22. Januar 2014

Werder Bremen – Braunschweig Tipp (26.01.2014) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 21:39



Nordderby in Bremen: Werder erwartet Aufsteiger Braunschweig

Bundesliga Tipps

Werder Bremen Braunschweig Tipp – 26.01.2014 um 15:30 Uhr

Sonntag, den 26.01.2014 um 15:30 Uhr, empfängt der SV Werder Bremen Aufsteiger Eintracht Braunschweig im heimischen Weserstadion. Für die Norddeutschen endetet die Hinrunde mit einem doch überraschenden Sieg gegen Bayer Leverkusen. Somit konnte sich die Dutt-Elf etwas von den Abstiegsrängen entfernen und steht mit 19 Punkten und 22:37 Toren auf Platz elf. Auch die Niedersachsen konnten am letzten Spieltag gewinnen gegen die TSG Hoffenheim. Der BTSV steht dennoch auf den letzten Platz mit nur elf Zählern und einem Torverhältnis von 10:32. Immerhin konnte man durch den „Dreier“ mit dem vorletzten Nürnberg von den Punkten gleichziehen.

bundesliga wett-tipp Werder Bremen siegt gegen Braunschweig – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Werder Bremen

Kaum einer an der Weser hat wohl mit diesem knappen 1:0 Erfolg gegen Leverkusen gerechnet. Nach der 0:7 Klatsche gegen die Bayern und der knappen Niederlage in Berlin (3:2) war die Hinrunde eigentlich schon so gut wie gelaufen. Wahrscheinlich kam die Werkself gerade zum richtigen Zeitpunkt ins Weserstadion, denn eine Woche zuvor zeigte Bayer schon bei der Heimpleite gegen Frankfurt, dass sie nicht mehr auf dem Niveau sind, das sie so souverän als engster Bayern Verfolger ausmachte. Der Mannschaft von Robin Dutt wird das herzlich egal sein, denn dieser Sieg war für eine ruhige Winterpause enorm wichtig. Der Sprung von den Abstiegsplätzen ist damit erst einmal geglückt und die Vorbereitung auf die Rückrunde lässt sich so natürlich viel besser angehen. Mit dem zweiten Sieg in Folge würde sich die Dutt-Elf zunächst vom Abstiegskampf verabschieden. Das Polster zum Relegationsplatz beträgt jetzt fünf Zähler, bei einem Sieg könnten es im optimalen Fall schon ganze acht Punkte sein.

Das letzte Testspiel endete nur mit einem Teilerfolg gegen den rumänischen Erstligisten Steaua Bukarest. Werder kam nicht über eine Nullnummer hinaus, kann mit dem Ergebnis aber dennoch zufrieden sein, da Steaua das Topteam in Rumänien ist und die wackelige Defensive auch gegen so ein Team stand halten konnte.

Ein spannendes Duell im Trainingslager fand im Tor der Norddeutschen statt. Sebastian Mielitz und Raphael Wolf kämpften um den Stammplatz in der Hinrunde. Dutt hat sich auf Wolf als neue Nummer eins festgelegt für die Rückrunde. Mielitz zeigte sich dementsprechend enttäuscht, selbst ein Abgang der ehemaligen Nummer eins ist jetzt möglich.

In der Hinrunde schaffte der SVW drei Heimsiege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen im Weserstadion. Damit steht man auf Rang elf der Heimtabelle und hat noch deutlich Luft nach oben. Mit 18 Gegentoren vor den eigenen Fans stellt man zudem nach der TSG Hoffenheim die zweitschlechteste Heimdefensive. Auch in der Gesamtbilanz sieht es mit 37 Gegentreffern nicht besser aus. Nur Hoffenheim und Hamburg mit 38 sind noch schlechter.

Zlatko Junuzovic fiel 9 Wochen wegen einem Haarriss im Fuß aus und meldete sich jetzt rechtzeitig fit für Braunschweig. Zittern müssen die Fans um den Einsatz von Offensivspieler Aaron Hunt, der sich mit Adduktorenproblemen herumschlägt und zudem auch noch erkrankt ist.

Stürmer Nils Petersen trug sich fünf Mal in 12 Einsätzen als Torschütze ein und ist damit Werders treffsicherster Spieler. Sturmpartner Eljero Elia konnte vier Mal treffen. Spielmacher Aaron Hunt kam bisher nur auf drei Tore.

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Nach vier Niederlagen in Folge (12 insgesamt) konnte die Mannschaft von Thorsten Lieberknecht die Talfahrt stoppen und setzte sich am letzten Spieltag der Hinrunde 1:0 gegen Hoffenheim durch und schaffte damit den Anschluss an Tabellennachbar Nürnberg. Nur noch die Tordifferenz trennen die beiden abstiegsbedrohten Clubs. Netter Nebeneffekt, dass durch den knappsten Sieg den es überhaupt gibt, die Braunschweiger auf 10 Tore in 17 Spielen kommen und wenigstens zweistellig sind. So fällt schon mal eine Diskussion, um die schlechteste Offensive der Bundesliga weg. Als Halter der Roten Laterne gibt es schon genug negative Themen, die auf einen Club einprasseln. Für die Niedersachsen ist aber noch lange nichts verloren. Die Lieberknecht-Elf braucht nur mal eine kleine Serie und schon wäre man weg von da unten. Zwei Siege und sechs Punkte in Folge könnten schon reichen, schließlich beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer nur vier Punkte und auf den Relegationsplatz sind es nur drei Zähler.

Die Testspiele liefen gar nicht so schlecht für die Niedersachsen. Gegen den Schweizer Meister FC Basel konnte der Aufsteiger 1:0 gewinnen und überzeugte. Beim Blitz-Turnier in Düsseldorf war die Leistung zwar nicht schlecht, zum Turniersieg hat es aber doch nicht gereicht. Im Halbfinale siegte der Bundesligist gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf nach Elfmeterschießen. Im Finale schenkte Dogan dann Ligakonkurrent Bayer Leverkusen den Sieg. Eine Flanke von Dogan landete direkt bei Leverkusens Bouhaddouz, der sich nicht zweimal bitten ließ und ein netzte. Zuvor verballerte Braunschweigs Kessel einen Elfmeter. Da war deutlich mehr drin, aber insgesamt zeigte sich der BTSV in Form und scheint für den Rückrundenstart gerüstet zu sein.

Immerhin belegt die Lieberknecht-Elf in der Auswärtstabelle nicht den letzten Platz. Ein Sieg, ein Remis und sechs Niederlagen lesen sich dann aber trotzdem nicht gut und folgerichtig reicht es auch nur für Rang 17. Mit fünf erzielten Toren hat Braunschweig auch die schwächste Offensive auf fremden Platz.

Abwehrspieler Timo Perthel wird im Derby nicht auflaufen können und muss seine Ein-Spiel Sperre aufgrund der Gelb Roten Karte aus dem Hoffenheim Spiel absitzen. Einen herben Rückschlag stellt die Verletzung von Torsten Oehrl da. Der Stürmer hat sich einen Sehnenriss im rechten Sprunggelenk zugezogen und wird mehrere Wochen fehlen. Im Trainingslager verletzten sich zudem Gianluca Korte (Kreuzbandriss) und Dennis Kruppke (Muskelfaserriss).

Kein Spieler im Trikot der „Löwen“ kam bisher auf mehr als zwei Treffer. Die erfolgreichsten Torschützen sind die Angreifer Torsten Oehrl und Domi Kumbela, sowie Mittelfeldspieler Karim Bellarabi mit jeweils zwei Toren.

Wie spielte Bremen am letzten Spieltag?

Nach der peinlichen Heimklatsche gegen den FC Bayern München waren die Bremer in der Pflicht, ihre Fans wieder ruhiger zu stimmen. So kämpfte sich die Dutt-Elf in die Partie. Leverkusen war zwar optisch überlegen, zwingende Chancen spielte sich der Werksclub aber nicht heraus. Schuld daran war auch der lange verletzte Prödl, der nach sieben Wochen Verletzungspause wieder auf dem Platz stand und ein starkes Spiel ablieferte. Werder setzte im immer wieder Nadelstiche nach vorne über den starken Hunt, die letzte Konsequenz fehlte aber, um zum Torerfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 74. Minute, bis die Norddeutschen etwas überraschend zur 1:0 Führung durch Garcia trafen. Die Hyypiä-Elf warf nochmal alles nach vorne, doch die Bremer Abwehr hielt stand und ließ nichts mehr zu. Ein schmeichelhafter Sieg für die Hausherren.

Wie spielte Braunschweig am letzten Spieltag?

