3. Mai 2012

VfB Stuttgart – Wolfsburg Tipp (05.05.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:54



Der VfB will Platz 5 zurück – VFL noch mit Hoffnungen auf Platz 7

Bundesliga Tipp Stuttgart vs Wolfsburg

Stuttgart Wolfsburg Tipp – 05.05.2012 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 05.05.2012 um 15:30 Uhr, erwartet der VfB Stuttgart den VFL Wolfsburg in der Mercedes Benz-Arena. Der VfB steht nach 33 Spielen auf dem sechsten Tabellenplatz mit 50 Punkten. Der VFL konnte aus 33 Spielen 44 Punkte holen und steht damit auf dem achten Platz. Die Schwaben hoffen noch auf Platz fünf, um direkt für die Europa League qualifiziert zu sein. Müssen aber gleichzeitig hoffen, dass Leverkusen in Nürnberg nicht gewinnt. Wolfsburg steht einem Punkt hinter dem begehrten siebten Platz und braucht einen Sieg im Schwabenland und muss gleichzeitig auch auf Schützenhilfe hoffen. Hannover darf das Heimspiel gegen Kaiserslautern nicht gewinnen.

Teamcheck VfB Stuttgart:

Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia spielte nicht schlecht gegen die B-Elf der Bayern, mussten sich am Ende aber dennoch mit 0:2 geschlagen geben. Der fünfte Platz ging dadurch an Leverkusen verloren. Die Führung der Bayern hätte verhindert werden können, doch Maza unterlief ein schwerer Fehler. Nach zehn ungeschlagenen Spielen spielte man nicht mehr so souverän, wie zuvor. Daher reichte es auch für eine B-Elf, um die Schwaben zu besiegen. Von Ibisevic und Harnik war in dem Spiel überhaupt nix zu sehen. Dennoch hatte der VfB auch Pech, der zweimal Aluminium traf. Das Spiel hätte auch anders verlaufen können. Es gibt aber keinen Grund nach einer Niederlage mit dem Zweifeln anzufangen. Platz 6 ist sicher und wenn es gut läuft, wird man noch Fünfter. Nach der schlechten Hinrunde kann man am Ende mit Platz 6 zufrieden sein. Auch Coach Labbadia gibt den Kampf um Platz 5 natürlich noch nicht auf. Man hat noch alle Chancen und wird versuchen, alles zu geben, um den fünften Platz zurückzuerobern, so Labbadia. Die Personalplanungen für die nächste Saison laufen auch schon auf Hochtouren. Nürnbergs Überflieger Didavi, von Stuttgart an den Club ausgeliehen, soll zurück kommen, doch der will lieber bei den Franken bleiben. Ein Grund ist Trainer Labbadia, bei dem er keine großen Chancen sieht. Mit Stürmer Julian Schieber will man verlängern. Die Verteidiger Boka und Boulahrouz können erst mit Gesprächen nach Saisonende rechnen. Mittelfeldspieler Gebhart, der vom Trainer zurzeit keine Einsatzchancen erhält, ist unglücklich und liebäugelt mit einem Wechsel. Mehrere Bundesligisten sollen wohl Interesse an dem Offensivspieler haben. Nach der letzten Partie zuhause gegen Magaths-Wölfe wird die Personalplanung richtig Fahrt aufnehmen. Vorher muss der VfB aber alles in die Waagschale werfen und den Dreier klar machen. Sollte Leverkusen sich am Ende so schwer tun, wie gegen die Hertha, wäre es umso enttäuschender, wenn man das Spiel nicht gewinnt und Bayer in Nürnberg patzen würde. Für die heimstarken Stuttgarter stehen die Chancen gegen die auswärtsschwachen Wolfsburger gut, um sich Platz 5 wiederzuholen. Verzichten muss der VfB auf Abwehrspieler Tasci, der an einem Innenbandriss im rechten Knie leidet. Trotz Patzer wird wohl Maza den ehemaligen Nationalspieler erneut ersetzen. Abwehrspieler Georg Niedermeier ist im Saisonfinale nicht dabei. Er sah in München seine fünfte Gelbe Karte und ist gesperrt.

Stürmer Martin Harnik erzielte die meisten Treffer des VfB. Er schoss 17 Saisontore und führt die interne Torjägerliste an. Sturmpartner Ibisevic beförderte sich schon auf den zweiten Platz. In 14 Partien traf er bereits achtmal für die Schwaben. Jeweils siebenmal trafen die Stürmer Shinji Okazaki und Cacau. Fünf Tore schossen die Mittelfeldspieler Christian Gentner und Zdravko Kuzmanovic.

Teamcheck VFL Wolfsburg:

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath feierte den wichtigen Derbysieg gegen Werde Bremen ausgelassen nach dem Spiel. Jetzt ist man beim direkten Konkurrenten in Stuttgart im „Finale“ um Platz 7. Der Gegner kann den Wölfen egal sein. Mit einem Sieg würde man trotzdem nicht an Stuttgart vorbeiziehen, könnte aber bei einer Pleite von Hannover profitieren und noch auf dem letzten Drücker in die Europa League Ränge rutschen. Viel Freude bereitet derzeit Stürmer Patrick Helmes. Sogar in den Fokus der Nationalmannschaft ist der ehemalige Kölner und Leverkusener gerutscht. Selbst sein Trainer legt ein gutes Wort für den zweifachen Derbytorschützen bei Bundestrainer Jochaim Löw ein. Nur Helmes Freundin wird es nicht für so gut befinden. Sie erwartet in der EM-Zeit ein Kind und Helmes braucht erst einmal die Freigabe seines „Feldwebels“. Nach dem vierten Doppelpack in dieser Saison gegen Werder ist der Angreifer in aller Munde. Kaum vorzustellen, dass ihn Trainer Magath jetzt noch gehen lässt. Helmes Verbleib in der VW-Stadt hängt auch von ihm selber ab. Die Unstimmigkeiten in der Hinrunde nagen wohl noch tief im Inneren des Torjägers. Als er vor drei, vier Monaten bei den Amateuren spielen musste, hat sich keine Sau für mich interessiert, so Helmes. Es könnte noch spannend werden in Wolfsburg während der Personalplanung für die nächste Saison. 11 Tore in 15 Spielen ist eine Quote, die so stark ist, wie bei den beiden Ballermännern der Liga – Klaas Jan Huntelaar und Mario Gomez. In Stuttgart wird man seine Tore benötigen. Die Schwaben sind heimstark und der VFL holte in der Fremde nur drei Siege und steht damit auf Platz 16. Dagegen ist der VfB mit 30 Punkten zuhause fast so stark, wie der VFL daheim mit 32 Punkten. Klarer Vorteil für die Schwabenkicker. Die Mannschaft muss alles für den dreifachen Punktgewinn in Stuttgart tun, dann kann sie es auch schaffen. Erst dann lohnt sich der Blick nach Hannover und ob sich der Absteiger aus Kaiserslautern nochmal so reinhängt, wie beim Auswärtssieg in Berlin. Spielt Wolfsburg nächste Saison europäisch, würde ein Helmes sicher gerne weiterhin auf Torejagd gehen.

Verzichten muss Magath auf Ashkan Dejagah. Der Mittelfeldspieler zog sich einen leichten Muskelfaserriss zu. Ansonsten wird man wohl mit der gleichen Elf, wie beim Derbysieg auflaufen. Mario Mandzukic ist bester Wölfe-Torjäger mit 12 Toren. Stürmer Patrick Helmes traf 11mal und Abwehrspieler Marcel Schäfer schoss schon fünf Tore. Jeweils drei Tore erzielten die Mittelfeldspieler Hasan Salihamidzic und Ashkan Dejagah.

Wie spielte Stuttgart am letzten Spieltag?

Der VfB war bei der B-Mannschaft des FC Bayern zu Gast. Beide Mannschaften spielten munter nach vorne und suchten den Torabschluss. Bei dem munteren hin und her, hatten die Bayern dann das Glück auf ihrer Seite. Gomez erzielte in der 32. Minute das 1:0 für den FCB. Das schockte die Schwaben aber nicht. Sie spielten weiter mutig nach vorne. Zweimal Aluminium verhinderte in der ersten Halbzeit das Tor für Stuttgart. Im zweiten Durchgang dann ein komplett anderes Bild. Das Spiel lief nur noch vor sich hin. Die Bayern taten nur noch das Nötigste und Stuttgart wirkte jetzt völlig ideenlos. In der 90. Minute machte Müller mit dem 2:0 dann den Deckel auf die Partie. Verdienter Sieg für den Rekordmeister.

Wie spielte Wolfsburg am letzten Spieltag?

Der VFL Wolfsburg hatte Werder Bremen zum Nordderby zu Gast. Beide Teams hatten in der Anfangsphase gute Chancen zur Führung. Beide Torhüter verhinderten aber den jeweiligen Rückstand. Wolfsburgs Offensivdrang wurde zuerst belohnt. Salihamidzic konnte in der 40. Minute mit einem satten Schuss aus 17 Metern die Führung für die Wölfe erzielen. Der Bremer Rosenberg konnte die Führung der Gastgeber aber noch mit dem Halbzeitpfiff egalisieren. Der Schwede erzielte nach einem Eckball per Kopf das 1:1 in der 45. Minute. Nach dem Seitenwechsel wurde Wolfsburg noch stärker und erhöhte das Tempo. Folgerichtig gingen sie mit 2:1 in der 66. Minute durch Helmes in Führung. Bremen wachte jetzt auf und versuchte noch zum Ausgleich zu kommen. Die Grün Weißen hatten aber kein Glück mehr. Helmes markierte in der 89. Minute den 3:1 Endstand für den VFL. Ein verdienter Sieg für Magaths Wölfe.

Mögliche Aufstellung:

Stuttgart

Ulreich – Sakai, Maza, Delpierre, Molinaro – Kvist, Gentner – Harnik, Hajnal, Okazaki – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Wolfsburg

Benaglio – Rodriguez, Russ, Madlung, M. Schäfer – Träsch, Polak – Hasebe, Vieirinha – Helmes, Mandzukic
Trainer: Magath

Formcheck:

Stuttgart

28/04/2012  Bundesliga  B. München vs. Stuttgart  N – 2:0  
21/04/2012  Bundesliga  Köln vs. Stuttgart  U – 1:1  
13/04/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Bremen  S – 4:1  
10/04/2012  Bundesliga  Augsburg vs. Stuttgart  S – 1:3  
07/04/2012  Bundesliga  Stuttgart vs. Mainz 05  S – 4:1  
30/03/2012  Bundesliga  Dortmund vs. Stuttgart  U – 4:4
                                                                                                                 
Wolfsburg

28/04/2012  Bundesliga  Wolfsburg vs. Bremen  S – 3:1  
20/04/2012  Bundesliga  Mainz 05 vs. Wolfsburg  U – 0:0  
14/04/2012  Bundesliga  Wolfsburg vs. Augsburg  N – 1:2  
11/04/2012  Bundesliga  Hannover vs. Wolfsburg  N – 2:0  
07/04/2012  Bundesliga  Wolfsburg vs. Dortmund  N – 1:3  
31/03/2012  Bundesliga  Hertha vs. Wolfsburg  S – 1:4

Stuttgart: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Wolfsburg: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Statistik: Stuttgart gegen Wolfsburg

20/03/2011  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  1:1   
16/01/2010  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  3:1   
09/05/2009  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  4:1   
08/12/2007  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  3:1   
10/03/2007  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  0:0   
06/05/2006  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:1   
23/04/2005  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  0:0   
25/10/2003  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  1:0   
24/05/2003  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:0   
16/02/2002  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:1   
03/03/2001  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:1   
08/04/2000  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:5   
11/11/1998  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  1:2   
08/03/1998  Bundesliga  Stuttgart vs. Wolfsburg  2:1

9 Siege Stuttgart – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Wolfsburg

Wett-Quoten Stuttgart gegen Wolfsburg

Bet365

Sieg Stuttgart: 1.90

Unentschieden: 3.75

Sieg Wolfsburg: 3.60

Tipico

Sieg Stuttgart: 1.95

Unentschieden: 3.80

Sieg Wolfsburg: 3.80

(Stand: 03. Mai 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Durch den Heimvorteil sind die Stuttgarter zu favorisieren. In dem Spiel um die Europa League Plätze kann es in Stuttgart nochmal heiß hergehen. Der VfB will den 5 Platz zurück, um sich die Qualifikationsspiele für die Europa League zu ersparen. Wolfsburg wäre dagegen schon mit Platz 7 zufrieden, um überhaupt in der nächsten Saison europäisch zu spielen. Stuttgart ist heimstark und die Wölfe belegen in der Auswärtstabelle nur den 16. Tabellenplatz. Stuttgart setzt sich am Ende knapp durch und hofft auf einen Ausrutscher von Leverkusen.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Stuttgart

Wettquote auf Tipico: 1.95

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,