Mehr Elfmeter durch neue Handspiel-Regel in der Bundesliga – Wetten & Tipps

Kategorie: Sportwetten Ratschläge — Dennis

Bundesliga Statistik & Ratgeber

Kaum ein Thema hält den Fußball im Allgemeinen und die Bundesliga im Besonderen seit geraumer Zeit dermaßen in Atem wie die Handspiel-Regel. Dabei besagt die Bilanz, dass es in der Saison 2018/19 so viele gegebene Handelfmeter gab wie in der laufenden Saison. Brisant dabei: Der bislang bestehende Rekord von 23 Handelfmetern aus der Saison 1967/68 wurde nicht etwa knapp überschritten, sondern regelrecht dem Erdboden gleich gemacht. Sage und schreibe 29 Elfmeter durch die neue Handspiel-Regel in der Bundesliga gab es bislang in der Saison 2018/19 – und es sind wohlgemerkt noch zwei Spieltage zu absolvieren.

Wieso es heutzutage so viele Handelfmeter in der Bundesliga gibt – ein Erklärungsversuch

Ein Erklärungsversuch dafür ist der Videobeweis in der Bundesliga, der bereits zur Saison 2017/18 eingeführt wurde. Und tatsächlich: Auch in der Vorsaison gab es 15 Handelfmeter, was gemessen an dem Durchschnitt ebenfalls ein auffällig hoher Wert war. Viele Beteiligte – darunter sowohl Trainer als auch Schiedsrichter selbst – schimpfen über die schwammige und mitunter auch unglückliche Regelauslegung. So geht es beim Handspiel zwar nach wie vor um Vorsatz, allerdings machen Begrifflichkeiten wie „Vergrößerung der Körperfläche“ oder „unnatürliche Handbewegung“ es dermaßen wenig transparent, dass ein und dieselbe Situation von Schiedsrichter A als Handspiel ausgelegt wird, während Schiedsrichter B es noch im Rahmen wertet.

Musste man bis zur Vorsaison dabei die Momententscheidung auf dem Platz akzeptieren und auch respektieren, so greift inzwischen allerdings der Videobeweis. Und das führte bislang in nicht gerade wenige Situationen, in denen ein vermeintliches Handspiel mehrere Minuten lang in den Wiederholungen hoch- und runtergeschaut wurde, ehe der Schiedsrichter vom VAR kontaktiert wurde und sich das Ganze selbst noch mal am Spielfeldrand anschauen musste. Nicht selten führte selbst das zu Fehlentscheidungen oder deutlichem Unmut. So kritisierte BVB-Trainer Lucien Favre, dass es bei einer solchen Regelauslegung über kurz oder lang dazu führen wird, dass Angreifer in ungünstigen Positionen nicht etwa die Lücke für einen Pass oder Torabschluss suchen, sondern zukünftig viel mehr versuchen würden, die Hand eines gegnerischen Spielers irgendwie anzuschießen.

Für uns aus Sportwetten-Sicht ist die Handspiel-Regel in der Bundesliga jedenfalls nachweislich ein Ärgernis. So wird ein allermindestens grenzwertiger Elfmeter jedem von uns schon mal einen Tippschein vermiest haben.

Umso wichtiger, dass wir uns umgekehrt darüber Gedanken machen, wie wir das Wissen, dass die Chance für einen Handelfmeter heutzutage deutlich gestiegen ist, zukünftig in gewinnbringendere Wetten ummünzen können, bzw. in welchen Situationen diese Eventualität die Prozentpunkte in Richtung einer Value-Wette zu verschieben weiß. Genau damit haben wir uns in diesem Beitrag näher befasst.

