8. August 2013

Eintracht Braunschweig – Werder Bremen Tipp (10.08.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:31



Braunschweig oder Werder – Wer verkraftet die Pokalblamage besser?

Bundesliga Tipp Braunschweig vs Werder Bremen

Braunschweig Werder Bremen Tipp – 10.08.2013 um 18:30 Uhr

Das erste Samstagabend Spiel der neuen Bundesligasaison findet am 10.08.2013 um 18:30 Uhr im Eintracht-Stadion in Braunschweig zwischen Eintracht Braunschweig und Werder Bremen statt. Als hätte es das Schicksal so gewollt, treffen beide Clubs direkt nach dem Pokal-Aus aufeinander und stehen schon vor dem ersten Spieltag schon unter Druck. Dabei dürften die Bremer (Platz 14 in der Vorsaison) gegen die Braunschweiger Löwen (Platz zwei in der abgelaufenen Zweitligasaison) deutlich mehr unter Zugzwang stehen.

bundesliga wett-tipp Beide Teams erzielen mindestens ein Tor – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Der BTSV kam am vergangenen Samstag in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Zweitliga-Neuling Arminia Bielefeld mit 1:2 unter die Räder. Nach 36 Minuten klingelte es dann im Kasten der Blau-Gelben. Die Führung war für die Arminia sogar verdient. Nach dem Seitenwechsel glich Perthel mit einem Freistoß aus, konnte sich aber beim Keeper der Bielefelder bedanken (66.). Bielefelds Jerat machte kurze Zeit später den Sack zu und verwandelte den Handelfmeter zum 2:1 Sieg des letztjährigen Drittligisten. In der Nachspielzeit sah Dogan noch die glatte rote Karte. Die Braunschweiger präsentierten sich eine Woche vor Ligastart in einem schlechten Zustand und werden so Probleme im Fußball-Oberhaus bekommen.

Die Bremer mit Neu-Coach Robin Dutt blamierten sich noch mehr. Beim Tabellen-18. der 3. Liga 1. FC Saarbrücken ging man nach der Verlängerung verdient als Verlierer vom Platz. Nach einem Missverständnis in der Abwehr und dem unsicheren SVW-Keeper Mielitz schaffte der FCS mit dem Halbzeitpfiff die verdiente Führung. Nach einer guten Stunde konnte Prödl noch ausgleichen, doch das Bremer Spiel wurde dadurch auch nicht viel besser. Der Drittligist hatte zahlreiche Großchancen liegen gelassen und hätte das Spiel eigentlich mit 3:1 oder 4:1 gewinnen müssen. In der Verlängerung wurden die guten Saarbrücker dann belohnt und gewannen das Spiel hochverdient am Ende mit 3:1. Auch die Dutt-Elf wird es in dieser Saison schwer haben. Mit der Leistung gehören sie zum Kreis der Abstiegskandidaten.

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Fast schon als Weltwunder gefeiert wurde der Aufstieg des Bundesliga-Gründungsmitgliedes. Nach 28 Jahren kehrt Eintracht Braunschweig wieder in die Bundesliga zurück. In der letzten Saison hielt sich lange die Meinung, dass der Kader der Braunschweiger den Aufstieg ins Oberhaus nicht schaffen kann. Die Mannschaft widerlegte die Aussagen mit dem zweiten Platz nach der Saison und darf jetzt gegen die ganz großen antreten. Natürlich werden sich die Stimmen jetzt noch mehren, dass der Kader für die erste Liga erst Recht nicht reichen wird. Diese Aussagen sind jetzt auch nicht mehr schwer abzutun, doch im Fußball ist immer alles möglich und der BTSV hat Möglichkeiten die Klasse zu halten, auch wenn sie zurecht als der erste Absteiger gehandelt werden.

Die Pokalpleite in Bielefeld geben den Kritikern schon früh recht. In der Tat verkaufte sich Braunschweig nicht sonderlich gut und ging als verdienter Verlierer vom Platz. Die Saison in der ersten Liga geht also gleich mit dem Pokalrauswurf los. Die Stimmung in der Mannschaft ist ein Mix aus Nervosität und Vorfreude. Für Trainer Torsten Lieberknecht und Kapitän Dennis Kruppke ist das Erstrunden-Aus kein Zeichen für eine schlechte Bundesligasaison. Vorne waren die Gelb-Blauen zu harmlos und hinten orientierungslos, die Abstimmung passt noch nicht. Viele Fehlpässe und Unsicherheiten waren die Folge. Ob Lieberknecht das innerhalb einer Woche abstellen und verbessern kann, darf bezweifelt werden. Einen Knacks befürchtet man in Braunschweig durch das Pokalspiel nicht.

Ein Aufstiegsheld war in Bielefeld nicht mal mehr im Kader. Mirko Boland steht hinten dran. Durch die Vorbereitung sind andere Spieler deutlich vor ihm. Sein Trainer fordert, dass er ins Gras beißen muss, wenn er den Anschluss nicht verlieren will. Vier Neuzugänge standen im ersten Pflichtspiel auf dem Platz. Marco Caligiuri, Jan Hochscheidt, Timo Perthel und Torsten Oehrl dürfen wohl auch wieder gegen Werder ran.

Schon lange schmerzhaft vermisst, wird der verletzte Stürmer Domi Kumbela. Der Togolese fehlt schon seit vier Monaten, feierte aber vergangenen Dienstag sein Comeback gegen Premier-League Aufsteiger Hull City. Beim 1:0 Sieg traf Orhan Ademi. Kumbela wurde in der 72. Minute eingewechselt, wird aber noch keine Option für das Werder-Spiel sein.

Saisonprognose Eintracht Braunschweig

Das Ziel Klassenerhalt wird für den Bundesliganeuling nach 28 Jahren Abstinenz eine Herkulesaufgabe. Die Löwen haben den Kader mit der wenigsten Erstligaerfahrung und stiegen nach Meinung einiger Experten auch eher zufällig auf. Innerhalb von fünf Jahren hat Torsten Lieberknecht den damaligen Viertligisten zum Bundesligisten geformt. Der Aufstieg ins Fußball-Oberhaus kommt für die Niedersachsen wohl noch zu früh. In der zweiten Liga zeichnete die Mannschaft aus, dass sie trotz des Fehlens einiger Stammspieler ihre Spiele gewinnen konnten. In der Bundesliga wäre das Verletzungspech für den schwachen Kader tödlich. Durch die Dominanz in der zweiten Liga stand der Aufstieg früh fest und lässt damit den Schluss zu, dass sie auch die Mittel haben, um in der Bundesliga zu bestehen. Gut auch, dass die Eintracht nicht in ein Kaufrausch verfallen ist, um den Kader auf Biegen und Brechen zu verstärken. Die Aufstiegshelden sind zusammen geblieben und sind eingespielt. Die sehr gute Verteidigung wurde nicht verändert, auch das spricht für das Team. Dennoch gehen wir davon aus, dass sich über die Saison gesehen nicht viele Chancen ergeben werden, um den Klassenerhalt zu packen. Die Traumsaison wurde mit dem Aufstieg gekrönt und wird schwer zu wiederholen sein. Deshalb erhält Braunschweig die rote Laterne und steigt als Tabellenletzter direkt wieder ab.

Teamcheck Werder Bremen

Neu-Trainer Robin Dutt soll die Bremer wieder zur alten Stärke formen. Wer aber das erste Pflichtspiel der Norddeutschen in Saarbrücken verfolgt hat, dem dürfte Angst und Bange um den SVW werden. Der Drittligist gewann sein Spiel nicht weil er nur gefightet hat und über den Kampf ins Spiel kam. Der FCS war auch spielerisch dem Bundesligisten überlegen und verdiente sich den Sieg nach 120 Minuten. Die Dutt-Elf knüpft nahtlos an der schlechten letzten Saison an und Besserung ist nicht in Sicht.

Am 4. Februar konnten die Grün-Weißen zuletzt ein Pflichtspiel gewinnen. Das 4:1 in Stuttgart ist lange her. Wie sich Siege anfühlen, konnte der SVW nur durch einige Testspielsiege in der Vorbereitung spüren. Manager Thomas Eichin hat sogar noch keinen Sieg seiner Mannschaft erleben dürfen. Durch die Blamage in Saarbrücken ist Bremen zum endgültigen Abstiegskandidaten geworden. Dazu hat man die besten Spieler wie Sokratis (BVB) und De Bruyne (Chelsea) abgeben müssen. Als Neuzugänge konnte man sich bisher nur die Dienste von Makiadi (Freiburg) und Caldirola (Inter Mailand) sichern. Verstärkungen sollen noch kommen, doch Werder hat kein Geld mehr. Deshalb soll Problemspieler Marko Arnautovic abgegeben werden und dafür in neue Spieler investiert werden. Doch der österreichische Nationalspieler will nur den Club verlassen, wenn Vereine des Kalibers von Manchester United rufen. Somit dürfte es bis zum 31. August (Ende des Transferfensters) schwer werden, den Offensivspieler noch los zu werden.

Das 4-3-3 System welches Dutt spielen lässt, scheint für die Bremer zu Anspruchsvoll zu sein. Der Spielerrat hat mit dem Trainer entschieden, dieses System spielen zu lassen. Fruchten tut das trotz langer Vorbereitung aber immer noch nicht. Aaron Hunt hat vorne viele Freiheiten und kann selbst entscheiden, wo er bei Angriffen auftaucht. Die Kollegen haben sich dann danach zu richten. Stürmer Nils Petersen hat damit die größten Probleme. Er hat seinen Platz im System noch nicht gefunden und steht oft alleine da. Die Defensive ist auch wie letzte Saison extrem anfällig und wackelt schon bei den einfachsten Angriffen. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld funktioniert nicht, wirkt behäbig und ohne Abstimmung. Neuzugang Caldirola ist unsicher und schwächelt in den Zweikämpfen. Abwehrchef Prödl hat Defizite im Spielaufbau und spielt mehr den Gegner an, als seine Mitspieler.

Eljero Elia fällt aufgrund einer eitrigen Erkrankung aus. Dafür dürfte dann wohl Arnautovic beginnen. Viel mehr Möglichkeiten hat Dutt auch nicht in der harmlosen Offensive. Lukas Schmitz (Fußbruch), Philipp Bargfrede (Außenmeniskuseinriss) und Richard Strebinger (Wirbelverletzung) werden in Braunschweig ebenfalls nicht auflaufen können.

Saisonprognose Werder Bremen

Für den SVW wird diese Saison mindestens genauso schwer, wie die letzte. Sollte bis zum 31. August nicht noch 1-2 Verstärkungen kommen, kann sogar das worst-case Szenario eintreten mit dem Abstieg aus der Bundesliga. Die Abgänge von Sokratis und De Bruyne wiegen sehr schwer und sich nicht zu ersetzen. Selbst mit den beiden reichte es im letzten Jahr nur zu Platz 14. Die Ära Thomas Schaaf ist an der Weser vorbei und Manager Eichin hat deswegen bei vielen Fans kein gutes Standing. Die Serie von 13 Spielen ohne Sieg ließ die Verantwortlichen aber handeln und Schaaf wurde entlassen. Wohl auch, weil Schaaf immer wieder seinen Rücktritt anbot. Vom DFB wurde dann Robin Dutt als Cheftrainer verpflichtet. In Leverkusen sind sie heute noch froh, dass sie diese Schreckenszeit mit Dutt hinter sich gebracht haben. Dazu die immer wiederkehrenden Probleme mit Arnautovic, der außerhalb des Platzes für mehr Schlagzeilen sorgt, als auf dem Fußballplatz. Fehleinkauf Elia schaffte letzte Saison nicht einen Treffer und enttäuschte auf ganzer Linie. Wenigstens konnte Petersen fest verpflichtet werden und sorgt für etwas Qualität in der Sturmspitze. Die Hoffnungen, dass sich das Seuchen-Jahr in Bremen nicht wiederholen wird, können über Board geworfen werden. Die Mannschaft ist noch schlechter als letztes Jahr aufgestellt, ist intern mit einigen Problemen konfrontiert, die bis heute nicht behoben werden konnten und führt nahtlos im Pokalspiel am Wochenende die letzte Horrorsaison weiter. Bremen hat diese Spielzeit ganz klar das Potenzial als einer der gefühlten, ewigen Bundesligisten abzusteigen. Aber wahrscheinlich werden sie sich wie letztes Saison retten können, weil sich immer noch 2-3 Mannschaften finden lassen, die noch schlechter über eine ganze Saison gesehen sind. Für mehr als Platz 13-16 wird es nicht reichen.

Mögliche Aufstellung:

Braunschweig

Petkovic – Elabdellaoui, Bicakcic, Dogan, Reichel – Kratz, M. Caligiuri – Hochscheidt, Kruppke, Perthel – Oehrl
Trainer: Lieberknecht

Werder Bremen

Mielitz – Fritz, Prödl, Caldirola, Gebre Selassie – Ekici, Makiadi, Junuzovic – Petersen, Hunt, Arnautovic
Trainer: Dutt

Formcheck:

Braunschweig

04/08/13 DFB- Pokal Bielefeld – Braunschweig N – 2:1
27/07/13 Testspiele Braunschweig – West Ham N – 0:3 
21/07/13 Testspiele Braunschweig – Rizespor S – 1:0 
20/07/13 Testspiele Braunschweig – At. Bilbao N – 0:4 
14/07/13 Testspiele Wolfsburg – Braunschweig S – 1:2
                                                                                                                 
Werder Bremen

06/08/13 Testspiele RW Essen – Bremen S – 0:2 
04/08/13 DFB- Pokal Saarbrücken – Bremen U – 3:1 (n.V.)
28/07/13 Testspiele Bremen – Fulham S – 1:0 
25/07/13 Testspiele Erfurt – Bremen S – 0:6 
23/07/13 Testspiele RB Leipzig – Bremen N – 2:1

Braunschweig: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Werder Bremen: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 07. August 2013)

Statistik: Braunschweig gegen Werder Bremen 

04.08.2007 DFB- Pokal Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  0:1 (0:0)
25.05.1985 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  0:2 (0:1)
26.05.1984 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  1:2 (1:1)
30.10.1982 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  3:1 (0:0)
30.03.1982 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  1:1 (1:0)
15.09.1979 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  1:2 (0:0)
12.04.1979 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  1:1 (1:1)
03.09.1977 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  2:0 (2:0)
07.05.1977 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  0:1 (0:0)
30.08.1975 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  3:2 (1:0)
30.11.1974 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  0:0 (0:0)
04.10.1972 Bundesliga Eintracht Braunschweig – Werder Bremen  1:0 (0:0)

4 Siege Braunschweig – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 5 Siege Werder Bremen

Wett-Quoten Braunschweig gegen Werder Bremen

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Braunschweig: 2.80

Unentschieden: 3.40

Sieg Werder Bremen: 2.40

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Braunschweig: 2.90

Unentschieden: 3.50

Sieg Werder Bremen: 2.40

(Stand: 07. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Beide Mannschaften stehen schon gewaltig unter Druck. Braunschweig ist als Bundesliga-Neuling aber nicht so stark in der Bringschuld, wie die Bremer. Im Pokal blamierten sich beide, wobei die Bremer-Blamage noch eine Klasse höher zu werten ist. Gut für den BTSV, das sie gleich mit einem Heimspiel starten dürfen und verunsicherte Bremer zu Gast sind. Knüpfen sie an den zum Teil überragenden Spielen aus der zweiten Liga an, können zum Start gleich mal drei Punkte auf der Habenseite stehen. Der SVW darf aber niemals unterschätzt werden. Trotz ihrer schlechten Serie und Unruhe im Verein, ist die Dutt-Elf in der Lage in Niedersachsen zu bestehen. Die besseren Einzelspieler und höhere Qualität haben sich jedenfalls auf ihrer Seite. Am wahrscheinlichsten ist ein Unentschieden, beide Teams werden mindestens einen Treffer erzielen.  

Wett Tipp Bundesligatrend: Beide Teams erzielen mindestens ein Tor

Wettquote auf Tipico: 1.55

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,