23. August 2012

HSV – Nürnberg Tipp (25.08.2012) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 21:16



Duell der Pokaldeppen – Hamburg eröffnet seine Saison zuhause gegen den Club

Bundesliga Tipp HSV vs Nürnberg

HSV Nürnberg Tipp – 25.08.2012 um 15:30 Uhr

Am Samstag, den 25.08.2012 um 15:30 Uhr, empfängt der Hamburger SV den 1. FC Nürnberg in der heimischen Imtech-Arena. Beide Mannschaften kassierten am Wochenende eine empfindliche Pleite in der ersten DFB-Pokalrunde. Der HSV kam mit 2:4 nach 90 Minuten beim Drittligisten Karlsruher SC unter die Räder und der FCN verlor sogar gegen den Viertligisten TSV Havelse mit 2:3 nach Verlängerung. Die Tore für den Bundesliga-Dino erzielten Marcus Berg und Maximilian Beister. Für den Club trafen Alexander Esswein und Robert Mak.

Von dem Duell Not gegen Elend zu sprechen, ist es noch zu früh, denn die Liga hat noch nicht mal begonnen. Doch beide Bundesligisten stehen sich nach den peinlichen Auftritten im DFB-Pokal nun gegenüber und werden schon am ersten Spieltag eine Menge Druck spüren. Der HSV beendete die letzte Saison auf Platz 15 und der FCN landete auf Rang 10.

ukraine frankreich em tipp Spiel endet mit Weniger als 2.5 Toren – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hamburger SV

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bleibt seiner Linie treu und fängt da an, wo sie letzte Saison aufgehört hat. Nach der 0:1 Niederlage beim FC Augsburg in der letzten Saison folgte die 2:4 Klatsche beim Drittligisten Karlsruher SC. Im Hamburger Umfeld rumort es wieder gewaltig. Die Mannschaft hat sich diese Suppe wieder selber eingebrockt. Marcell Jansen, mittlerweile dienstältester Hamburger, beschrieb die Situation haargenau als „beschissen“. Viel wird wohl auch in der nächsten Saison nicht vom HSV zu erwarten sein. Der Vorstand berät deshalb dieser Tage, ob man den Sparkurs für beendet erklärt und ins finanzielle Risiko geht. Fakt ist, bei Bundesliga-Gründungsmitglied fehlt es an Qualität im Kader. Mit der aktuellen Mannschaft kann man nur hoffen, dass sich wieder drei Vereine finden lassen, die noch schlechter sind. Genauso wie letzte Saison. Den Klassenerhalt haben sich die Hamburger nicht verdient. Sollte das Spiel gegen den Club nicht gewonnen werden, brennt der Baum schon nach dem 1. Spieltag an der Elbe. Nach dem Pokal-Aus versprüht er zurzeit erst einmal nur Funken.

Letzte Saison gewann der HSV nur drei Heimspiele. Einer der drei leidtragenden Mannschaften war der FCN. Die Hamburger feierten den erst zweiten Heimsieg der Saison gegen den Club mit 2:0 und möchten dieses Kunststück nun wiederholen. Allein der Glaube daran fehlt allerdings. In der Vorbereitung dachte man noch, dass sich die Defensive gefestigt hat. Der 5:3 Testspielsieg gegen den Fünftligisten Altona 93 und vor allem die 2:4 Pleite im DFB Pokal machten diese Hoffnung aber wieder zunichte. Das Mittelfeld besitzt kaum Kreativität, außer Maximilian Beister, scheint dort keiner mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet zu sein. Stürmer Marcus Berg sucht seit drei Jahren seine Form und Neuzugang Rudnevs braucht noch Zeit. Stürmer Son hat zwar Qualitäten, ruft diese aber viel zu selten ab. Die Voraussetzung für drei Punkte gegen den Club stehen alles andere als gut. Zudem verletzten sich in dieser Woche auch nur Mittelfeldspieler Arslan und fällt einige Wochen mit einem Muskelfaserriss aus. Damit ist der kreative Bereich im Mittelfeld noch mehr geschwächt, als er ohnehin schon ist. Tesche oder Skjelbred könnten diese Position einnehmen. Auch der österreichische Neuzugang Paul Scharner fehlt zum Saisonauftakt fehlen. Der Innenverteidiger zog sich im Training einen Innenbandriss zu und wird sechs Wochen ausfallen. Damit scheitert auch erst einmal der Versuch, der ohnehin schon wackeligen Abwehr, etwas mehr Stabilität zu verleihen.

Für den HSV spricht in jedem Fall, dass er mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg starten darf. Nicht auszudenken was wäre, wenn man einen Brocken zum Bundesliga Start bekommen hätte. Dann wäre ein erneuter Fehlstart so gut wie vorprogrammiert gewesen. So entsteht in Hamburg bis heute immer noch ein bisschen Resthoffnung auf eine ruhige Saison, ohne große Abstiegssorgen.

Teamcheck 1. FC Nürnberg

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking spielte zwar eine bessere letzte Saison als die Hamburger, dennoch startete der Club genauso schlecht in die neue Spielzeit, wie der HSV. Der Club leistete sich sogar eine Pokalpleite gegen einen Viertligisten. TSV Havelse gewann mit 3:2 nach Verlängerung. Damit stehen die Cluberer ähnlich stark unter Druck, wie die Hamburger. Allerdings erwartet auch keiner, dass man drei Punkte an der Alster entführt und mit nach Hause bringt. Mit einem Punkt könnten die Franken zum Saisonauftakt in der Fremde sicher gut leben. Das größte Problem ist die Abwehr. Im Pokalspiel zeigten sich enorme Schwächen und das gegen einen Amateurverein. Pinola und Antonio spielten schlecht, ebenso Chandler. Mit dieser Leistung wird selbst die schwache HSV-Offensive Tore erzielen können. Immerhin ging Timm Klose in der Abwehr nicht ganz so unter, wie seine Teamkollegen. Er galt vor dem Spiel aber noch als Wackelkandidat. Sein Einsatz stand lange nicht fest. Zur Strafe verdonnerte Coach Hecking seine Mannschaft, den Pokalkick in voller Länge von 120 Minuten in der Kabine anzuschauen. Anschließend ging es für die Spieler noch in den Wald, Strafrunden laufen und das bei 36 Grad. Der schmerzliche Abgang von Wollscheid nach Leverkusen war früher zu erkennen, als man beim Club erhofft hat. Auch Maroh verließ die Franken in Richtung Köln, die Allzweckwaffe in der Abwehr wird ebenso schmerzlich vermisst. Präsentiert sich die Abwehr auch in Hamburg im desolaten Zustand, könnte Manager Bader nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden. Augen und Ohren sind offen, so Bader vielsagend.

Dennoch wird beim FCN jetzt wegen einem Spiel nicht alles infrage gestellt. Es gibt genug Beispiele, wo Bundesligaclubs in der ersten Pokalrunde ausgeschieden sind und am Ende der Saison auf einem Champions-League Platz standen. Da will der Club zwar nicht hin, aber das ist eben auch ein Zeichen, dass der Pokal wirklich seine eigenen Gesetze hat. Zudem sind die vermeintlich kleineren und leichteren Mannschaften heute nicht mehr so schwach, wie früher. Selbst bei vielen Viertligaclubs wird schon unter Profibedingungen trainiert.

Die Marschroute für Nürnberg heißt jetzt erst einmal, dass man noch mehr laufen und enger zusammenstehen will. Mehr Einsatz und nicht viele Chancen zulassen. Der HSV soll spüren, dass es eklig ist, gegen den Club zu spielen. Hört sich an, als stellt sich der FCN hinten rein und schaut, was der HSV so zu bieten hat. Viel wird das wahrscheinlich nicht sein, sodass man vielleicht sogar selber die Initiative ergreift und mit zunehmender Spielzeit den Weg nach vorne sucht.

Saisonprognose Hamburger SV

Die lange Vorbereitungsphase lief durchwachsen bei den Hamburgern. Die schlechten Testspielergebnisse gegen Rosenheim und Kiel, die jeweils Unentschieden endeten, fanden knapp acht Wochen später ihren Höhepunkt gegen Altona 93. Der Fünftligist schenkte dem Bundesliga-Dino drei Tore ein und führte sogar mit 2:0. Am Ende konnten sich die Rothosen aber noch mit 5:3 durchsetzen. Testspiele haben zwar keinen großen Wert, dennoch bestätigte sich am vergangenen Wochenende, die schlechte Form der Hamburger, als man gegen den Drittligisten Karlsruher SC mit 2:4 unter die Räder kam. Der Sieg des KSC war auch keine Sensation, denn der KSC spielte teilweise besser als die Hamburger und hat sich das Weiterkommen auch verdient. Hoffnungen liegen auf den verpflichteten Mittelfeldspieler Milan Badelj. Der Kapitän von Dynamo Zagreb muss aber noch die letzte Champions-League Qualifikationsrunde gegen NK Maribor spielen, ehe er zum HSV stößt. Er könnte auf der Sechser-Position von der Abwehr, für mehr Stabilität sorgen.

Zudem soll noch ein „Zehner“ auf den Zielgeraden der Transferperiode verpflichtet werden. Der Traum aller Hamburger wäre Rafael van der Vaart, er wird es diese Saison aber nicht werden. Man darf gespannt sein, wen Sportdirektor Frank Arnesen aus dem Hut zaubert. Die Abgänge Petric, Guerrero, Jarolim und Töre wurden bisher nicht gleichwertig ersetzt, sodass man davon ausgehen kann, dass dem HSV eine ähnlich schwere Saison bevor steht, wie die Letzte. Dennoch ruhen viele Hoffnungen auf Badelj und dem neuen Zehner. Die Mannschaft wirkte, trotz der nicht immer guten Ergebnisse in der Vorbereitung, phasenweise eingespielter und die Situation Abstiegskampf kennt sie jetzt auch. Die Hamburger werden die Saison zwischen Platz 11 und 13 beenden.

Saisonprognose 1. FC Nürnberg

Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten ist der Anspruch in Nürnberg gestiegen. Trainer Dieter Hecking ist jetzt seit 2,5 Jahren im Frankenland Trainer. Beim FCN herrscht mittlerweile Kontinuität und der 4:2 Sieg gegen Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund lässt die Fans weiter von einer erneuten guten Saison träumen. Doch Hecking bremst die Euphorie ein wenig und mahnt seine Spieler. Jeweils zwei Gegentore in den Testspielen gegen Dortmund, Ulm und Ingolstadt sind deutlich zu viel. Zudem verlor man mit Daniel Didavi einen der besten Spieler. Der Offensivspieler kehrte zum VfB Stuttgart zurück. Von den Schwaben kam Timo Gebhart, aber auch er muss sich erst einmal neu beweisen, da er kürzlich erst wieder fit ist und eine einjährige Verletzungspause hinter sich hat. Nürnbergs bester Abwehrspieler Philipp Wollscheid verlor man an den Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen. Die peinliche Pokalpleite der Clubberer gegen den Viertligisten Havelse zeigte, dass noch viel Arbeit zu verrichten ist und die Abgänge von Didavi und Wollscheid noch nicht kompensiert werden konnten. Das Saisonziel ist die 40 Punkte Marke zu erreichen, umso schneller umso besser, so der Coach. Vom Potenzial her, ist der Club in der Lage, die 40 Punkte zu holen. Dieses Ziel ist auch durchaus realistisch. Der Club dürfte mit dem Abstieg fast nichts zu tun haben und landet zwischen Platz 12 und 14.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Adler – Diekmeier, Bruma, Mancienne, Aogo – Westermann, Skjelbred – Sala, Jansen – Son – Berg
Trainer: Fink

