21. November 2013

HSV – Hannover 96 Tipp (24.11.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 15:34



Kann der HSV wenigstens gegen die Auswärtsdeppen der Liga gewinnen?

Bundesliga Tipps

HSV Hannover Tipp – 24.11.2013 um 15:30 Uhr

Am Sonntag, den 24.11.2013 um 15:30 Uhr, erwartet der Hamburger SV in der heimischen Imtech Arena Hannover 96 zum 13. Spieltag. Die Hanseaten verloren die letzten beiden Bundesligaspiele und brauchen unbedingt wieder einen Sieg, um nicht wieder komplett in die Abstiegsregionen zu geraten. Der HSV sammelte aus 12 Spielen nur 12 Punkte und hat ein Torverhältnis von 26:29, das macht Platz 14. Die Niedersachsen haben 14 Punkte auf der Habenseite und rangieren auf Platz elf mit 14 Punkten und 14:19 Toren. Die 96iger sind die Auswärtsdeppen der Liga und verloren bisher alle Partien auf fremden Platz, immerhin gelangen ihnen die ersten beiden Treffer in Bremen beim letzten Auswärtsauftritt.

bundesliga wett-tipp Hamburg gewinnt gegen Hannover – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck HSV

Unter Trainer Bert van Marwijk kassierten die Hamburger die zweite Niederlage in Folge, nachdem man zuvor vier Spiele in Serie ungeschlagen war. „Holland-Berti“ startete gut mit seinem neuen Club, sieht Fortschritte aber räumt auch Fehler ein, die aufgrund des jungen Altersdurchschnitt normal sind. In Leverkusen waren die Rothosen nachdem 2:2 Ausgleichstreffer zu gierig und wollten unbedingt den Sieg, vernachlässigten dabei aber zu sehr die Defensive. Diese Eigenschaft der Mannschaft ist zwar nicht schlecht, dass sie unbedingt noch gewinnen will, doch auch zu naiv. Die Grundordnung stimmt dann nicht mehr und Leverkusen konnte im eigenen Stadion kontern. Auffällig, dass die Nordlichter nach Rückständen immer wieder zurück kommen konnten, dennoch am Ende meistens mit null Punkten nach Hause fuhren. In Frankfurt reichte es nach zweimaligem Rückstand noch zum 2:2, in Dortmund gelang ebenfalls nach 0:2 ein 2:2, am Ende siegte der Vizemeister aber 6:2. Gegen den VfB Stuttgart lag die van Marwijk-Elf gleich drei Mal hinten und glich immer wieder aus (3:3). Und jetzt auch bei der Werkself, aus dem 0:2 wurde ein 2:2 und nach Abpfiff hieß es 5:3 für den Gegner.

Der neue Coach krempelte die Hanseaten komplett um. Training am Vormittag gibt es gar nicht mehr. Lediglich nach einem Spiel bestellt er seine Mannen morgens zum Auslaufen. In der Regel wird nur noch nachmittags und am frühen Abend geschwitzt. Die Gründe dafür sind ganz einfach. Abwehrtalent Jonathan Tah hat vormittags keine Zeit. Der 17 Jährige geht noch zur Schule und würde täglich eine Einheit verpassen. Darauf muss der HSV Rücksicht nehmen, denn Tah ist Stammspieler und aus der Innenverteidigung nicht mehr wegzudenken. Außerdem legt van Marwijk auch noch Wert auf Nachmittagsbelastung wie in den Bundesligaspielen. Nachweislich ist der Körper der Profis an den gewohnten Zeiten am belastbarsten.

In der heimischen Arena sind die Rothosen in der Bringschuld. Aus fünf Heimspielen konnte man nur eine Partie gewinnen, spielte genauso oft Remis und ging dreimal als Verlierer vom Platz. Macht in der Heimtabelle nur Rang 14. Mit 26 Toren sind die Hamburger zwar im oberen Drittel der offensivstärksten Mannschaften, stellen aber mit 29 Gegentreffern die Schießbude der Liga.

Johan Djourou ist wieder fit und bestand den Härtetest gegen die eigene U23 Auswahl (5:1 für die Profis). Sorgen hingegen bereitet Rafael van der Vaart, der im Länderspiel mit Holland gegen Kolumbien übel um getreten wurde und mit einem Außen- und Innenbandanriss vier Wochen ausfällt. Dennis Diekmeier ist zwar die Krücken los, befindet sich aber nach Fußbruch noch im Aufbautraining. Tolgay Arslan ist nach der fünften Gelben Karte eine Partie gesperrt und wird wohl von Tomas Rincon auf der Sechs ersetzt.

Stürmer Pierre-Michel Lasogga (8 Tore) und Regisseur Rafael van der Vaart (6) sind die torgefährlichsten Offensivspieler im HSV-Dress. Nebenmann Maximilian Beister konnte sich auch schon vier Mal über seine Tore freuen.

Teamcheck Hannover

Viel wurde geredet, viele Vorkehrungen getroffen und ein heißes Derby erwartet nach so vielen Jahren. Doch nichts ist so heiß, wie es gekocht wird und das Niedersachsenderby endete mit einer Nullnummer. Der Druck auf beide Mannschaften schien einfach zu hoch gewesen zu sein. Man sah beiden Teams an, dass eine Niederlage verboten war, denn eine Pleite hätte über Wochen Unruhe im eigenen Fanlager gebracht. Bei den 96igern wohl noch mehr, als bei den Braunschweigern, denn die „Roten“ waren der Favorit und hatten das Heimspiel gegen den Aufsteiger. Aber selbst die abgezockten Profis, die deutlich mehr Erfahrung im Fußballoberhaus haben als der BTSV, war das Gerede im Vorfeld eindeutig zu viel. Jeder Spieler wusste, dass sie mit einer Niederlage Probleme bekommen hätten. Gegner-Trainer Lieberknecht sprach aus, was wohl jeder im stillen Kämmerlein auch gedacht hat: „Endlich ist dieses Spiel vorbei.“

Bei der Mannschaft von Mirko Slomka läuft es einfach nicht in dieser Spielzeit. Nur zwei Punkte aus den letzten sechs Spielen bringen auch den Coach langsam unter Druck, der jedes Wochenende neue Gründe liefern muss, warum sein Team wieder nicht gewonnen hat. Mittelfeldkämpfer Leon Andreasen fordert seine Mitspieler zum Kampf in Hamburg auf. Die Stimmung ist angespannt und das merkt man auch, sagte er. Im kurzfristig anberaumten Testspiel gegen Zweitligist St. Pauli trennte man sich nur 2:2 und war nicht zufrieden mit dem Ergebnis, da die Hamburger die bessere Mannschaft waren und 96 Glück hatte, die Partie nicht verloren zu haben.

Fünf Auswärtsspiele, fünf Niederlagen, aber immerhin die ersten beiden Tore im letzten Spiel in Bremen erzielt. Hannover ist die schlechteste Mannschaft auf fremden Platz und belegt zurecht den letzten Tabellenrang. Die schlechteste Auswärtsoffensive, dafür aber mit elf Gegentoren die viertbeste Defensive in fremden Arenen.

Positives kann vom Trainingsplatz berichtet werden. Diouf, Sane und Sobiech sind zurück und werden gegen Hamburg wohl spielen können. Dennoch hat Slomka noch einige Ausfälle zu beklagen. Marcelo ist noch ein Spiel nach der Roten Karte gesperrt und wird im Derby zuschauen müssen. Sicher fehlen werden verletzungsbedingt Christian Pander (Oberschenkel), Didier Ya Konan (Sprunggelenk) und Felipe (Hüfte).

Mittelfeldspieler Szabolcs Huszit traf in 10 Einsätzen vier Mal und ist damit bester Torschütze der Niedersachsen. Die beiden Stürmer Mame Diouf und Artur Sobiech trugen sich jeweils zwei Mal in die Torschützenliste der Bundesliga ein.

Wie spielte Hamburg am letzten Spieltag?

Die Hamburger mussten nach Leverkusen reisen und verpennten die Anfangsphase total. Son nahm seinen alten Verein fast im Alleingang auseinander. Schon in der 9. Minute stellte er die Weichen auf Sieg für die Werkself. Als Son seine Schnelligkeit auch beim zweiten Tor in der 16. Minute ausspielte, wachten die Hanseaten auf, die wieder mal Defensiv vor großen Problemen standen. Erst der Abspielfehler von Rolfes brachte die Gäste auf 2:1 ran – Calhanoglu spielte sofort auf Beister und der tunnelte Leno. Jetzt verflachte die Partie etwas, weil die Hanseaten besser im Spiel waren und Leverkusen mehr für die Defensive tun musste. Im zweiten Durchgang erzielte Lasogga mit seinem Volleyschuss aus 17 Metern den 2:2 Ausgleich (49.). Der Hamburger Jubel hielt aber nicht lange an, da Son einen bärenstarken Nachmittag erwischte und nach feinem Zuspiel von Kießling seine Mannschaft erneut in Führung brachte. Die van Marwijk-Elf war aber immer noch nicht geschlagen und wehrte sich mit Händen und Füßen. Als Kießling in der 72. Minute das 4:2 erzielte, schien das Spiel gelaufen, doch nur zwei Minuten später war Lasogga zum zweiten Mal an diesem Tag zur Stelle und brachte sein Team wieder bis auf einen Treffer heran. Die Gäste bemühten sich zwar um den erneuten Ausgleich, hatten am Ende aber kein Glück mehr. Die Werkself konterte den HSV in der 89. Minute aus und Castro markierte den 5:3 Endstand. Unter dem Strich ein verdienter Erfolg für Bayer 04.

Wie spielte Hannover am letzten Spieltag?

Hannover erwartete zum echten Niedersachsenderby Eintracht Braunschweig. Die Partie war zäh und man sah beiden Mannschaften an, dass diese Partie nicht verloren werden darf. Die 96iger waren im ersten Durchgang das bessere Team und traten dominanter auf. Diouf hing oft alleine in der Luft und kam gegen gut verteidigende Braunschweiger nicht durch. Mehr als eine Kopfballchance und einem Schussversuch aus der zweiten Reihe gab es in den ersten 45 Minuten nicht zu bestaunen. Nach dem Pausentee kein verändertes Bild. Die Slomka-Elf optisch überlegen, dabei aber nicht zwingend genug. Die Blau-Gelben erspielten sich in den 90 Minuten nicht eine echte Torchance. H96 versuchte immer wieder gefährlich vors Tor zu kommen, doch es fehlten die Ideen und der Mut, mehr zu riskieren. Die „Löwen“ verdienten sich aber letztendlich den Punkt mit viel Leidenschaft und Kämpferherz.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Adler – Westermann, Tah, Djourou, Jansen – Badelj, Rincon – Beister, Calhanoglu, Ilicevic – Lasogga
Trainer: van Marwijk

Hannover

Zieler – H. Sakai, Hoffmann, C. Schulz, Pocognoli – Sané, Andreasen – Stindl, Huszti – A. Sobiech, M. Diouf
Trainer: Slomka

Formcheck:

HSV

09/11/13 Bundesliga Leverkusen – Hamburg N – 5:3
02/11/13 Bundesliga Hamburg – M’gladbach N – 0:2
27/10/13 Bundesliga Freiburg – Hamburg S – 0:3
20/10/13 Bundesliga Hamburg – Stuttgart U – 3:3
06/10/13 Bundesliga Nürnberg – Hamburg S – 0:5

Hannover

14/11/13 Testspiele Hannover – St. Pauli U – 2:2  
08/11/13 Bundesliga Hannover – Braunschweig U – 0:0
03/11/13 Bundesliga Bremen – Hannover N – 3:2
26/10/13 Bundesliga Hannover – Hoffenheim N – 1:4
19/10/13 Bundesliga Dortmund – Hannover N – 1:0

HSV: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 2 Niederlagen

Hannover: 0 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

(Stand: 20. November 2013)

Statistik: HSV gegen Hannover 

29.09.2012 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  1:0 (1:0)
14.04.2012 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  1:0 (1:0)
16.04.2011 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  0:0 (0:0)
04.04.2010 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  0:0 (0:0)
19.04.2009 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  2:1 (1:0)
02.02.2008 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  1:1 (0:1)
28.10.2006 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  0:0 (0:0)
27.08.2005 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  1:1 (1:1)
04.12.2004 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  0:2 (0:1)
02.08.2003 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  0:3 (0:1)
11.08.2002 Bundesliga Hamburger SV – Hannover 96  2:1 (0:1)

4 Siege HSV – 5 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 2 Siege Hannover

Wett-Quoten HSV gegen Hannover

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg HSV: 2.00

Unentschieden: 3.60

Sieg Hannover: 3.50

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg HSV: 2.10

Unentschieden: 3.40

Sieg Hannover: 3.70

(Stand: 20. November 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Die Hamburger stehen nach zwei Pleiten am Stück wieder mal unter Druck und müssen ihr Heimspiel unbedingt gewinnen. Da könnte man denken, die Hannoveraner kommen gerade zum richtigen Zeitpunkt als schlechtestes Auswärtsteam der Liga. Doch auch das Bundesliga Gründungsmitglied reißt zuhause keine Bäume aus und konnte in dieser Saison bisher nur gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig gewinnen. Die Niedersachsen haben nach den ersten beiden Treffern auf fremden Platz Blut geleckt und wollen endlich ihre ersten Punkte einfahren. Für beide Nordlichter steht viel auf dem Spiel und bedeutet gleichzeitig, verlieren verboten. Da die van Marwijk-Elf Heimrecht genießt und eine der stärksten Offensiven der Bundesliga stellt, gehen wir davon aus, dass die Hanseaten ihren zweiten Heimsieg einfahren werden.  

Wett Tipp Bundesligatrend: Sieg HSV

Wettquote auf Tipico: 2.10

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,