Mehr Elfmeter durch neue Handspiel-Regel in der Bundesliga – 3 Tipps für gewinnbringendere Wetten

Wer gewinnbringende Fußball-Wetten platzieren möchte, der muss das Einmaleins der Sportwetten beherrschen. Und dazu gehört nicht nur, dass Sie wissen, wie Value Wetten berechnet und Wettquoten in Wahrscheinlichkeiten umgewandelt werden, sondern dass Sie auch dazu in der Lage sind, ein Spiel fachkundig im Vorfeld zu analysieren. Dazu gehört eben auch, dass Sie die Statistiken der Bundesliga kennen und in Ihre Analysen mit einfließen lassen. Wie Sie auf diese Weise langfristig betrachtet erfolgreich sind, haben wir Ihnen in diesem, Ratgeber-Beitrag bereits ausführlich erklärt: Wie Sie mit Sportwetten systematisch Geld verdienen.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf sollte die derzeitige Entwicklung in puncto Handspiel-Regel in der Bundesliga und die daraus resultierende Anzahl an Elfmetern ein weiteres Mosaikteilchen für Ihre zukünftigen Analysen sein. Und dieses können Sie beispielsweise in den folgenden drei Bereichen in Ihre Wetten einfließen lassen:

  • Torschützen Wetten
  • Beide Teams treffen Wetten
  • Spezialwetten

Schauen wir uns das Ganze nun etwas ausführlicher an.

(1) Torschützen-Wetten auf feste Elfmeterschützen

An anderer Stelle unserer Webseite haben wir Ihnen bereits eine generelle „Torschützen Wetten“-Strategie vorgestellt. Wie Sie am geschicktesten die jeweiligen Torschützen in einem herkömmlichen Bundesliga-Spiel vorhersagen können, finden Sie dort ausführlich erklärt. Wichtig ist dabei, dass Sie wissen, dass viele Mannschaften mit einem festen Elfmeterschützen in die Saison gehen. Und während das bei einigen Teams ohnehin der Stürmerstar ist, der den Großteil aller Ligatore ohnehin markiert, da treten bei anderen Mannschaften gerne auch mal Spieler an, die aus dem Spiel heraus nur selten zu den Torschützen gehören.

Ein prominentes Beispiel ist der ehemalige Torhüter Hans-Jörg Butt, der in 133 Ligaspielen für den Hamburger SV 19 Tore markierte und in 191 Partien für Bayer Leverkusen sieben weitere Treffer erzielte. Allesamt natürlich vom Elfmeterpunkt. Obwohl es einem Tipper also im Traum nicht einfallen würde, bei einer Torschützen-Wette auf den Torwart einer der beiden Mannschaften zu setzen, hätte das zu den aktiven Zeiten des gebürtigen Oldenburgers durchaus in so mancher Situation Sinn gemacht.

Gerade aber, wenn ein fester Elfmeterschütze aus der Abwehr oder dem eher defensiveren Mittelfeld stammt und mit dessen Einsatz zu rechnen ist, dann sollten Sie im Rahmen Ihrer Analyse immer die Quoten für die Torschützen-Wetten auf diesen Kandidaten prüfen. Oftmals ist hier für „Torschütze zu beliebigem Zeitpunkt“ eine Quote von 5.00 oder höher möglich, was dann sehr schnell in eine handfeste Value münden kann. Schließlich ist das Risiko, dass es einen Elfmeter für eines von beiden Teams gibt, wegen der neuen Handspiel-Regel in der Bundesliga angestiegen.

(2) Höhere Value für „Beide Teams treffen: Ja“

Ebenfalls können Sie bei dem Markt „Beide Teams treffen“, bzw. „Both teams to score“ (BTTS) von dem Wissen profitieren, dass es derzeit mehr Elfmeter durch die neue Handspiel-Regel in der Bundesliga gibt. In unserem Ratgeber-Beitrag, in dem wir Ihnen eine „Beide Teams treffen“-Strategie zur Bundesliga gezeigt haben, sind wir bereits näher darauf eingegangen, dass dieser Markt besonders brandheiß ist, wenn sich zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld der Liga in einem direkten Duell gegenüberstehen – sprich ganz grob zwischen Platz fünf und 13.