Nürnberg

R. Schäfer – Chandler, Klose, Marcos Antonio, Pinola – Balitsch, Simons – Kiyotake, Gebhart, Esswein – Polter
Trainer: Hecking

Formcheck:

HSV

19/08/2012  DFB-Pokal  Karlsruhe vs. Hamburg  N – 4:2 
14/08/2012  Freundschaftsspiele  Altona vs. Hamburg  S – 3:5 
11/08/2012  Freundschaftsspiele  Mallorca vs. Hamburg  S – 0:1 
08/08/2012  Freundschaftsspiele  Hamburg vs. Nordsjälland  S – 0:0 3:2 (n.E.) 
05/08/2012  LIGA total! Cup  Hamburg vs. B. München  N – 0:1 
04/08/2012  LIGA total! Cup  Hamburg vs. Dortmund  N – 0:1
                                                                                                                 
Nürnberg

19/08/2012  DFB-Pokal  Havelse vs. Nürnberg  N – 2:2 3:2 (n.V.) 
10/08/2012  Freundschaftsspiele  Nürnberg vs. Betis Sevilla  N – 0:1 
30/07/2012  Freundschaftsspiele  Nürnberg vs. Sivasspor  S – 5:0 
27/07/2012  Freundschaftsspiele  Ingolstadt vs. Nürnberg  U – 2:2 
21/07/2012  Freundschaftsspiele  Nürnberg vs. Dortmund  S – 4:2 
05/07/2012  Freundschaftsspiele  Bamberg vs. Nürnberg  S – 0:4

HSV: 2 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Nürnberg: 3 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: HSV gegen Nürnberg

04/12/2011  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  2:0 
11/09/2010  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  1:1  
01/05/2010  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  4:0  
22/09/2007  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  1:0  
09/12/2006  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  0:0  
06/08/2005  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  3:0  
28/08/2004  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  4:3  
26/04/2003  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  4:0  
02/03/2002  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  3:1  
19/12/1998  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  2:0  
07/08/1993  Bundesliga  Hamburg vs. Nürnberg  5:2

9 Siege HSV – 2 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 0 Siege Nürnberg

Wett-Quoten HSV gegen Nürnberg

Bet365

Sieg HSV: 2.05

Unentschieden: 3.40

Sieg Nürnberg: 3.50

Tipico

Sieg HSV: 2.10

Unentschieden: 3.40

Sieg Nürnberg: 3.70

(Stand: 23. August 2012)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe. Der HSV hat durch den Heimvorteil die besseren Chancen, die drei Punkte einzufahren. Dafür müssen die Rothosen aber ihre eklatante Heimschwäche aus der letzten Saison abstellen. Dass es diese Saison besser wird, ist wohl nur Träumerei. Testspiele und Pokalblamage bestätigen diese These. Nürnberg unterlag letzte Saison in Hamburg mit 0:2 und will es diesmal besser machen. Dafür muss das Abwehrverhalten gegenüber dem Pokalspiel deutlich besser werden. Mit dem Hühnerhaufen in Havelse hätte wohl selbst der HSV keine Probleme. Die beiden Pokaldeppen stehen sich gegenüber und irgendwie riecht es hier nach einer langweiligen Nullnummer. Hat der HSV etwas mehr Glück gepachtet, als letzte Saison, ist ein knapper Heimsieg drin. Auf jeden Fall ist ein Sieg der Hausherren realistischer, als dass der FCN drei Punkte mit ins Frankenland nimmt.

Wett Tipp Bundesligatrend: Under 2.5 (Weniger als 2.5 Tore)

Wettquote auf Bet365: 1.85

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.





Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , , , , , , ,