28. März 2013

Bayern München – HSV Tipp (30.03.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:06



Holt der FC Bayern zu Ostern die 23. Meisterschaft?

Bundesliga Tipp Bayern vs HSV

Bayern HSV Tipp – 30.03.2013 um 18:30 Uhr

Am Samstag, den 30.03.2013 um 18:30 Uhr, empfängt der FC Bayern München den Hamburger SV in der Allianz-Arena zum Spitzenspiel des 27. Spieltags. Bayern ist weiterhin klarer Tabellenführer der Bundesliga und haben 69 Punkte aus 26 Spielen gesammelt. Das sagenhafte Torverhältnis beträgt 69:11. Der HSV enttäuschte nach dem Sieg in Stuttgart mal wieder vor den eigenen Fans und vergeigte gegen Augsburg den Champions-League Qualifikationsplatz. Somit steht der Bundesliga-Dino auf Rang acht, mit 38 Punkten und einem Torverhältnis von 30:34. Gewinnen die Bayern erwartungsgemäß das Spiel und Borussia Dortmund gewinnt nicht, sind die Münchner zu Ostern neuer deutscher Meister. Die Rothosen hoffen indes auf ein Wunder und haben weiterhin gute Möglichkeiten, den vierten Platz zu erreichen.

bundesliga wett-tipp Bayern siegt gegen den HSV – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck FC Bayern München

Das zweite Auswärtstorgegentor musste die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes in Leverkusen zwar schlucken, doch zu einem Sieg reichte es glücklicherweise doch noch durch ein Eigentor. Auch bei heimstarken Leverkusenern blieb der Rekordmeister ungeschlagen auf fremden Platz und kann schon gegen Hamburg den 23. Meistertitel, mit einem Sieg und einem Nicht-Sieg der Dortmunder in Stuttgart, zu den Osterfeiertagen perfekt machen. Die Meisterschaft der Bayern ist sicher, es ist nur die Frage, wann sie auch rechnerisch perfekt ist. Fest steht, dass die Mannschaft die Meisterschale erst am 33. Spieltag nach dem Heimspiel gegen Augsburg überreicht bekommt. Auch wenn die Meisterschaft schon vorher klar gemacht wurde. 20 Punkte Vorsprung vor Noch-Meister Dortmund wird ihnen aber, bei noch 24 zu vergebenen Punkten, keiner mehr nehmen können.

Einer, der in den letzten Wochen auf sich Aufmerksam machte, ist Flügelflitzer Arjen Robben. Der holländische Nationalspieler überzeugte die letzten Spiele und scheint wieder ganz der Alte zu sein. Robben konzentriert sich voll auf das kommende Viertelfinalspiel in der Champions-League gegen Juventus Turin. Das HSV-Spiel interessiert in München irgendwie keinen besonders. Sollte man in der Königsklasse gegen die Italiener raus fliegen, wäre selbst die Meisterschaft nur ein schwacher Trost. Die Sehnsucht nach dem größten europäischen Titel ist nach dem unglücklich, verlorenem „Finale Dahom“ größer denn je.

Sorgenkind dagegen ist Mario Gomez. Der Topstürmer sitzt meistens nur noch auf der Bank. Ein Stammplatz scheint zurzeit weiter weg zu sein, da winkt nur die harte Ersatzbank. Trotz der starken Quote von 229 Bundesligaspielen und 134 Toren oder 58 Länderspiele für Deutschland und 25 Tore. Sollte Robert Lewandowski wirklich von den Bayern verpflichtet werden, scheint eine Trennung unausweichlich. Gomez ist ein guter Stürmer, aber kein sehr guter Stürmer, ist die Meinung beim FC Bayern. Ob sich ein Gomez das noch lange antut, ist sehr fraglich.

