5. Dezember 2013

Eintracht Braunschweig – Hertha BSC Tipp (08.12.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 14:10



Duell der Aufsteiger – Die Hertha muss in Braunschweig ran

Bundesliga Tipps

Braunschweig Hertha Tipp – 08.12.2013 um 17:30 Uhr

Sonntag, den 08.12.2013 um 17:30 Uhr, beenden die beiden Aufsteiger Eintracht Braunschweig und Hertha BSC Berlin den 15. Spieltag im Eintracht-Stadion. Die Niedersachsen sind Tabellenletzter mit acht Punkten und einem Torverhältnis von 8:26. Die Berliner sind der deutlich erfolgreichere Aufsteiger und stehen mit 19 Punkten auf Platz sieben und haben ein Torverhältnis von 20:17. Die „Löwen“ müssen endlich anfangen mehr Punkte zu holen, sonst wird man wieder den Gang in die 2. Liga antreten müssen. Der Hauptstadtclub will noch vor der Winterpause die 20-Punkte Marke knacken und hätte damit schon die halbe Miete zum Klassenerhalt geschafft.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Eintracht Braunschweig

Aus den letzten vier Spielen holte die Mannschaft von Thorsten Lieberknecht vier Zähler, bleibt dennoch weiterhin im Tabellenkeller, vor allem weil der SC Freiburg langsam wieder in die Spur kommt und eifrig punktet. Nach dem Heimsieg gegen Bayer Leverkusen folgte die Nullnummer im Derby bei Hannover 96 und die „Löwen“ schienen langsam in Fahrt zu kommen. Doch das wohl wichtigste Spiel in der Hinrunde wurde danach zuhause gegen die Freiburger verloren. Letzte Woche bei den Bayern rechnete ohnehin niemand mit etwas Zählbaren, dennoch kann man mit dem Auftritt beim deutschen Rekordmeister zufrieden sein. Ein 0:2 bei den Münchnern ist akzeptabel, andere Mannschaften haben in der Allianz-Arena mehr kassiert. Dennoch bleiben unter dem Strich eben wieder keine Punkte über und so langsam wird der Abstand zum rettenden Ufer immer größer. Zwar sind es auf Freiburg (Relegationsplatz) und Frankfurt (15) nur drei Zähler, doch zu Rang 14 (Hoffenheim) sind es schon ganze sechs Punkte Rückstand. Es scheint sich ein kleines Keller-Grüppchen zu bilden, die immer mehr den Anschluss an das Mittelfeld verlieren.

Die Leistung aus dem Bayern-Spiel muss die Eintracht erneut abrufen, um gegen Mitaufsteiger Hertha zu bestehen. Die Berliner sind deutlich besser in die Saison gekommen und werden nach jetzigem Stand mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen. Will man das positive aus dem Spiel beim Champions-League Sieger ziehen, schafften es die Niedersachsen eine ganze Stunde lang ohne Gegentor zu bleiben. Denn Robbens Doppelpack fand in der 2. und 30. Minute statt, danach ließ man nichts mehr anbrennen und verkaufte sich gut. Natürlich auch weil die Bayern einen Gang zurückschalteten, aber auf der anderen Seite hätte es auch nochmal spannend werden können, nach Kumbelas Großchance und einer möglichen Roten Karte für Nationaltorwart Manuel Neuer (Handspiel).

In sieben Heimspielen konnte die Lieberknecht-Elf bisher nur einmal gewinnen und ein Unentschieden erreichen bei fünf Pleiten. Immerhin steht man in der Heimtabelle über dem Strich auf Rang 15. Das Torverhältnis von 4:12 ist aber besorgniserregend. Zusammen mit dem 1. FC Nürnberg stellt der Aufsteiger die harmloseste Heimoffensive. Auch mit 12 Gegentoren befindet man sich im unteren Drittel bei der Defensivleistung. Nach 14 Spieltagen schoss man auch nur 8 Tore und stellt damit auch die schlechteste Offensive aller Bundesligisten.

Die nächste Hiobsbotschaft ließ bei den Blau-Gelben auch nicht lange auf sich warten. Mittelfeldspieler Marco Caligiuri und Abwehrspieler Ken Reichel werden dem Club dieses Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Beide Akteure laborieren an einem Teilabriss des Innenbandes im Knie. Schon länger fehlen Jan Hochscheidt (Muskelbündelriss) und Dennis Kruppke (Wadenverletzung).

Bei den torungefährlichen Braunschweigern trafen bisher nur Angreifer Domi Kumbela und Mittelfeldspieler Karim Bellarabi doppelt.

