8. August 2013

Mainz – VfB Stuttgart Tipp (11.08.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:37



Wo stehen Mainz 05 und der VfB Stuttgart?

Bundesliga Tipp Mainz vs Stuttgart

Mainz Stuttgart Tipp – 11.08.2013 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 11.08.2013 um 15:30 Uhr, treffen in der Mainzer Coface-Arena der FSV Mainz 05 und der VfB Stuttgart aufeinander. Beide Clubs wissen nach der Vorbereitung noch nicht wirklich wo sie stehen, vor allem bei den 05ern darf man gespannt sein, wie sie ohne ihren Torjäger Adam Szalai auskommen, der zu Ligakonkurrent Schalke 04 wechselte. Die Schwaben haben mit einigen Neuzugängen ihren dünn besetzten Kader verstärkt und hoffen diesmal die Europa-League Ränge durch die Liga zu erreichen. Mainz beendete die letzte Saison auf Platz 13 und der VfB stand nach 34 Spielen auf Rang 12.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Die Tuchel-Elf reiste in der ersten DFB-Pokalrunde zum Regionalligisten Fortuna Köln und tat sich sehr schwer. Schon nach wenigen Minuten ging der Viertligist sogar in Führung. Nicolai Müller konnte aber schnell wieder ausgleichen. Danach war viel Leerlauf in den Aktionen. Erst drei Minuten vor Schluss konnte Stürmer Choupo-Moting das erlösende Tor für den Favoriten erzielen. Die Rheinhessen enttäuschten auf ganzer Linie und werden die letzte Woche vor dem Bundesligastart nutzen wollen, um sich in allen Bereichen zu verbessern.

Die Labbadia-Elf tat sich genauso schwer, wie die Mainzer. Dank Torjäger Vedad Ibisevic entging der Bundesligist gegen den Viertligisten BFC Dynamo der Blamage. Der Bosnier erzielte in der 40. Minute per Kopf die Führung und verwandelte eine Viertelstunde vor dem Ende einen Foulelfmeter. Der VfB erspielte sich kaum hochkarätige Tormöglichkeiten und scheint für den Start der Bundesliga noch nicht gerüstet zu sein. Zumal hatten sie noch Glück, dass der Oberligist aus Berlin seine guten Chancen nicht nutzen konnte. Wie auch bei Gegner Mainz 05 ist bei den Stuttgartern zu erkennen, dass sie noch nicht die nötige Bundesligaform an den Tag legen.

Teamcheck Mainz 05

Für die Mannschaft von Thomas Tuchel gilt in der neuen Saison, es besser zu machen, als in der alten. Dass diese Aufgabe nicht einfacher wird, zeigt ein Blick auf die Transfers der 05er. Mit Adam Szalai haben sie ihren Top-Torjäger nach Schalke abgegeben. Als namenhafte Zugänge kamen Shinji Okazaki vom VfB Stuttgart und Joo-Ho Park vom Schweizer Meister FC Basel. Dani Schahin und Sebastian Polter wurden zusammen als Szalai-Ersatz verpflichtet. Einer von beiden wird aber wohl nur spielen können. Abgegeben wurden außerdem noch Mittelfeldroutinier Andreas Ivanschitz, Jan Kirchhoff, Marco Caligiuri und Marcel Risse. Ein richtiger Umbruch, wie von Tuchel letzte Saison angekündigt, ist das noch nicht, aber der Anfang ist gemacht.

In der vergangenen Spielzeit kassierte die Tuchel-Elf nach Wiederanpfiff die meisten Gegentore. Da liegt es nahe, dass die Mainzer ein konditionelles Problem haben, oder eine psychologische Blockade. In der Sommerpause war genug Zeit um das Problem auf dem Grund zu gehen. Gegen die Schwaben wird man vielleicht schon erkennen können, ob und wie intensiv daran gearbeitet wurde.

Ein heißes Duell findet zwischen den Pfosten bei den Rheinhessen statt. Die beiden Torhüter-Oldies Christian Wetklo und Heinz Müller lieferten sich in der Vorbereitung ein heißes Duell. Als Sieger geht Müller aus dem Zweikampf hervor. Coach Tuchel machte ihn zur Nummer eins und wird vorerst mit dem Österreicher im Kasten die Saison starten. 

