19. Januar 2012

HSV – Borussia Dortmund Tipp (22.01.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 12:05



HSV unter Fink noch ungeschlagen! Hält die Serie auch gegen den BVB?

Bundesliga Tipp HSV vs Dortmund

HSV Dortmund Tipp – 22.01.2012 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 22.01.2012 um 15:30 Uhr, empfängt der Hamburger SV den deutschen Meister Borussia Dortmund in der Imtech-Arena. Der HSV steht auf dem 13. Tabellenplatz und hat 19 Punkte auf dem Konto. In der Vorbereitung konnte man alle Testspiele gewinnen. Der letzte Härtetest gegen den Drittligisten Arminia Bielefeld auf der Alm konnte man zwar mit 1:0 für sich entscheiden, aber man lieferte eine desolate Vorstellung ab. Bielefeld machte über fast die gesamte Spielzeit das Spiel und hätte eigentlich gewinnen müssen. Das Tor des Tages erzielte Gojko Kacar. Auf dem Transfermarkt sind die Hanseaten nicht aktiv geworden. Der deutsche Meister Borussia Dortmund steht auf dem zweiten Tabellenplatz mit 34 Punkten auf der Habenseite. Auch der BVB wurde bisher nicht auf dem Transfermarkt, mit Ausnahme des Mega-Transfers von Marco Reus für die kommende Saison, tätig. Den Wintercup in Düsseldorf bestritt man einigermaßen zufriedenstellend. Im Halbfinale unterlag man Zweitligaspitzenreiter Fortuna Düsseldorf mit 5:3 nach Elfmeterschießen. Im Spiel um Platz drei besiegte man Werder Bremen mit 1:0, Torschütze war Zidan.

Teamcheck: Hamburger SV

Das Winter-Trainingslager in Spanien verlief für die Hamburger nach eigenen Aussagen sehr gut. Die Testspiele wurden alle überzeugend gewonnen. Ausnahme, der letzte Test in Bielefeld. Irgendwie könnte man denken, die Hamburger würden lieber heute als morgen in die nächste Saison gehen. Trainer Fink redet schon von der Champions League, aber natürlich erst in 1-2 Jahren. Es sind auch Stimmen zu vernehmen, dass man ja nur sieben Punkte hinter Platz sechs steht und somit sogar diese Saison noch ein Europa-League Platz drin sein könnte. Unter Umständen könnte sogar der siebte Platz reichen. Bis dahin sind es nur vier Punkte. Eine gefährliche Träumerei, wenn man bedenkt, dass der HSV gerade mal drei Punkte vor dem Relegationsplatz und vier vor einem direkten Abstiegsplatz steht.

Die größte Hiobsbotschaft in der Winterpause war die Verletzung von Gökhan Töre. Der türkische Nationalspieler verletzte sich im ersten Testspiel am Meniskus und wird sechs Wochen bis Ende Februar ausfallen. Ein herber Verlust für die Rothosen. Ersetzen wird ihn wohl Ivo Ilicevic. Auch Kacar konnte das Trainingslager nicht so richtig mitmachen und wird gegen den BVB erstmal nicht von Anfang an spielen. Den Part wird wohl Robert Tesche auf der Doppelsechs, neben den gesetzten Tomas  Rincon, übernehmen.

Der HSV ist in der Bundesliga mit Trainer Fink weiterhin ungeschlagen. Ganze neun Spiele haben die Hamburger nicht mehr verloren. Das könnte sich bei dem Hammerprogramm jetzt ändern. Die ersten drei Heimspiele haben es wirklich in sich. Mit dem BVB, Bayern und Bremen warten gleich drei Top-Mannschaften darauf, ihre Visitenkarte beim HSV abzugeben. Richtungsweisende Spiele für die Hanseaten.

Der seit 1,5 Jahren an Fortuna Düsseldorf ausgeliehene Maximilian Beister wird wohl nächste Saison wieder für den HSV spielen. Die Vertragsverlängerung bis ins Jahr 2016 steht kurz bevor. Wunschspieler Granit Xhaka vom FC Basel kommt jetzt noch nicht. Ein Transfer kommt wohl erst für die neue Saison infrage. Ob Mladen Petric seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert, ist weiterhin unklar. Verein und Spieler wollen sich erst im März zusammensetzen und dann entscheiden. Petric ist zusammen mit Paolo Guerrero der Top-Torschütze der Hamburger. Beide haben vier Mal das Tor getroffen, wobei Petric nur elf Einsätze in der Hinrunde hatte und Guerrero vierzehn.

Bis auf die verletzungsbedingten Wechsel von Töre und Kacar, gibt es wohl keine Änderungen an der Startaufstellung. Es sei denn, Petric spürt weiterhin ein leichtes Zwicken in der Wade. Hinter dem Einsatz des Kroaten steht noch ein kleines Fragezeichen.

Teamcheck: Borussia Dortmund

Für die größte Schlagzeile der Winterpause sorgte der deutsche Meister. Der BVB verpflichtete für die nächste Saison Gladbachs Shooting-Star Marco Reus. Der gebürtige Dortmunder hat sich gegen die großen Bayern entschieden und wechselt wieder zurück zur alten Liebe. Damals schickte man Reus noch weg, jetzt ist er wieder da. Teure Angelegenheit für die Schwarz Gelben. Die Verpflichtung von Reus zeigt aber auch, welchen Stellenwert der BVB sich erarbeitet hat. Er wurde nicht einfach nur mal deutscher Meister und verschwand dann wieder in der Versenkung wie viele Vereine zuvor (Stuttgart, Wolfsburg). Man hat sich etabliert in der Spitzengruppe und kämpft erneut um die Schale.

Mario Götze hat noch Vertrag bis 2014 und ist wohl der begehrteste Jung Nationalspieler der Welt. Eine vorzeitige Vertragsverlängerung kommt erstmal nicht in Frage. Mit 19 Jahren und seinen fußballerischen Fähigkeiten stehen ihm in zwei Jahren alle Türen offen.

Fussball-Deutschland fragt sich, was kommt da noch auf uns zu? Trainer Jürgen Klopp versteht seine Arbeit bei den Westfalen als ganz ganz langes Projekt und sieht sich erst am Anfang seiner Arbeit. Sollte es weiter so steil bergauf gehen, wird man automatisch den Bayern auf den Pelz rücken. Ob es zu einer Wachablösung des Rekordmeisters kommt und der BVB die Nr. 1 im Land werden kann, bleibt abzuwarten. Aufgeschlossen zu den Münchnern hat man bereits. Der erste Schritt des Projektes ist vollzogen. Der zweite Schritt soll jetzt folgen. Die Spieler sollen das Gefühl haben, aus Dortmund nicht mehr weg zu wollen. Der BVB soll der Verein werden, wo jeder Spieler in Deutschland mal spielen möchte. Vorsichtiger drückt sich Geschäftsführer Watze aus. Es wird schwer den Bayern dauerhaft Paroli zu bieten und er glaubt, dass die Bayern auch in 10 Jahren noch die Nummer 1 sein werden. Mats Hummels will die Bayern auch dieses Jahr wieder ärgern. In München wissen mittlerweile alle, dass der BVB ein ernstzunehmender Konkurrent ist. Die Grundvoraussetzung um die Bayern zu ärgern, steht schon mal.

Im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart gewannen die Dortmunder mit 4:0 beim Drittligisten Rot-Weiß Oberhausen. Die Tore für den Meister erzielten Kehl, Lewandowski, Bender und Barrios. Top-Torjäger der Borussia ist Robert Lewandowski mit 12 Saisontoren. Götze ist auf Rang zwei der internen Torjägerkanone mit fünf Treffern. Den dritten Platz teilen sich Kagawa und Kevin Großkreutz mit jeweils vier Buden.

Der Einsatz von Torhüter Roman Weidenfeller in Hamburg ist fraglich. Die Nummer Eins des deutschen Meisters leidet an Rückenproblemen. Es ist nicht sicher, ob die Schmerzen bis Sonntag verschwunden sind. Auch hinter Mario Götze steht ein dickes Fragezeichen. Laut Medienberichten soll der Shooting-Star definitiv ausfallen. Ansonsten sind keine Spieler gesperrt oder verletzt, sodass man davon ausgehen kann, dass es keine großen Veränderungen an der Startaufstellung der Dortmunder geben wird.

Wie spielten beide Mannschaften am letzten Spieltag?

Die Hamburger beherrschten das Spiel gegen den Aufsteiger aus Augsburg die gesamte Partie über. Der FCA fand in der Offensive überhaupt nicht statt. Torhüter Amsif rettete mehrmals das 0:0 in die Pause. Guerrero, Ilicevic, Petric und Kacar vergaben die klarsten Möglichkeiten zur Führung. In der zweiten Halbzeit taten die Augsburger mehr für die Offensive. Eiskalt wurde die erste Torchance der Gäste genutzt. Oehrl erzielte seinen ersten Bundesligatreffer mit einem platzierten Flachschuss. Kurz danach traf Guerrero per Kopf zum Ausgleich. Der HSV rannte weiterhin an und hatte noch einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Der Siegtreffer gelang den Hamburgern aber nicht mehr. Ein glücklicher Punktgewinn für den FC Augsburg.

Dortmund hätte bereits in der vierten Minute in Rückstand geraten können. Putsila schoss aber frei vor Weidenfeller links am Tor vorbei. Die Strafe ließ nicht lange auf sich warten und Lewandowski brachte den Meister nur zwei Minuten später in Führung. Gündogan bereitete das Tor mit einem herrlichen Pass in die Tiefe vor. Dortmund ließ die Freiburger kommen und kassierte durch Rosenthal nicht unverdient den Ausgleich in der 34. Minute. Knappe zehn Minuten später machte Rosenthal sein Tor wieder wett und spielte einen fatalen Fehlpass auf „Kuba“, der Gündogan bediente und aus abseitsverdächtiger Position die erneute Führung für den BVB erzielte. In der zweiten Halbzeit spielte der SC zu kompliziert. Dortmund spielte nur noch auf Konter. Großkreutz traf zum 3:1 und Lewandowski markierte den 4:1 Endstand für den Meister. Der Sieg der Borussia ging völlig in Ordnung.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Drobny – Diekmeier, Bruma, Westermann, Aogo – Rincon, Tesche – Ilicevic, Jansen – Petric, Guerrero
Trainer: Fink

Dortmund

Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – S. Bender, Kehl – Blaszczykowski, Kagawa, Großkreutz – Lewandowski
Trainer: Klopp

Formcheck:

HSV

14/01/2012  Freundschaftsspiele  Bielefeld vs. Hamburg  S – 0:1  
11/01/2012  Freundschaftsspiele  Marbella vs. Hamburg  S – 0:3  
10/01/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Den Haag  S – 2:1  
08/01/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Brügge  S – 2:1  
06/01/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Lokeren  S – 3:1  
21/12/2011  DFB-Pokal  Stuttgart vs. Hamburg  N – 2:1
                                                                                                                    
Dortmund

18/01/2012  Freundschaftsspiele  Oberhausen vs. Dortmund  S – 0:4  
11/01/2012  Freundschaftsspiele  Elche vs. Dortmund  S – 1:5  
07/01/2012  Freundschaftsspiele  Standard vs. Dortmund  S – 0:3  
20/12/2011  DFB-Pokal  Düsseldorf vs. Dortmund  S – 0:0 0:0 (n.V.) 4:5 (n.E.)  
17/12/2011  Bundesliga  Freiburg vs. Dortmund  S – 1:4  
11/12/2011  Bundesliga  Dortmund vs. Kaiserslautern  U – 1:1
                                                                                                                                       
HSV: 5 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Dortmund: 4 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 0 Niederlagen

Statistik: HSV gegen Dortmund

09/04/2011  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1  
15/08/2009  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  4:1   
08/11/2008  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:1   
15/03/2008  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:0   
10/02/2007  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  3:0   
25/03/2006  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:4   
19/03/2005  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:3   
10/04/2004  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:2   
12/04/2003  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1   
27/04/2002  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  3:4   
16/09/2000  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:3   
30/10/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:1   
18/04/1999  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:0   
21/11/1997  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  1:3   
24/05/1997  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:1   
10/11/1995  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  2:2   
10/12/1994  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:4   
06/04/1994  Bundesliga  Hamburg vs. Dortmund  0:0

5 Siege HSV – 6 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 7 Siege Dortmund

Wett-Quoten HSV gegen Dortmund:

Bet365

Sieg HSV: 4.33  

Unentschieden: 3.50

Sieg Dortmund: 1.83

Tipico

Sieg HSV: 4.60  

Unentschieden: 3.60

Sieg Dortmund: 1.85

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Trotz des Heimspiels für den HSV geht der BVB als leichter Favorit in die Partie. Gelingt es dem HSV aber sein Spiel aufzuziehen, wie in den letzten Spielen, könnte es für den Meister auch Probleme geben. Die Hamburger dominierten fast alle ihre letzten Gegner, hatten aber Probleme beim nutzen der vielen Torchancen. Macht es der HSV diesmal besser, kann man sogar den Meister schlagen. Ob die Dortmunder den HSV aber so ins Spiel kommen lassen, wie die Spiele davor, bleibt abzuwarten. Kann Dortmund sein Spiel in Hamburg umsetzen und die starke Offensive in Szene setzen, wird es schwer für den HSV. Ein knapper Erfolg der Dortmunder ist wahrscheinlich. Allerdings sollte man auch mit einberechnen, dass Mario Götze verletzungsbedingt ausfallen wird!

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg Dortmund

Wettquote auf Tipico: 1.85

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,