8. August 2013

Bayer Leverkusen – Freiburg Tipp (10.08.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:09



Zuversicht in Leverkusen & Anspannung im Breisgau

Bundesliga Tipp Leverkusen vs Freiburg

Leverkusen Freiburg Tipp – 10.08.2013 um 15:30 Uhr

Voller Spannung wird der erste Bundesliga Spieltag der neuen Saison erwartet. Die zahlreichen Sportwetten Fans sind gespannt auf die jeweiligen Begegnungen. Wird der FC Bayern erneut zur Übermannschaft in dieser Saison oder können anderen Teams mithalten? In der letzten Spielzeit konnte Leverkusen sich auf den dritten Platz in der Bundesliga Tabelle vorkämpfen und fungierte neben Dortmund somit als Konkurrent der Bayern. Dennoch belief sich der Rückstand zum Ende der Saison auf ganze 26 Punkte. Die Werkself möchte einen möglichst guten Einstieg in die 51. Bundesliga Saison erzielen und drei Punkte im ersten Spiel gegen den SC Freiburg einsacken. Einfach wird dieses Unterfangen gewiss nicht. Die Breisgauer belegten in der letzten Saison den fünften Platz und konnten somit oben mitspielen. Sowohl Leverkusen als auch Freiburg haben die erste Runde des DFB-Pokals gemeistert und wollen nun auch in der Liga überzeugen. Die Begegnung zwischen beiden Kontrahenten wird am kommenden Samstag um 15:30 Uhr in der BayArena angepfiffen.

bundesliga wett-tipp Leverkusen siegt gegen Freiburg – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Bayer Leverkusen

In der letzten Saison war eigentlich nur die Rede von Bayern und Dortmund. Die starken Leistungen der Werkself gingen hierbei mehr oder weniger verloren. Leverkusen war in der letzten Spielzeit immerhin die einzige Mannschaft, die den Triple Sieger Bayern München bezwingen konnte. Am 34. Bundesligaspieltag befand man sich auf dem dritten Tabellenplatz und zeigte nur einen Punkt Rückstand zum BVB auf. Zur neuen Saison hat sich jedoch einiges bei der Werkself verändert. Es kam zu einigen personellen Veränderungen innerhalb der Mannschaft und auf der Trainerbank. Stefan Kießling, Torschützenkönig der letzten Saison, hat seinen Vertrag bei Leverkusen bis 2017 verlängert. Er fungiert als Leistungsträger bei Bayer 04. Andre Schürrle, Kießlings Stürmerpartner, hat den Verein jedoch in Richtung Chelsea für 22 Millionen Euro verlassen. Darüber hinaus wurde der Abwehrverbund durch den Abgang vom grandios aufspielenden Daniel Carvajal, den es zu den Königlichen nach Madrid zog, geschwächt.Weiterhin ließ man auch  Michal Kadlec, Daniel Schwaab, Manuel Friedrich, Michael Rensing und Hajime Hosogai ziehen. Um die zahlreichen Abgänge zu kompensieren, wurde Leverkusen auf dem Transfermarkt aktiv. Insgesamt wurden 21,4 Millionen Euro ausgegeben. Den teuersten Einkauf stellt Heung-Min Son vom HSV dar. Er soll Schürrle ersetzen und kostete insgesamt zehn Millionen Euro.  Weiterhin wurde Emre Can vom deutschen Meister für fünf Millionen Euro verpflichtet. Darüber hinaus wurde die Abwehr durch die Verpflichtungen von Roberto Hilbert (Besiktas), Giulio Donati (Inter Mailand) und Konstantinos Stafylidis (PAOK Thessaloniki) verstärkt. Wie man unschwer erkennen kann, hat eine Vielzahl von Spielern den Verein verlassen und viele neue sind hinzugekommen. Inwiefern dies alles harmoniert, wird sich im Laufe der Saison rausstellen.

