31. Oktober 2013

Werder Bremen – Hannover 96 Tipp (03.11.2013) Wett-Quoten, Aufstellung & Bundesliga Vorhersage

Kategorie: Bundesliga Vorhersage & Tipps — bundesliga @ 13:57



Nächstes Derby für Werder gegen Hannover 96

Bundesliga Tipps

Werder Bremen Hannover Tipp – 03.11.2013 um 17:30 Uhr

Am Sonntag, den 03.11.2013 um 17:30 Uhr, schließen der SV Werder Bremen und Hannover 96 im Nordderby den 11. Spieltag im Weserstadion ab. Werder kam im Derby beim VFL Wolfsburg mit 4:1 unter die Räder und braucht jetzt dringend ein Erfolgserlebnis gegen 96. Derzeit steht die Dutt-Elf auf Platz 13 mit 12 Punkten und 9:15 Toren. Hannover verlor mit dem gleichen Ergebnis gegen die TSG Hoffenheim zuhause und rangiert nach 10 Spielen auf Platz 10 mit 13 Punkten und 12:16 Toren. Für beide Clubs steht eine Menge auf dem Spiel, denn der Verlierer wird zunächst in der unteren Tabellenhälfte festhängen.

bundesliga wett-tipp Spiel endet Unentschieden – Jetzt tippen bei Wettanbieter Tipico Wettanbieter Bet365

Teamcheck Werder Bremen

Die Mannschaft von Robin Dutt ist seit vier Spielen ohne Sieg, spielte dabei aber drei Mal Unentschieden und verlor nur am letzten Spieltag in Wolfsburg. Allerdings haben sich die Norddeutschen gerade in den Heimspielen gegen Nürnberg und Freiburg sicher mehr ausgerechnet. In Wolfsburg hatten die Bremer kaum eine Chance und spielten auch schlecht. Dabei kommt auch noch das enorme Verletzungspech in der ohnehin schon harmlosen Offensive zu trage. Auch gegen Hannover muss die Dutt-Elf ohne echten Stürmer antreten, da Di Santo noch nicht rechtzeitig fit wird.

Der mit Abstand beste Bremer war Torhüter Sebastian Mielitz bei den „Wölfen“. Zwar rettete der dem SVW diesmal keinen Punkt, doch der zuletzt kritisierte Keeper kommt immer besser in Schwung. 75,4% aller Bälle, die er auf den Kasten bekommt, wehrt er ab. Nur Bayerns Manuel Neuer hat noch einen besseren Wert. Letzte Saison kam Mielitz nur auf 58,8% abgewehrte Bälle. Torwart-Trainer Marco Langer trainiert oft Eins gegen Eins Situation und bescheinigt seinem Torwart, dass er sich weiterentwickelt hat und die Kritik in dieser Saison nicht angebracht ist.

Zlatko Junuzovic spielte in Wolfsburg als verkappter Stürmer und sah auch überhaupt kein Land. 33% gewonnene Zweikämpfe und nur eine halbe Torchance erspielte er in Wolfsburg. Gegen 96 fordert er die Fans auf, die Mannschaft zu unterstützten:“ Das Stadion muss brennen.“ Das Team wird alles geben und nicht wie zuletzt ohne Leidenschaft, wenig Biss und null Kreativität auftreten.

Zuhause konnte die Dutt-Elf erst ein einziges Spiel von vier gewinnen. Dazu kommen zwei Unentschieden und eine Niederlage. In den vier Partien war meistens auch nur Langeweile angesagt, denn bei einem Torverhältnis von 4:6 im Weserstadion, stellt man die zweitschlechteste Offensive vor heimischem Publikum. Auch in der Gesamtstatistik stellen die Grün-Weißen mit nur neun Toren aus zehn Spielen die zweitschlechteste Offensive zusammen mit dem SC Freiburg. Schlechter ist nur Aufsteiger und Schlusslicht Eintracht Braunschweig (7).

Wie schon erwähnt, wird Stürmer di Santo gegen 96 ausfallen. Sturmpartner Nils Petersen fehlt mit Innenbandverletzung ebenfalls. Wahrscheinlich wird also wieder Junuzovic als verkappter Stürmer agieren. Außerdem fallen noch die beiden Defensivspieler Philipp Bargfrede (Meniskus) und Sebastian Prödl (Muskelverletzung) sicher für das Nordderby aus.

Die beiden Angreifer Nils Petersen und Eljero Elia sind Werders treffsichersten Spieler. Petersen traf drei Mal in acht Partien und Elia freute sich zwei Mal über seine Tore.

Teamcheck Hannover 96

Das letzte Bundesliga-Wochenende würden die Hannoveraner sicher gerne aus dem Kalender streichen. Ein rabenschwarzer Tag für die Niedersachsen zuhause gegen Hoffenheim. Rekord-Gelb Rot für Diouf und der fade Beigeschmack, dass der Schiedsrichter der Annahme war, dass man den Gästen aus dem Kraichgau gegenüber etwas gut zu machen hat, aufgrund des verloren Spiels eine Woche zuvor durch das Phantom-Tor von Leverkusens Stefan Kießling. Sportvorstand Dirk Dufner und Trainer Mirko Slomka machten auch keinen Hehl daraus und teilten das so offen nach der Partie mit. Präsident Martin Kind fand das gar nicht lustig und bestellte beide zum Rapport ins Büro. Allerdings spielten die „Roten“ auch nicht wirklich gut und wurden an diesem Tag eiskalt erwischt, sodass Selbstkritik auch angebracht gewesen wäre, als nur auf den Schiedsrichter zu schimpfen.

Hannover geht es momentan nicht gut (ein Punkt aus den letzten vier Spielen), aber Gegner Werder Bremen geht es nicht besser. Dementsprechend heiß geht es in der Trainingswoche zu. Die Spieler haben sich einen Maulkorb verpasst und geben richtig Gas. Coach Slomka beobachtet derzeit Trainingseinheiten, die so nicht oft zu sehen sind. Die Mannschaft fokussiert sich nur auf das Derby gegen Werder, was im Training zu spüren ist. Es wird kaum Rücksicht auf Mitspieler genommen, vor keiner Grätsche wird halt gemacht, es ist richtig Feuer drin in den Einheiten.

Ein anderes Verhalten wäre während den Übungseinheiten auch nicht tragbar gewesen, denn die Slomka-Elf ist das schlechteste Auswärtsteam der Bundesliga und steht in der Auswärtstabelle damit folgerichtig auf den letzten Platz. Die üble Bilanz: Vier Spiele, null Punkte und 0:8 Tore. Immerhin sind die Bremer zuhause auch keine Übermacht und enttäuschten ihre Fans zuletzt mehrfach.

Dass die Partie gegen Hoffenheim noch länger nachwirken wird, ist den Roten Karten zu verdanken. Stürmer Mame Diouf ist ein Spiel gesperrt aufgrund seiner Gelb-Roten Karte und Abwehrspieler Marcelo wurde für seine Rote Karte gleich für drei Partien aus dem Verkehr gezogen und wird noch länger fehlen. Deswegen zog Slomka Super-Talent Valmir Sulejmani in den Profikader hoch. Der 17 Jährige war schon vor dem Dortmund-Spiel ein Thema und wird jetzt wahrscheinlich sein Bundesligadebüt feiern. Denn auch Ya Konan wird fehlen und kann erst nächstes Jahr im Februar wieder auf dem Platz stehen. Sulejmani kann Mittelstürmer und auf dem Flügel spielen. Außerdem fehlen noch die Verteidiger Felipe (Hüfte) und Christian Pander (muskuläre Probleme).

Mittelfeldakteur Szabolcs Huszti traf in acht Einsätzen drei Mal und ist damit torgefährlichster 96iger. Die beiden Stürmer Mame Diouf und Artur Sobiech freuten sich jeweils zwei Mal über ihre Treffer.     

Wie spielte Werder Bremen am letzten Spieltag?

Werder war zum Topspiel nach Wolfsburg gereist und hatte nicht den Hauch einer Chance. Wolfsburg war von Anfang an besser im Spiel und ging schon früh durch Arnold in der 7. Minute in Führung. Olic passte mit der Hacke auf den Youngster, der aus gut 17 Metern das Leder in die Maschen hämmerte. Perisic hätte kurz darauf erhöhen müssen, kam aber nicht zum Abschluss und wartete zu lange. Die Dutt-Elf versuchte sich zu wehren, kam aber nie wirklich gefährlich vor das VFL-Tor. Der SVW präsentierte sich gewohnt schwach im Angriff und war deutlich in der Leistung beschränkt. Wolfsburg war giftig und ging verdient in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang machten die Hausherren weiter Druck und erspielten sich einige Torchancen. Es dauerte bis zur 72. Minute als der starke Perisic Olic mit einer Flanke bediente. Der Kroate köpfte ins Bremer-Gehäuse und die Vorentscheidung war gefallen. Eine Minute vor dem Ende belohnte sich Perisic selber und stellte mit seinem Treffer den 3:0 Endstand her. Ein absolut verdienter Sieg für die Niedersachsen.

Wie spielte Hannover am letzten Spieltag?

Hannover erwartete Hoffenheim und erwischte einen rabenschwarzen Tag. Eine hektische und hart geführte Partie lieferten sich beide Mannschaften. Nach einem Foul von Schulz an Modeste sorgte Salihovic vom Punkt für die schnelle Gästeführung in der 10. Minute. Nur zwei Minute später holte sich Diouf (Meckern und Schwalbe) die früheste Gelb-Rote Karte der Bundesliga-Historie ab. In der 18. Minute nutzte die TSG die Überzahl und ging durch den Kopfball von Herdling 2:0 in der AWD-Arena in Führung. Hannover mühte sich zwar, aber die Kraichgauer ließen nicht viel zu und standen relativ sicher in der Defensive. In der zweiten Halbzeit wurde es nochmal spannend, weil sich die Gisdol-Elf wohl zu sicher war – Sane verkürzte auf 2:1 in der 56. Minute und 96 hatte wieder Hoffnungen. Doch Firminhos Doppelpack in der 62. und 64. Minute machte alles klar. Direkt danach sah auch noch Marcello Rot. Hoffenheim spielte clever und ließ Hannover keine Chance in Unterzahl. Danach ließen die Gäste es ruhiger angehen und verwalteten ihren Vorsprung in einer hitzigen Partie.

Mögliche Aufstellung:

Werder Bremen

Mielitz – Fritz, Lukimya, Caldirola, Garcia – F. Kroos, Makiadi – Elia, Hunt, Junuzovic – Kobylanski
Trainer: Dutt

Hannover

Zieler – H. Sakai, Sané, C. Schulz, Pocognoli – Andreasen, Hoffmann – Stindl, Prib, Huszti – A. Sobiech
Trainer: Slomka

Formcheck:

Werder Bremen

26/10/13 Bundesliga Wolfsburg – Bremen N – 3:0
19/10/13 Bundesliga Bremen – Freiburg U – 0:0
05/10/13 Bundesliga Stuttgart – Bremen U – 1:1
29/09/13 Bundesliga Bremen – Nürnberg U – 3:3
21/09/13 Bundesliga Hamburg – Bremen S – 0:2

Hannover

26/10/13 Bundesliga Hannover – Hoffenheim N – 1:4
19/10/13 Bundesliga Dortmund – Hannover N – 1:0
04/10/13 Bundesliga Hannover – Hertha U – 1:1
28/09/13 Bundesliga Leverkusen – Hannover N – 2:0
25/09/13 DFB- Pokal B. München – Hannover N – 4:1

Werder Bremen: 1 Sieg – 3 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 1 Niederlage

Hannover: 0 Siege – 1 Unentschieden (reg. Spielzeit) – 4 Niederlagen

(Stand: 30. Oktober 2013)

Statistik: Werder Bremen gegen Hannover 

01.02.2013 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  2:0 (0:0)
11.03.2012 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  3:0 (1:0)
13.02.2011 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  1:1 (0:1)
13.09.2009 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  0:0 (0:0)
05.04.2009 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  4:1 (1:0)
10.05.2008 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  6:1 (2:0)
28.01.2007 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  3:0 (1:0)
25.03.2006 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  5:0 (2:0)
18.09.2004 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  3:0 (1:0)
18.04.2004 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  0:0 (0:0)
22.03.2003 Bundesliga Werder Bremen – Hannover 96  1:2 (1:1)

7 Siege Werder Bremen – 3 Unentschieden (reguläre Spielzeit) – 1 Sieg Hannover

Wett-Quoten Werder Bremen gegen Hannover

Jetzt bei Bet365 tippen

Sieg Werder Bremen: 2.25

Unentschieden: 3.50

Sieg Hannover: 3.00

Jetzt bei Tipico tippen

Sieg Werder Bremen: 2.15

Unentschieden: 3.50

Sieg Hannover: 3.30

(Stand: 30. Oktober 2013)

Bundesliga Wett Tipp Vorhersage

Werder konnte die letzten beiden Heimspiele nicht überzeugen und spielte jeweils Remis gegen die Kellerkinder aus Nürnberg und Freiburg. Dabei hatte die Dutt-Elf sogar teilweise Glück, nicht verloren zu haben. Hannover ist aber das schlechteste Auswärtsteam der Liga (0 Punkte und 0 Tore) und kann die Schwäche auf fremden Platz seit Jahren nicht ablegen. Die Grün-Weißen konnten zuhause aber auch erst eine Partie gewinnen und verbreiten auch nicht Angst und Schrecken bei den Gästemannschaften. Dazu sind zwei wichtige Spieler gesperrt und werden den Niedersachsen fehlen. Es spricht einiges für einen Heimsieg der Bremer, doch wir glauben, dass es wieder nicht zum Sieg reichen wird und das Spiel mit wenigen Höhepunkten Unentschieden endet.  

Wett Tipp Bundesligatrend: Unentschieden

Wettquote auf Tipico: 3.50

Wettbonus-Angebote auf Bet365

Achtung aufgepasst! Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Bet365 anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich diesen gigantischen Wettbonus nicht entgehen!

Und so holen Sie sich Ihren 100 Euro Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Bet365-Wettkonto!

2.) Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine E-Mail von Bet365, in der Ihnen Ihr persönlicher 10-stelliger Angebots-Code mitgeteilt wird.

3.) Zahlen Sie auf Ihr Bet365-Konto ein!

4.) Am Ende der Einzahlung erhalten Sie die Möglichkeit, Ihren Angebotscode einzugeben.

5.) Ihre Einzahlung wird verdoppelt bis zu 100 Euro.

Wettbonus-Angebot auf Tipico

Neukunden, die sich über einen Link/Banner von Bundesligatrend auf Tipico anmelden, erhalten einen 100% Willkommensbonus von bis zu 100 Euro auf die erste Einzahlung. Lassen Sie sich Ihren Gratis-Wettbonus nicht entgehen.

Und so funktioniert der Neukunden-Wettbonus:

1.) Eröffnen Sie hier ein Tipico-Wettkonto.

2.) Loggen Sie sich in Ihr neues Konto ein und zahlen Sie mindestens €10 ein.

3.) Der Neukundenbonus gilt ausschließlich für die erste Einzahlung auf ein neues Wettkonto bei Tipico.

4.) Vor einer möglichen Auszahlung muss der gesamte Einzahlungsbetrag inklusive Bonus 3 x in Wetten (Einzel- oder Kombiwetten) zu einer Mindestquote von 2,0 umgesetzt werden.


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen


Schlagwörter: , , ,