Teamcheck Hertha BSC

Zwei Heimspiele in Folge gegen Leverkusen und Augsburg, aber nur einen einzigen Zähler gegen den FCA geholt. Die Berliner haben sich sicherlich mehr erhofft, als nur den einen Punkt. Gegen die Werkself zu verlieren ist kein Untergang, aber danach hätte es wenigstens mit einem Sieg gegen auswärtsschwache Fuggerstädter klappen müssen. Dennoch steht der Aufsteiger mit 19 Punkten und vier Zählern Rückstand auf Rang sechs besser da, als man wohl selber gedacht hätte. Die halbe Miete zum Klassenerhalt ist fast gesichert. Ein Sieg in Braunschweig und die Hauptstädter können die letzten beiden Spiele bis zur Winterpause nach oben schauen und mit bisschen Glück vielleicht auf einen europäischen Platz überwintern.

Sorgenkind Ronny musste unter der Woche zum Rapport bei Manager Michael Preetz antreten. Ganz 30 Minuten lang wurde der Mittelfeldspieler zurecht gewiesen. Seine Trainingseinstellung und der Fitnesszustand sind nicht bundesligatauglich. Der Verein erwartet eine klare Leistungssteigerung vom Aufstiegsgarant der letzten Zweitligasaison. Die Qualitäten sind bei Ronny vorhanden, er hat sie diese Saison auch schon abgerufen, aber zurzeit kann Trainer Jos Luhukay mit ihm nichts anfangen. Seine Bilanz: 11 Spiele, 3 Tore und 8 Einwechslungen. Er stand nur einmal die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Wie wichtig der Mittelfeldstratege für das Team ist, wurde letzte Saison mehr als deutlich. Ohne Ronny wäre die Hauptstadt heute immer noch Zweitklassig. Ein starker Ronny könnte die „Alte Dame“ vielleicht sogar in den Europapokal schießen. Alles das erhofft sich Preetz von dem Gespräch mit ihm. Vielleicht hat es bei Ronny jetzt endlich mal „Klick“ gemacht. Immerhin strich der Brasilianer seinen Urlaub und will an seiner Fitness arbeiten.

Die Luhukay-Elf trat bisher sechsmal in der Fremde an und konnte erst ein Spiel die volle Punktzahl einfahren. Dreimal trennte man sich Remis und zweimal musste die Hertha als Verlierer den Rasen verlassen. Unter dem Strich reicht es in der Auswärtstabelle nur für Platz 13. Hauptgrund für den guten siebten Platz nach 14 Spieltagen ist die Abwehrleistung, nur fünf Mannschaften kassierten mehr Gegentore als die Berliner.

Beim 0:0 gegen Augsburg zog sich Abwehrspieler Sebastian Langkamp einen Muskelfaserriss zu und wird erst in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Da der Einsatz von Athony Brooks noch in den Sternen steht, könnte Hajime Hosogai vom defensiven Mittelfeld ins Abwehrzentrum rücken. Alexander Baumjohann fehlt dem Coach schon länger mit einem Kreuzbandriss und fällt natürlich für das Aufsteigerduell aus. Änis-Ben Hatira knickte im Mittwochstraining um, sein Einsatz am Sonntag ist fraglich.

Stürmer Adrian Ramos ist Berlins bester Torschütze mit sieben Treffen in allen 14 Partien. Sturmkollege Sami Allagui konnte sich fünfmal in die Bundesliga Torschützenliste eintragen. Die beiden Mittelfeldspieler Änis-Ben Hatira und Ronny jubelten jeweils dreimal über ihre Buden. 

Wie spielte Braunschweig am letzten Spieltag?

Die Braunschweiger mussten bei Ligaprimus FC Bayern antreten und gerieten schon in der 2. Minute durch den starken Holländer Robben in Rückstand. Der flinke Außenspieler zerlegte die BTSV-Defensive fast im Alleingang und spielte sie hinten alle schwindelig. Der Aufsteiger investierte zu wenig ins Spiel und wirkte teilweise überfordert und konsterniert. So konnte Robben nach einer halben Stunde auf 2:0 erhöhen und spätestens jetzt war das Spiel gelaufen. Nach der Pause fast dasselbe Bild. Die Eintracht ging jetzt zwar engagierter zu Werke, jedoch nur weil der Champions-League Sieger deutlich Tempo aus der Partie nahm. Kumbela hatte den Ehrentreffer für die „Löwen“ auf den Fuß, doch Neuer parierte gut, wenn auch außerhalb des Strafraum mit der Hand. Die Guardiola-Elf ließ nichts anbrennen und schaukelte das 2:0 locker über die Zeit.

Wie spielte Hertha am letzten Spieltag?

Die Berliner hatte Augsburg im Olympiastadion zu Gast und beide Teams trauten sich nicht so richtig etwas zu riskieren. Die Schwaben wollten hinten dicht machen und die Hertha war zunächst auf sichere Ballkontrolle aus. Mit zunehmender Spieldauer aber wurden die Hauptstädter immer besser. Ben-Hatira hatte die erste große Möglichkeit nach 18 Minuten, die aber nichts einbrachte. Insgesamt mangelnde es dem Spiel an Torraumszenen. Wenn dann mal was los war, dann im Strafraum der Gäste. Nach Wiederanpfiff standen die Fuggerstädter immer noch sicher in der Defensive und zeigten sich gut organisiert in der Abwehr, sodass die Luhukay-Elf immer wieder hängen blieb. Aber auch die wenigen Augsburger Angriffe brachten nicht viel, da auch die Hertha in der Defensive hellwach war und nichts anbrennen ließ. Das Spiel war nur so von Taktik geprägt und fand in 90 Minuten zurecht keinen Sieger.

Mögliche Aufstellung:

Braunschweig

Davari – Elabdellaoui, Bicakcic, Dogan, Perthel – Kratz, Vrancic, Theuerkauf – Bellarabi, Boland, Kumbela
Trainer: Lieberknecht

Hertha

Kraft – Pekarik, Lustenberger, Brooks, J. van den Bergh – Hosogai, Cigerci – M. Ndjeng, Skjelbred, Ben-Hatira – Ramos
Trainer: Luhukay

Formcheck:

Braunschweig

30/11/13 Bundesliga B. München – Braunschweig N – 2:0
23/11/13 Bundesliga Braunschweig – Freiburg N – 0:1
08/11/13 Bundesliga Hannover – Braunschweig U – 0:0
02/11/13 Bundesliga Braunschweig – Leverkusen S – 1:0
26/10/13 Bundesliga Mainz 05 – Braunschweig N – 2:0

Hertha

30/11/13 Bundesliga Hertha – Augsburg U – 0:0
23/11/13 Bundesliga Hertha – Leverkusen N – 0:1
09/11/13 Bundesliga Hoffenheim – Hertha S – 2:3
02/11/13 Bundesliga Hertha – Schalke 04 N – 0:2
26/10/13 Bundesliga B. München – Hertha N – 3:2

Braunschweig: 1 Sieg – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Hertha: 1 Sieg – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

(Stand: 04. Dezember 2013)

Statistik: Braunschweig gegen Hertha 

27.10.2012 2.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  1:1 (1:0)
22.09.2004 DFB – Pokal Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  3:2 (0:0)
03.12.1982 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  1:0 (1:0)
19.01.1980 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  3:1 (2:0)
12.12.1978 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  0:1 (0:1)
01.04.1978 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  1:1 (0:1)
06.11.1976 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  2:2 (1:1)
16.08.1975 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  5:2 (2:0)
12.10.1974 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  2:1 (1:0)
07.09.1974 DFB – Pokal Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  n.V. 4:1
10.03.1973 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  2:1 (2:1)
23.10.1971 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  1:1 (1:0)
13.03.1971 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  2:1 (2:1)
30.04.1970 1.Bundesliga Eintracht Braunschweig – Hertha BSC  1:2 (0:0)

7 Siege Braunschweig – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Hertha

Wett-Quoten Braunschweig gegen Hertha

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Braunschweig: 3.50

Unentschieden: 3.40

Sieg Hertha: 2.05

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Braunschweig: 3.50

Unentschieden: 3.40

Sieg Hertha: 2.15

(Stand: 04. Dezember 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Im Aufsteigerduell gehen die Berliner als leichter Favorit in die Partie an der Hamburger Straße. Berlin macht im Oberhaus den deutlich besseren Eindruck und ist im Vergleich zu Braunschweig auch besser aufgestellt. Dennoch gehen wir davon aus, dass beide Mannschaften sich in den 90 Minuten auf Augenhöhe begegnen werden. Denn der BTSV weiß, dass er jetzt punkten muss und gegen den Mitaufsteiger sicher nicht chancenlos sein wird. Außerdem verbreitet die Luhukay-Elf in der Fremde auch nicht Angst und Schrecken. Das gilt aber auch für die Blau-Gelben, die vor den eigenen Fans nicht viel erfolgreicher sind, aber dennoch meistens gute Spiele abliefern, am Ende aber dennoch mit null Punkten dasteht. Irgendwie riecht es nach einem Remis zwischen den beiden Bundesliga-Neulingen.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,