2. Mai 2013

HSV – Wolfsburg Tipp (05.05.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 10:46



Nordderby in Hamburg – Der HSV empfängt den VFL Wolfsburg

Bundesliga Tipp HSV vs Wolfsburg

HSV Wolfsburg Tipp – 05.05.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 05.05.2013 um 17:30 Uhr, findet in der Hamburger Imtech-Arena der Abschluss des 32. Spieltags zwischen dem Hamburger SV und dem VFL Wolfsburg statt. Der HSV belegt nach 31 Spieltagen den achten Platz, mit 44 Punkten und einem Torverhältnis von 37:50. Wolfsburg rangiert auf Platz elf, mit 40 Punkten und einem Torverhältnis von 41:46. Die Hanseaten haben trotz der Klatsche auf Schalke weiterhin alle Chancen auf die Europa-League, da auch die Konkurrenten am letzten Spieltag verloren haben. Für Wolfsburg geht es in der Saison nur noch darum, sich ordentlich aus der enttäuschenden Saison zu verabschieden.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Hamburger SV

Einen besseren Start in einem Auswärtsspiel gibt es kaum. Nach fünf Minuten führte die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink bereits auf Schalke und war zwischenzeitlich Tabellenvierter. Doch danach folgte mal wieder die Unkonstante, die man alle paar Wochen immer wieder im Hamburger Spiel beobachten kann. Die Führung hielt nicht mal fünf Minuten und das Träumen war vorbei. Danach beherrschten die Schalker das Spiel und ließen dem Gründungsmitglied der Bundesliga keine Chance. Damit ist das Thema Champions-League für die Hanseaten endgültig abgehakt. Bei fünf Punkten Rückstand auf den vierten Platz und nur noch neun zu vergebenen Punkten kaum noch machbar. Dafür müsste die Fink-Elf die letzten drei Spiele gewinnen, um noch eine kleine Chance zu haben. Doch das ist diese Saison noch nie passiert. Die Hamburger schafften immer nur zwei Siege am Stück, danach folgten dann regelmäßig Pleiten. Durch das „Schnecken-Rennen“ um die Euro-Plätze ist die Chance auf die Europa-League aber weiterhin groß. Zwei Heimspiele gegen Wolfsburg und am letzten Spieltag gegen Leverkusen, bei einem Auswärtsauftritt in Hoffenheim, scheinen die nächsten zwei Partien machbar zu sein. Denn der Rückstand auf Platz sechs beträgt weiterhin nur einen einzigen Zähler.

Damit es nächste Saison noch höher hinaus geht, forderte Coach Fink neue Stars zur neuen Saison. Dürfte aber schwer umzusetzen sein. Spieler wie Berg, Ilicevic, Kacar, der ausgeliehene Tesche und Rajkovic müssen erst noch verkauft werden. Hamburg hat nämlich kein Geld und muss erst verkaufen bevor eingekauft werden kann. Als sicherer Neuzugang steht bisher nur Hakan Calhanoglu vom Karlsruher SC fest.

In der Heimtabelle steht der HSV nur auf Platz zehn nach 15 Heimspielen, bei acht Siegen, einem Unentschieden und sechs Pleiten. Nimmt man dies als Maßstab, wird es für die Hamburger schwer gegen sehr stark auftretende Wolfsburger auf fremden Platz.

Maximilian Beister hat seine 5-Spiele Sperre abgesessen und kann wieder eingesetzt werden. Aufgrund der fünften Gelben Karte muss Torwart Rene Adler einmal pausieren. Für ihn wird Jaroslav Drobny das Tor hüten. Drobny ersetzte den National-Torwart bereits einmal diese Saison in der Rückrunde zuhause gegen Mönchengladbach. Dort hielt er seinen Kasten sauber und die Rothosen gewannen das Heimspiel mit 1:0. Rechtsverteidiger Dennis Diekmeier hat seine Gelbsperre abgesessen und kehrt in die Verteidigung zurück. Fink wird wohl auf ein 4-4-2 System umstellen und wieder mit den beiden Spitzen Son und Rudnevs beginnen.

Heung-Min Son und Artjoms Rudnevs teilen sich Platz eins der internen Torjägerliste mit jeweils elf Treffern. Rafael van der Vaart trug sich fünfmal in die Torschützenliste ein.

Teamcheck VFL Wolfsburg

Endlich klappte es für die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking mit einem Heimsieg. Der erst Dritte in dieser Saison. Auch gut für die Niedersachsen, dass man zwei der restlichen drei Saisonpartien auf fremden Platz austragen muss. So kann die verkorkste Saison vielleicht doch noch gerettet werden. Absteigen können die „Wölfe“ nicht mehr aber auch eine Teilnahme an Europa ist kaum noch möglich. Fünf Punkte Rückstand beträgt der Abstand zu Platz sechs. Das wird in den letzten drei Spielen nicht mehr aufzuholen sein. Fraglich auch, ob der VFL die letzten drei Spiele alle gewinnt, um die Voraussetzungen überhaupt zu schaffen. Dafür war die Saison bisher zu unkonstant.

Wie jedes Jahr im Sommer soll auch in diesem Sommer ordentlich nachgebessert werden. Acht Spieler sollen für Hecking gekauft werden, um die Qualität des Kaders zu erhöhen. Als einziger Neuzugang steht bisher Freiburgs Caligiuri fest. Es ist davon auszugehen, dass mit den Millionen von VW aber noch ganz andere Kaliber nach Wolfsburg wechseln werden. Ob es dann diesmal für einen guten Tabellenplatz am Ende der Saison reicht, wird man abwarten müssen. Wolfsburg hat von den Namen her eigentlich immer eine gute Mannschaft gehabt, doch auf dem Platz präsentierten sich die „Stars“ dann weniger als Einheit. Gerade in den Heimspielen verbaute man sich die Teilnahme an Europa in der kommenden Saison.

Besonders auf sich Aufmerksam macht derzeit Jungstar Maximilian Arnold. Mit seinem dritten Tor in Folge gegen Gladbach ballerte sich der Offensivspieler bereits in die Herzen der Fans. Der erst 18-jährige zeigt schon jetzt auf hohem Niveau sein Potenzial und auch ihm ist es zu verdanken, dass der VFL sich dank der letzten Spiele aus dem Abstiegskampf fernhalten konnte. Besonders stark ist auch Ivica Olic. Der Stürmer verdrängte Bas Dost im Sturm und traf in den letzten acht Ligaspielen siebenmal.

In den Auswärtsspielen ist die Hecking-Elf dagegen klar auf Champions-League Kurs. Hinter Bayern und Dortmund ist man die drittbeste Auswärtsmannschaft der Liga. 15 Spiele bedeuteten bisher sieben Auswärtssiege, drei Remis und fünf Pleiten. Bestätigt man diese Stärke in der Hansestadt, werden die Wolfsburger auch das Spiel in Hamburg gewinnen. Schon die abstiegsbedrohten Bremer unterlagen zuhause im Nordderby gegen einen starken VFL Wolfsburg.

Ausfallen werden nur Verteidiger Simon Kjaer mit Adduktoren-Beschwerden und Mittelfeldspieler Vaclav Pilar mit einem Kreuzbandriss. Gesperrt ist niemand, sodass Hecking wohl die gleiche Sieger-Elf wie gegen die Gladbacher in Hamburg aufbieten wird.

Angreifer Ivica Olic und Mittelfeldstratege Diego sind mit jeweils neun Toren die besten Torschützen der Niedersachsen. Stürmer Bas Dost traf auch schon achtmal. Verteidiger Naldo jubelte fünfmal über seine Treffer.

Wie spielte der Hamburger SV am letzten Spieltag?

Die Hamburger waren auf Schalke zu Gast und erwischten einen Start nach Maß. Jansen nutzte die Unordnung der Schalke-Defensive und köpfte schon in der 5. Minute zum 1:0 für die Rothosen ein. Der HSV spielte in den ersten 15 Minuten gut mit, fiel danach aber wieder völlig in sich zusammen. In der 10. Minute konnte Bastos bereits wieder ausgleichen. Die „Knappen“ waren von jetzt an wacher und rissen die Partie an sich. Die Fink-Elf zeigte wieder die bekannten Schwächen in der Abwehr. In der 21. Minute zog Draxler auf links gleich zwei Hamburger auf sich und spielte in die Mitte zum völlig freien Huntelaar, der den Ball nur noch einschieben musste – 2:1. Nach dem Seitenwechsel waren die Königsblauen weiterhin das bessere Team und nutzten die vielen Abspielfehler der Hamburger im Mittelfeld gnadenlos aus. Huntelaar sorgte in der 58. Minute mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Vom Liga-Dino kam gar nichts mehr. Bis auf Jansen und Adler hatte kein HSVer Normalform. Das 4:1 in der 66. Minute durch Huntelaar machte den Hattrick für die holländische Tormaschine perfekt. Danach verpasste S04 einen noch höheren Sieg. Ein völlig verdienter Sieg für Schalke 04.

Wie spielte der VFL Wolfsburg am letzten Spieltag?