Wie bereits erwähnt, verkörpert Kießling die größte Waffe von Leverkusen. Auf der anderen Seite könnte er aber auch zur Achillesferse der Werkself werden. Sollte er nicht zu seiner Form finden, könnte Leverkusen tief fallen. Darüber hinaus ist die Abwehr komplett neu formiert, inwiefern dies aufgehen wird, wird sich im Laufe der Saison zeigen. Völler äußerte die Ziele von Bayer Leverkusen wie folgt: „Unser Ziel wird auch in nächster Zeit sein, immer zwischen Platz 3 und 7 zu landen. Wir müssen auf die Vereine hinter uns achten.“

Im DFB-Pokal wusste die Werkself in der ersten Runde gleich zu überzeugen und konnte gegen den Regionalligisten SV Lippstadt 08 für einen satten 6:1 Erfolg sorgen. Bayer ging als klarer Favorit in dieses Spiel und trat von Beginn an mit der notwendigen Dominanz auf. Bereits nach fünf Minuten erzielte Bender die Führung der Gäste. Der Außenseiter hatte jedoch sofort die passende Antwort parat und kam eine Minute später zum Ausgleich durch Kolodzig. Somit hielten beide Teams die Chance auf die nächste Runde am Leben. Dennoch zeigte Leverkusen höheren Ballbesitz auf und konnte sich einige Torchancen erspielen. Man bekam den Ball jedoch nicht ins Tor. Erst nach einem Freistoß von Sam ging man mit 2:1 in Führung. Kurz vor der Pause kam man zum 3:1 durch Kießling. Im zweiten Durchgang kam Neuzugang Son bei Leverkusen zum Einsatz. Er sollte nach 63 Minuten auf 4:1 erhöhen. Sam und Kießling sorgten im Anschluss für den 6:1 Endstand.

Leverkusen ist seit nunmehr vier Spielen ohne Niederlage. Zuletzt musste man sich in einem Freundschaftsspiel gegen 1860 mit 1:2 geschlagen geben. Im Anschluss konnte man sich gegen Udinese, Vitesse und Lippstadt durchsetzen. Mit Kaiserslautern wurden die Punkte nach einem 1:1 Unentschieden geteilt. Leverkusen zeigt eine gute momentane Form auf. Teamchef Sami Hyypiä kommt somit auch ohne den alten Trainerkollegen Sascha Lewandowski gut zurecht.

Teamcheck SC Freiburg

Die Breisgauer fungierten in der letzten Saison als Überraschungsteam. Mit attraktivem Angriffsfußball konnte man sich bis auf den fünften Tabellenplatz nach oben spielen. In der kommenden Saison darf man somit international spielen. Inwiefern die Mannschaft von Thomas Streich die Doppelbelastung wegstecken kann, wird sich noch herausstellen. Vor allem zog man mit den guten Leistungen in der letzten Spielzeit die Aufmerksamkeit vieler Vereine auf sich. Eine Vielzahl von Spielern konnte man somit nicht halten. Der Weggang von Cedric Makiadi dürfte sehr schmerzlich gewesen sein. Darüber hinaus zog es Johannes Flum und Jan Rosenthal nach Frankfurt. Caligiuri wechselte nach Wolfsburg. Um diese Abgänge aufzufangen, mussten natürlich neue Spieler geholt werden. Dieses Unterfangen gestaltet sich aber nicht ganz einfach, da Freiburg nur einen kleinen Etat zur Verfügung hat. Die Offensive wurde durch den Gladbacher Mike Hanke verstärkt. Dieser kam ablösefrei aus Gladbach. Darüber hinaus wurde Admir Mehmedi von Dynamo Kiew als hängende Spitze ausgeliehen. Die Defensive wird durch Gelson Fernandes verstärkt. Francis Coquelin soll im offensiven Mittefeld sein Unwesen treiben. Darüber hinaus wurde der langzeitverletzte Vaclav Pilar vom VFL Wolfsburg ausgeliehen. Nach seiner Genesung soll er Freiburg zum Erfolg verhelfen. Insgesamt fanden neun neue Spieler ihren Weg zu den Breisgauern. Streich muss somit eine komplett neue Mannschaft formen. Ob ihm dies gelungen ist, wird sich im Spiel gegen Leverkusen zeigen.

Erste Eindrücke konnte man bereits im DFB-Pokal gegen Neustrelitz erlangen. Die Hausherren besannen sich von Beginn an auf die Defensive und überließen den Freiburgern die größeren Spielanteile. Diese konnten damit jedoch nicht sonderbar viel anfangen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kam der Viertligist besser ins Spiel und sollte sich die eine oder andere Torchance erspielen. Freiburg zeigte sich im Offensivspiel sehr harmlos und konnte im gesamten ersten Durchgang keine gefährliche Torchance erspielen. Folglich ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel nahm der Druck auf die Freiburger weiterhin zu. Neustrelitz konnte sich eine Vielzahl von Torchancen erspielen. Diese wurden aber nicht genutzt. Nach 80 Minuten flog dann Höhn mit Gelb-Rot vom Platz Freiburg agierte fortan in Unterzahl. Trotz einiger Torchancen auf beiden Seiten blieb es beim 0:0, somit mussten beide Kontrahenten in die Verlängerung. Den Hausherren gingen langsam aber sicher die Kräfte aus. Man besann sich auf die Defensive. In der zweiten Hälfte der Verlängerung gingen die Breisgauer durch ein Doppelpack von Zuck innerhalb von fünf Minuten mit zwei Toren in Führung. Die Begegnung war somit entschieden.

Die Doppelbelastung wird der Streich-Elf in dieser Saison sicher zu schaffen machen. Man wird an den Erfolg aus dem letzten Fußballjahr nicht mehr anknüpfen können. Dies haben auch die Verantwortlichen in Freiburg erkannt und als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben. Wir gehen davon aus, dass man dieses Ziel erreichen wird.

Direktvergleich zwischen Leverkusen vs. Freiburg

Beide Mannschaften trafen bereits 30 Mal aufeinander. In 15 Spielen setzte sich Leverkusen durch. Nur sieben Spiele gingen an Freiburg. Weitere acht Partien endeten mit einem Unentschieden. Der Direktvergleich zeigt Vorteile für die Werkself auf. Beim letzten Aufeinandertreffen wurden die Punkte jedoch nach einem torlosen Remis geteilt.

Mögliche Aufstellung:

Leverkusen

Leno – Donati, Toprak, Spahic, Boenisch – L. Bender, Reinartz, Rolfes – Sam, Kießling, Son
Trainer: Hyypiä

Freiburg

Baumann – Mujdza, Ginter, Höhn, Sorg – Schuster, Fernandes – Schmid, Coquelin – Hanke, Mehmedi
Trainer: Streich

Formcheck:

Leverkusen

03/08/13 DFB- Pokal Lippstadt – Leverkusen S – 1:6
30/07/13 Testspiele Leverkusen – Kaiserslautern U – 1:1 
27/07/13 Testspiele Vitesse – Leverkusen S – 0:4 
17/07/13 Testspiele Leverkusen – Udinese S – 3:0 
13/07/13 Testspiele Leverkusen – 1860 München N – 1:2
                                                                                                                 
Freiburg

03/08/13 DFB- Pokal Neustrelitz – Freiburg U – 0:2 (n.V.)
27/07/13 Testspiele Freiburg – At. Bilbao U – 0:0 
18/07/13 Testspiele Freiburg – Olympiacos S – 4:2 
06/07/13 Testspiele Freiburg – Lausanne Sp. N – 1:2 
05/07/13 Testspiele Freiburg – Winterthur U – 1:1

Leverkusen: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Freiburg: 1 Sieg – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 07. August 2013)

Statistik: Leverkusen gegen Freiburg 

01.09.2012 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  2:0 (1:0)
31.03.2012 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  0:2 (0:1)
19.12.2010 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  2:2 (1:1)
31.01.2010 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  3:1 (3:0)
06.11.2004 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  4:1 (0:1)
02.08.2003 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  4:1 (3:1)
30.09.2001 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  4:1 (3:1)
14.04.2001 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  1:3 (0:1)
25.03.2000 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  1:1 (0:1)
20.02.1999 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  1:1 (0:1)
22.09.1996 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  5:3 (2:1)
01.12.1995 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  0:1 (0:1)
24.03.1995 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg  2:4 (1:2)

6 Siege Leverkusen – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 4 Siege Freiburg

Wett-Quoten Leverkusen gegen Freiburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Leverkusen: 1.44

Unentschieden: 4.50

Sieg Freiburg: 6.50

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Leverkusen: 1.45

Unentschieden: 4.80

Sieg Freiburg: 6.50

(Stand: 07. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Leverkusen wusste bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals zu überzeugen und setzte sich souverän mit 6:1 durch. Bei Freiburg hingegen zeigten sich Schwächen auf. Man konnte sich gegen Neustrelitz erst in der Verlängerung mit 2:0 behaupten. Die Mannschaft wurde komplett neu zusammengewürfelt. Es ist sicher keine leichte Aufgabe für Streich eine durchschlagskräftige Truppe zusammen zu stellen. Wir gehen in diesem Spiel von einem Sieg der Werkself aus.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Leverkusen

Wettquote auf Tipico: 1.45

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,