Die letzten Wochen waren trotz der Erfolge nicht zu 100% zufriedenstellend. Präsident Uli Hoeneß betonte, dass die Spiele gegen Arsenal und Düsseldorf schlecht waren und man viel Glück hatte. Mit so einer Leistung wird man in der Champions-League kein Spiel mehr gewinnen und ausscheiden. Jammern auf hohem Niveau, aber wohl zum richtigen Zeitpunkt. Die Mannschaft scheint etwas an Konzentration zu verlieren, da die Bundesliga für sie schon entschieden ist. So eine Aussage eines Verantwortlichen wird es nur bei Bayern geben. Da zählt es nicht, dass alle neun Rückrundenspiele gewonnen worden, oder die Heynckes-Elf seit 17 Spielen in der Bundesliga in Serie ohne Niederlage ist.

In der Allianz-Arena holten die Bayern zehn Siege aus 13 Heimpartien, trennten sich zweimal Unentschieden und gingen einmal als Verlierer vom Platz. Zuhause sind sie anfälliger als in den Auswärtsspielen und kassierten bereits neun Gegentreffer, während man in der Fremde erst zweimal der Gegner jubeln konnte. Doch 39 Heimtore sprechen wiederum eine eigene, sensationelle Sprache.

Fraglich für die Hamburg-Partie ist Bastian Schweinsteiger. Er kehrte vorzeitig von der Nationalmannschaft zurück und bangt noch um seinen Einsatz, der sich wohl erst kurz vor dem Spiel entscheiden wird. Ausfallen wird der Langzeit-Verletzte Holger Badstuber. Toni Kroos nahm wieder am Training teil und wird spielen können. Ein kleines Fragezeichen steht auch noch hinter Mario Gomez. Er leidet an Oberschenkelproblemen, was seinen Einsatz bisher noch nicht sicher macht.

Mario Mandzukic steht auf Platz eins der internen Torjägerliste der Bayern. Sturmkollege Mario Gomez traf in 14 Einsätzen siebenmal. Auf sechs Treffer kommen die beiden Mittelfeldspieler Toni Kroos und Franck Ribery. Offensivspieler Thomas Müller trug sich 12mal in die Torschützenliste ein. Bastian Schweinsteiger netzte in 24 Spielen fünfmal ein.

Teamcheck Hamburger SV

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink machte seinen Ruf als Wundertüte mal wieder alle Ehre. Die letzten beiden Heimspiele gegen Greuther Fürth und dem FC Augsburg konnten nicht gewonnen werden. Am Ende sprang nur ein mageres Pünktchen beim 1:1 gegen den Aufsteiger aus Franken heraus. Zwar hatten die Hamburger viel Pech mit dem Schiedsrichter, doch in den beiden Partien spielten sich die Norddeutschen Chancen für vier Spieler heraus. Mit tiefstehenden Gegnern haben sie seit Jahren Probleme und so wird es wohl auch noch eine Weile bleiben. Da kommen die Bayern ja gerade recht, die selber zum Torerfolg kommen möchten. Das Mittelfeld der Liga ist so eng beisammen, dass trotz der liegengelassenen Punkte, weiterhin auch die Champions-League Qualifikation für den HSV drin ist. Nur ein Punkt bis zu Platz vier auf Aufsteiger Eintracht Frankfurt. Man stelle sich mal vor, die Fink-Elf hätte ihre beiden Heimspiele gegen die Außenseiter gewonnen, wo man dann stehen würde.

Das Problem der Hamburger in dieser Saison ist das eigentlich starke Mittelfeld. Nationalspieler Marcell Jansen sagte, dass man aus der Zentrale heraus zu wenig Tore schießt. Abzulesen ist das vielleicht an Rafael van der Vaart, der erst drei Tore erzielen konnte. Einer der stärksten im Mittelfeld, aber eben mit zu wenig Toren. Milan Badelj, Dennis Aogo, Per Skjelbred und Tolgay Arslan sind mehr als Vorbereiter bekannt und nicht als Vollstrecker. Kriegen die Spieler die Flatter vor dem Tor in den Griff, kann es noch was werden mit Europa in der nächsten Saison an der Elbe. Vielleicht ändert sich die Flaute aus dem Mittelfeld schon bei den Bayern. Hamburgs Regisseur van der Vaart zeigte sich in den WM-Qualifikationsspielen in glänzender Verfassung und traf jeweils einmal bei den Siegen gegen Estland und Rumänien.

Auswärts stehen die Hamburger mit vier Siegen aus 13 Spielen gar nicht mehr so schlecht da. Außerdem trennten sie sich genauso oft Remis und mussten fünf Pleiten schlucken. Bedeutet Rang sieben in der Auswärtstabelle und immerhin zwei Plätze besser als in der Heimtabelle.

Petr Jiracek wird in die Mannschaft zurückkehren und für den gelb-gesperrten Marcell Jansen in die Startaufstellung rutschen. Michael Mancienne ist wieder fit und im Training, doch ein Einsatz bei den Bayern ist wohl noch zu früh. Rajkovic oder Bruma werden die letzte Chance in der Innenverteidigung bekommen, bevor der Engländer zurück auf seine Stammposition neben Kapitän Heiko Westermann zurückkehrt. Maximilian Beister fiel der Willkür des DFB zum Opfer und wurde für übertriebene fünf Spiele gesperrt. Der Offensivspieler kann erst ab dem 32. Spieltag wieder mitwirken.

Stürmer Artjoms Rudnevs ist Hamburgs treffsicherster Spieler. Der Lette traf in 25 Spielen elfmal. Sturmpartner Heung-Min Son trug sich neunmal in die Torschützenliste ein. Die Mittelfeldspieler Rafael van der Vaart und Maximilian Beister trafen zusammen sechsmal. Beide Spieler freuten sich jeweils dreimal über ihre Buden.

Wie spielte der FC Bayern München am letzten Spieltag?

Die Bayern waren zum Topspiel in Leverkusen geladen und bestimmten zunächst auch die Partie. Die Heynckes-Elf war optisch überlegen, ohne dabei aber wirklich viel Torgefahr auszustrahlen. Bayer hingegen fand erst einmal gar nicht statt und schaute sich an, was der Rekordmeister so zu bieten hat. In der 37. Minute konnte sich die Werkself dann von der Klasse eines Gomez überzeugen lassen. Nach einem hohen Pass, kurz hinter der Mittellinie, schaltete Gomez den Turbo ein und vernaschte zwei Gegenspieler, um dann die Kugel an Bayer-Keeper Leno vorbei zu schießen. 1:0 für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel passierte erst einmal nicht viel. Es dauerte ein wenig, bis die Lewandowksi-Elf ins Spiel kam und sich endlich richtig gute Möglichkeiten erspielte. Doch der Ausgleich ließ bis zur 75. Minute auf sich warten. Rolfes nutzte einen Eckball, um zum 1:1 Ausgleich zu treffen. Danach gaben beide Mannschaften nochmal alles und erspielten sich gute Chancen, das bessere Ende hatten dann aber mal wieder die Bayern. Ein Schweinsteiger-Freistoß landete auf der Schulter von Wollscheid und von da abgefälscht ins Gehäuse der Leverkusener. 2:1 für die Bayern in der 87. Minute. Die drei Punkte waren am Ende unverdient für den Rekordmeister.

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Der HSV empfing den FC Augsburg und beherrschte das Geschehen im eigenen Stadion. Doch schon in der 9. Minute pennte mal wieder die HSV Verteidigung in Person von Bruma, sodass Callsen-Bracker ungestört zum 1:0 für die Fuggerstädter ein köpfen konnte. Rudnevs hatte zweimal den Ausgleich auf den Fuß, scheiterte aber kläglich am Unvermögen. Bessere Chancen wird er diese Saison kaum noch bekommen, so klar waren die. Auch Son vergab noch eine gute Möglichkeit. Im zweiten Abschnitt wandte der FCA die Zerstörer-Taktik an und zog sich komplett zurück. Die Hanseaten rannten weiterhin an, ließen aber erneut zahlreiche Ausgleichmöglichkeiten liegen. Sons Treffer Mitte der zweiten Halbzeit fand keine Anerkennung. Der Schiedsrichter pfiff zu Unrecht Abseits und klaute dem HSV das Tor. Die Schwaben fuhren nicht mal mehr Konter in Hamburg, so schlecht spielten sie und hatten den „Unparteiischen“ auf ihrer Seite. Dennoch reichte es zum Sieg für die Weinzierl-Elf und die Hamburger müssen sich fragen, warum man das Spiel, trotz Fehlentscheidung, nicht gewinnen konnte. Beister sah zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wegen Tretens zurecht die rote Karte.

