zuletzt. Er kann sich jetzt nur noch um seine Traineraufgaben kümmern, die er gut beherrscht. Die Manageraufgaben erledigt jetzt Müller, mit dessen Verpflichtung man alles richtig gemacht, so sieht es zurzeit jedenfalls aus. Auch Ersatztorhüter Casteels machte eine gute Figur für den verletzten Stammkeeper Tim Wiese, der auch in Stuttgart noch ausfallen wird. Hält er den Kasten ohne Fehler in Stuttgart sauber, könnte es vielleicht eine Wachablösung zwischen den Pfosten im Kraichgau geben. Ob Babbel aber auf seinen Wunschspieler verzichtet, sobald der wieder fit ist, scheint wohl mehr als fraglich zu sein. Hoffenheim gehört von der Qualität im Kader her, auch nicht in den Tabellenkeller. Dank des Mäzen Dietmar Hopp befindet sich der Verein in der ersten Bundesliga. Der spanische Stürmer Juselu, der von der zweiten Mannschaft von Real Madrid kam, feierte gegen Hannover seinen ersten Einsatz von Beginn an, so richtig überzeugen konnte er aber noch immer nicht. Die wichtigen Tore, die den Sieg bedeuteten, fielen erst kurz vor Schluss. Doch auch bei dem jungen Spanier gilt, wie für jeden anderen Neuzugang, er braucht Zeit, vor allem wenn man aus dem Ausland kommt. In Stuttgart soll der Sieg gegen die Niedersachsen vergoldet werden. Die Schwaben sind selber angeschlagen, konnten diese Saison auch noch nicht gewinnen, im Gegensatz zu den Kraichgauern. So schnell kann es im Fußball gehen. Ein Sieg kann alles verändern. Seit Wochen sind die Hoffenheimer die Deppen der Bundesliga. Dank der englischen Woche kann man den positiven Schub des Siegesgefühls früher mit in die neue Partie nehmen. Bei optimaler Ausbeute in den drei Spielen der englischen Woche wäre man sogar an den oberen Tabellenplätzen dran.

Weiterhin wartet man immer noch auf Tore eines Stürmers in Hoffenheim. Die sieben Saisontreffer, erzielten sieben verschiedene Spieler. Die Mittelfeldspieler Roberto Firminio, Sejad Salihovic, Takashi Usami, Boris, Vukcevic und Daniel Williams erzielten jeweils ein Tor. Die Abwehrspieler Matthieu Delpierre und Fabian Johnson trafen auch jeweils einmal.

Wie spielte der VfB Stuttgart am letzten Spieltag?

Stuttgart reiste in den Norden nach Bremen und kam nicht gut in die erste Hälfte der Partie. Werder war das effektivere und abgeklärtere Team. Schlecht waren die Schwaben zwar nicht, ließen aber die nötige Durchschlagskraft vor dem Tor vermissen. So ging Bremen in der 23. Minute durch De Bruyne verdient mit 1:0 in Führung. Hunt legte mustergültig auf. Nach einem Gerangel im VfB Strafraum, hielt Junuzovic in der 34. Minute den Fuß hin und erhöhte auf 2:0 für die Bremer. Nach dem Seitenwechsel kamen die Stuttgarter mit viel mehr Elan aus der Kabine. Schon in der 50. Minute konnte Harnik auf 1:2 verkürzen. Stuttgart drückte auf den Ausgleich, der vorerst aber nicht gelang und Bremen, Mitte der zweiten Halbzeit wieder etwas besser wurde. Doch Arnautovic ließ die beste Bremer Möglichkeit, alleine vor Stuttgarts Schlussmann Ulreich, per Kopf liegen. Die Schlussphase hatte es dann so richtig in sich. Cacau erzielte in der 81. Minute den verdienten Ausgleich zum 2:2 und dann entwickelte sich ein Auf und Ab im Weserstadion. Doch Tore fielen nicht mehr, stattdessen flog Harnik mit Gelb Rot vom Platz in der 88. Minute und der erst wenige Sekunden eingewechselte Lukimya sah nach einem rüden Foul die glatte Rote Karte in der 90. Minute. Ein gerechtes Remis für beide Mannschaften.

Wie spielte die TSG Hoffenheim am letzten Spieltag?