Bei bis zu 66% liegt in solchen Spielen die Eintrittswahrscheinlichkeit dafür, dass beide Teams ein Tor erzielen werden, sofern nicht eines von beiden Teams zwingend das Remis halten muss, weil die Ausgangslage am Saisonende dies nun einmal erfordert. Auch eine aktuelle zu Null Serie kann natürlich dazu führen, dass Sie bei dieser Konstellation Abstand von der Wette nehmen sollten. Gerade in diesen Partien liegt allerdings nun einmal die Quotenverteilung der Buchmacher oft auch in dem Bereich, dass eine 66%ige Eintrittswahrscheinlichkeit eben nicht in einen positiven Erwartungswert mündet. Beispielsweise, weil mit einer Wettquote von 1.50 der Gewinn zu gering wäre. Formeln, um aus einer Wettquote ausgehend zu berechnen, ob Value vorliegt, finden Sie übrigens in diesem Rageber-Beitrag: Value Wetten berechnen und Wettquoten in Wahrscheinlichkeiten umwandeln.

Auch hier kann allerdings das Wissen, dass ein Team, das einen schlechten Tag erwischt hat, per kritischem Handelfmeter noch mal zurück ins Spiel kommt, für eine Verschiebung um 1-2% bei der Eintrittswahrscheinlichkeit führen. Und das bedeutet im Umkehrschluss, dass prädestinierte Spiele für „Beide Teams treffen: Ja“ zukünftig noch ein bisschen interessanter für diesen Markt werden.

(3) Potenzial für Spezialwetten

Last, but not least, stellen viele Online-Bookies für die Begegnungen aus der Beletage des deutschen Fußballs sogenannte Spezialwetten zur Verfügung. Wer also bei seiner Analyse bei den herkömmlichen Wettmöglichkeiten nicht fündig geworden ist, der kann potenziell hier noch zu teilweise sehr attraktiven Wettquoten auf ein spezielles Spielergebnis wetten, das standardmäßig nicht angeboten wird.

Märkte, über die wir hier zu lukrativen Quoten immer mal wieder stolpern, sind beispielsweise:

  • Mindestens ein Elfmeter wird im Spiel gegeben: Ja / Nein
  • Mannschaft A erzielt mindestens einen Treffer per Elfmeter
  • Mannschaft B vergibt einen Elfmeter in der regulären Spielzeit
  • uvm…

Zu wissen, dass dieser Tage so viele Handelfmeter wie nie zuvor in der Fußball-Bundesliga gepfiffen werden, kann dazu führen, dass solche Spezialwetten zunehmend lukrativ werden. Schließlich ist eine Wette darauf, dass eine Mannschaft ein Elfmetertor schießt, selten zu einer Quote unterhalb von 10.00 zu haben.

Fazit

Ganz allgemein betrachtet, ist die derzeit so umstrittene und unklare Regelung zum Handspiel in der Bundesliga ausgesprochen lästig. Die Spieler wissen mitunter nicht, wohin mit ihren Armen und Händen. Die Trainer sind frustriert. Den Schiedsrichtern wiederum sind die Hände gebunden. Und der Videobeweis in der Bundesliga steht bei alledem stetig in der Kritik.

Ehe sich aber regelrechnisch etwas tut und für klare Verhältnisse gesorgt wird, ist auch weiterhin davon auszugehen, dass grenzwertige Handspiele zu mehr fragwürdigen Elfmetern in der Bundesliga führen werden. Und aus Sportwetten-Sicht wäre es fatal, sich darauf nicht vorzubereiten, bzw. diese Faktoren in der eigenen Analyse zu berücksichtigen.

In diesem Beitrag haben wir diesbezüglich drei Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie zukünftig aus dem Wissen Profit schlagen können, dass die Zahl der Handelfmeter in Deutschland ein neues Rekordhoch erreicht hat.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihren nächsten Sportwetten zur Bundesliga!


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!






Besser Sportwetten:
Besser wetten in 7 Tagen

Top 5 Wettanbieter
Logo vom Buchmacher Bet365 5 Sterne Testbericht lesen Bet365 besuchen
Logo vom Buchmacher LeoVegas 4.5 Sterne Testbericht lesen LeoVegas besuchen
Logo vom Buchmacher Betway 4.5 Sterne Testbericht lesen Betway besuchen
Logo vom Buchmacher Interwetten 4.5 Sterne Testbericht lesen Interwetten besuchen
Logo vom Buchmacher Tipico 4.5 Sterne Testbericht lesen Tipico besuchen