Mögliche Aufstellung:

Bayern

Neuer – Lahm, van Buyten, Dante, Alaba – Javi Martinez, Schweinsteiger – T. Müller, Kroos, Ribery – Mandzukic
Trainer: Heynckes

HSV

Adler – Diekmeier, Bruma, Westermann, Jiracek – Badelj, Rincon – Skjelbred, van der Vaart, Aogo – Rudnevs
Trainer: Fink

Formcheck:

Bayern

16/03/13 Bundesliga Leverkusen – B. München S – 1:2
13/03/13 Champions League B. München – Arsenal N – 0:2
09/03/13 Bundesliga B. München – Düsseldorf S – 3:2
03/03/13 Bundesliga Hoffenheim – B. München S – 0:1
27/02/13 DFB-Pokal B. München – Dortmund S – 1:0

HSV

16/03/13 Bundesliga Hamburg – Augsburg N – 0:1
10/03/13 Bundesliga Stuttgart – Hamburg S – 0:1
02/03/13 Bundesliga Hamburg – Fürth U – 1:1
23/02/13 Bundesliga Hannover – Hamburg N – 5:1
16/02/13 Bundesliga Hamburg – M’gladbach S – 1:0

Bayern: 4 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

HSV: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Statistik: Bayern gegen HSV

20.08.2011 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 5:0 (3:0)
12.03.2011 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 6:0 (1:0)
28.02.2010 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:0 (0:0)
15.08.2008 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 2:2 (2:1)
24.02.2008 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:1 (0:0)
28.04.2007 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:2 (1:0)
04.03.2006 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:2 (0:1)
21.12.2005 DFB-Pokal Bayern München – Hamburger SV n.V. 1:0
21.01.2005 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 3:0 (1:0)
21.02.2004 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:0 (0:0)
03.12.2003 DFB-Pokal Bayern München – Hamburger SV 3:0 (1:0)
09.02.2003 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 1:1 (1:0)
03.11.2001 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 3:0 (0:0)
13.12.2000 Bundesliga Bayern München – Hamburger SV 2:1 (0:1)

8 Siege Bayern – 4 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege HSV

Wett-Quoten Bayern gegen HSV

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Bayern: 1.30

Unentschieden: 5.50

Sieg HSV: 9.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Bayern: 1.33

Unentschieden: 5.50

Sieg HSV: 9.00

(Stand: 27. März 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die Bayern sind Favorit auf die drei Punkte. Die volle Konzentration gilt mittlerweile zwar der Champions-League, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass der FCB die Meisterschaft schon gegen Hamburg perfekt machen möchte und zuhause mit den Fans feiern will. Vorausgesetzt, der BVB gewinnt nicht in Stuttgart. Die Norddeutschen sollten aber nicht unterschätzt werden. Die besten Spiele absolvierte das Gründungsmitglied als Außenseiter, wenn man keinen Druck hatte. In Dortmund zeigten die Rothosen, was alles möglich ist. Gewannen sogar beide Spiele gegen den Double-Gewinner. Um in München zu bestehen, braucht die Fink-Elf aber einen Sahne-Tag und viel Glück. Gegen diese Bayern gewinnen nicht viele in dieser Saison. Am Ende wird es eine klare Sache und der Rekordmeister gewinnt wieder einmal.

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Bayern

Wettquote auf Tipico: 1.33

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,