Die „Wölfe“ hatten Mönchengladbach zu Gast. Die „Fohlen“ machten in der Anfangsphase ordentlich Druck und erspielten sich schon in den ersten fünf Minuten drei hochkarätige Torchancen. VFL-Keeper Benaglio war aber auf den Posten. Wolfsburg verschlief die Anfangsphase total und lief dem Gegner wie gewohnt zuhause nur hinterher. Nach 15 Minuten konnten sich die Niedersachsen fangen und die Partie ausgeglichen gestalten. Die Belohnung folgte in der 33. Minute. Durch ein Eigentor von Brouwers gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Im zweiten Durchgang war die Favre-Elf das bessere Team und kam folgerichtig zum 1:1 Ausgleich in der 52. Minute. Die Borussia wollte den Sieg und drückte die heimschwachen Wolfsburger in die Defensive. Doch wie aus dem Nichts machte Olic in der 61. Minute das 2:1 und stellte das Spiel auf den Kopf. Gladbach war jetzt sauer und hatte weiterhin mehr vom Spiel. Der Ausgleich fiel aber nicht, stattdessen schlug erneut der VFL zu. Diego erhöhte in der 75. Minute auf 3:1 und traf zur Vorentscheidung. Die Hecking-Elf machte die Tore zum richtigen Zeitpunkt. Besonders Diego glänzte in dieser Partie mit zwei Torvorlagen und einem Tor. Ein verdienter, aber aus Gladbacher Sicht unnötiger, Sieg für den VFL Wolfsburg.

Mögliche Aufstellung:

HSV

Drobny – Diekmeier, Mancienne, Westermann, Jansen – Badelj, Rincon – Son, van der Vaart, Jiracek – Rudnevs
Trainer: Fink

Wolfsburg

Benaglio – Hasebe, Naldo, Knoche, Rodriguez – Träsch, Polak – Vieirinha, Diego, Arnold – Olic
Trainer: Hecking

Formcheck:

HSV

28/04/13 Bundesliga Schalke 04 – Hamburg N – 4:1
20/04/13 Bundesliga Hamburg – Düsseldorf S – 2:1
13/04/13 Bundesliga Mainz 05 – Hamburg S – 1:2
06/04/13 Bundesliga Hamburg – Freiburg N – 0:1
30/03/13 Bundesliga B. München – Hamburg N – 9:2

Wolfsburg

27/04/13 Bundesliga Wolfsburg – M’gladbach S – 3:1
20/04/13 Bundesliga Bremen – Wolfsburg S – 0:3
16/04/13 DFB- Pokal B. München – Wolfsburg N – 6:1
13/04/13 Bundesliga Wolfsburg – Hoffenheim U – 2:2
06/04/13 Bundesliga Leverkusen – Wolfsburg U – 1:1

HSV: 2 Siege – 0 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 3 Niederlagen

Wolfsburg: 2 Siege – 2 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Statistik: HSV gegen Wolfsburg

22.10.2011 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:1 (0:1)
22.09.2010 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:3 (1:1)
29.01.2010 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:1 (0:1)
01.03.2009 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:3 (0:2)
29.09.2007 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 2:2 (1:0)
01.04.2007 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)
15.10.2005 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)
21.11.2004 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 3:1 (2:1)
14.02.2004 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 2:0 (1:0)
15.02.2003 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 2:0 (1:0)
16.03.2002 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 1:1 (0:1)
24.02.2001 Bundesliga Hamburger SV – VfL Wolfsburg 3:2 (2:1)

5 Siege HSV – 4 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 3 Siege Wolfsburg

Wett-Quoten HSV gegen Wolfsburg

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg HSV: 2.20

Unentschieden: 3.40

Sieg Wolfsburg: 3.20

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg HSV: 2.25

Unentschieden: 3.50

Sieg Wolfsburg: 3.20

(Stand: 02. Mai 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Einen Favoriten gibt es in dem kleinen Nordderby nicht. Wolfsburgs starke Auswärtsbilanz gleicht der Heimvorteil für den HSV wieder aus. Die Hamburger zeigten auf Schalke mal wieder ihr schlechtes Gesicht und können die Champions-League Teilnahme im nächsten Jahr abhaken. Für die Fink-Elf gibt es nur noch realistische Chancen auf die Europa-League. Die Niedersachsen gewannen schon mit einer überzeugenden Leistung in Bremen und wollen jetzt auch an der Elbe erfolgreich spielen. Dennoch ist für die „Wölfe“ die Saison gelaufen. Die Euro-League ist rechnerisch zwar noch möglich, aber unrealistisch. Absteigen kann der VFL auch nicht mehr. Ob das eher positiv oder negativ für die Hanseaten sein wird, wird die Tagesform der Hecking-Elf entscheiden. Aber auch der Liga-Dino spielt zu unkonstant und ist in der heimischen Imtech-Arena auch keine Fußballmacht. Vieles deutet auf ein Remis hin, da beide Mannschaften sich in allen Mannschaftsteilen neutralisieren und in etwa gleichstark in diesem Duell einzuschätzen sind.

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.50

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , ,