20. September 2012

Hoffenheim – Hannover 96 Tipp (23.09.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 19:26



Krise gegen Höhenflug – TSG Hoffenheim empfängt Hannover 96

Bundesliga Tipp Hoffenheim vs Hannover

Hoffenheim Hannover Tipp – 23.09.2012 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 23.09.2012 um 17:30 Uhr, empfangen die krisengeschüttelten Hoffenheimer Hannover 96 in der Wirsol Rhein-Neckar Arena. Die TSG Hoffenheim belegt derzeit den letzten Platz mit null Punkten und einem Torverhältnis von 4:11. Hannover 96 steht auf Platz drei mit sieben Punkten aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 9:4. Mit dem Derbysieg gegen Werder Bremen im Rücken fährt 96 nach Hoffenheim, die schon nach drei Spielen tief in der Krise stecken.

ukraine frankreich em tipp Beide Teams trennen sich Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck TSG Hoffenheim

Verlieren die Kraichgauer auch das Heimspiel gegen die Niedersachsen wird es richtig ungemütlich für Trainer Markus Babbel, der aber immer noch das volle Vertrauen des Vorstandes genießt. Die 3:5 Pleite beim SC Freiburg setzte der größten Vereinskrise nochmal die Krone auf. Fünf Gegentore gegen eine Mannschaft, die schlechter besetzt ist und von Anfang an weiß, dass man gegen den Abstieg spielt. Die Ziele im Kraichgau lauteten vor der Saison Champions League Qualifikation. In dem Spiel wurde deutlich, dass man mit Einsatz und Willen eine qualitativ bessere Mannschaft schlagen kann und in der Bundesliga jeder jeden bezwingen kann. Um Trainer Babbel zu entlasten, der Trainer und Manager in einem war, wurde der Ex-Schalke Manager Andreas Müller verpflichtet. Nun wird Müller die Manageraufgaben im Kraichgau übernehmen und Babbel kann sich voll auf den Trainerjob konzentrieren. Doch Müller steht nicht auf dem Platz und wird auch nicht verhindern können, dass man pro Spiel fast immer vier Gegentore kassiert. Mit dem DFB-Pokalspiel beim Berliner AK fing man sich sogar schon 15 Gegentore in vier Spielen. Dass man die vier Tore gegen einen Viertligisten kassierte, passt in die große Krise von 1899. Pechvogel ist Torhüter Tim Wiese, er verschuldete die Niederlage in Freiburg mit. Nichts mehr ist von dem da, was ihn früher auszeichnete. Der Ex-Bremer lässt sich anstecken und kommt an sein gutes Niveau nicht mehr ran. Die nächsten zwei Wochen wird er ohnehin aussetzten müssen. Ein Muskelfaserriss im Adduktorenbereich setzt ihn außer Gefecht. Jetzt bekommt Koen Casteels die Chance, sich zwischen den Pfosten der Hoffenheimer gegen die offensivstarken Niedersachsen zu beweisen. Im Sommer 2011 wechselte er von Genk in den Kraichgau und kam bisher nur bei den Amateuren zum Einsatz. Abwehrspieler Chris fällt mit einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel auch ähnlich lange aus, wie Hoffenheims Nr. 1. Das Debüt von Patrick Ochs in der Defensive ging mit fünf Gegentoren gründlich daneben. Dennoch wird er wohl gegen 96 erneut die Chance bekommen, sich vor den eigenen Fans zu beweisen. In Freiburg enttäuschte die ganze Mannschaft und nicht nur vereinzelte Spieler. Zurzeit kann man auch einen Messi in die Mannschaft packen, er könnte mit den zehn anderen Spielern auf dem Platz nicht viel reißen. Coach Babbel muss es jetzt hinbekommen, die wackelige Abwehr zu stabilisieren, ansonsten wird der goldene Oktober für ihn in zwei Wochen, zur trostlosen Zeit ohne Beschäftigung. Gerade bei Standardsituationen fehlt die Zuteilung und der Gegner kann machen, was er will. Eine Menge Arbeit für den Trainer, der aber auch auf die guten Ansätze der frühen Führung hindeuten wird und dass man zweimal den Ausgleich erzielten konnte. Die Moral ist im Kraichgau also noch nicht ganz im Keller.

Ein Stürmertor konnte Hoffenheim noch nicht bejubeln. Die Tore fielen fast ausschließlich durch Mittelfeldspieler. Boris Vukcevic, Takashi Usami und Roberto Firminio erzielten jeweils ein Tor. Abwehrspieler Matthieu Delpierre trug sich ebenfalls einmal in die interne Torjägerliste ein.

Teamcheck Hannover 96

Das beherrschende Thema in Hannover, nach dem schönen Derbysieg gegen Werder Bremen, war die Gelb Rote Karte für Heimkehrer Huszti. Nach seinem geilen Tor in der Nachspielzeit riss er sich das Trikot vom Leib, rannte dabei zu den Fans und sprang auf den Zaun. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl und verwies den Offensivspieler zurecht des Feldes. So sehen es die DFB-Bücher. Eine Regel die aufgrund von angeblichen Zeitspiel aufgestellt wurde. Sie sorgt seit Ewigkeiten für Diskussionsstoff. Der Fußball lebt von solchen Emotionen. Eine Gelbe Karte hätte auch gereicht, auch wenn diese schon überflüssig ist, aber leider der Regel entsprechen. Hannover legte erfolglos Widerspruch gegen die 1-Spiel Sperre ein. Somit wird der beste Hannoveraner in Hoffenheim nur zuschauen können. Schlaue Worte wurden auch aus München vernommen. Nationaltorwart Manuel Neuer meinte, dass man ja vorher den Kopf einschalten kann und dann weiß, dass es so enden kann. Emotionen hat er seit Jahren ja nicht mehr gespürt, zuletzt als er noch auf Schalke zwischen den Pfosten stand. In München freut sich das Event-Publikum nur halbherzig über Tore gegen Mainz. Da kann einem schon mal langweilig werden.

Die Niedersachsen sind also auch weiterhin, saisonübergreifend, in der heimischen AWD Arena seit über einer Saison ungeschlagen. Es geht so weiter wie letzte Saison, als man genau die gleichen Ergebnisse zuhause gegen Schalke (2:2) und Bremen (3:2) erzielte. Die letzten zwei Jahre wurde sich gezielt und richtig verstärkt. Diouf, der noch verletzt ist, schlug ein wie eine Bombe. Selbst eine Verletzung die zwei Jahre dauert, wie bei Andreasen, stecken die Roten locker weg und auch er kam stark wieder, als wäre er nie weg gewesen. Huszti spielt das zweite Mal für Hannover und ist sogar noch stärker, als vor einigen Jahren. Hannover 96 entwickelt sich zur neuen Macht im Norden. Um das starke Grundgerüst wird sich mit Qualität, die wenig kostet, verstärkt.

Die Scoutingabteilung, das Management und der Trainer liefern erstklassige Arbeit. Ausruhen dürfen sie sich aber nicht, es ist leichter nach oben zu kommen, als oben zu bleiben und das müssen die 96er diese Saison erneut beweisen. Es gibt aber noch keine Gründe, dass sich das so schnell ändert.

Pander ist wieder einsatzbereit und hat seine Oberschenkelprobleme auskuriert. Der Linksverteidiger, der auch im linken Mittelfeld eingesetzt werden kann, ist somit wieder eine weitere gute Option für den Trainer. Abwehrspieler Schulz ist mit Wadenproblemen weiterhin fraglich.

Stürmer Artur Sobiech erzielte zwei Tore, die Mittelfeldspieler Szabolcs Huszti und Leon Andreasen trafen ebenfalls zweimal sowie Adrian Nikci, der einmal ein netzte. Die beiden Abwehrspieler Felipe und Karim Haggui freuten sich jeweils einmal nach ihren Toren.  

Wie spielte die TSG Hoffenheim am letzten Spieltag?

Hoffenheim war im Breisgau beim SC Freiburg zu Gast und ging schon in der 2. Minute durch Delpierres Kopfball in Führung. Freiburg wehrte sich gegen den frühen Rückstand und kam schon in der 17. Minute durch Guede zum 1:1 Ausgleich. Jetzt entwickelte sich ein Schlagabtausch auf beiden Seiten. Erneut konnte Freiburg seine Chance nutzen und ging in der 27. Minute mit 2:1 in Führung. In der zweiten Halbzeit ging es dann so richtig ab in Freiburg. Die erste Hälfte war schon gut, aber die zweite HZ konnte die erste locker in die Tasche stecken. Hoffenheim stemmte sich gegen die Niederlage und kam verdient durch Vukcevic zum 2:2 Ausgleich in der 57. Minute. Doch nur elf Minuten später ging der SC durch Diagne erneut in Führung. Freiburg wurde wieder besser, doch die Kraichgauer nutzten gleich wieder eine Möglichkeit zum Ausgleich. Usami schoss das 3:3 in der 76. Minute. Freiburg war aber keineswegs geschockt, wieder die Führung hergegeben zu haben, sondern machte weiter mächtig Druck. Makiadi in der 84. Minute zum 4:3 und Freis in der 87. Minute zum 5:3 Endstand machten den verdienten Sieg der Freiburger perfekt.

Wie spielte Hannover 96 am letzten Spieltag?

Hannover hatte Werder Bremen zum Nord-Derby zu Gast. Beide Mannschaften lieferten sich einen guten Fight. Hannover legte gleich los wie ein Wirbelwind und führte schon nach zehn Minuten mit 2:0. Huszti in der 6. Minute per Freistoß und Andreasen nach herrlicher Flanke von Huszti in der 10. Minute erzielten die Tore für 96. Bremen war zwar geschockt, gab sich aber nicht auf und verwandelte in Person von Hunt den Handelfmeter zum 1:2 in der 26. Minute. In Hälfte zwei agierte Hannover zu passiv und wollte das knappe Ergebnis über die Zeit retten. Werder wurde immer besser und kam verdient zum 2:2 Ausgleich durch De Bruyne in der 74. Minute. Jetzt hatten die Bremer richtig Lust auf Fußball und waren der Führung nah. Doch Arnautovic vergab die beste Chance zur Führung. Nach dem Motto, wer seine Chancen nicht reinmacht, den bestraft der Fußballgott, erzielte Hannover in der Nachspielzeit den Siegtreffer in letzter Sekunde. Huszti knallte den Ball per Fallrückzieher an Mielitz vorbei zum 3:2 Sieg. Die AWD Arena tobte und Werder war geschlagen. Ein glücklicher Sieg für die Roten, aber nicht gänzlich unverdient.

Mögliche Aufstellung:

Hoffenheim

Casteels – Ochs, Delpierre, Compper, Johnson – Rudy, Williams – Vukcevic, Roberto Firmino, Usami – Derdiyok
Trainer: Babbel

Hannover

Zieler – Cherundolo, Eggimann, Haggui, Pander – Andreasen, da Silva Pinto – Stindl, Rausch – Schlaudraff, Sobiech
Trainer: Slomka

Formcheck:

Hoffenheim

16/09/2012  Bundesliga  Freiburg vs. Hoffenheim  N – 5:3 
01/09/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. E. Frankfurt  N – 0:4 
25/08/2012  Bundesliga  M’gladbach vs. Hoffenheim  N – 2:1 
18/08/2012  DFB-Pokal  Berliner AK vs. Hoffenheim  N – 4:0 
11/08/2012  Freundschaftsspiele  Elversberg vs. Hoffenheim  S – 0:3 
05/08/2012  Freundschaftsspiele  Hoffenheim vs. Betis Sevilla  S – 2:1
                                                                                                                 
Hannover

15/09/2012  Bundesliga  Hannover vs. Bremen  S – 3:2 
02/09/2012  Bundesliga  Wolfsburg vs. Hannover  S – 0:4 
30/08/2012  UEFA Europa League, Qualifikation  Hannover vs. Slask Wroclaw  S – 5:1 
26/08/2012  Bundesliga  Hannover vs. Schalke 04  U – 2:2 
23/08/2012  UEFA Europa League, Qualifikation  Slask Wroclaw vs. Hannover  S – 3:5 
19/08/2012  DFB-Pokal  Nöttingen vs. Hannover  S – 1:6

Hoffenheim: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

Hannover: 5 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Statistik: Hoffenheim gegen Hannover

21/01/2012  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hannover  0:0 
31/10/2010  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hannover  4:0  
06/02/2010  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hannover  2:1  
21/03/2009  Bundesliga  Hoffenheim vs. Hannover  2:2  
25/01/2008  Freundschaftsspiele  Hoffenheim vs. Hannover  0:2

2 Siege Hoffenheim – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 1 Sieg Hannover

Wett-Quoten Hoffenheim gegen Hannover

Bet365

Sieg Hoffenheim: 2.50

Unentschieden: 3.40

Sieg Hannover: 2.70

Tipico

Sieg Hoffenheim: 2.60

Unentschieden: 3.30

Sieg Hannover: 2.80

(Stand: 20. September 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Hoffenheim befindet sich in der größten Vereinskrise seit sie in der Bundesliga vertreten sind. Ausgerechnet jetzt geht es gegen formstarke Hannoveraner, die allerdings ein Europapokal-Spiel in den Knochen haben. Wenigstens haben die Kraichgauer das Heimspiel und vielleicht etwas müde 96er zu Gast. Bessere Voraussetzungen für einen Schritt aus der Krise gibt es eigentlich nicht. Doch Hannover hat sich mittlerweile als Top-Mannschaft in der Bundesliga etabliert und wird den Auftritt in der Europa League locker wegstecken, zumal es noch früh in der Saison ist. Die letzten Spiele der Hoffenheimer geben keinen Anlass zu glauben, die TSG könnte sich ausgerechnet gegen die Niedersachsen befreien. Sollte die Hoffenheimer einen Punkt holen, sollten sie zufrieden sein. Einfach wird es für die Slomka Elf trotzdem nicht, ein Unentschieden ist daher sehr wahrscheinlich, weil der Europa League Auftritt der Roten und das Heimspiel für 1899 zwei klare Vorteile für die TSG bedeuten.  

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Bet365: 3.40

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,