Der BTSV empfing im letzten Heimspiel vor der Winterpause die TSG Hoffenheim und spielte mutig und engagiert nach vorne. Vor allem im ersten Durchgang sahen die Braunschweig-Fans eine gute Partie ihrer Mannschaft. Ademi vergab kläglich alleinstehend vor TSG-Keeper Grahl (16.). Salihovic auf der anderen Seite hatte Pech und traf in der 23. Minute nur den Pfosten. Oehrl brachte den Gastgeber in der 29. Minute dann durch einen fragwürdigen Foulelfmeter in Führung. Zuvor wurde den „Löwen“ aber ein Treffer wegen Abseits zu Unrecht aberkannt (14.). Nach dem Seitenwechsel vergab wieder Ademi eine sehr gute Einschussmöglichkeit und verpasste somit die zwei Tore Führung direkt nach Wiederanpfiff. Die zweite Halbzeit war lange nicht so attraktiv wie die erste. Die Gelb-Rote Karte für Braunschweigs Perthel (82.) brachte den Gästen aus dem Kraichgau aber auch keinen Vorteil mehr. Es passierte nicht mehr viel an der Hamburger Straße und die Lieberknecht-Elf belohnte sich verdient kurz vor Weihnachten mit dem dritten Saisonsieg.

Mögliche Aufstellung:

Werder Bremen

Wolf – Gebre Selassie, Prödl, Caldirola, Garcia – Bargfrede, Makiadi – di Santo, Hunt, Elia – Petersen
Trainer: Dutt

Braunschweig

Davari – Elabdellaoui, Bicakcic, Dogan, Reichel – Theuerkauf – Bellarabi, Nielsen, Boland, Hochscheidt – Kumbela
Trainer: Lieberknecht

Formcheck:

Werder Bremen

16/01/14 Testspiele Steaua – Bremen U – 0:0  
12/01/14 Testspiele Bremen – Nijmegen N – 0:1  
21/12/13 Bundesliga Bremen – Leverkusen S – 1:0
13/12/13 Bundesliga Hertha – Bremen N – 3:2
07/12/13 Bundesliga Bremen – B. München N – 0:7

Braunschweig

14/01/14 Testspiele FC Basel – Braunschweig S – 0:1  
11/01/14 Testspiele Freiburg – Braunschweig N – 2:0  
08/01/14 Testspiele Heracles – Braunschweig S – 0:1
21/12/13 Bundesliga Braunschweig – Hoffenheim S – 1:0
14/12/13 Bundesliga Augsburg – Braunschweig N – 4:1

Werder Bremen: 1 Sieg – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Braunschweig: 3 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

(Stand: 22. Januar 2014)

Statistik: Werder Bremen gegen Braunschweig 

27.03.1990 DFB- Pokal Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  2:0 (1:0)
24.11.1984 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  4:1 (3:1)
10.12.1983 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  4:0 (3:0)
16.04.1983 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  6:0 (3:0)
03.10.1981 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  2:0 (0:0)
01.03.1980 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  4:0 (3:0)
20.10.1978 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  3:1 (1:1)
28.01.1978 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  2:1 (1:0)
27.11.1976 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  2:2 (2:0)
21.02.1976 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  0:1 (0:0)
31.05.1975 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  0:0 (0:0)
17.02.1973 Bundesliga Werder Bremen – Eintracht Braunschweig  4:2 (2:0)

9 Siege Werder Bremen – 2 Unentschieden – 1 Sieg Braunschweig

Wett-Quoten Werder Bremen gegen Braunschweig

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Werder Bremen: 1.80

Unentschieden: 3.60

Sieg Braunschweig: 4.33

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Werder Bremen: 1.80

Unentschieden: 3.70

Sieg Braunschweig: 4.70

(Stand: 22. Januar 2014)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Im Hinspiel feierten die Bremer eine Woche nach der Pokalblamage in Saarbrücken einen knappen und unter dem Strich auch unverdienten Sieg in Braunschweig. Dieser wurde ausgiebig gefeiert und zeigte gleichzeitig, vor was für eine Saison die Bremer stehen werden. Es geht gegen den Abstieg, genau wie bei den Braunschweigern, die sich für den Rückrundenauftakt an der Weser viel vorgenommen haben. Beide Clubs konnten ihr letztes Hinrundenspiel 1:0 gewinnen und gehen optimistisch in die Partie. Aufgrund des Heimvorteils sind die Bremer aber der Favorit in diesem Spiel. Beide Sturm- sowie Abwehrreihen zeigen deutliche Schwächen. Wer in diesem Spiel weniger Fehler macht wird als Gewinner den Platz verlassen. Aufgrund des Heimrechts gehen wir von einem knappen Bremer Sieg aus.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Werder Bremen

Wettquote auf Tipico: 1.80

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,