Die punktlosen Hoffenheimer hatten Hannover 96 zu Gast. Beide Mannschaften waren engagiert, konnten sich aber nicht wirklich zwingend vor dem gegnerischen Tor durchsetzten. Viel war nicht los in Sinsheim bis zur 26. Minute. Delpierre brachte die Gäste aus Niedersachsen mit seinem Eigentor in Führung. Doch Hoffenheim ließ sich nicht noch weiter verunsichern und kam nur 70 Sekunden später, in der 27. Minute, durch Johnson zum 1:1 Ausgleich. Johnson drang von links in den Strafraum ein und ließ 96 Kapitän Cherundolo alt aussehen. Doch auf einmal war wieder Tote Hose im Stadion. Im zweiten Durchgang war die TSG besser und zeigte den größeren Willen zum Sieg. Die leicht müde wirkenden Hannoveraner bekamen keinen richtigen Zugriff mehr zum Spiel. Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe der eingewechselte Salihovic die verdiente Führung für Hoffenheim erzielte. In der 90. Minute macht William mit dem 3:1 alles klar. Der Sieg für Hoffenheim, war über die gesamte Spielzeit gesehen, absolut verdient.

Mögliche Aufstellung:

Stuttgart

Ulreich – G. Sakai, Tasci, Maza, Boka – Kvist, Gentner – Cacau, Hajnal, Okazaki – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Hoffenheim

Casteels – Beck, Delpierre, Compper, Johnson – Williams, Rudy – Vukcevic, Salihovic, Usami – Derdiyok
Trainer: Babbel

Formcheck:

Stuttgart

23/09/2012  Bundesliga  Bremen vs. Stuttgart  U – 2:2  
20/09/2012  UEFA Europa League, Gruppe E  Stuttgart vs. Steaua  U – 2:2  
15/09/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Düsseldorf  U – 0:0  
02/09/2012  Bundesliga  B. München vs. Stuttgart  N – 6:1  
28/08/2012  UEFA Europa League, Qualifikation  Dynamo Moskau vs. Stuttgart  U – 1:1  
25/08/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  N – 0:1
                                                                                                                 
Hoffenheim

23/09/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hannover  S – 3:1  
16/09/2012  Bundesliga  Freiburg vs. Hoffenheim  N – 5:3  
01/09/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. E. Frankfurt  N – 0:4  
25/08/2012  Bundesliga  M’gladbach vs. Hoffenheim  N – 2:1  
18/08/2012  DFB-Pokal  Berliner AK vs. Hoffenheim  N – 4:0  
11/08/2012  Freundschaftsspiele  Elversberg vs. Hoffenheim  S – 0:3

Stuttgart: 0 Siege – 4 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Hoffenheim: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Statistik: Stuttgart gegen Hoffenheim

15/10/2011  Bundesliga  Stuttgart vs. Hoffenheim  2:0   
04/12/2010  Bundesliga  Stuttgart vs. Hoffenheim  1:1   
19/12/2009  Bundesliga  Stuttgart vs. Hoffenheim  3:1   
21/02/2009  Bundesliga  Stuttgart vs. Hoffenheim  3:3

2 Siege Stuttgart – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 0 Siege Hoffenheim

Wett-Quoten Stuttgart gegen Hoffenheim

Bet365

Sieg Stuttgart: 1.83

Unentschieden: 3.75

Sieg Hoffenheim: 4.00

Tipico

Sieg Stuttgart: 1.80

Unentschieden: 3.70

Sieg Hoffenheim: 4.60

(Stand: 24. September 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Ein Krisenduell hätte es werden können, ist es aber nicht ganz. Nach dem ersten Hoffenheimer Sieg und dem guten Punkt der Stuttgarter in Bremen begegnen sich beide Teams nach positiven Erlebnissen. Der VfB ist zuhause noch ohne Tor und Hoffenheim verlor bisher Auswärts jedes Spiel. In diesem Spiel kann der Heimvorteil, der ausschlaggebende Punkt für ein Sieg der Schwabenkicker sein. Die Kraichgauer sind aber besser als ihr Tabellenplatz aussagt und haben nach dem Sieg gegen Hannover wieder Blut geleckt. Kleinigkeiten werden dieses Spiel entscheiden. Es scheint fast unmöglich, dass die Stuttgarter auch im dritten Heimspiel der Saison ohne Tor bleiben werden. Deshalb ist davon auszugehen, dass der VfB mindestens ein Tor erzielen wird und einen knappen Heimsieg einfährt.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Stuttgart

Wettquote auf Bet365: 1.83

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,