Im letzten Testspiel vor dem Ligastart setzte sich Mainz locker und überzeugend mit 8:0 gegen den Verbandsligisten SpVgg Ingelheim. Gleich vier Mal traf Neuzugang Schahin,.
Bisher hatte der FSV keine großen Verletzungssorgen zu beklagen. Im Pokalspiel verletzte sich „Retter“ Choupo-Moting aber am rechten Oberschenkel. Der Angreifer hat sich wohl einen Sehnenanriss zugezogen und wird für das VfB-Spiel ausfallen. Elkin Soto droht ebenfalls auszufallen. Der Mittelfeldakteur hat seit dem Pokalspiel Schmerzen beim auftreten und konnte bisher noch nicht trainieren. 

Saisonprognose Mainz 05

Die Neuverpflichtungen klingen von den Namen her erst einmal nicht schlecht. Doch das ist eben auch bei den Abgängen der Fall, sodass das Team nicht verschlechtert, aber auch nicht verbessert wurde. Der größte Verlust in der Spitze durch den Szalai-Abgang wird am schwersten zu kompensieren sein. Kann man den Qualitätsverlust mit Schahin und Polter einigermaßen auffangen, wird der Abstand zu den Abstiegsrängen ausreichend sein. Tauchen aber die gleichen Probleme wie in der Vorsaison auf und dem neuen eventuellen Problem im Angriff, könnte die Tuchel-Elf in den Abstiegskampf geraten. Es gibt aber einige Mannschaften mehr in der Bundesliga, die noch weniger Qualität besitzen und über die lange Saison hinaus nicht besser als Mainz abschneiden werden. Die Rheinhessen werden eine ähnliche Saison spielen wie im letzten Jahr und landen zwischen Platz 11-14.

Teamcheck VfB Stuttgart

Die Saison auf Platz 12 beendet, dennoch darf die Mannschaft von Bruno Labbadia wieder durch Europa reisen und in der Europa-League die deutsche Fahne hochhalten. Der viel gescholtene dünne Kader der Schwaben machte dem Team mit der langen Dreifachbelastung zu schaffen. In der Euro-Liga war bereits im Achtelfinale Schluss gegen Lazio Rom, dafür erreiche man aber das DFB-Pokalfinale in Berlin, welches man am Ende noch knapp mit 2:3 gegen Bayern München verloren hat. Der Respekt vor den späteren Triple-Sieger war in der Anfangsphase zu groß. Die Münchner führten schon 3:0, als das Aufbäumen des VfB zu spät kam. Da der deutsche Rekordmeister in der Champions League spielen wird und unter die ersten sechs Mannschaften steht, darf der Verlierer des Pokalfinale in der Europa-League ran. Das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde beim bulgarischen Vertreter Botev Plovdiv erreichte die Labbadia-Elf nur ein müdes 1:1. Ibisevic köpfte in der 67. Minute zur Führung ein, die aber nur sechs Minuten hielt. Die Ausgangslage für das Rückspiel diesen Donnerstag ist durch den erzielten Auswärtstreffer dennoch gut.

Drei Pflichtspieltreffer hat Stuttgart bisher geschossen. Alle drei von Torjäger Vedad Ibisevic erzielt. Die Tormaschine läuft schon wieder rund und ist bereits in Topform. 35 Tore erzielte der Angreifer in 65 Pflichtspielen. Eine hammerstarke Quote. Selbst in der jetzigen Mannschaft, der noch die letzte Präzision im Passspiel fehlt und die Offensive um ihn herum noch nicht richtig funktioniert, macht er seine Tore. Das sagt viel über seine enorme Qualität aus.

Die Brieftasche, die im Schwabenland meistens nicht gerne geöffnet wird, musste in dieser Transferperiode aber einiges hergeben, damit der dünne Kader endlich mal mehr Spieler zur Verfügung hat. Aus Hannover kamen Mohammed Abdellaoue und Konstantin Rausch. Danie Schwaab (Leverkusen), Sercan Sararer (Fürth), Marco Rojas (Melbourne), Thorsten Kirschbaum (Cottbus), Gotoku Sakai (Albirex Niigata) und vom BVB wurde Moritz Leitner für zwei Jahre ohne Kaufoption ausgeliehen.

In Mainz werden verletzungsbedingt definitiv Johan Audel, Marco Rojas und Daniel Didavi fehlen. Hinter Ibisevic könnte noch ein Fragezeichen stehen, da er für das EL-Spiel am Donnerstag ebenfalls fraglich ist.

Saisonprognose VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart ist diese Saison definitiv besser aufgestellt als in der letzten Spielzeit. Der Kader wurde mit guten Spielern aus Hannover und Dortmund ergänzt. Von Leitner erwartet man im Schwabenland so einiges. Der junge Mittelfeldspieler kann die Qualität im Mittelfeld deutlich anheben und eine Stütze im Spiel des VfB werden. Kriegt Labbadia die fehlende Konsequenz im Passspiel noch rechtzeitig hin, kann es eine gute Saison werden. Wie so oft, sind die Stuttgarter aber eine Wundertüte. Das reicht mal vom Meisterschaftsanwärter bis hin zum Abstiegskandidat. Einiges wird auch vom Zustand ihres Toptorjägers Ibisevic abhängen. Der verletzungsanfällige und rotgefährdete Bosnier muss rund laufen, sonst lahmt das Spiel. Da Labbadia nicht vom gewohnten 4-2-3-1 System weg möchte, wird Neuzugang Abdellaoue wohl erst einmal die Bank drohen. Durch die erneute Dreifachbelastung wird der Norweger aber seine Einsatzzeiten bekommen. Gelingt es jetzt auch noch den Heimfluch in der Mercedes-Benz Arena zu besiegen (nur fünf Siege), werden die Schwaben definitiv besser als letzte Saison abschneiden. Das ist mit den relativ guten Neuzugängen machbar und deshalb werden die Stuttgarter am Saisonende mindestens Rang 8 einfahren.  Theoretisch ist selbst die Europa League Qualifikation drin. Doch da muss man erst einmal abwarten.

Mögliche Aufstellung:

Mainz

H. Müller – Pospech, Svensson, Noveski, Park – Geis, Baumgartlinger – N. Müller, Zimling, Okazaki – Polter
Trainer: Tuchel

Stuttgart

Ulreich – Schwaab, Tasci, Niedermeier, Rausch – Gentner, Boka – Harnik, Maxim, Traoré – Ibisevic
Trainer: Labbadia

Formcheck:

Mainz

03/08/13 DFB- Pokal F. Köln – Mainz 05 S – 1:2
26/07/13 Testspiele SC Bastia – Mainz 05 S – 1:3 
20/07/13 Testspiele Mainz 05 – West Ham S – 4:1 
18/05/13 Bundesliga Stuttgart – Mainz 05 U – 2:2
11/05/13 Bundesliga Mainz 05 – M’gladbach N – 2:4
                                                                                                                 
Stuttgart

04/08/13 DFB- Pokal BFC Dynamo – Stuttgart S – 0:2
01/08/13 Europa League Plovdiv – Stuttgart U – 1:1
26/07/13 Testspiele Stuttgart – Olympiacos U – 0:0 
20/07/13 Testspiele Stuttgart – Valencia S – 1:0 
17/07/13 Testspiele KAA Gent – Stuttgart N – 2:0

Mainz: 3 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Stuttgart: 2 Sieg – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

(Stand: 07. August 2013)

Statistik: Mainz gegen Stuttgart 

15.12.2012 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  3:1 (0:0)
04.11.2011 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  3:1 (0:0)
22.08.2010 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  2:0 (1:0)
13.12.2009 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  1:1 (0:1)
01.12.2006 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  0:0 (0:0)
17.09.2005 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  1:2 (0:0)
22.01.2005 Bundesliga 1. FSV Mainz 05 – VfB Stuttgart  2:3 (1:0)

3 Siege Mainz – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Stuttgart

Wett-Quoten Mainz gegen Stuttgart

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Mainz: 2.40

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 2.80

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Mainz: 2.40

Unentschieden: 3.40

Sieg Stuttgart: 3.00

(Stand: 07. August 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Beide Mannschaften sind in den neunzig Minuten in etwa gleichstark einzuschätzen. Die Schwaben scheinen das bessere Team insgesamt zu haben, das in diesem Spiel durch den Mainzer Heimvorteil aber wieder ausgeglichen werden kann. Das Spiel wird durch Kleinigkeiten entschieden werden, der kleinste Fehler könnte bitter bestraft werden, da wir nicht davon ausgehen, dass viele Tore fallen werden. Somit könnte der erste Treffer schon der entscheidende in dem Spiel sein. Die Tendenz geht aber eindeutig zu einem Unentschieden mit wenig Toren. Auch ein torloses Remis ist denkbar.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,